Frage von MuttiSagt, 14

Wie erklärt sich der erhöhte Zuckerbedarf bei PMS?

Wie nahezu bei jeder Frau ist auch bei mir der Bedarf nach Zucker vor Einsetzen der Regel enorm hoch. Kluge Frauen geben den nach und lindern dadurch nahezu alle Symptome . Erstaunlicherweise führt dieses auch in keiner Weise zu Gewichtszunahme. Natürlich geht das Gewicht vor der Regel hoch, ist jedoch danach wieder ausgeglichen. Was unlogisch erscheint! Ich habe an diesen 3 Tagen eine zusätzliche Kalorienzufuhr von über 3000 Kalorien täglich, was also theoretisch bei jeder Regel zu einem Kilo plus auf der Waage führen müsste. Tut es aber nicht. Ich wiege seit 20 Jahren das Gleiche. Wer kann das erklären?

Antwort
von Hooks, 9

Zucker? Was nimmst Du? Schokolade? Oder anderes Süßes?

Zucker verbraucht Vitamin B1. B6 fördert die Progesteronbildung. Wenn B1 weniger da ist, sinkt auch der B6-Spiegel, weil die B-Vitamine zusammenarbeiten. Also sinkt das Progesteron. Vom Verhältnis her hat man dann mehr Östrogen. (Soweit meine Überlegungen. Ich stelle sie zur Disposition.)

Vielleicht lindert das Deine Beschwerden?

Ich hatte immer zuviel Östrogen. Schokolade hat auch nciht die Beschwerden genommen, aber ich fühlte mich besser.


Kommentar von MuttiSagt ,

Haribo, Schokolade usw. Es ist egal. Hauptsache süß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten