Wie erklärt sich eine Einkommens- und Umsatzsteuer-Nachzahlung als Lehrer und Selbstständiger?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine hohe Nachzahlung bei der Umsatzsteuer ergibt sich i.d.R. nur, wenn die Umsätze und die Vorsteuer in den Umsatzsteuervoranmeldungen nicht richtig erfasst wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zählen meine Umsätze aus der seöbstständigen Tätigkeit auch zu meinem
Einkommen und muss ich deswegen eine so hohe Steuer nachzahlen?

Deine Umsätze nicht, aber dein Gewinn aus der selbständigen Tätigkeit ist natürlich deinen Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit hinzuzurechnen.

Für diesen wurden aber keine Lohnsteuern abgeführt, da es eben kein Lohn im Sinne von § 19 EStG ist und eine Vorauszahlung nach § 37 EStG hat es wohl auch nicht gegeben.

Ergo reichte der Lohnsteuerabzug deiner Hauptbeschäftigung nicht aus deine Einkommensteuerschuld zu decken, daher musst du nachzahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das sagt doch schon der Name: Einkommensteuer. Jegliche Einnahmen, also Einkommen, unterliegt der Steuer. Da du dafür während des Jahres keine Steuern abgeführt hast, mußt du das selbstverständlich nachholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte lies das Einkommensteuergesetz - bis § 2 reicht aus; zumindest zur Beantwortung Deiner Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich. Da steigt natürlich die Steuerprogression.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bakaroo1976
15.05.2016, 13:20

Nicht nur die Progession - auch das zu versteuernde Einkommen.

1

Was möchtest Du wissen?