Frage von Lastrami93, 171

Wie ernährt ihr eure/n Hund/e und weshalb habt ihr euch dazu entschieden?

Antwort
von annnikaa, 65

Wir barfen unsere Hündin, da sie irgendwann mal Probleme mit jeglichem Trockenfutter hatte, das wir gekauft haben. Wir haben extra Teures Futter 100% Getreide frei gekauft und bla bla, hat alles nichts gebracht. Sie hatte Verdauungsprobleme und wollte das Futter nicht mehr fressen. Als wir mit dem barfen angefangen haben, ging es ihr vom einen auf den anderen Tag besser. Wenn du wie beim barfen das Futter selber zusammenstellst, weisst du genau was drin ist, ich hab das Gefühl das man sich bei Trockenfutter nie so richtig sicher sein kann...

Antwort
von LukaUndShiba, 79
BARF + Nassfutter

Da alle Hunde aus meiner Familie so gefüttert werden habe ich es so übernommen. Jeder Hund kam bisher gut damit zurecht und meine Hündin auch. 

Antwort
von brandon, 68
BARF + Nassfutter

Unsere Hunde bekommen Nassfutter ohne Getreide und mit hohem Fleischanteil z.B. Rinti, Premiere oder Rocco.

Dazu gibt es mal einen Fleischknochen vom Rind oder Hühnerklein aus der Tiefkühltruhe.

Ganz selten auch mal Trockenfutter natürlich auch getreidefrei z.B. Rinti.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 52
BARF

Weil ich eine artgerchte Ernährung will für mein Tier.

Antwort
von Virgilia, 41
BARF + Nassfutter

Weil es für uns am einfachsten ist ^^ 

Unsere Hündin verträgt kein Getreide, Reis und Rindfleisch und seit kurzem reagiert sie auch empfindlich auf Lamm. So können wir das Futter individuell an sie anpassen. 

Und obwohl wir das Futter 2-3 mal die Woche im Barf-Laden kaufen (wir können leider nicht viel einfrieren), ist es günstiger als hochwertiges Nassfutter. Das bekommt sie nur, wenn wir vergessen haben Futter zu kaufen/aufzutauen oder wenn wir zu Besuch bei Freunden sind. 

Expertenantwort
von Isildur, Community-Experte für Hund, 48
Trocken- und Nassfutter

I.d.R. nur Nassfutter mit hohem Fleischanteil und ohne Getreide. Ab und an gibt es Innereien. Wenn ich unterwegs bin und nicht viel mitschleppen kann bekommt er TroFU. Dazu gibt es eigentlich alles, was man so füttern kann, Gemüse, Obst, Joghurt, Hüttenkäse, Knochen, Kopfhaut usw. usf. Für Barf fehlt mir der Platz im Eisschrank und mir gehen da die Meinungen der Barfer untereinander zu weit auseinander. Unsere Hunde sind mit der Art immer recht alt geworden und waren gesund. Passt also für uns.

Antwort
von PinkMonster, 5
BARF

Ich füttere nur roh.
Der Grund ist einfach dass es das beste für die Hunde ist wenn es gescheit gemacht wird, also mit einem Plan und hochwertigen Fleisch, Innerein, Knochen, Knorpel, Fett und nicht irgendwie irgendwas füttern. Ich füttere also keine Lockstoffe, Aromastoffe, Konservierungsmittel, künstliche Vitamine und Zucker und sonstigem undefinierbaren Mist der im Trofu oder Dose ist sondern weiß genau was ich da in den Napf gebe. 

Von barfen und daneben noch Dose oder TroFu halte ich gar nichts da man da eine Überversorgung und MagenDarmProbleme nicht ausschließen kann. Also wenn dann gescheit roh füttern. 

Antwort
von Clairexxx99, 34
BARF + Nassfutter

Wir BARFEN, weil es gut für den Hund und das Fell ist, außerdem haben sie so kaum Körpergeruch. Es ist zwar mehr Aufwand aber da es auch immer öfter dazu kommt das Hunde allergisch gegen manche Stoffe im Trocken- und Nassfutter sind, lohnt es sich.

Antwort
von Inmetsu, 101

Unser "Kleiner" wird gebarft, weil wir genau wissen was drin ist. Außerdem hat er etwas zum kauen, und er wird so artgerecht ernährt, wie das Gesetz es zu lässt

Antwort
von MiraAnui, 44
BARF + Nassfutter

Hauptsächlich Nassfutter ohne Getreide mit mindestens 60% fleisch und zwischendurch Rohes Fleisch.

Trockenfutter ist Fastfood und ungesund.

Barf allein ist mir zu teuer und ich hab kein Platz, ich müsste mir eine extra Kühlschrank und Gefrierschrank holen.

Antwort
von Bitterkraut, 86
BARF + Nassfutter

Ich füttere roh bis angegammelt, weil es für mich das natürlichste und einfachste ist.

Kommentar von Bitterkraut ,

Da hab ich mich wohl verklickt, sollte eigentlich nur Barf heißen. Nassfutter bekommen sie allerdings, wenn sie mal mit auf Reisen sind.

Und für alle, die beim Barfen Probleme mit der Kühltruhe/Kühlschrank  haben, man kann auch frisch kaufen und wenn es dann ein wenig angammelt, mögen es die Hunde noch lieber. Am besten ist, es, man schleimt sich beim Metzger seiner Wahl ein, dann hebt der Abfälle vom Fleisch zurichten auf und man bekommt auch mal Fleisch, das nicht mehr verkäuflich ist für Kleingeld. Im Winter stell ich verschlossene Eimer auf die Terrasse, im Sommer in den Keller, ne Woche lang ist da kein Problem.

Antwort
von Clairexxx99, 30
BARF + Nassfutter

Wir BARFEN!

Wir geben unseren Hunden immer Sachen wie Pansen, Blättermagen, Hühnerhälse....

Ja klar, es hört sich extrem ekelhaft an und ist auch nicht wirklich schön aber es lohnt sich. Die Hunde fühlen sich besser, es ist gut für das Fell und sie haben weniger Körpergeruch.

Hier kannst du nochmal nachlesen wie genau wir unsere Hunde füttern.

http://www.deluxe-von-hasselbusch.de/ernährung/

Hoffe ich konnte helfen!

Antwort
von Moeckchen, 57

Ich füttere Roh. Ich nenne mich nicht Barfer weil ich nicht alles so genau nehme. Ich hab keinen futterplan.
Er bekommt auch keine großartigen Zusätze.
Knochen Fleisch Innereien.
Gemüse hasst er 😂
Warum ich das mache ? Ist für mich das einfachste, es ist nicht zu teuer und mein dicker hat Spaß dran. Achja und er ist gut beschäftigt damit, weil ich zu 98% am Stück fütter, das heißt nix gewolftes nur Fleisch am Stück

Kommentar von friesennarr ,

Kannst dich trotzdem Barf (er) nennen weil Bone and raw food ist das garantiert.

Kommentar von Moeckchen ,

Danke, mir wurde von einigen Leuten die Barfer in Perfektion sind, sprich alles Gramm genau abwiegen, ich währe Hardcore Barfer 😂😂😂

Kommentar von friesennarr ,

Das mit dem genauen Abwiegen ist doch völliger Quatsch. Wer von uns Menschen wiegt schon seine Nahrung ab und ernährt sich nur nach Plan? Ein Diabetiker vielleicht? Aber der Otto-Normalmensch isst was im schmeckt, dann brauch man für den Hund ja keinen Handstand machen.

Kommentar von Moeckchen ,

Es gibt aber Menschen die es bei ihren Hunden und Katzen tun. Es war so verrückt das die Leute mich tierquäler nannten weil mein Hund ja einen Mangel hätte.
Ich sehe das ähnlich wie du, ich esse worauf ich Hunger hab, ähnliches Handhabe ich es mit dem Hund, Abwechslung und gut.
Auch mein Tierarzt ist nicht Barf überzeugt aber als er mich fragte was ich den füttere , weil mein dicker und ich gerne Sport treiben und der Hund auch laut Tierarzt bombig aussieht, vom muskelverhältnis war er überrascht als ich sagte barf. Seit dem sagt er immer bei zu dicken Hunden stellen Sie um auf barf 😂😂

Antwort
von Miesepriem, 89
Trockenfutter

Ein hochwertiges kaltgepresstes Trockenfutter und 2x die Woche rohes Hühnerklein.

Kommentar von Bitterkraut ,

Kaltgepresst bedeutet aber nicht, daß die Inhaltstoffe auch Kalt aufbereitet werden. Kaltgepresst ist nur ein "Modebegriff" der von der Pflanzenölherstellung stammt. Im Zusammenhang mit denaturalisiertem Hundefutter verliert der seine Bedeutung. Mit anderen Worten: Das ist Augenwischerei.

Kommentar von Miesepriem ,

Fein, da sind wir ja nun alle schlauer. :>

Antwort
von Beydaaa, 90
Trockenfutter

Trockenfutter :) wird aber meistens mit joghurt oder Thunfisch etc. gemischt.
das Trockenfutter von Josera. Wurde uns sehr oft empfohlen und wir bzw. unsere hunde mögen es auch :D

lg

Antwort
von TheApfeluhr, 97

Wir haben ihn immer Hähnchenkeulen gekocht. Danach stinkt der Hund nicht noch Hundefutter, und hat außerdem immer schön noch am Knochenmark bekommen. Desweiteren ist Hähnchen Fleisch sehr mager.

Kommentar von Bitterkraut ,

Hähnchenkeulen sind viel zu einseitig, und Huhn ist kein besonders hochwertiges Futter, wenn schon Huhn, dann Suppenhuhn, mit allem drum und dran, bis auf die Röhrenknochen - und vor allem roh. Gekocht hat es praktisch keinen Nährwert mehr. Und Hunde brauchen 15-20% tierisches Fett in der Nahrung, daß die Keulen mager sind, ist ein schlechtes Argument.

Kommentar von TheApfeluhr ,

Mein Hund ist mittlerweile 14 Jahre alt und bei bester Gesundheit also kann es nicht so schlecht sein wie du es darstellst. Des Weiteren ist auch der Tierarzt der Meinung dass es dem Hund gut geht. Er bekommt auch Putenhälse und gelegentlich anderes Fleisch aber meist eben Geflügel

Kommentar von annnikaa ,

Bekommt der Hund dann nur das gekochte Fleisch oder auch den Knochen dazu ? Gekochte Hühnerknochen werden doch sehr spröde und können leicht splittern, das kann schnell gefährlich werden :/

Kommentar von TheApfeluhr ,

Jeder Mensch weiß das Hühner Knochensplitter natürlich bekommen Sie nicht die  HühnerKnochen

Kommentar von Inmetsu ,

Nur gekochte Hühnerknochen splittern, roh kann man sie ohne Bedenken geben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community