Frage von bearbelinchen, 461

Wie ernähre ich mein Kind vegan?

Was essen Veganer, wie geht vegane Ernähriung da habe ich überhaupt keine Vorstellung von.

Mein 12 Jähriger Sohn kam vor einer Woche zu mir und hat mir gesagt er ist jetzt Veganer und isst kein Fleisch, kein Fisch, keine Eier und keine Milchprodukte mehr ich habe ihm dann natürlich gesagt wenn er unbedingt Veganer sein will muss er sich seine Extrawurst selbst kochen oder Beilagen futtern er war auch sofort ganz begeistern und ich habe ihm dann versprochen mit ihm kochen zu lernen nur habe ich selbst keine Vorstellung wie gesund vegan kochen geht.

Antwort
von Dahika, 93

Um ein Kind vegan zu ernähren, dazu gibt es sicher genug Kochbücher. Außerdem solltest du mit deinem Sohn zusammen mit dem Arzt reden!

Wo du aber aufpassen musst, ist, dass der Junge  - auf unbewusster Ebene - keinen Machtkampf um Aufmerksamkeit draus macht und dafür auch noch belohnt würde. Mit Aufmerksamkeit.  Das wäre dann der Fall, wenn für ihn eigens Extramahlzeiten gekocht werden müssten. Oder, wenn die ganze Familie sich seinen Essensgelüsten anpassen müsste. Oder wenn darüber geredet würde und alle Anstrengungen unternommen würden, damit er normal isst.

Ich würde es ihm nicht verbieten, ich würde ihn auch nicht groß überreden, doch wieder "normal" zu essen, aber ich würde auch keine Purzelbäume schlagen, damit er satt wird. 

Du solltest ihn dann also bei der Extra-Arbeit beteiligen!  Oder er isst dann eben wirklich die Beilagen.

Und der Rest der Familie darf sich auch nichts versagen, nur weil der Junge es missbilligen könnte. Also sollte der REst der Familie natürlich Fleisch essen oder Sahnekuchen.

Am besten ignoriert man also ,so gut es geht, das Verhalten des Jungen. Das heißt, es ist kein Thema in der Familie und der bekommt dadurch keine Extraaufmerksamkeit. Vielleicht bleibt er Veganer, vielleicht lässt er es auch sein, wenn sein Essverhalten kein Thema in der Familie ist.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Ein Kind, das respektiert, (ge)beachtet und ernstgenommen wird - auch in seinem Hinterfragen von Erlerntem, Indoktriniertem und Gewohntem - wird nicht um Aufmerksamkeit buhlen wollen und/oder müssen...

Traurig, wenn es anders ist !

Antwort
von Irgendwerxyz, 45

Da Dein Sohn sich noch in der Entwicklung bzw. im Wachstum befindet solltest Du das definitiv mit einem Arzt klären. Ich würde auch mal mit dem Kind sprechen warum er Veganer werden möchte und ob er damit leben könnte Milchprodukte/Eier von einem Bauernhof zu essen. Wenn er ein Beispiel hat, wo Tiere nicht leiden müssen kann er da evtl. Kompromisse eingehen. Bauernhöfe kann man auch besuchen. Wenn er also hin und wieder etwas mit Milchprodukten/Eiern essen könnte, würde das die gesunde Ernährung enorm erleichtern. Der Junge kann sich dann halt nicht das Etikett Veganer sondern nur Vegetarier geben. 

Auch mit den Vitaminpräparaten aus der Apotheke kann man keinen 100%igen Ausgleich schaffen. Kinder vegan zu ernähren ist einfach nicht gesund und selbst Erwachsene bekommen irgendwann, nach ihrem Hochgefühl der gesunden Ernährung, Probleme und müssen sowieso ständig zum Arzt ein Blutbild machen lassen. Sich Vitamintabletten rein pfeifen und ständig zum Arzt rennen hat nichts mit gesunder Ernährung zu tun. 

Das Dein Sohn kochen und vor allem gesundes kochen lernen möchte finde ich super. Man sollte ihm nur klar machen, das tierische Produkte auch gesund und wichtig sind. Sich vegetarisch zu ernähren ist leichter. Das könnte für ihn ein Anfang sein und nicht gleich so extrem. Veganer essen z.B. auch keinen raffinierten Zucker, tragen keine Wolle oder Seide und natürlich kein Leder, essen keinen Honig etc. Das driftet sehr schnell ab in eine Wissenschaft und ein permanentes auseinander setzen damit was man darf und was nicht ab. Das hat auch eher was von einem Zwang als von einer gesunden Lebensweise.

Darum informiere Deinen Sohn. Ich nehme an viele Dinge weiß er dazu noch gar nicht und hat es auch nicht bis zu Ende gedacht.

LG

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Zuallererst sollte sich die Mutter informieren - mir scheint, vor allem sie weiss viele Dinge nicht und hat noch nicht zu Ende gedacht...

Soll kein Vorwurf an die Mutter sein - im Gegenteil ! :)

Antwort
von Blindi56, 139

Du musst vor allem bei einem Kind im Wachstum drauf achten, dass er Eiweiss (in Form von Sojaprodukten und Hülsenfrüchten) zu sich nimmt, außerdem Eisen und Kalzium. Es gibt aber ganz viel Ernährungstipps, Bücher und Rezepte zu veganer Ernährung.

Ich würde aber vielleicht versuchen, ihn auf "Vegetarier" umzustimmen, MIT Milchprodukten, solange er noch wächst.

Vermutlich macht er das sowieso nur weil es gerade "in" ist, da hilft es sicher, wenn man gesprächsbereit ist.

Auf keinen Fall nur mit Beilagen ernähren, wobei ja dann auch schon Butter und Eiernudeln z. B. tabu wäre.


Kommentar von bearbelinchen ,

Kannst du mir ein Buch oder einer Internetseite mit diesen Ernährungstipps empfehlen ?

Kommentar von Blindi56 ,

Grundsätzlich finde ich diese Info ganz vernünftig:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/vegane-ernaehrung-kinder-ia.html

Kinder merken eigentlich, was sie brauchen (Heißhunger auf bestimmte Sachen) und mit 12 kann man sich ja auch schon gut selber informieren.

https://www.rewe.de/rezepte/?searchString=&types=typeVegan&ecid=sea\_bin...

Hier gibts ein paar ganz sinnvolle Rezepte. (NICHT das ganz oben!)

Kommentar von putzfee1 ,

http://www.vzhh.de/ernaehrung/308756/Website%20Check%20Untersuchungsergebnisse%2...

Nur um zu wissen, was man von "Zentrum der Gesundheit" zu halten hat.....

Kommentar von Blindi56 ,

Jaaa, ich hatte schon bemerkt, dass die gewisse Produkte verkaufen wollen. Muss man sich ja nciht drauf einlassen. Grundsätzlich finde ich als Einstieg die Info nicht schlecht.

Man sollte bei radikaler Ernährungsumstellung eh vorher besser einen Arzt fragen, und mal Blutwerte kontrollieren. Wird bei Jugendlichen ja eh noch eine Vorsorgeuntersuchung anstehen.

Antwort
von sabbsi, 149

Das hält bestimmt nicht lange an, wenn du ihn selber kochen lässt. Hatte auch ne vegetarische Phase, nach nem Monat wars mir zu blöd, immer selber was zu machen. Vorallem hat meine Mum den Monat lang nur meine Lieblingssachen gekocht.

Wenn er es selber dann auch ne Weile durchzieht, dann gibt es in einem gut sortierten Bücherladen auch sicher gute vegane Kochbücher und auch Bücher über vegane Ernährung bei Kindern.

Vielleicht tastet ihr euch da auch erst mal langsam ran, dass ihr erst mal auf vegetarisch geht und dann langsam auf vegan.

Kommentar von BrightSunrise ,

Dann hast du es aus den falschen Gründen gemacht und warst selbst nicht wirklich davon überzeugt.

Kommentar von putzfee1 ,

Genau wie der 12jährige Sohn der FS mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wirklich davon überzeugt ist, sondern einem Modetrend hinterher läuft und so recht gar keine Ahnung hat, auf was er sich einlässt.

Kommentar von BrightSunrise ,

Habe ich das Gegenteil behauptet?

Kommentar von putzfee1 ,

Nö. Ich wollte es nur mal gesagt haben. Darf ich nicht?

Kommentar von BrightSunrise ,

Doch, natürlich.

Antwort
von Manja1707, 122

Es ist sehr umstritten ob man Kinder gesund vegan ernähren kann. Wenn man nicht alles richtig macht, kommt es schnell zu Mangelerscheinungen. Wenn du das wirklich machen willst, musst du dich in dieses Thema ganz genau einlesen, im Internet gibt es genug Informationen dazu.

Antwort
von BrightSunrise, 133

Also erstmal: Eine vegane Ernährung ist, genauso wenig wie eine omnivore, nicht grundsätzlich ungesund. Sowohl eine vegane als auch eine omnivore Ernährung kann gesund sein, muss aber nicht.

Für eine (gesunde) vegane Ernährung benötigt es ein gewisses Knowhow, gerade bei Kindern, die sich noch im Wachstum befinden. Ich rate dir bzw. euch einmal einen Arzt diesbezüglich aufzusuchen und euch eine (oder mehrere) Meinungen einzuholen.

Es gibt jede Menge vegane Kochbücher und auch im Internet findest du viele vegane Rezepte. Selbst hier auf GF kannst du viel zum Thema Veganismus nachlesen.

Die vegane Ernährung besteht aus allem, was nicht tierischen Ursprungs ist. Dazu gehören vor allem pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Kräuter, Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse, aber auch Pilze.

Da eine vegane Ernährung im Kindesalter nicht immer einfach zu bewerkstelligen ist, wäre eine vegetarische Ernährung vielleicht ein Kompromiss (auf Zeit).

Grüße

Antwort
von LeylaU, 3

So lieb von dir, dass du bereit dazu bist! Voll die coole Mutter bist du! ☺

Es gibt übrigens sehr viele englischsprachige vegane YouTuber, ich versuche sie mal zu verlinken oder schreibe ihre Namen gleich :)

Ansonsten musst du gar nicht sofort an Tofu etc. denken. Man kann tatsächlich oft "zufällig vegab" kochen.

Spagetti (statt Spätzle) mit Linsen (viel Eiweiß)  

Kartoffeln mit Spinat (es gibt Cremespinat bei Kaufland, schmeckt genauso wie Rahmspinat und kostet 20 Cent mehr. Echt cool)

Reispfanne mit Gemüse (Paprika, Zucchini etc.)

Toast mit Avocado und Tomaten und Pfeffer

Obstsalat

Ich schreib gleich nochmal ;)

Jedenfalls sag deinem Sohn mal dass er mega cool ist! 

Antwort
von AmeliaMoon, 6

Hallo bearbelinchen :-)

Ich habe die Antworten jetzt größtenteils nur überflogen, aber bei einigen Kommentaren hier kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln. Wenn dein Sohn sich freiwillig entschlossen hat, tierische Produkte von seinem Speiseplan zu streichen, wird das triftige Gründe haben - ich nehme an, mittlerweile hast du mit ihm darüber gesprochen und kennst seine Beweggründe?

Dann möchte ich eigentlich nur zwei Dinge loswerden:

1. Eine ausgewogene vegane Ernährung ist für Kinder ebenso gut geeignet wie für Erwachsene, Schwangere, ältere Menschen&Co. Wer vegan pauschal als "ungesund" bezeichnet, hat sich schlicht und ergreifend nicht informiert und sollte an dieser Stelle vielleicht einfach mal für fünf Minuten die Luft anhalten.

2. Gutefrage.net ist definitiv der falsche Ort, um sich über dieses Thema zu informieren.

Nutze die diversen Bücher, die es mittlerweile zu dem Thema gibt, klicke dich durchs Internet, probiere vielleicht mit deinem Sohn gemeinsam ein paar leckere Rezepte aus - es hat einen Grund, weshalb so viele Menschen begeistert von dieser Ernährungsform sind. Aber um das zu erkennen, muss man halt auch mal bereit sein, sich auf etwas neues einzulassen.

Viel Erfolg!

Amelia

Antwort
von claubro, 121

Vegane Ernährung ist für ein Kind nicht unproblematisch. Aber ne Weile geht das schon...

Worauf vor allem zu achten ist:

  • Eiweiß
  • Eisen
  • Vitamin B12

Für Eisen und Eiweiß gibt es eine Menge pflanzlicher Alternativen. Schau einfach mal, m Netz gibt es inzwischen viele Blogs und Seiten, wie die: http://www.simply-vegan.org/

Sollte er jedoch dabei bleiben wollen und auch noch in 3 Monaten oder so vegan leben, würde ich mal gemeinsam zum Hausarzt gehen und beraten lassen + ein Blutbild.

Vor allem Vitamin B12 muss substituiert werden, da dass wirklich nur in tierischen Produkten vorkommt. Das B12 in Pflanzen ist für den Körper so gut wie nicht nutzbar und wird ausgeschieden werden. Lasst euch da ein gutes Präparat vom Arzt empfehlen.

Aber wahrscheinlich ist es nur ein Phase

Kommentar von BrightSunrise ,

Das Wort, welches du meintest, lautet "supplementiert". ^^

Bei vollen Vitamin B12 Speicher entsteht ein Mangel übrigens erst nach etwa zehn Jahren.

Kommentar von claubro ,

Danke das du weisst, was für Wörter ich meine....

Kommentar von NightHorse ,

Das ein B-12 Mangel erst nach 10 Jahren auftreten würde ist schwachsinn. Der Mangel tritt sogar sehr schnell auf. 

Außerdem verlangsamt ein B-12 Mangel massiv die entwicklung des Nervensystems und des Gehirns, sowie die die Blutbildung ist von B-12 essentiel abhängig. Dazu kommt noch, das ein mangel an B-12 die Aufnahme vieler anderer Element, auch von Eisen, verschlechtert.

Auch fehlt den Körper Vitamin D bei einer rein veganen Ernährung. und da gibt es noch vieles mehr.

Kommentar von BrightSunrise ,

"Eine vorübergehende mangelnde Zufuhr kann der Körper jedoch sehr gut ausgleichen, da Vitamin B12 in der Leber gespeichert wird – erst nach dem Erschöpfen dieser Körperspeicher setzen die wirklich schweren Symptome eines Vitamin-B12-Mangels ein. Bis dieses Stadium erreicht ist, können oftmals Jahre vergehen, in denen sich die Symptome immer weiter verschlimmern."

http://www.vitaminb12.de/mangel/symptome/

OK, ich korrigiere mich: Ein schwerer Mangel tritt erst nach Jahren auf.

Durch Supplemente ist das aber vermeidbar.

Kommentar von NightHorse ,

Warum solche Pillen schluchen, wenn ein Steak oder etwas Leberwurst viel besser schmeckt? Ok, für diejenigen, die kein Fleisch mögen, halt einen leckeren Käse.

Und zum Thema speicher, und das es Jahre dauert, er ist noch ein Kind, da hat man noch fast keinen Speicher. Dein Text bezieht sich auf Erwachsene, und nicht auf Kinder.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Warum solche Pillen schluchen, wenn ein Steak oder etwas Leberwurst viel besser schmeckt? Ok, für diejenigen, die kein Fleisch mögen, halt einen leckeren Käse.

Weil der Junge es so möchte, er kann doch selbst entscheiden was er in seinem Körper haben möchte und was nicht

Kommentar von BrightSunrise ,

Weil es für den ein oder anderen ethisch nicht vertretbar ist.

Hast du eine Quelle dafür?

Kommentar von Hannibally ,

Natürlich - das Kind als Versuchskaninchen! Erst mal ausprobieren, dann sehen, was das Blutbild sagt, dann über Jahre weiterkorrigieren, wenn nicht genehm, usw. - Sarkasmus aus...

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Natürlich - das Kind als Versuchskaninchen!

Das Kind ist doch kein Versuchskaninchen, das Kind ist ein selbst denkender Mensch der aus freiem Willen Veganer werden möchte

Kommentar von Pangaea ,

Nein - das Kind ist ein Kind und die Eltern haben eine Verantwortung. Du lässt ja auch ein Kind nicht bei Minusgraden im Badehöschen draußen spielen, nur weil es das aus freiem Willen möchte.

Kommentar von eostre ,

Richtig. Aber genau da beginnt die Aufgabe der Mutter.  Sie sollte im Idealfall mit dem Kind einen weg finden seine Wünsche zu erfüllen, ohne dass er schaden nimmt. 

In deinem Beispiel hätte sie dann entsprechende Kleidung dabei, denn es ist nicht schlimm, wenn das Kind sich ausprobiert und eigene Erfahrungen macht. So funktioniert lernen und eben weil Kinder manchmal noch nicht alle folgen absehen können gibt Es Eltern, die ihren Nachwuchs liebevoll unterstützen. 

Antwort
von kiniro, 73

Es gibt zig vegane Koch- und Backbücher sowie diverse Rezeptseiten und Blogs im Internet.

Ganz einfache Sachen sind 

  • Spaghetti mit Tomatensauce
  • Glasnudeln mit mariniertem Tofu und Gemüse
  • Bratkartoffeln mit Räuchertofu
  • Geschnetzeltes aus junger, grüner Jackfrucht (darauf achten, dass diese "in Brine" eingelegt ist)
  • Reis mit Pilzsauce
  • Baked Beans mit Reis

Proteine sind vor allem in Hülsenfrüchte enthalten.
Im Grunde ist in allem, was wächst Eiweiß drin.

Jod kann entweder mittels Jodsalz oder Algen (ich bevorzuge Wakame und Nori) zugeführt werdne.

Ganz wichtig ist B12. Aber nicht die Teile aus der Drogerie, sondern z.B. Jarrow. Ich nehme alle 2 Tage eine Tablette mit 1.000 mµ.

Kommentar von Dahika ,

Tja, und was ist, wenn der REst der Familie sagt: das wollen wir nicht!  Muss sich die Familie dem Veganersohn anpassen? Oder eröffnet die Mutter ein Familienrestaurant und jeder bekommt das, was er /sie mag.?

Kommentar von eostre ,

Stellen wir uns also vor Es gibt Kartoffeln:für den Sohn mit Öl und Salz, für den Rest eben Quark dazu; oder es gibt Reis:Sohn isst es mit Erbsen und kräutersoße,der Rest bekommt hühnchen dazu. ... wo ist da das Problem? 

Laut offizieller Empfehlung sollte es maximal rund 500g Fleisch und Wurst pro Person in der Woche geben :wer sich gesund ernährt kann also gar nicht täglich Fleisch essen. 

Kommentar von ManuTheMaiar ,

wenn der REst der Familie sagt: das wollen wir nicht!

Der Rest der Familie hat wohl kaum ein Recht zu bestimmen was der Junge in seinen eigenen Körper reinessen will, ich würde mich auch nicht zwingen lassen Fleisch zu essen

Kommentar von Pangaea ,

Aber du bist nicht 12, und du hast den Pubertätswachstumsschub nicht mehr vor dir.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Ich bin mitten drin in meinem Wachstumsschub, ich bin jetzt fast 1.82 groß und hab meine Freundin knapp überholt und das obwohl ich seit Monaten Vegetarier bin, ach mein Zwillingsbruder ist übrigens auch Vegerarier und wir wachsen beide noch (er ist auch fast 1.82, ja wir sind gleich groß)

Kommentar von eostre ,

Und? Wächst man neuerdings durch Fleisch und Eier? 

Kommentar von kiniro ,

Nein - neben mir (habe Jahrzehnte lang Fleisch, Eier und Co. gegessen) kenne ich noch einige andere, die alles andere als groß geworden sind.

Für mich ist das vielmehr eine Sache der Gene.
Die legen den Grundstock für Größe und weiteres Aussehen.
So von wegen: Tierisches macht Farbe im Gesicht und so.

Antwort
von eostre, 114

Ich an deiner stelle würde eine ernährungsberatung aufsuchen, seinen nährstoffbedarf bestimmen lassen und den behandelnden Kinderarzt bzw Hausarzt zwecks Überwachung der blutwerte mit einbeziehen. 

Ein  veganes Kochbuch und Google geben Rezepte für den Anfang, vegane ersatzprodukte erleichtern den Einstieg, sollten aber nach und nach Auf ein Minimum reduziert werden. 

Einfach so, ohne Ahnung wird es nicht funktionieren. 

Versuche deinen Sohn soweit als möglich zu unterstützen!

Wenn du dich dafür öffnest und ihm zeigst, dass du ihn ernst nimmst, dann ist es eine Möglichkeit euch näher zusammen zu bringen. 

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Ernährung, Krankheit, Körper, 73

Inzwischen warnt sogar der Ernährungsminister der Bundesregierung davor, Kinder vegan zu ernähren. Genaueres dazu findest Du hier.

https://www.welt.de/gesundheit/article150851106/So-gefaehrlich-ist-vegane-Ernaeh...

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Aber in dem Arkitel geht es um Eltern die ihre Kinder vegan ernähren, diese Kinder hätten durchaus die Möglichkeit Fleisch zu essen, hier geht es um einen Jungen der will selber Veganer sein, er möchte kein Fleisch und keine Milchprodukte und keine Eier essen, das ist etwas anderes das ist nämlich sein freier Wille für sich selbst und keine Gesellschaft hat das Recht ihn zwangsanzupassen und wenn man es versucht dann hat das pychische Folgen ein paar körperliche Wehwehchen wegen veganer Ernährung kann die Medizin schnell reparieren eine schwere Depression weil man jahrelang seinen Willen gebrochen hat nicht

Kommentar von bodyguardOO7 ,

Eltern haben die Verantwortung für ihre Kinder.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Aber so weit das man das Recht hat einem Kind Fleisch und Milchprodukte aufzuzwingen reicht keine Elternverantwortung, er hat Menschenrecht und darf als frei denkendes Wesen nein sagen wie er will, keine Mama und kein Papa und schon garkein Ernährungsminister darf dann herkommen und den Jungen zwingen seinen Mund zu öffnen und etwas in seinen Körper zu lassen was er nicht will

Eltern haben außerdem auch die Verantwortung für die psychische Gesundheit der Kinden und Willen brechen hilft da garantiert nicht, einen blöden B12 Mangel heilt man mit ein paar Spritzen einen Depression weil man immer unterdrückt wurde nicht

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Deine Links sind Links zu Seiten von Veganerhassern, besonderst die Lügen in dem zweiten Link sind schlimm dort werden nicht nur Veganer sondern auch Vegetarier (bin selber einer, Veganer will ich nicht werden) angegriffen und besonderst die Lüge vom B12 Mangel bei Vegetariern ist lächerlich, weil nämlich zufällig in Käse ganz viel B12 ist

Kommentar von bodyguardOO7 ,

Und warum wurde der gute Mann zum Veganerhasser - weil er sich nach 13 Jahren Veganismus seine Gesundheit ruinierte.

Kommentar von eostre ,

Das liegt aber an ihm. Hätte er eben besser auf seine Ernährung geachtet. 

Man kann ja auch nicht zum wasserhasser werden, weil man zu blöd zum schwimmen ist. 

Kommentar von bodyguardOO7 ,

Genau - von daher muss man schwimmen können bevor man ins Wasser springt.

Kommentar von eostre ,

Und seinen Kindern schwimmen beibringen anstatt sie unbeabsichtigt am beckenrand stehen zu lassen

Kommentar von bodyguardOO7 ,

Daher macht @bearbelinchen alles richtig wenn sie sich vorher darüber informiert - und nicht erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Antwort
von heatherbeetle, 87

Bring ihm kochen bei.... und das lesen jedes einzelnen Produkts. Keine Gelatine, keine Milchbestandteile usw.

Stell fest wo überall Milch / Ei etc. drin ist. 

Nur so als kurzer Überblick:

Säfte (Oft mit Gelatine gefiltert)

Gummibärchen (Gelatine)

Schokolade, Eis... Brot / Gebäck... 

Evtl. kannst du ihm später vorschlagen Vegetarier zu werden und nur sehr wenig tierische Produkte zu essen. Bio / Öko (Demeter hat strengere Regeln), die "Herkunft" der Lebensmittel hinterfragen etc. damit komme ich zumindest sehr gut zurecht. 

Antwort
von plohmann, 26

Du hast Verantwortung für Deinen Sohn. Andererseits wäre es unklug, ihn nicht gewähren zu lassen. Ihn selbst kochen zu lasssen ist eine gute Idee. Würde aber mit ihm zur ideologiefreien Ernährungsberaterin gehen. Da macht Ihr beide nichts falsch.

Antwort
von Deichgoettin, 55

Ich gebe zu, keine leichte Aufgabe für Dich, Deinen Sohn davon zu überzeugen, daß in seinem Alter dies eine falsche Ernährung ist.
Vielleicht erklärst Du ihm, daß "vegan leben" noch viel mehr bedeutet, als keine tierischen Lebensmittel zu sich zu nehmen. Wenn schon konsequent, dann richtig.

Hier noch einen interessanten und informativen Link:

https://www.welt.de/gesundheit/article150851106/So-gefaehrlich-ist-vegane-Ernaeh...

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Aber in dem Arkitel geht es um Eltern die ihre Kinder vegan ernähren, diese Kinder hätten durchaus die Möglichkeit Fleisch zu essen, hier geht es um einen Jungen der will selber Veganer sein, er möchte kein Fleisch und keine Milchprodukte und keine Eier essen, das ist etwas anderes das ist nämlich sein freier Wille für sich selbst und keine Gesellschaft hat das Recht ihn zwangsanzupassen und wenn man es versucht dann hat das pychische Folgen ein paar körperliche Wehwehchen wegen veganer Ernährung kann die Medizin schnell reparieren eine schwere Depression weil man jahrelang seinen Willen gebrochen hat nicht

Antwort
von Tiefseeschnecke, 65

habe 25jährige Erfahrung mit veganer Ernährung bei Kindern, nicht nur bei meinen eigenen. Und meine Erfahrungen sind sehr positiv, besonders im Zusammenhang mit einem ganzheitlich gesundheitsbewussten Lebensstil. Die Ernährung sollte vollwertig sein und abwechslungsreich, sonst kann sie sich negativ auswirken mit der Zeit, und er sollte Junkfood minimieren und zuckerhaltiges. Das einzige was problematisch werden kann oder wird ist B12, das kann er von Anfang an täglich zuführen.

Kommentar von Pangaea ,

Vegane Ernährung kann nicht vollwertig sein, weil ihr wichtige Nährstoffe fehlen.

Kommentar von eostre ,

So ein quatsch. 

Es wird nur b12 supplementiert alles andere ist prima über pflanzliche Nahrung abzudecken. 

Kommentar von Tiefseeschnecke ,

entschuldige bitte, aber wie erklärst du das, dass meine beiden Söhne mit 23 und 20 Jahren keinen Mangel haben, überdurchschnittlich gesund und leistungsfährig sind, fröhlich und intelligent? Sie sind seit dem Abstillen vegan (eben vollkörnig, abwechslungsreich und viel Frisches). Bei einem Kind oder Heranwachsenden würdest du einen Mangel zuerst bemerken. Wie gesagt, wir als Familie sind nicht die einzigen, ich kenne dutzende, wenn nicht sogar hunderte. Ohne ein einziges negatives Beispiel. Außer, dass einige vorübergehend wenig B12 hatten, von diesen hatte nur einer Symptome.

Worauf begründest du denn deine Behauptungen überhaupt?

Antwort
von sgn18blk, 104

Er ist erst 12.

Er braucht tierische Produkte die fördernd für sein Wachstum sind. Sag Ihm, dass vegane Ernährung für sein Alter nicht gesund ist.

Man kann sich vegan zwar gesund ernähren, aber der Körper braucht trotzdem Fleisch. Vor allem im jungen Alter.

Antwort
von jsKYF, 100

Hallo allerseits

Mich würde auch interessieren, warum ein 12jähriger Junge vegan werden will. Vegan ist nicht perse ungesund - das gilt aber nur für Erwachsene, die wissen, was sie tun. Einen 12jähriger Jungen kurz vor der Pupertät nur mit Lebensmitteln mit dem Nährwert eines gebrauchten Tempotaschentuches zu versorgen, grenzt an Körperverletzung.
Ein 12jähriger willl heute vegan werden, morgen Feuerwehrmann und übermorgen Polizist. Er macht sich sicher keine Vorstellung, was "vegan" überhaupt ist. Ich würde weiter kochen wie bisher. Spätestens wenn der Bauch auch nur ein ganz kleines bißchen knurrt, wird er wieder normal essen.
Übrigens: vegan bedeutet auch den Verzicht auf die allermeisten Süßigkeiten, Eis, Schokolade und alles andere, was gut schmeckt. Außerdem keine Wolle, kein Leder... Die Aussicht auf eine entbehrungsreiche Zukunft dürfte ihn wieder umstimmen ;-)

Kommentar von BrightSunrise ,

Süßigkeiten gibt es auch in vegan.

Kommentar von bearbelinchen ,

Deswegen soll er selbst lernen was er tut ich koche auch normal weiter und er kann sich seine Sachen selber kochen.

Kommentar von claubro ,

Also pflanzliche Lebensmittel haben keinen Nährwert? Interessant....

Ich lebe nicht vegan, aber das mit dem Tempotaschentuch ist unsinn! Außer Vitamin B12, kann man alle Nährstoffe mit veganer Ernährung bekommen. Viele pflanzliche Lebensmittel haben eine besser Nährwertbilanz als tierisch - vor allem bei dem, was man hier so an tierischem bekommt. Ach und vegane Süßigkeiten gibt es auch, schmeckt sogar ganz geil.

Kommentar von jsKYF ,

Es kann durchaus sein, dass claubro gute Erfahrungen mit der veganen Ernährungsweise hat, sie wird erwachsen genug sein. Es kann auch sein, dass es vegane Süßigkeiten gibt. Aber das ist nicht das Problem.

Einem 12jährigen kurz vor dem größten Umbau seines Körpers seit der Geburt sollten alle Ressourcen zur Verfügung stehen, die er braucht. Muskeln, Gehirn, Knochen werden in der Pupertät schubweise aufgebaut oder umstrukturiert. Nur wegen einer Mode halte ich den Verzicht auf gesunde ausgeglichene Ernährung für sehr bedenklich. Als Erwachsener kann er machen was er will, als Kind hat das zu bekommen, was gesund für ihn ist.

Ein 12jähriger braucht sich sein Essen auch nicht selber zu kochen! Für die gesunde Ernährung und dessen Zubreitung kann man kein Kind verwantwortlich machen. Dafür sind die Eltern zuständig.

Im Zweifelsfall kann die Fragestellerin ja ihren Kinderarzt um Rat fragen. Die Meinung des Arztes würde mich mal interessieren.

Kommentar von BrightSunrise ,

Und wenn er es nicht aus Mode macht?

Sie kann ihr Kind ja schlecht zum Essen zwingen.

Kommentar von jsKYF ,

Ich bin mir so gut wie sicher, dass ein 12 Jahre altes Kind nicht den Unterschied zwischen vegan und vegatarisch kennt und auch auch die Auswirkungen der veganen Ernähung nicht abschätzen kann. Nicht umsonst geht der Gesetzbeber davon aus, daß ein Kind erst mit 14 genau weiß, was gut und böse ist.

Was ist, wenn er morgen beschließt, nur pure lila Spagetti zu essen, weil es die Ninja-Turtles (oder wer auch immer) im Fernsehen so vor machen? Machen wir da auch mit?

Er ist ZWÖLF und sich der Tragweite gar nicht bewußt. Jetzt ist aber gut nun.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Solche Gemeinheiten einem Kind Fleisch und Milchprodukte aufzuzwingen erlaubt nichtmal der sogenannte Gesetzgeber, er hat Menschenrecht und darf als frei denkendes Wesen nein sagen wie er will, keine Mama und kein Papa darf dann herkommen und den Jungen zwingen seinen Mund zu öffnen und etwas in seinen Körper zu lassen was er nicht will

Eltern haben außerdem auch die Verantwortung für die psychische Gesundheit der Kinden und Willen brechen hilft da garantiert nicht, einen blöden B12 Mangel heilt man mit ein paar Spritzen einen Depression weil man immer unterdrückt wurde nicht

Antwort
von putzfee1, 85

Sag ihm, er kann sich vegan ernähren, wenn er erwachsen ist und seine Nahrungszubereitung komplett allein übernimmt, sprich wenn er ausgezogen ist.

Er ist noch mitten im Wachstum und braucht jede Menge Nährstoffe, die durch die vegane Ernährung sehr schwer zu decken sind. Außerdem plappert er wahrscheinlich sowieso nur nach, was er von anderen gehört hat. Das ist gerade "in" und dieser Hype wird vermutlich in ein paar Jahren schon wieder vorbei sein.

Man muss nicht jeder dummen Idee seiner Kinder nachgeben. Schon gar nicht, wenn sie mit so viel Aufwand verbunden ist.

Kommentar von bearbelinchen ,

Das hat doch nichts mit nachgeben zu tun, wenn er das Fleisch nicht isst kann ich da schlecht was machen aber den vielen Aufwand darf er schön selber tragen und das weiß er auch

Kommentar von putzfee1 ,

Na ja, aber du musst ja nun auch erst selber einen ganz schönen Aufwand betreiben, bis du deinem Sohn überhaupt erst richtig erklären kann, wie man sich vegan so ernährt, dass man als Pubertierender keine Mangelerscheinungen bekommt. Und das wo mit hoher Wahrscheinlichkeit abzusehen ist, dass diese "Anwandlung" sowieso  nach kurzer Zeit wieder vorbei ist. Also viel Mühe für nix. Du wirst dich übrigens wundern, mit welchen Mehrkosten diese Ernährungsform verbunden ist. Und das wird ja wohl kaum dein Sohn bezahlen.

Ganz ehrlich, wenn meine Töchter in dem Alter mit so einer Idee um die Ecke gekommen wären, hätte ich ihnen einen Vogel gezeigt. Das heißt nicht, dass ich nicht immer gern die Interessen meiner Kinder gefördert hätte, und ich wäre die Letzte gewesen, die was gegen eine gesunde Ernährung gesagt hätte. Aber irgendwo sind Grenzen.

Aber wenn du meinst, du müsstest das für deinen Sohn tun, dann bitte sehr. Um eins möchte ich dich trotzdem bitten: geh in dem Fall regelmäßig mit ihm zum Arzt und lass schauen, ob er wirklich alle Nährstoffe erhält, die er benötigt. Hat er erst mal Mangelerscheinungen oder wird wegen seiner Ernährung gar ernsthaft krank, dann wirst du dir sonst ewig Vorwürfe machen, dass du seiner dummen Idee nachgegeben hast.

Kommentar von eostre ,

Wo genau siehst du den riesigen Aufwand? 

Kommentar von putzfee1 ,

Nun, wenn die FS keinerlei Ahnung von veganer Ernährung hat, muss sie sich selber erst mal schlau machen. Dann muss sie herausfinden, wo sie die entsprechenden Nahrungsmittel bekommt, wie man sie zubereitet und das Ganze muss sie ihrem Sohn dann noch beibringen. Und es ist auch umständlich, wenn zwei Leute in einer Küche jeden Tag gleichzeitig unterschiedliche Mahlzeiten zubereiten. Ich finde das schon einen ganz schönen Aufwand, und zwar einen, der die Mühe nicht wert ist.

Kommentar von eostre ,

Muss man sich wenn man Kinder bekommt nicht sowieso über gesunde Ernährung informieren? 

Ich persönlich finde es schön und wichtig, dass meine Kinder mit mir kochen und zu jedem  veganen Gericht kann man tierische Produkte zufügen, ohne viel Mehraufwand. 

Gesunde Ernährung beinhaltet doch eh viel Obst und Gemüse, gute fette und hülsenfrüchte- mit Kind im Haus wird es ja wohl nicht zu jeder Mahlzeit Fleisch oder sahne geben, denn dass ist wirklich nicht gut für heranwachsende. 

Kommentar von putzfee1 ,

Natürlich muss man sich über gesunde Ernährung informieren. Aber man muss sich nicht auch noch über vegane Ernährung informieren... zumindest nicht dann, wenn man sich nicht selber so ernähren will und das Kind kurzzeitig rumspinnt.

Meine Kinder sind mit einer gesunden Mischkost aufgewachsen und die hat ihnen sehr gut getan. Ich wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, Heranwachsende vegan zu ernähren. Ich wäre auch nie darauf gekommen, auf Extrawünsche meiner Kinder bezgl. des Essens einzugehen, d.h. ich hätte nie doppelt gekocht oder meine Ernährung den Wünschen meines Kindes angepasst. Ich habe immer so gekocht, dass es mal das gab, was der eine gern isst und mal das, was der andere gern isst. So ist keiner zu kurz gekommen und alle waren mehr oder weniger zufrieden. Aber sich ganz nach den Wünschen des Kindes zu richten finde ich persönlich zu viel des Guten.

Aber jedem das Seine. Wenn sich die FS unbedingt die Mühe machen will, dann soll sie. Ich bin nicht sie und ihr Kind ist nicht mein Kind.

Darüber, welche Ernährung für Heranwachsende geeignet ist und welche nicht, gehen deine und meine Meinung nun mal stark auseinander, @eostre. Ich darf aber sicher meine Meinung äußern, oder werde ich jetzt gelyncht?

Kommentar von eostre ,

Wer lyncht dich denn? 

Kommentar von putzfee1 ,

Oh, ich bin hier schon des öfteren mit wirklich militanten Veganern zusammengerasselt, bei denen ich durchaus das Gefühls hatte, dass sie mich gelyncht hätten, hätten sie mich nur in die Finger bekommen. ;)

Antwort
von Akka2323, 36

Wenn Du möchtest, daß er Schulprobleme, körperliche und gesundheitliche Probleme, soziale Probleme und Verhaltensprobleme bekommt, dann laß ihn sich vegan ernähren. Leider sind manche der Schäden irreversibel .Er wird es Dir später bestimmt danken, daß Du ihn nicht gehindert hast.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Quatsch, bei schwerem B12 bekommt man eine Spritze schon geht es einem besser und die Probleme sind wieder weg außerdem kann er ja supplementieren damit es erst garnicht so weit kommt

Kommentar von Akka2323 ,

Und das ist natürlich und gesund. 80% der in Deutschland verkauften Sojaprodukte sind genmanipuliert. Das braucht nicht gekennzeichnet zu werden, weil noch Reste von unmanipuliertem Soja dabei sind.

Kommentar von BrightSunrise ,

Hast du eine Quelle dafür?

Antwort
von Meli6991, 96

Das ist nur eine fase das wird er irgenwo aufgedchnappt haben. Erklär ihn das das nicht gur für Kinder ist

Antwort
von NightHorse, 108

Bring ihm nicht bei sich Vegan zu ernähren.

Als 12-Jähriger ist es für die Entwicklung extrem wichtig, das er sich nicht einseitig ernährt, was bei Veganer ernährung sehr schnell passiert. Biete ihm einfach an, das er sich Vegetarisch ernähren darf, und versuche ihn vom Vegansein abzubringen.

Es gibt viele Stoffe, die der Körper nur aus Tierischen Produkten aufnimmt, und nicht aus pflanzlichen.

Kommentar von bearbelinchen ,

Das ist ja schön und gut aber mein Sohn lässt sich nicht umstimmen, auch Vegetarisch will er nicht er hat die letzen Tage nur die Beilagen das Gemüse und den Salalt gegessen.

Kommentar von putzfee1 ,

Dann isst er eben mal ein paar Tage oder Wochen nur die Beilagen. Irgendwann wird er das garantiert auch leid. Schaden wird es ihm nicht, solange er es nicht jahrelang durchzieht.

Kommentar von Blindi56 ,

Wenn er erst mal merkt, was er alles nicht darf: Schokolade, Gummibärchen (Gelantine), schon gar keinen Burger (zumindest nicht mit Soßen), fast kein Eis... und wie teuer die Pseudo-Wurst und andere vegane Sachen sind, wird die Phase wohl bald rum sein....

Kommentar von kiniro ,

Blöderweise gibt es vegane

  • helle(re) Schokolade mit Reismilch
  • Gummibärchen
  • Kuchen
  • Torten
  • Stückchen 

okay - die letzten drei Sachen eher beim Selberbacken bzw. den entsprechenden Geschäften.

Veganer Aufschnitt lässt sich auch selbst machen.

Kommentar von Dahika ,

das würde ich als Mutter aber alles nicht machen. Denn das ist Extrawurst! Und der Junge bekommt Aufmerksamkeit. Er ist Mittelpunkt der Famillie, weil sich alles um das Essverhalten dreht.

Kommentar von kiniro ,

Veganer Kuchen ist nicht schwerer zu backen als ein gewöhnlicher Kuchen.

Ich frage mich gerade, wer von euch beiden sich sturer verhält.

Kommentar von eostre ,

Aufmerksamkeit für ein Kind ist etwas negatives? 

Kommentar von eostre ,

Was sagt das dem Kind, welches sich rein vom Alter her in der Pubertät befinden wird? Das es nicht angenommen,nicht ernst genommen wird, das er auf seine Mutter nicht zählen kann? Ich sehe das kritisch. 

Warum das Kind und seine Wünsche nicht akzeptieren? Wenn er sich im lauf der zeit dagegen entscheidet-okay aber versuchen sollte er es dürfen. 

Kommentar von NightHorse ,

@eostre

Kinder brauchen auch Grenzen, und müssen lernen was für sie gut ist und was nicht.

Und nur weil man die vegane Ernährung verbietet, bzw ihm beibringt, das Vegetarisch die bedeutend bessere alternative ist, heist das nicht das man sein Kind nicht ernst nimmt.

Als vergleich, Würdest du deinem Kind erlauben, das es sich nur von Pizza und Süßigkeiten ernährt? Ich jedenfalls nicht.

Kommentar von eostre ,

Schlechter Vergleich. 

Kommentar von kiniro ,

Ach ja dieses Kinder brauchen Grenzen-Blabla....

Diese künstlich aufgesetzten Grenzen, die Machtkämpfe heraufbeschwören brauchen Kinder absolut nicht.

Sie brauchen Erwachsene, die wissen wo ihre eigenen Grenzen sind.

Kommentar von NightHorse ,

Kinder brauchen Grenzen, die Sinnvoll sind, um zu lernen wie es in der Welt vor sich geht. Das spätere Leben ist nunmal kein Ponyhof ohne Grenzen wo man alles darf was man will. Wenn man das nicht als Kind gelernt hat, wird er später einige Probleme bekommen.

Ein Kind zu schlagen, um ihn die Grenzen zu zeigen geht absolut nicht, aber mal ein Nein hat noch keinem Kind geschadet. Und notfalls, darf das Kind halt erst aufstehen wenn der Teller leer ist.

Kommentar von kiniro ,

Noch so ein dämlicher Spruch "das Leben ist kein Ponyhof".

Ich habe auch nichts von Grenzenlosigkeit geschrieben.
Es gibt genügend natürliche Grenzen.
Wenn du mal etwas mehr darüber nachdenkst, wirst du diese erkennen.

Was das "Nein" anbelangt, verwenden es viele Erwachsene regelrecht inflationär.
Ein Nein ist für mich nur bei unmittelbarer Gefahr angebracht.

Erst aufstehen, wenn der Teller leer ist?
Oh - gut, wer auf solche Machtspielchen steht, hat für mich den Einschlag nicht gehört.

Kommentar von eostre ,

"Erst aufstehen, wenn der Teller leer ist"?? Das gibt es heute noch? Diese Zeiten sollen lange vorbei sein. 

Kommentar von BrightSunrise ,

Ich weiß noch, meine Mutter hat immer erzählt, dass sie meinen Bruder einmal "gezwungen" hat, aufzuessen. Danach war der Teller wieder voll. Einmal und nie wieder.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Ich würde Essen was ich mag dann einfach aufstehen und meinen Eltern einen Vogel zeigen, wenn man auch nur versuchen würde mich zu zwingen aufzuessen

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Es ist die alleinige Entscheidung des Jungen was er in seinem Körper haben möchte und was nicht, er ist ein selbst denkender Mensch der das Recht hat Fleisch, Milchprodukte und Eier abzulehnen wie er will und wenn ein Erwachsener selbst entscheiden darf hat er auch ein Recht darauf, ich finde es sehr vernünftig von dem Jungen das er sich an den Arbeiten beteiligen will die sein Essen erfordert

Jetzt mal doch nicht gleich den Teufel an die Wand wir leben in einer Zeit in der man sowas auch im Nachhinein noch korrigieren kann, die moderne Medizin hat für sowas immer eine Lösung

Kommentar von NightHorse ,

Nun ja, wenn die entwicklung des Gehirns aufgrund der Mangelernährung beeinträchtigt wird, kann man im nachhinein garnicht mehr machen. Die Schäden die durch eine mangelernährung entstehen, lassen sich nur in den wenigsten fällen im nachhinein ausgleichen.

Antwort
von Lionrider66, 91

Koch ganz normal weiter, ess das was du willst und stell ihm nen Salat hin. Irgendwann wird er wieder vernünftig

Kommentar von Dahika ,

und serviere als Nachtisch eine Eisbombe mit Schlagsahne. ;-)

Kommentar von kiniro ,

Eiscreme gibt es - wie Schlag"sahne" auch in vegan.

www.daseis.eu

Kommentar von NightHorse ,

Es gibt auch "Brathühnchen" mit "Knochen" in Vegan, und wer brauchts? All die Ersatzprodukte sind nur mit viel Chemie herstellbar und eine Art Methadon für diejenigen die sonst den "Entzug" von tierischen Produkten nicht schaffen.

Kommentar von eostre ,

Chemie steckt überall, denn Alles besteht aus chemischen Verbindungen. 

Fertiger fruchtjoghurt enthält auch vieles, was weder Frucht noch Joghurt ist-ist das dann auch Methadon? 

Antwort
von Hannibally, 99

Am besten überhaupt nicht! Dein Kind sollte lernen, dass rein vegane Ernährung für Kinder und Heranreifende extreme Entwicklungsdefizite zur Folge haben kann, welche sich vielleicht nicht unmittelbar, aber in einigen Jahren zeigen werden (Mangel an Vit. B12, Folsäuremangel beispielsweise). Vielleicht könntest Du Deinem Sohn diese "Phase" abtrainieren, indem Du ihn an einem Kochkurs, bzw. Kurs für gesunde Ernährung teilnehmen lässt. Weiterhin würde ich eruieren, wie er überhaupt auf diese Idee gekommen ist, bzw. was sein Motiv ist, Veganer zu werden.

Kommentar von bearbelinchen ,

Das ist ihm egal wenn ich ihm damit komme will er erst recht Veganer werden weil die Erwachsenen das auch dürfen damit verstärke ich seinen Willen nur.

Kommentar von Hannibally ,

Das ist natürlich typisch für Jugendliche ("man, du versaust mir das Leben", "du hast überhaupt keine Ahnung", etc.) ;-). Du solltest aber auf keinen Fall "die Zügel schleifen lassen", d.h. viel Toleranz zeigen. Ich kann nur betonen, dass man das besorgniserregende Verhalten Deines Sohnes in diesem Alter nicht einfach als harmlose Marotte abtun sollte. Eine solche Entscheidung kann weitreichende (gesundheitliche) Folgen für die Zukunft Deines Sohnes haben. Auch, wenn viele Veganbefürworter das Gegenteil behaupten: Vegane (nicht vegetarische) Ernährung IST i.d.R. aus gesundheitlichen Gründen abzulehnen, erst recht und IMMER bei Heranwachsenden (eine Mangelernährung ist also vorprogrammiert)! Ich empfehle daher bei diesem ernsthaften Thema einen Arzt, kompetenten Heilpraktiker (ja, davon gibt es mehr als man glaubt) oder Ernährungsberater, eventuell sogar besser einen Ernährungspsychologen zurate zu ziehen - hier im semiprofessionellen Forum wirst Du garantiert zu keinem befriedigendem Ergebnis kommen. Viele Grüße

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Du solltest aber auf keinen Fall "die Zügel schleifen lassen", d.h. viel Toleranz zeigen

Es ist die alleinige Entscheidung des Jungen was er in seinem Körper haben möchte und was nicht, er ist ein selbst denkender Mensch der das Recht hat Fleisch, Milchprodukte und Eier abzulehnen wie er will

erst recht und IMMER bei Heranwachsenden

Na und, wenn ein Erwachsener selbst entscheiden darf hat er auch ein Recht darauf, ich finde es sehr vernünftig von dem Jungen das er sich an den Arbeiten beteiligen will die sein Essen erfordert

nicht einfach als harmlose Marotte abtun sollte.

Aber als seine freie Entscheidung die er aus freiem Willen getroffen hat, ich würde das nicht tun, ich bin Vegetarier (mit 15 geworden) mir wäre Veganer zu krass ich rate Kindern auch davon ab aber letztendlich muss es jeder für selbst wissen keine hat das Recht über den Willen eines anderen hinweg zu entscheiden

weitreichende (gesundheitliche) Folgen

Jetzt mal doch nicht gleich den Teufel an die Wand wir leben in einer Zeit in der man sowas auch im Nachhinein noch korrigieren kann, die moderne Medizin hat für sowas immer eine Lösung

Kommentar von Hannibally ,

Hervorragende Einstellung - da sprechen natürlich Beobachtungen von unschätzbarem Wert (ein Fall von unschätzbarer Sachkenntnis über den Metabolismus von Kindern und Jugendlichen). Gemäß dem Motto: Lassen wir das Kind erst einmal in den Brunnen fallen - die Leiter kann man ja immer noch holen! Dir ist doch aber hoffentlich bewusst, was es heißt, ERZIEHUNGSBERECHTIGTER zu sein?

Kommentar von Hannibally ,

Kleiner Zusatz: Die Freiheit des Jungen hört ganz klar dort auf, wo er sich selbst schadet (oder bist Du dafür, einem Kind das Rauchen zu gestatten, bloß, weil man ja später medizinische Korrekturmaßnahmen veranlassen kann?)...!

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Es ist eine andere Sache einem Kind zu verbieten etwas zu tun oder es gegen seinen Willen etwas zwingen zu essen

Wegnehmen geht immer, auch wenn er sich jeden Tag Chips kauft aber mit Gewalt und Strafandrohung ihn zwingen seinen Mund zu öffen und Fleisch zu essen ist gegen die Menschenrechte, er hat ein Recht nein sagen, das Recht auf ein Nein wird Kindern immer erlaubt

Kommentar von Pangaea ,

das Recht auf ein Nein wird Kindern immer erlaubt

Keineswegs. Die Sicherheit des Kindes geht vor. Du musst ein Kind im Auto im Kindersitz anschnallen, auch wenn es noch so laut "Nein!" brüllt.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Schön das du mit Sarkasmus konterst aber meine Einstellung ist die einzig richtige, denn sie berücksichtigt die freie Entscheidung eines für sich selbst denkenden Menschen mit eigenen Ansichten, alles andere ist autoritärer Mist

Keine Erziehungsrechte berechtigen ein Kind zu zwingen etwas in seinen Körper aufnehmen zu lassen was nicht will, selbst der sogenannte Staat berücksichtigt das und hat die Hürden für Zwangernährung  sehr extrem hoch gesetzt (das ist nur in eine Psychiatrie erlaubt)

Kommentar von Hannibally ,

...das mit dem selbst denkenden Menschen würde ich an DEINER Stelle noch einmal überdenken...

Kommentar von Pangaea ,

Dir ist doch aber hoffentlich bewusst, was es heißt, ERZIEHUNGSBERECHTIGTER zu sein?

Nein, das ist ihm nicht bewusst. Er hat ja keine Kinder. Er ist selbst gerade erst mit der Pubertät so halbwegs durch und überträgt jetzt die gewonnenen Freiheiten seines 17-jährigen Selbst auf einen kleinen 12-jährigen, der in einer völlig anderen Lebensphase ist.

Antwort
von joheipo, 80

Da hilft "Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt!"

Treib dem Bengel diese idiotischen Flausen wieder aus. Kaputtmachen kann er sich später, wenn er volljährig ist.

Kommentar von bearbelinchen ,

Dann isst er nur die Beilagen und lässt den Rest stehen ich kenn meinen Jungen doch, der soll jetzt mal schön selbst erfahren was kochen für ein Aufwand ist.

Kommentar von Meli6991 ,

Ja dan soll er nur die Beilagen essen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community