Frage von hardwarefix, 167

Wie ernte ich kleine Tomaten, sodass sie direkt nachwachsen.?

Hei,

ich hab hier ne Tomatenpflanze (ca 30cm) bekommen und wollte nun die ersten Tomaten ernten :3 Wie mach ich das denn eigentlich.? Wo breche ich die Tomaten ab, am grünen Teil auf der Tomate, oder drehe ich die ohne grünteil ab oder woanders..?

danke =)

Antwort
von sepp333, 27

Das ist doch egal, und nach wachsen tut da nix. Tomaten bekommen eine Blüten Rispe wachsen weiter und bekommen die nächste Rispe da entstehen einmal Tomaten und nach der Ernte kommt an den alten Rispen nix nach.

Antwort
von Balkonfreund24, 15

I love Tomatos!

Hallo hardwarefix, also ich gebe dir einen Tipp wie ich es mache. Ich nehme eine Schere und schneide die rispe komplett ab. Erstens halten die Tomaten dann besser und können besser nachreifen zweitens die Pflanze steckt nicht unnötige Kraft in den abgeernteten Zweig.

Wichtig: Ich würde diese Erntemethode bei schönen trockenen Wetter durchführen damit die Bruchstelle schnell trocknen und keine Pilzsporen sich einnisten können.

zu Tomaten haben ich recht viele Videos auch meinen Youtube Kanal. kannst ja mal reinschauen. zb das hier. lg Balkon Gärtner Christian

Antwort
von Draicwing, 53

Anundfürsich ist es relativ egal, wo man die Paradeiser abnimmt. Am Stiel kurz nach der Frucht befindet sich ein Knickpunkt, an dem man sie leicht abbrechen kann. Man kann aber auch einfach die Schere oder ein Messer nehmen. 

Wenn sie länger halten sollen, dann sollte man den Stiel dranlassen, damit keine offene Stelle Keime in die Frucht lässt. Wenn man die Tomaten direkt verputzen will, dann kann man sie auch einfach direkt abrupfen und essen.

Kommentar von hardwarefix ,

hmm naja ich wil die direkt essen :D Mir gehts nur darum, dass die schnell nachwachsen =)

Kommentar von Draicwing ,

Tomaten wachsen nicht nach, wo schon einmal welche gewachsen haben. Paradeiser bilden sich aus den bestäubten gelben Blüten, nachdem diese verblüht sind. Es kommen also so oder so neue Früchte nach, egal ob welche geerntet werden, oder nicht.

Kommentar von hardwarefix ,

Hmm wie geht es denn dann nun weiter? Ich habe also die Tomatenpflanze, auch liebevoll eingepflanzt. Ausserdem habe ich mir auf Rat hin eine Flasche (1L) Dünger gekauft für etwa 8 euro.

Es sind zwar einige reife kleine Tomaten am Strauch und auch viele grüne, noch kleinere.. aber Blühen tuht da grad iwie garnix mehr.. also ich sehe keine Blüten etc, nur die Fruchtansätze, die Sämme, andenen ich schon paar Tomaten entnommen habe und sonst Blätter.. Ich bin da noch recht neu und naja..im Internet steht viel dazu aber mehr Oberflächlich^^

Kommentar von Draicwing ,
  1. Bitte nicht überdüngen (welcher Dünger ist es denn? 8EUR ist verdammt teuer und 1l ist für eine Pflanze extrem viel.)
  2. Geduld ist eine Tugend des Gärtners - Es ist ja noch immer Frühjahr. Die Pflanze wächst ja noch. Je nach Art werden die in unserem Garten schonmal über 2m hoch. Meist gibts dann im Hochsommer die erste reiche Ernte und dann kann man laufend bis zum Spätherbst ernten.
Kommentar von hardwarefix ,

Also der Dünger ist foglender: http://www.ebay.de/itm/like/321929478599?lpid=106&chn=ps&ul_noapp=true

Ich habe da bei der Kappe mit der Maßangabe 1 für 1 Liter Wasser in meine Gießkanne eingefüllt (ist nicht viel), worauf sich das Wasser in der Gießkanne dann leicht bräunlich gefüllt hat. Nur begieße ich die Tomate ja nicht mit dem ganzen Liter Wasser & Dünger Mischung.. Erde habe ich von der CJD, die als Produktionschule einen Landwirtschafts Abteil haben und so auf dem Lande große Kompost Haufen haben (in den Kompost Haufen ist es übrigens mega Heiß, musste ich mal messen, da ich auch mal dort war =) ).. Jedenfalls einen Sack Erde abfüllen lassen, Tomate in einen Kübel mit der Erde, die untere Erde schön bewässert, damit die Tomate durch das umpflanzen nicht eingeht und naja.. hoffe mal bisher nix falsch gemacht zu haben :D

Kommentar von Draicwing ,

Nachdem die Erde ohnehin mit Kompost aufgedüngt sein sollte und nun auch Dünger gegossen wurde, wird vermutlich lange keine Düngergabe mehr nötig sein. Tomaten sind zwar Starkzehrer, aber man sollte es nicht übertreiben. Soweit klingt mal alles gut - nun heißt es lediglich abwarten. Es werden sich mit der Zeit wieder Blüten zeigen. Wichtig ist, dass sie dann auch von Bienen oder Hummeln bestäubt werden.

Zum Kompost: Ja, das kann ganz schön heiß werden
http://www.gartengnom.net/komposter-und-kompostieren/

Kommentar von hardwarefix ,

Hmm okei =) Was mache ich denn mit dem rest von wasser- dünger gemisch? wegkippen? Ich habe noch kleinere Tomaten ca 10cm in einem Balkonkasten auf meiner Fensterbank, ebenso in zwei anderen einmal Paprika, kleine Gurken und Erdbeere.. Jaa ich finde das Thema "Garten" ziemlich Interessant, mir erstmal kleinere Regale angeschafft mit Aufzuchtkästchen und diesen Pellets, die mit warmen Wasser aufquellen.. Versuche mich da gerade etwas aus, was geht, was nicht :D Da wäre noch die Frage, ob und wann ich nochmal umtopfen sollte? Momentan ist die Tomate ja in einem schönem Kübel, es ginge aber auch etwas mehr =) 

Ich kann ja bei Zeiten morgen mal ein schönes Foto von allem machen, ich bin wahnsinnig Stolz auf meinen kleinen Bestand, auch wenn das meiste noch recht jung ist :D Und dass ich die große kleine Tomatenpflanze mit schon reifen Früchten bekommen habe (auch durch ein Gespräch, indem ich mein Interesse daran bekundete) war nun ein netter Zufall.. Naja im Internet steht viel aber es wiederspricht sich einiges :D Was ich auf jedenfall weiß, das Tomaten an der Stange, den Früchten, Blüten, blätern etc keine Nässe mögen (bei den Jungpflanzen habe ich je eine kleine rühre zur Wurzel hin geschoben und gieße die nun dadurch, war ein Tipp^^).. Gurken und Erdbeeren vertragen Nässe generel schon, wobei Gurken nactürlich Hauptsächlich aus Wasser bestehen (eine kleine 5 cm Gurke ist schon dran^^) ehm naja das mal dazu

*freu dass sich jemand für Gärtnerei Interessiert..^^ Meine Freundin ist schon halb genervt ;D

Kommentar von Draicwing ,

Das Wichtigste beim Gärtnern ist, dass man nichts übertreibt. Einer der häufigsten Fehler ist, zu oft und zu viel zu gießen (sollte bei Töpfen mit Ablauf kein Problem sein). Ein weiterer Fehler ist, zu viel zu düngen. Oft gibt es auch schonmal den einen oder anderen Verlust einer Pflanze. Besonders die ersten Jahre sind von Misserfolgen geprägt. Man bekommt mit der Zeit aber ein Gespür für die Bedürfnisse der Pflanzen und was man wo und wie anpflanzen kann.

Ganz wichtig: Bitte keine Kunstdünger (Blaukorn), keine Spritzmittel (Roundup) und keinen Torf verwenden.

Kommentar von hardwarefix ,

Hmm ja das mit dem Blaukorn hatte ich auch gesehen, mich aber dagegen entschieden, da mir von einer netten Omi dieses speziele Flüssigdünger empfohlem wurde.. riecht etwas nach Maggie.. mhh ich liebe Maggie ;D

Warum ich gerade mehr als eine Sorte einer Pflanze (als Anfänger) versuche aufzuziehen.. Ich würde gerne gerenell, wie du auch schon sagtest, erste Erfahrungen damit Sammeln, was welche Pflanze wie braucht.. Ich versuche mich auch bei allen schlau zu machen, zb habe ich gelesen, dass man Tomaten weder mit Erdbeeren noch mit Gurken zusammen stellen sollte (wobei die Frage, ob diese nur nicht im selben Topf oder nebeneinander stehen sollten noch recht offen ist.. Zb habe ich in einem Balkonkastenauf der linken Seite die beiden kleinen Paprika und rechts die beiden kleinen Tomaten (alles jungfpanzen um die 10 cm).. Die Wurzeln berühren sich nicht, in der Mitte ist ne Menge Platz, ist ein sehr langer Blumenkasten aber da zb die Frage, ob das gehr oder eher nicht.. Vlt eine Empfehlung bei Paprika, kleiner Gurke (wenn reif 10 cm), Tomate und Erbeere.. wie ich die praktisch zusammenstellen kann? Im Internet findet sich viel über Gärtnerei, auch welche Pflanzen mit welchen gut zusammen wachsen können und welche nicht aber nicht spezielles zum Thema wie weit auseinander etc, verschiedene Blumentöpfe oder ob ein gewisser Abstand zueinander in einem Blumenkasten reicht.. naja :D

Ich hatte in einem Anzuchtkasten einige Basilikum Pflanzen angezogen bekommen, die haben zwei kleine Blätter und winzige Ansätze für weiter Blätter, ist aber auch ne Zeit schon so, die wachsen also garnichtmehr weiter.. Seltsamerweise.. Und ich habe gelesen und probiert, einige Pflanzen sind noch im Aufzuchtkasten, einige in Anzuchterde in einem kleinem Blumentopf auf der Fensterbank.. bisher keine Änderung^^ 

Antwort
von Bitterkraut, 56

Die haben eine Sollbruchstelle, einen Knick am Stiel, wenn sie richtig reif sind, brechen sie da ganz leicht. Du kann sie aber auch vorsichtig vom Stiel abdrehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten