Frage von tjooo, 121

Wie erklaert man physikalisch, dass unsere erde so steht wie sie steht und nicht direkt an die sonne z.b. herangezogen wird?

0176 436Hallo leute. Also ich denke , dass jetzt leute die sich viel mit physik beschaeftigen gleich lachen werden ^^ aber och stelle die frage trotzdem. Alsoo ich habe gelernt (korriegiert mich wenn ich falsch liege aber an diesen punjt liege ich glaube ich nicht falsch) , dass im weltall allgemein die regel der gravitation herrscht. Das heißt größere objekte ziehen kleinere an. So was ich mich aber frage, muessten dann nicht alle planeten oder sterne keine ahnung so eng wie moeglivh aneinander klemmen? Da das grösere ja die kleineren planeten/sterne anzieht? Oder iyt es wie bei der erde. Also ich mein wir werden ja auch von der erde angezogen. Schwerkraft eben . Aber wir also unser koerper wird ja nicht soooo geengt , dass man und kaum mehr sieht. Also dass quasi die objekte im weltall eine anziehubgskraft haben , die aber nicht so stark ist , dass wir ganz an den planetej herangezogen werden ( ich weiß jetzt nicht ob unser planet allgemein , also wir menychen klar aber der plane, dann urgdneie wegen den heißen sternen nicht mehr existieren wuerde ^^) aber wie waere es dann? Ist meine denkweise falsch? Wieso stehen bzw drehen die planete sich so und sind nicht nach der regel der gravitation alle wie ein haufen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine . ^^

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 54

Das Gesetz der Gravitation ist nicht, dass größere Körperkleinere anziehen (ohnehin kommt es nicht auf die Ausdehnung an, sondern auf die Masse), sondern dass sich Massen gegenseitig anziehen. Dabei ziehen leichtere Körper auch schwerere an, nur dass dies im Endergebnis dazu führt, dass sie selbst sich an die schwereren heranziehen, da diese sich weniger beschleunigen lassen.
Allerdings haben z. B. Planeten in einem Sonnensystem einen Drehimpuls, der sich nicht ohne weiteres ändern kann und der wie eine abstoßende Kraft wirkt.
Denk an ein Kettenkarussel. Ist Dir nie aufgefallen, wie die Sitze nach außen gezogen werden? .

Kommentar von tjooo ,

achja stimmt. ich bin glaub ich, so müde ich war, davon ausgegangen, dass größere automatisch schwerer sind aber muss ja nicht sein ^^. vielen dank

Kommentar von SlowPhil ,

Der schwerere Körper kann viel kleiner, nämlich z. B. ein Schwarzes Loch sein, oder, natürlich, ein Neutronenstern.

Antwort
von FouLou, 50

Man kann es relativ einfach erklären:

Die erde fällt auf die sonne zu. Nur verfehlt sie sie aufgrund der seitwärtsbewegung. (nennt man umlaufbahn)

Die anziehungskraft zwischen zwei objekten hänt  ersteinmal von den massen ab und deren entfernung zueinander. Je näher und massereicher desto stärker.

Wir werden nicht zu einem winzigen punkt gequetscht auf der erde weil es kräfte zwischen den atomen gibt die sie etwas voneinander abstoßen. Weiss die genauen begriffe nicht mehr. Aber dafür müsste die danziehungskraft wesentlich stärker sein. (siehe schwarze löcher. Bei denen passiert das das alles zu nem winzigen punkt gequestscht wird)

Deine regel ist nicht ganz richtig. Alle massen ziehen sich an. Die kleineren auch die größeren (wichtig: nur die masse zählt). Nur ist das nicht wirklich merklich je nach massenunterschied.

Kommentar von tjooo ,

achsoo okay danke :) ^^

Kommentar von NoHumanBeing ,

Wir werden nicht zu einem winzigen punkt gequetscht auf der erde weil es kräfte zwischen den atomen gibt die sie etwas voneinander abstoßen.

Das liegt am so genannten "Pauli-Prinzip". Genau genommen stoßen die Elektronenhüllen um die Atome sich gegenseitig ab. Sind ja auch gleich geladen.

Antwort
von NoHumanBeing, 53

Die Gravitationskraft wird von der Fliehkraft kompensiert, die durch die Massenträgkeit des Planeten entsteht.

Wenn der Planet sich dem Stern nähert, gelangt er in ein niedrigeres Potential. Die Potentialdifferenz wird ihm in Form von kinetischer Energie zugeführt. Der Planet wird schneller, was ihn wieder nach außen, in ein höheres Potential, treibt.

Letztlich ist das eine Folge der Energieerhaltung. Je näher ein Planet einem Stern kommt, desto geringer wird seine potentielle Energie. Diese Energie "muss irgendwo hin" und sie treibt den Planeten wieder weiter vom Stern weg. ;-)

Kommentar von tjooo ,

daanke

Kommentar von NoHumanBeing ,

Keine Ursache! :-)

Antwort
von Lazybear, 39

Die gravitation gilt für massen, massen ziehen sich gegenseitig an, du ziehst die erde genausostark an wie die erde dich, analog dazu ist die anziehungskraft der sonne zur erde und umgekehrt!!! Am besten du stellst dir einen ball vor an einer schnur, welchen du in einer kreisbahn um dich herumschleuderst, du wirst feststellen, dass eine Kraft scheinbar an der schnur zieht. Der ball "fliegt" nach außen, die schnur zieht ihn aber wieder in deine richtung zurück. Nun stell dir vor, die schnur sei aus gummi, je schneller du ball herumschleuderst, desto weiter wird die kreisbahn, je langsamer, desto stärker zieht der gummi den ball wieder zu dir, in dem beispiel ist der gummi die gravitationskraft! Lg

Kommentar von tjooo ,

danke :) ^^ 

Kommentar von NoHumanBeing ,

Bei den Planetenbahnen gibt es aber noch den Effekt, dass die Bahngeschwindigkeit zunimmt, wenn der Bahnradius kleiner wird.

Kommentar von Lazybear ,

das passiert weil die bahn eine ellypse ist und nicht kreisrund, bzw um den bahndrehimpuls zu erhalten. spielt meiner meinung nach für das verständnis erst mal keine rolle. lg

Antwort
von MonkeyKing, 22

Gravitation is nur eine der Kräfte die im Universum gelten, und dazu noch eine der schwächsten Kräfte. Trotzdem hält sie das Universum im großen Betrachtet zusammen. Aber um auf deine Frage einzugehen, der Grund warum nicht einfach alle Körper die rumfliegen aufeinanderkleben ist, dass sie in Bewegung sind. Um zu erklären warum nun die Erden nicht in die Sonne fällt, stelle dir vor die Erde würde an der Sonne auf einer geraden Linie vorbeifliegen. Sobald die Schwerkraft der Sonne auf die Erde wirkt, zieht sie sie ein Stück zu sich heran. Die Erde ist aber schon ein Stück weitergeflogen, diesmal auf einer leicht abgeänderten Bahn. Wieder wird die Erde an die Sonne herangezogen, fliegt aber gleichzeitig ein Stück weiter. So "fällt" die Erde praktisch um die Sonne herum ohne ihr jemals zu entkommen noch in sie reinzufallen. Wäre die Geschwindigkeit der Erde groß genug, würde sie an der Sonne vorbeifallen und irgendwann ihre Anziehungskraft verlassen. Wäre sie langsamer, würde sie auf eine elliptische Umlaufbahn einschwenken und wenn sie sehr langsam wäre, der Sonne so nah kommen dass sie zerstört werden würde. Dieses Prinzip gilt für alle bewegten Himmelskörper, auch für den Mond und auch die Menschengemachten, also Satelliten. 

Kommentar von tjooo ,

ah okay, danke sehr interessant :) ^^ hast es verstödnlich erklärt. also wäre einer dieser regel bzw kräfte im unsiversum noch , dass jeder körper sich mit iener festgelegten geschwindigkeit gerade aus bewegt ? wieso gilt, dass denn nicht für sterne, denn die sonn ebleibt ja stehen :) danke für deine hilfe ^^

Kommentar von MonkeyKing ,

Auch die Sonne steht nicht. Sie bewegt sich auch relativ zu anderen Sternen. Es ist aber ein Naturgesetz, dass es keinen "fixen" Punkt gibt. Das sagt auch Albert Einsteins Spezielle Relativitätstheorie aus. Sie sagt auch, dass man die Geschwindigkeit eines Körpers nicht isoliert betrachten kann, man muss immer die Relative Geschwindigkeit von zwei Körpern betrachten. 

Antwort
von henzy71, 40

Ich nehme deine Frage mal wortwörtlich..... Wie erklärt man, dass die Erde steht wie sie steht........ nun.... sie steht überhaupt nicht. Sie bewegt sich. Und zwar erstens um ihre eigene Achse und zweitens in einer Ellipse um die Sonne. (Drittens bewegt sie sich zusammen mit unserem gesamten Sonnensystem irgendwie in der Galaxie, aber diese Bewegung ist irrelevant, da sie unser ganzes Sonnensystem betrifft) Die Anziehungskraft der Sonne steht immer senkrecht auf die Bewegungsrichtung und daher bleibt sie schön auf ihrer Bahn und fliegt nicht geradewegs der Sonne entgegen (um letzten Endes mit ihr zu verschmelzen)

Gruß

Henzy

Kommentar von NoHumanBeing ,

in einer Ellipse um die Sonne

... und ...

Die Anziehungskraft der Sonne steht immer senkrecht auf die Bewegungsrichtung

... kann nicht beides gelten.

Die Zentralkraft steht nur bei einer Kreisbahn senkrecht auf der Bewegungsrichtung, nicht bei einer Ellipsenbahn.

Die Exzentrizität der Ellipsen ist in unserem Sonnensystem aber so gering, dass man nährungsweise von Kreisbahnen ausgehen kann, ohne einen großen Fehler zu machen und dann stimmt die Aussage mit dem rechten Winkel wieder.

Antwort
von dompfeifer, 23

Massen ziehen sich wechselseitig an. Deshalb kreisen z.B. Planeten um ihre Zentralgestirne. Da kommen die Zentripetalkraft (durch Gravitation) und Zentrifugalkraft (durch Massenträgheit) in ein Gleichgewicht.

Kommentar von tjooo ,

ah okay . in verbindung mit den anderen fragen versteh cih das, denke ich ^^

Antwort
von Neutralis, 50

Guck dir mal die Allgemeine Relativitätstheorie an, die Erde befindet sich auf einer von der Sonne gekrümmten Strecke in der Raumzeit. Wie in einem Trichter. Dazu kommt auch noch die Rotation usw.

Unser Körper schrumpft nicht zusammen, weil die Gravitation die schwächste, der 4 Grundkräfte ist und die anderen dagegen wirken.

Antwort
von AkayaKuromoto, 52

*Korrektur eines Rechtschreibfehlers

Hier wird dir das Anthropische Prinzip erklärt. Sollte deine Frage beantworten denke ich ^-^ Viel Spaß


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community