Frage von UnidentifiedPL, 39

Wie ermittelt man die Nennspannung einer Gleichstrommaschine?

Antwort
von kuku27, 13

Durch Versuche. Wie schnell dreht sie bei welcher Spannung? Wie heiß wird sie bei welcher Last?

Dreht sie zu schnell dann fliegen die Wicklungen weg, wird sie zu heiß dann brennt sie durch.

Soll sie für Dauerbetrieb geeignet sein oder für wenige Minuten am Tag? Zb Kann der Antrieb für einen Garagenöffner anders ausgelegt sein als ein Pumpenmotor der unter Umständen den ganzen Tag in Betrieb ist.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, Elektronik, Elektrotechnik, ..., 10

in betrieb setzen und die spannung unter normalen betriebsbedingungen messen. d.h. den ausgang mit einer last oder einem lastwiderstand belasten und dann messen...

lg, Anna

Antwort
von bit77, 8

In der Regel wird die Nennspannung einer permanent erregten Gleichstrommaschine so ermittelt, indem man sie mit Nenndrehzahl laufen lässt und an einer elektronischen Last betreibt.

Diese Last wird entsprechend verändert, so das bei entsprechender Nenndrehzahl (und Nenndrehmoment) die maximale Leistung entnommen wird, also das Produkt aus Ausgangsstrom und Ausgangsspannung am größten ist.

Bei einer fremderregten Maschine wird in der Regel die maximal zulässige Erregerleistung zugeführt und analog zu obiger Anleitung verfahren. Allerdings sollte dabei noch die Temperatur erfasst werden, da hier eine Überlastung möglich ist.

Bei permanent erregten Maschinen wird das Magnetfeld schon während deren Produktion entsprechend festgelegt und die Spulenkerne entsprechend klein dimensioniert, damit ein bestimmter Magnetischer Fluß nicht überschritten wird. Dies begrenzt den Strom entsprechend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community