Frage von veronicapaco, 48

Wie erklärt man wie weit man reiterlich ist (Western)?

Ich habe keine Ahnung wie ich die Frage "wie weit bist du denn reiterlich?" Beantworten soll. Soll ich jetzt alles was ich kann aufzählen? Im Dressur wird das ja irgendwie mit E Niveau oder so geregelt aber im Western? Ich starte auch keine tuniere also könnte ich schlecht irgend einen lk sagen..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WesternCalimero, 28

Diejenigen, die beim Englischreiten keine Turniere (oder keine mehr) gehen könnten dann ja auch nicht sagen, daß sie auf A/L/M/S- Niveau reiten.

Es geht nicht grundsätzlich darum an Turnieren teil zu nehmen, sondern um das (tägliche) Training. Bist Du mit Deinem Pferd dabei nur noch M-Lektionen zu üben (hier meine ich erfolgreich nicht im Sinne eines Turniers, sondern am Lernerfolg gemessen), dann kannst Du durchaus sagen, daß Du auf M-Niveau trainierst.

Beim Westernreiten solltest Du dich an den Bewertungskriterien für die einzelnen Disziplinen orientieren. Die findest Du bei der EWU. Damit kann man auch eine Einschätzung in die Leistungsklassen vornehmen. Dabei sollte man sich aber nie überschätzen (was leider so viele tun...). Wichtig ist, daß Du die Übungen jederzeit sicher und wiederholbar reiten kannst.

LG Calimero

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 10

guck dir mal an, wa im Weternturnier verlangt wird und dann überlege, wa davon Du mit einem entprechend ausgebildeten Pferd schon geschafft hast:

 also, kannt Du
walk, jog ,lop an jedem geforderten Punkt beginnnen und beenden,
stopps, spinns, Sliding stop, Galoppwechsel(welche?),

welche Trailübungen bist du erfolgreich geritten?

kannst Du draußen auf der Wiese OHNE Anleh nung an den ZAun  einen sauberen Kreis in jeder GAngart reiten?

Welche Gangarten und wie weit bist Du im Gelände geritten?

Kannst du von anderen Pferden draußen wegreiten?

UND dazu kommt noch da nötige drumherum:

kannst Du die Ausrüstung deines Pferdes  selbstständig anpassen?

kannst Du einen E-Zaun überprüfen, am Gerät UND am Zaun selbst;

kannst du Futterqualitäten beurteilen und wie machst Du das?

wie stellst Du Verletzungen, Lahmheit, Kolik, Fieber fest?

Du siehst, es ist zwar etwas umfangreich, aber sinnvoll, sich GEDANKEN ZU MACHEN; WAS MAN EIGENTLICH SCHON ALLES SICHER KANN ODER EINFACH NUR MAL SO AUSPROBIERT HAT

viel Erfolg

Antwort
von Isildur, 48

Hallo,

auch im englischen ist das nicht so einfach. Ich kann mit einem routinierten Springpferd einen sauberen L Parcour hinlegen, d.h, aber nicht dass ich das mit einem Pferd mit wenig Routine auch kann und auf "L Niveau" bin.

Ich würde das weniger an Lektionen fest machen. Ich bin in allen 3 GGA sattelfest und kann ein (gut) ausgebildetes Pferd so und so reiten. Oder aber ich kann die und die Lektionen sicher nachreiten. Dann noch darauf eingehen, ob mn schon mal im Gelände war und wie es mit der Theorie aussieht

Kommentar von Dahika ,

Ich finde es aber beim englischen Reiten schon einfacher zu erklären. WEnn man jemandem sagt, dass er/sie auf E Niveau ist, stellt man sich da schon was drunter vor. Zu einem "Niveau" gehört aber immer auch das Pferd. Meine RL reitet S, aber auf meinem Pferd kann sie das nicht, weil mein Pferd es nicht kann. Trotzdem hat sie S-Niveau, nur nicht auf meinem Pferd.

Herr Beerbaum hätte auf meiner Stute beim Springen auch kein S-Niveau, nicht mal A-Niveau, weil meine Stute das Springen nie gelernt hat.

Wenn ich also jemandem Fremden sage, dass ich auf A/L Niveau (in der Dressur) reite, heißt das, dass ich das aber nur auf einem entsprechenden Pferd auch zeigen kann.

Kommentar von Isildur ,

Es geht ja aber nicht um die Prüfung die man reiten könnte, sondern um das reitleriche  Nivaeu das man hat. Ein Beerbaum würde immer noch auf dem selben reitl. Niveau sein, egal wie hoch der Zosse springen kann. Ich persönlich komme zwar durch einen L Parcour, aber definitiv nicht mit jedem Pferd, selbst wenn das Pferd es mit einem Beerbaum im Sattel schaffen würde.. Ist bei meienr Antwort vllt. nicht ganz deutlich geworden

Antwort
von Westernsattel, 8

Die Abstufung im Westernreiten ist: Freizeitreiter, Einsteiger, Amateur, Profi:

Darum würde ich einmal auf einem kleinen D- Turnier starten, anhand der Prüfungs-Aufgaben erkennt man dann den Trainingsstand.

Kommentar von veronicapaco ,

Bin ich schon aber jedesmal mit Pferden die mit tunieren nicht klar kommen deswegen immer Lk 5 gestartet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community