Frage von isabell93, 701

Wie erklärt man einem Kind (vegetarisch erzogen), wieso es kein Fleisch essen "soll" (kindgerecht)?

Wie erklärt man einem Kind (vegetarisch erzogen), wieso es kein Fleisch essen "soll" (kindgerecht)?

Antwort
von Undsonstso, 214

Das Wörtchen "soll"  spricht eigentlich schon für sich...

Verbote und Dinge, die Kinder  nicht machen sollen,  sind für Kinder besonders interessant und probierenswert.... Man nimmt als Erwachsenerden Dingen diese interessante Exklusivität, in dem man sie nicht gänzlich mit Tabu belegt... Will sagen,  bei uns zu Hause gibt es z.B.  keine Cola, aber bei bestimmten Anlässen (Feiern o.ä.) knn Kind natürlich auch mal welche trinken.

Man kann Kinder zwar vegetarisch aufziehen , aber zum Vegetarismus erziehen geht nicht und es klingt auch sehr totalitär.

Welche Meinung hat eigentlich der Kindsvater dazu? Ist er auch Vegetarier?

Kommentar von earnest ,

Ja, totalitär. Das ist wie bei der religiösen Indoktrination von wehrlosen Kindern. 

Und es wundert mich, dass DIESER Aspekt auf dieser Seite zu kurz kommt ...

Antwort
von Goodnight, 288

Du kannst ein Kind nicht vegetarisch erziehen, du kannst es allenfalls vegetarisch ernähren.

Wenn du selber nicht weisst warum, ist das schon etwas kurios.

Kommentar von isabell93 ,

Wer sagt dass ich nicht weiß warum ? Für mich ist die vegetarische Ernährung der beste Weg und den möchte ich an mein Kind weitergeben.

Kommentar von Taimanka ,

Es nimmt Dir keiner Deine Überzeugung. Du kannst die Welt nicht retten, weil Du auf Fleisch verzichtest. Halte die Kirche im Dorf, alles ist gut.

Kommentar von Goodnight ,

Sorry du hast ganz andere Probleme, dein Kind ist 20 Monate alt..!

Antwort
von autmsen, 166

Bitte nutze die Seite von vegan.eu um Dich entsprechend schlau zu machen. Vor allen Dingen was die Ernährung eines Kleinkindes angeht erst mal. 

Ich hätte in meiner Kindheit gerne weniger Fleisch gegessen. Nicht aus irgendeiner Überzeugung heraus sondern weil es mir zum Hals raus hing und ich tatsächlich an anderer Stelle Defizite erlitt. Tatsächlich hier im Sinne von nachweisbar. Gibt ja Zähne. 

Wenn Dein Kind tatsächlich erst 20 Monate alt ist sollten für Dich jetzt ganz andere Fragen im Vordergrund stehen:

Wie kannst Du dieses kleine Menschenwesen zu einer eigenständigen Person heran führen?

Welche optimale Ernährung ist die beste für ein junges Menschenkind in diesem Alter damit es später als erwachsener Mensch keine chronischen gesundheitlichen Schäden davon trägt?

Wie kannst Du es zu einem eigenen, und zwar wirklich eigenen, Ich begleiten welches sich in der nächsten Zeit entwickeln wird?

Wie wirst Du mit den gerne mal minütlich sich ändernden Ernährungmöglichkeiten des sich entwickelnden Verdauungstraktes bestenfalls umgehen können?

Wie führst Du das Kind zur Fähigkeit komplex denken zu können?

Das sind einige wesentliche Fragen mit denen sich Eltern so junger Menschen beschäftigen sollten. Denn Eltern werden in diesem Staat mit dem weltweit dritthöchsten Steuerbeitrag entlohnt dafür dass sie sich bestmöglich der selbst und freiwillig gewählten Aufgabe stellen können ihr Kind zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft zu erziehen. 

Ein Kind dazu überreden zu wollen vegatarisch zu leben gehört da nicht mit rein. Ein Kind davon zu überzeugen dass vegetarische Lebensweise für seine Zukunft besser ist ist eine ganz andere Herausforderung. 

Bitte nutze die Suchfunktion des Browers um diesen genannten Aufgaben gerecht werden zu können. 

Denn es gibt reichlich vegane und vegetarische Seiten mit guten Argumenten aber auch von Dir jetzt bitte zu beachtenden Fakten bezogen auf Dein Kind. 

Antwort
von AppleTea, 145

Gar nicht. Das Kind muss es selbst entscheiden. Man kann ihm nur sagen wo es herkommt und hoffen dass es dann keins isst.

Antwort
von WildTemptation, 126

Wenn das Kind versteht, was Fleisch ist und wo es herkommt, kann es sich selbst für oder gegen Fleisch als Nahrungsmittel entscheiden. Dazu gehört natürlich ein gewisses Alter. Aber Kälbchen und Ferkel süß finden "können" bereits Kleinkinder. Den Bezug zu dem auf dem Teller herstellen würden sie erst später oder wenn man sie explizit darauf hinweist. "Wieso es kein Fleisch essen soll" ist meiner Meinung nach der falsche Weg. Du kannst das Kind aber behutsam über Fleisch aufklären und dann versteht das Kind von selbst, wieso es das nicht essen will.

Ich wurde z.B. nicht vegetarisch erzogen, aber sobald ich kapiert habe, dass das goldige Kälbchen, das ich vorne am Bauernhof gestreichelt habe, der Bruder von dem Kalbfleisch war, das meine Oma hinten am Bauernhof gekauft hatte, bestand der Sonntagsbraten für mich nur noch aus Knödel mit Blaukraut.

Antwort
von eostre, 171

Meinen Kindern musste ich nie etwas erklären, wir haben es zuhause so gelebt und damit ist es für sie ganz normal. Einem omnivor aufgewachsenen Kind erklärt man ja auch nicht, warum es Fleisch essen soll.

Antwort
von Taimanka, 326
  • erstaunlich, dass Erziehungsberechtigte, die Kinder zu dieser Ernährungsweise anhalten, nicht selber nachhaltig & verständlich erklären und ihre gelebten Überzeugungen weitergeben können. 
Kommentar von isabell93 ,

Das ist mein erstes Kind und ich möchte es kindgerecht abklären und versuchen es zu "überzeugen" . Wenn sich mein Kind für Fleisch entscheidet dsnn ist das halt so. Ich will für mein Kind das beste und das beste ist für mich dass ich kein Fleisch esse. Und so lange ich noch "das sagen " habe gebe ich das so meinem Kind weiter .

Kommentar von francklyn ,

Ich glaube aber ehrlich gesagt dass darin der Fehler liegt, liebe Isabell. Du kannst nicht behaupten, dass du deinem Kind die Wahl lässt, wenn du trotzdem versuchen willst es zu überzeugen. Dann beeinflusst du nämlich die Entscheidung, was nichts mit mehr mit eigenständiger und freier Auswahl zu tun hat, da du bereits in einem frühen Stadium eine Meinung "aufdrängst". Wenn du schon sagst, du lässt es entscheiden, dann mach das wirklich und nimm keinen Einfluss, das Kind weiß immer noch auf Dauer selbst, was das beste für einen selber ist.

Kommentar von Taimanka ,

was gibt es da zu überzeugen, das Kind kennt kein Fleisch!

Es ist schön, dass wir - inkl. unserer Kinder - es in unserem Land aussuchen können, was wir nicht essen wollen: 

Unterernährung trägt jährlich zum Tod von 3,1 Millionen Kindern unter fünf Jahren bei – mehr als 45 Prozent aller Sterbefälle von Kindern weltweit. (Q: Maternal and Child Nutrition, The Lancet)

Freu Dich, dass Du mit Deinem Kind die Lebensweise realisieren kannst, von der Du überzeugt bist. Dem Kind Deine gute Tat jetzt auch mit Worten aufdrücken zu wollen finde ich überzogen. Du lebst es vor, dass ist der beste Weg. Wenn Fragen diesbezüglich kommen, bist Du an der Reihe. 

Kommentar von anonyme14 ,

Nur, weil es für dich das beste ist, heißt das noch lange nicht, dass es auch das beste für dein Kind ist.

Antwort
von Schokolinda, 127

ich finde es lustig, dass hier so häufig kommt "du musst deinem Kind die Wahl lassen!".

mir hat keiner die Wahl gelassen - gegessen wurde, was auf den tisch kam. und das war ziemlich viel fleisch.

vielleicht hätte ich das ein oder andere fleisch nicht gegessen, wenn ich gewußt hätte, was es eigentlich ist - mein vater, ein Fleischesser, hat bei Kaninchen den Schlussstrich gezogen: die musste er als Kind füttern, hat sie dabei lieb gewonnen und dann wurden sie aufgetischt. 

Fleischesser klären aber selten darüber auf, wie die fleischprodukte entstehen. das erfährt vielleicht mal ein Bauernkind, wo am Hof geschlachtet wird, oder ein Kind, dessen Eltern jagen oder fischen.

letztendlich lassen Fleischessern ihren kindern auch keine große Wahl in der ernährung. andererseits schränken sie Vegetarier/veganer in ihrem recht ein, ihr Kind nach den eigenen Vorstellungen zu erziehen.

Kommentar von ZIzIZakg ,

Du hättest dich aber bei dem Fleisch auf dem Tisch weigern können es zu essen. Du kannst aber nur schwer Fleisch her zaubern wenn es nur Vegetarisches gibt. 

Kommentar von Schokolinda ,

auch bei vegetarisch hat man die wahl - es gibt immer etwas, das man nicht essen mag.

und man kann beim fleisch auch keine wahl haben z.b. nur nudeln, wenns bolognese gibt, ist ein bißchen wenig. oder man bekommt keine wahl gelassen -  direkt, indem man das kind zu bestimmen nahrungsmitteln zwingt, oder indirekt, indem man das kind nicht über ernährung informiert.

außerdem kann man einem kind gar nicht die wahl lassen - es braucht vom ersten tag an nahrung, hat aber erst in jahren so viel verstand, um information über ernährung zu verstehen.

egal, was man seinem kind füttert - man kann ihm zunächst keine großartige wahl lassen. deswegen ist es unsinn zu fordern, ein kind sollte ich entscheiden dürfen, ob es vegetarisch ernährt werden möchte oder nicht.

Antwort
von Pangaea, 147

Du kochst zuhause vegetarisch - wobei du höllisch aufpassen musst, dass dein Kind genug hochwertiges Eiweiß aus Milchprodukten und Eiern bekommt. Kinder im Wachstum brauchen wesentlich mehr Eiweiß pro kg Körpergewicht als Erwachsene. Aber ich hoffe, das weißt du.

Wenn das Kind irgendwo eingeladen ist , sagst du gar nichts und du schreibst  bitte auch den Eltern des Gastgeber-Kindes nicht vor, dass sie deinem Kind kein Fleisch geben sollen. Das führt nur zu Ausgrenzung.

Lass dein Kind selbst essen, was es essen will. Es wird ihm nicht schaden. Und wenn es vom Kindergeburtstag zurückkommt und fragt, warum es bei euch keine Würstchen gibt, kaufst du eben vegetarische Würstchen.

Wenn das Kind älter ist und von alleine fragt, dann kannst du ihm deine Sichtweise erläutern. Und es selbst entscheiden lassen.

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 231

Wieso soll es denn kein Fleisch essen? Ist das dein Kind, wenn ich fragen darf? 

Wenn es Fleisch essen möchte, dann solltest du es ihm nicht verweigern. 

Kommentar von isabell93 ,

Ich bin selbst seit ich ein Kleinkind bin Vegetarier und ich bin einfach gegen Fleisch weil ich der Meinung bin dass Tiere genauso das Recht auf Leben haben wie wie auch. Meine Tochter wird im September 2.

Kommentar von VanyVeggie ,

Dann beziehst du Eier hoffentlich entweder aus Eigenhaltung oder von Hobbyhaltern und Milch aus kälbergebundener Aufzucht. Ansonsten wäre das ein starker Widerspruch. 

Nichts desto trotz solltest du deinem Kind den Fleischkonsum nicht untersagen. Jetzt ist deine Tochter noch jung und sie wird sich hauptsächlich an dich orientieren. Aber vielleicht ändert sich das eines Tages, dann solltest du es ihr lassen. 

Kommentar von sunnyhyde ,

seh ich genauso...eine lebenseinstellung kann man einem kind nicht aufzwingen...und selbst wenn es eine fleischphase gibt kann sich das, wie bei meinem sohn, auch wieder ändern, wenn die kinder alt genug sind

Antwort
von herakles3000, 213

1 Nur Vegetarisches Essen fürs Kind ist gefährlich den es bekommt dan zb Nicht genug Eiweiß und wilst du deinen Kind auch Eis verbieten.Selbst wen dein Kind Fleisch essen will dan lass es das tun es mus ja nicht jeden tag sein 1 Mal -2 mal die Woche reicht ja auch..Frag mal deinen Arzt ob das sinvoll ist einem Kind diese Ernährung zu geben

Außerdem wird dein keind so auch ausgegrentz wen es kein fleisch essen darf kann es nicht auf ne Kinderpartay oder grilfeier von Mitschüllern usw.Auch wirst du deinem kind schlecht verständlich machne das es als Einziegstes keine Süssiegkeiten essen darf den auch da kann etwas tierische drin sein selbst wen es nur fett ist.Wen es auch keine Milchprodukete bekommt dan wird es schnell krank werden und im Schlimsten falle nicht Wacksen..

Kommentar von Taimanka ,

der Boomerang kommt dann, wenn diese Kinder auf Geburtstagen Gleichaltriger eingeladen sind, ohne ihre Eltern: Mohrenköpfe, chicken nuggets, Hackfleischbällchen, Hotdogs, Eis, Burger, Gummibärchen...

Nicht selten erlebt, dass diese Kinder keine Zeit zum Spielen haben, sie stehen allein am Tisch und holen nach ..., ... bis der Arzt kommt 🍭🍧🌭🍔

Kommentar von eostre ,

Genau so ist es bei uns daheim, mit Dingen, die die Kinder von daheim nicht kennen, da wird sich mit bulgur, falafel und seitanröllchen vollgestopft. Das ist kein Vegetarierphänomen.

Kommentar von Gurry ,

Ich habe danke gesagt, obwohl ich kommentieren wollte und nicht deiner Meinung bin.

Du verwechselt "Vegetarisch" mit "Vegan", das sind nochmal 2 Abstufungen unter "Vegetarisch".

Antwort
von LillyFee000, 121

Das es Essen kann was es möchte und wenn es alt genug ist kann man mit dem Kind über alles reden und es dem Kind erklären. Dann kann es seine eigene Meinung zu dem Thema bilden. Ich finde es schrecklich kleine Kinder vegan zu erziehen, wenn ich das lese : Vegan/vegetarisch erzogen kommt mir alles hoch....

Antwort
von sunnyhyde, 250

wenns doch schon vegetarisch erzogen wollte wieso dann noch erklären..wenn sie älter sind und das selber entscheiden können ist das so..meine kinder haben sich ab kindergarten für fleisch entschieden..verbieten kann ich ihnen das als vegatarierin nicht...das wäre falsch..heute isst mein 21 jähriger kein fleisch mehr, der 18 jährige liebt es dagegen

Kommentar von isabell93 ,

Meine Tochter wird im September 2. ich mache mir nur langsam Gedanken wie ich es ihr dann richtig erkläre wenn sie in den Kindergarten kommt und alle anderen Kinder Fleisch essen.

Kommentar von Taimanka ,

die Frage kann eher sein, was Du machst, wenn sie Fleischwurst probieren möchte und die dann auch noch richtig klasse schmeckt. 

Antwort
von Andrastor, 180

Am Besten gar nicht, gerade in den Wachstumsphasen ist eine ausgewogene und damit omnivore Ernährung wichtig!

Das Kind kann sich noch früh genug selbst dafür entscheiden, da musst du es nicht schon indoktrinieren bevor es die Folgen seines und deines Handelns versteht.

Kommentar von isabell93 ,

Wenn man die vegetarische Ernährung richtig umsetzt und alle wichtigen Stoffe die im Fleisch vorhanden sind nicjt einfach weglässt oder ersetzt, dann ist an der vegetarischen Ernährung bei Kindern nichts auszusetzen

Kommentar von Andrastor ,

Ausser das man ihnen einen Lebensstil anerzieht, für den sie sich selber nicht frei entscheiden können. Es geht hier, neben der Ernährung, die von vielen falsch gemacht wird, um die Freiheit des Menschen, die dem Kind dabei genommen wird.

Wenn man selber fleischlos kocht, okay, solange das Kind gesund ist. Aber ihm dann erklären zu wollen warum es kein Fleisch essen darf ist aus pädagogischer und menschlicher Sicht einfach nur falsch!

Kommentar von Gurry ,

Seh ich eigentlich auch so. Zuhause Vegetarisch kochen, aber Ausserhalb dem Kind entscheidungsfreiheit lassen. Man kann es eh nicht überprüfen.

Kleiner Hint; man erzieht sein Kind immer einen Lebensstil an, ob du es möchtest oder nicht.


„Gebt mir ein Dutzend gesunder, wohlgebildeter Kinder und meine eigene Umwelt, in der ich sie erziehe, und ich garantiere, dass ich jedes nach dem Zufall auswähle und es zu einem Spezialisten in irgendeinem Beruf erziehe, zum Arzt, Richter, Künstler, Kaufmann oder Bettler und Dieb, ohne Rücksicht auf seine Begabungen, Neigungen, Fähigkeiten, Anlagen und
die Herkunft seiner Vorfahren“

- John. B. Watson


Antwort
von Stefffan7, 295

Warum? Du solltest ihm die Wahl lassen. Du kannst je nach Alter natürlich erklären woher Fleisch kommt und dann muss er selber entscheiden.

Kommentar von GreenDayFan97 ,

Vielleicht auch einen Bauernhof besuchen und dann mit dann dort "spielerisch" lernen.

Kommentar von Stefffan7 ,

Ok nach dem Motto schau mal die Henne... Schau mal der Kopf. :D Naja ich glaube Kindern sollte eine gesunde Beziehung zu Tieren beigebracht werden. Man sollte schon wissen, woher das kommt und wie das hergestellt wird.

Antwort
von MrMuffin1, 234

Fleisch ist gesund. Kommt natürlich auf die Menge an. Wie bei jedem Lebensmittel.

Lass deinem Kind die Wahl. Ich finde es sollte selber entscheiden dürfen.

Antwort
von BlackDog4444, 190

Wie alt ist das Kind denn? 

Und ich würde es einfach sagen wie es ist und dem Kind dann die Entscheidung selber lassen. 

Antwort
von versus00, 170

Überhaupt nicht. Wenn es Fleisch probieren möchte, dann darf es das auch.

Antwort
von Ask2356, 169

Lass es Fleisch essen wenn es will! Er/Sie wird sich später selbst entscheiden ob er/sie vegetarisch sein möchte oder nicht. Was für einen Grund hat es dem Kind das zu verbieten?

Antwort
von Andrea2009, 195

Also du solltest dem Kind die Gelegenheit geben, den Geschmack eines Schnitzels, eines knusprigen Hähnchens und einer Roulade kennenzulernen. Wenn du es ohne dieses Geschmackserlebnis großziehst, BESTIEHLST du es.

Das Kind sollte selbst entscheiden können ob Fleisch oder Pflanze.

Kommentar von Nishiwaa ,

Dürfen die Tiere denn entscheiden, ob sie leben wollen oder nicht?

Kommentar von LordPhantom ,

Dürfen die Pflanzen das denn?!

Kommentar von GroupieNo1 ,

Die Menschen essen seit Beginn der Menschheit Fleisch. Das ist einfach die Natur, fressen und gefressen werden.
Ich mein will man Katzen verbieten, Vögel und Mäuse zu fressen?
Willst du nach Afrika fliegen und den Löwen verbieten Fleisch zu fressen, willst du nun ein Stoppschild in den Boden stecken und den vögeln verbieten die Würmer zu fressen?
Der Mensch ist nunmal ein "fleischfresser" sieht man alleine an der zahnentwicklung der Kinder, weil zuerst die "fleischzähne" kommen, die die man braucht um das Fleisch zu reißen. Die mahlzähne kommen erst sehr spät.

Antwort
von wickedsick05, 62

zeig deinem Kind ein Bild von einem süssen rosaroten baby schweinchen und ein Bild von einer Spinne. Dann erklärst du:

Schau das süsse schweinchen besteht aus Fleisch es ist SOOOO süß mit seinen Kulleraugen, Ringelschwänzchen..zum knuddeln und daher darf man es nicht essen. das tut aua.

Dann Zeigst du ihr die Spinne:

Schau und die gehe putt für unser Obst und Gemüse indem der Traktor beim Ernten/Bodenbearbeitung drüber fährt oder sie werden mit Pestiziden vergiftet. Aber die sind hässlich und eklig daher darf man die ruhig putt machen da ist das aua egal.

Dann wird sie verstehen...du kannst natürlich auch statt dem rosaroten baby schweinchen auch das süsse gelbe entchen nehmen


dann treibst du die Zahl noch etwas höher


Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Kinder und Jugendliche die Natur
zu einer idyllischen, harmonischen Parallelwelt idealisieren, in der
der Mensch nichts verloren hat. Bäume zu pflanzen ist gut, Bäume zu
fällen ist böse, und der Jäger ist sowieso ein Mörder. »Bambi-Syndrom«
nannten die Forscher das. Bezüglich der lila Kuh konnten sie allerdings
Entwarnung geben – den Unterschied zwischen Werbung und Wirklichkeit
sahen praktisch alle Kinder. Allerdings glaubten 11 Prozent der Kinder
2003, dass Enten gelb seien
– 1997 waren es noch 7 Prozent.


http://www.zeit.de/2007/21/Stimmts-Bambi-Syndrom

Antwort
von MehrPSproLiter, 142

Lass es doch, wenn es will.

Antwort
von LordPhantom, 132

Wo ist der Unterschied zwischen dem Töten von Pflanzen und dem von Tieren?! Das ist nun mal der Kreislauf des Lebens. Man muss die Tiere und Pflanzen ja nicht quälen aber trotzdem gehört Fleisch nun mal zur Nahrungskette dazu.

Kommentar von AppleTea ,

Der Unterschied ist, dass Tiere schmerzen empfinden können. Nicht aufgepasst in Bio?

Kommentar von LordPhantom ,

Das weißt du nicht. Außerdem sterben auch Millionen von Tieren beim Ackerbau, z.B. Insekten. Und wo ist der Unterschied, ob ein Insekt stirbt oder ein großes Wirbeltier?

Antwort
von wickedsick05, 40

Da es kein Grund dazu gibt auf Fleisch komplett zu verzichten muss man nichts dem Kind erklären.

Kommentar von isabell93 ,

Es gibt genügend Gründe . Und es spricht auch nichts dagegen

Kommentar von wickedsick05 ,

doch

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland um als Vegetarier.
Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten Fläche. Getreide,
Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.

Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist geringer als bei Vegetariern. 

http://www.umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

alles spricht dagegen. nichts dafür...

Antwort
von LordPhantom, 111

Du wirst später mangelerscheinungen haben, dafür sterben Tiere später, die so oder so sterben werden.

Kommentar von Artpop96 ,

Also ist es nicht schlimm wenn jetzt ein Kind stirbt weil es ja in 70 Jahren eh sterben wird? 😨

Kommentar von LordPhantom ,

Kreislauf des Lebens.

Antwort
von MLPxLuna87, 85

Ich würde zum Kind sagen, sowas wie ,,ein Tier möchte auch leben´´.

Entscheide was du essen willst, aber wenn du kein Tier isst, musste es nicht für dich sterben. 

Kommentar von LordPhantom ,

Doch

Kommentar von MLPxLuna87 ,

??

Antwort
von michi57319, 170

Ideologisch verbrämt, wie man es einem Erwachsenen auch erklären würde.

Antwort
von BigBene, 32

Weil es böse böse ist.

Mit Vernunft geht das nicht.

Antwort
von Omnivore10, 61

Gar nicht! Seine Ernährung zwingt man keinem Kind auf. Lass das Kind Fleisch essen, wenn es das mag. Daran ist NICHTS verwerrflich!

Antwort
von earnest, 53

Gar nicht. 

Das finde ich fast genauso schlimm wie die religiöse Indoktrination eines wehrlosen Kleinkinds.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community