Wie ernährt man ein Pferd auf einer Wanderung die mehrere Wochen dauert?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die reiten waren ja nicht 24h am tag unterwegs. In den Ruhepausen durften die Pferde grasen. Nicht alle Lichtungen sind karg. Außerdem wurde auch auf normalen wiesen gelagert. Auch war niemand mehrere Wochen unterwegs ohne Menschen zu treffen. Auch früher gab es schon Gasthäuser an den wegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie genau kommst du auf karges Gras?
überall wo nicht Regelmäßig ein Mäher fährt der Traktor die Wege zerwühlt, nicht regelmäßig große Herden von Pflanzenfressern grasen und genug sonne hinscheint wächst Gras in Unmengen teils bis zu brusthoch.
Ein Pferd das nicht grade Hochleistungen jeden 2. Tag vollbringen muss kann damit leben was denkst du wie Wildpferde sich ernähren?
Und nicht nur ein Pferd, alles was wir heute halten und teils viel zu vollstopfen kann gut von dem leben was es findet.
Ja selbst ein Mensch könnte bloß von dem was auf einer wilden Wiese wächst leben wenn er weiß wo er suchen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neben dem einfachen Grasen wie von den anderen schon erwähnt, war das Mittelalter auf Reisende mit Pferden ausgelegt, insbesondere auf Handelsrouten. Da hatten Gasthäuser, Schmiede oft auch dazugehörige Stallungen (zumindest für gehobenere Gäste) und man konnte sicher auch Futter kaufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie ernähren sich wie Wildpferde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung