Wie errechnet sich der Streitwert bei einer Klage?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Anwälte wenn sie außergerichtlich tätig werden, nutzen Si
sie die 1,3 Geschäftsgebühr, darauf kommen noch 20 € ptp + Mehrwertsteuer. Das stimmt schon. Hast du auch einen gerichtlichen Vertrag unterschrieben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Streitwert würde sich in Ihrem Fall zunächst erst mal am Auftragswert orientieren. Sollte es zu einer Schadenersatzklage kommen bildet der Schaden die Grundlage des Streitwerts.

Sofern Sie einen Vertrag mit Ihrem jetzigen Gegner geschlossen haben, stellt sich die Frage, ob Sie ihr Gegner überhaupt in Verzug gesetzt hat und ob er dies beweisen kann. Hat er den Anwalt eingeschaltet ohne in Verzugsetzung darf ihr Gegner die Kosten behalten (Schadensminderungspflicht) 

Und Last but not least, Schadenersatz zu fordern  ist einfach. Den angeblichen Schaden zu beweisen wird schon schwieriger. Die Klageandrohung ist oft nur heiße Luft.

Auf jedem Fall aber auf das Schreiben des Anwalts antworten und im Schreiben sowohl den Streitwert wie auch den angeblichen Schaden bestreiten ( aber alles ohne Begründung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1,3 Geschäftsgebühr ist für eine außergerichtliche Tätigkeit üblich. Und sollte der Fall schwieriger werden können sie mehr verlangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?