Frage von DomeDi, 65

Wie errechne ich den Verbrauch von Elektrogeräten?

Hallo zusammen,

kurze Hintergrundgeschichte: Ich wohne in einer 3er-WG und unser Stromverbrauch ist eine mittlere Katastrophe. Laut des letzten Abschlags haben wir einen Jahresverbrauch von 6700 kwh. Um diesen Verbrauch halbwegs in den Griff zu bekommen haben wir uns ein Strommessgerät zugelegt und checken die einzelnen Geräte wie Kühlschrank, Spülmaschine, Waschmaschine etc der Reihe nach durch. Wir konnten so auch schon den einen oder anderen Stromfresser identifizieren. Zu allem Überfluss wird unser warmes Wasser durch einen elektrischen Durchlauferhitzer erzeugt. Dieser verbraucht laut Herstellerangaben 18000 Watt.

Zu meiner Frage. Wenn die Herstellerangabe 18000 Watt beträgt, bedeutet das dann, dass dieses Gerät - sobald es unter Last läuft - 18000 Watt pro Stunde Laufzeit verbraucht? Sprich: Sobald wir für eine Stunde am Tag heißes Wasser benötigen (zum Duschen, im Waschbecken, im Spülbecken etc) verbrauchen wir 18 kwh pro Tag?! Oder mache ich einen Denkfehler/Rechenfehler? Das kommt mir nämlich absurd viel vor Gibt es vielleicht auch moderne Geräte, die bei vergleichbarer Leistung weniger Energie verbrauchen?

Danke schon mal

DomeDi

Antwort
von unlocker, 40

wenn die Temperatur nicht auf max. steht schaltet das Thermostat zwischendurch wohl immer wieder kurz aus, oder wenn nicht die volle Wassermenge benötigt wird. D.h. er braucht nicht durchgehend 18kW. Hier kannst du den Stromverbrauch und die Kosten ausrechnen http://www.stromverbrauch-haushalt.de/durchlauferhitzer-elektro-berechnen.html

Antwort
von schellejaja, 17

Hallo,

der elektrische Durchlauferhitzer wird den Großteil eures hohen Verbrauches ausmachen. Generell ist ein Durchlauferhitzer energetisch nicht schlecht, weil gegenüber einer konventionellen Boilertechnik Speicherverluste vermieden werden. Aber mit Strom betrieben? Strom ist gegenüber Gas auch Faktor 2-3 mal so teuer; insofern ist der elektrische Durchlauferhitzer keine schöne Lösung. Dazu kommt noch, dass ihr überwiegend teuren Tagstrom verbraucht, während elektrische Boiler oft per günstigerem Nachtstrom geladen werden.

Gruß Ralph

Antwort
von AntwortMarkus, 28

18000  Watt ist sehr unwahrscheinlich. Da würden die Leitungen schmelzen. Lese das mal richtig.  Steht da eventuell  1800  Watt? 

Kommentar von DomeDi ,

Nein, bin mir sicher, dass es 18000 Watt sind. Das ist die Standardleistungsaufnahme. Es gibt sogar welche die 33000 Watt ziehen

Kommentar von AntwortMarkus ,

Ja aber dann sind das Armdicke Kabel.

Kommentar von Geograph ,

Bei Drehstrom sind das 27A je Phase, dafür genügt normalerweise ein Querschnitt von 4mm² Kupfer

Kommentar von Geograph ,

"Für das schnelle Aufwärmen des Wassers ist eine große elektrische Leistung erforderlich. Marktüblich sind Durchlauferhitzer mit 18, 21, 24, 27 und 33 kW Anschlusswert."

https://de.wikipedia.org/wiki/Durchlauferhitzer#Elektrische_Durchlauferhitzer

Kommentar von AntwortMarkus ,
Kommentar von Geograph ,

Das ist eben der Unterschied zwischen Warmwasserspeicher und Durchlauferhitzer. Beim WWS wird ein größerer Wasservorrat (80 ... 200 Liter) aufgeheizt und gespeichert. Je nach Wasserentnahme wird nachgeheizt. Beim DLE wird das Wasser, das gebraucht wird, direkt auf die gewünschte Temperatur gebracht. Dazu sind eben große Momentanleistungen erforderlich.
WWS sind aber nicht wirtschaftlicher als DLE, denn hier kommen noch die Wärmeverluste im Wasservorrat hinzu. Außerdem muß das Wasser beim WWS auf die höchste gewünschte Temperatur geheizt werden, während man beim DLE nur auf die momentan gebrauchte Temperatur heizen muß (Unterschied z.B.Wasser zum Duschen oder zum Geschirrspülen).

Kommentar von Geograph ,

Allerdings können WWS normalerweise an eine einfache Steckdose angeschlossen werden, DLE brauchen einen eigenen, exta abgesicherten Drehstromanschluß.

Antwort
von tevau, 25

Mit Strom zu heizen ist unglaublich teuer, egal ob es um Raumheizung, Waschmaschine oder Warmwasserbereitung geht.

18000 Watt = 18 kW. Pro Stunde Betrieb braucht der also 18kWh, und die kosten so rund 5 Euro.

Allerdings ist eine Stunde auch lang zum Duschen. Wenn jeder pro Tag vielleicht 3 Minuten das warme Wasser laufen lässt, dann wären es selbst bei vollem Leistungsabruf nur noch 9/60 von obigem Betrag, also "nur" noch 75 cent Stromkosten pro Tag.

Tatsächlich wird der Leistungsabruf nicht unbedingt immer der volle sein, wobei ich nicht weiß, wie intelligent Euer Gerät ist. Aber: Ich vermute, das auch moderne Geräte nicht so extrem viel sparsamer sein werden. Das Abfallprodukt schlechter Energieausbeute ist Wärme, und die ist in diesem Fall ja das Ziel. Also nur wenn Abwärmeveluste z.B. an die Umgebungsluft minimiert werden können, könnte ein modernerer Erhitzer sparsamer laufen. Aber da ist wenig Potenzial.

Es sei denn, Ihr könnt auf Gasbetrieb umstellen. Dann wird es deutlich billiger.

Also: Sparen wo man kann! Wasser beim Einseifen abstellen, so kurz wie möglich duschen. Es würde auch mit weniger als 2 Minuten Wasserzapfen pro Dusche gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community