Frage von Prokopton, 27

Wie erklärt sich die Differenz zwischen Reifendruck-Empfehlung des PKW-Herstellers und des Reifenherstellers?

Im Tankdeckel meines PKW ist der empfohlene Reifendruck bei Teillast mit 2,6 bar vorne und 2,4 bar hinten angegeben. Die Webseite des Reifenherstellers empfiehlt für die Kombination der von mir verwendeten Reifen mit dem betreffenden Wagentyp hingegen 1,9 bar vorne und 1,8 bar hinten. Das ist immerhin eine Differenz von 0,7 bar.

Ist eine unterschiedliche Philosophie der Grund dafür oder ist die Empfehlung des Herstellers einfach möglichst hoch, um verschiedenste Reifen abzudecken?

Antwort
von Gummibusch, 15

Eher umgekehrt, der Wert des Reifenherstellers ist der Mindestwert für das leichtestmögliche Fahrzeug und der Fahrzeughersteller gibt die Empfehlung die für das Fahrzeug passt.

Auf diese sollte man übrigens ruhig noch um 10% draufschlagen da dieser Wert mehr nach Komfortaspekten als nach Sicherheits- und Ökonomiebelangen gewählt wurde.

Antwort
von DerMudder, 17

Ist das denn ein Neuwagen mit der Original-Bereifung direkt vom Hersteller?

Kommentar von Prokopton ,

Ja, ist es. Und der Wagen wurde mir bei Auslieferung mit 1,9 bar Reifendruck übergeben, also der Empfehlung des Reifenherstellers und nicht den Angaben im Tankdeckel entsprechend.

Kommentar von DerMudder ,

Generell solltest du auf die Angaben des Reifenherstellers hören. Daten im Tankdeckel finde ich sehr schwammig, da die verbauten Reifen oft mehrmals in Jahr wechseln. 

Antwort
von wollyuno, 13

siehst solche empfehlungen interessieren mich nicht,ich fahr meine reifen mit dem druck wo sie sich gleichmäßig abfahren und sind bei mir 2 bar.hab alle autos bisher über 10 jahre gefahren und sind erfahrungswerte

Antwort
von Nonameguzzi, 6

Der Reifenhersteller sagt das der Druck diem Maximalen entspricht den man nehmen sollte.

Der Autohersteller sagt den druck der laut seinen Tests am besten war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten