Frage von Jeanne9dArc, 191

Wie erklärt man einem 6 jährigen Kind, warum man kein Fleisch isst?

Guten Morgen, ihr Lieben. Der 6jährige Sohn meiner Freundin hat mich gefragt, warum ich kein Fleisch esse. Ich wusste auf Anhieb nicht, wie ich das einem kleinen Kind erkläre, wieviel es begreift. Ich möchte ihn nicht mit der Antwort abspeisen, dass es mir einfach nicht schmeckt, weiß aber auch nicht, wie weit ich bei der Erklärung gehen darf. Meine Gründe dafür kein Fleisch zu essen sind zahlreich. Angefangen davon dass mir die Tiere leid tun und wir auch ohne Fleisch überleben können... Außerdem möchte ich es meinem Körper nicht antun, da hierzulande viele Tiere mit Antibiotika und Schlimmerem vollgepumpt sind. Hab auch vor einer Weile mal gelesen, dass unser hoher Fleischkonsum in Europa schuld daran sein soll, dass in Afrika immer noch Menschen verhungern...

Antwort
von Ellen9, 69

Das genügt doch, wenn Du sagst, dass Du andere Dinge lieber isst. Andere essen gerne Fleisch, andere essen gerne Obst und Gemüse. Ich denke nicht, dass Du da soweit ausholen musst. 

Antwort
von Hatschi007, 84

ein 6jähriges kind versteht die ganzen zusammenhänge noch nicht, daher würde ich die erklärung einfach halten.

Sag, dass Fleisch von Tieren kommt und du eben keine Tiere essen willst. Das dir Obst / gemüse besser schmecken. An seiner reaktion kannst du dann erkennen, ob er noch mehr details wissen möchte.

Antwort
von DODOsBACK, 57

"Ich will keine toten Tiere essen"?

Jedenfalls solltest du lernen, Dichtung und Wahrheit zu unterscheiden: kein Mensch verhungert, weil du ein Schnitzel isst! Und multiresistente Keime werden nicht nur durch Fleisch übertragen...

Antwort
von MorsElthrai, 53

Relativ einfach.Sag ihm einfach, das Du es nicht magst wenn sich Dein Essen wehren kann. Pflanzen zu ermorden ist nunmal einfacher, weil die im Gegensatz zu Tieren nicht weglaufen können

Aber mal in Ernst, der einzig plausibele und nachvollziehbare Grund kein Fleisch zu essen, ist wirklich weil es einem nicht schmeckt, bzw weil man kein Bedürfnis danach hat. Jeder andere Grund den ich je gehört habe, war reiner Selbstbetrug, weil die Argumente haltlos sind.

Pflanzen leiden genauso wie Tiere wenn sie ermordet und gefressen werden, und im gegensatz zu tieren sind manche Pflanzen sogar noch am leben wenn sie ei der Essensvorbereitung zerstückelt werden. Und wenn man keine Massentierhaltung, bzw. Antibiotikaversuchte Tiere unterstützen möchte, dann muss man sich eben mal genau mit er Herkunft seins Fleisches auseinander setzen.

Und was den Hunger in der dritten Welt betzrifft, das ist tatsächlich einzig und allein ein Ergebnis schlechter Politik und selbstsüchtiger Wirtschaft. Denn rein massetechnisch kann man gegenwärtig imernoch alle Menschen in der Welt versorgen. Alles eine Frage der Logistik. Es macht leider nur keiner der dazu in der Lage wäre.

Guten Appetit

Kommentar von Jeanne9dArc ,

"Und wenn man keine Massentierhaltung, bzw. Antibiotikaversuchte Tiere unterstützen möchte, dann muss man sich eben mal genau mit er Herkunft seins Fleisches auseinander setzen"

Das habe ich jahrelang getan. An die komischen Blicke als Reaktion auf die Frage, woher das Fleisch bezogen wird oder an die ewigen Grundsatzdiskussionen hatte ich mich schon gewöhnt, aber nicht an die Lügen. Ich hab selten gehört, dass das Fleisch z.B. ein Sonderangebot von Lidl sei oder aus einer Massentierhaltung stammt....

Kommentar von MorsElthrai ,

Von der rechtlichen Grundlage mal abgesehen, denn es ist Gesetz, das die Herkunft des Produkts lückenlos nachgewiesen werden MUSS (lässt sich sogar im 'Internet nachverfolgen -> Verbraucherschutz/Stiftung Warentest), kann man sich diurchaus auch an andere Stellen wenden um Fleisch zu erhalten. Eine Möglichkeit sind regionale Bauern und kleinere Mezgereien, welche von regionalen Bauern beziehen. Zweite Möglichkeit, man wendet sich an die regionale Försterei / Jagdvereine, welche ebenfalls auf sowas geprüft werden. dritte Möglickeit sind Bioläden, wo es zwar etwas teuerer ist, aber die schon von Hause aus sehr genau darauf achten woher ihre Produkte kommen.

Und was das schief ansehen betrifft. Mal ehrlich, ich bin ein reinblütiger Carnivore und wenn ich wissen will woher mein Essen kommt, dann hat man mir das auch nach zu weisen, das ist mein gutes Recht, oder ich kaufe es einfach nicht. Mein Geld, meine Entscheidung. Und Du hast die gleichen Rechte und Entscheidungsmöglichkeiten wie ich und wie jeder andere Mensch. Hier ist einfach nur gefragt, ob zu Deinen Entscheidungen stehst und esmachst weil DU es so entschieden hast, oder ob Du Dich weiterhin hinter allen möglichen Gründen versteckst.

Obowohl ich ein Carnivore bin, würde ich Dir niemals vorwefen das Du Vegetarier bist, wenn Du sagst, das Du es bist weil Du kein Fleiosch essen WILLST. Aber fadenscheinige Argumente, die im Grunde nur Ausreden sind, dagegen habe wirklich etwas und entsprechend reagiere ich dann auch. ;)

Kommentar von jasminschgi ,

aahm es ist nicht erwiesen dass Pflanzen schmerz so empfingen können wie wir . im gegensatz zu tieren. die genauso traurig sind wenn ihre familie gefressen wird etc

Kommentar von MorsElthrai ,

Wenn Du querschnittsgelähmt wärst und ein Tiger würde Dein Bein futtert und Du weisst, das er erst aufhört wenn Du komplett gefuttert bist, wirst Du genauso viel Angst vor dem Tod haben wie sonst auch, auch wenn Du keinen Schmerz verspührst. Und die Grunsatzdisskusion ob Pflanzen ein Bewusstsein haben, oder ob Tiere das haben, sollten wir hier nicht führen denn sie würde den Rahmen sprengen. Aber ich werde gerne meine persönliche Weltanschauung dazu beitragen um meine Standpunkt verständlich zu machen. Ich respektiere jedes Leben, egal ob Pflanze, Mensch, oder Tier (wobei Menschen auch nur SäugeTIERE sind), dennoch akzeptiere ich, das in der Natur ein Leben genommen wird um ein anderes zu verlängern. In diesem Fall das ein Tier stirbt um mir Nahrung zu bieten. Ebenso werde ich irgendwann sterben um meinen Beitrag zum Kreislauf des Lebens leisten. So funktioniert das Leben nunmal und als Bestandteil bin ich nicht besser oder schlechter als jedes andere Lebewesen. Aber ich akzeptiere das und habe deswegen kein Problem damit Leben zu nehmen um meines zu erhalten. Denn das ist Biologie. Also futter ich Tiere und Pflanzen (wenn leider keine Tiere in Reichweite sind) ohne schlechtes Gewissen. :)

Kommentar von MorsElthrai ,

Ernsthaft Admins? F-r-e-s-s-e-n soll ein schlimmes Wort sein? Tiere machen das nunmal, das ist weder Vulgär noch beleidigen. *kopfschüttel*

Antwort
von eostre, 34

Ganz ehrlich, sich vor einem Kind in dem Alter krampfhaft zu rechtfertigen finde ich übertrieben.

Ein einfaches "mir schmeckt das nicht" reicht aus.

Kommentar von Jeanne9dArc ,

Das hat nichts mit Rechtfertigen zutun. Ich war als Kind auch sehr neugierig und hab es gehasst, wenn mich die Erwachsenen mit einer unzureichenden Antwort abgespeist haben. Hab mich sogar manchmal gefragt, warum die Menschen so dumm seinen...Zum Glück gab es meinen Opa, der mir alles genau erklärt hat. Ich bin der Meinung, dass viel Leid auf der Welt auf Unverständnis basiert. Und vor allem in dem Alter ist das menschliche Gehirn am aufnahmefähigsten. Auch wenn wir uns an unsere Kinderzeiten kaum erinnern, so haben sie uns sehr geprägt...

Kommentar von KaeteK ,

Dann erziehe du deine Kinder wie du für richtig hälst und sag dem Kind deiner Freundin, es soll seine Mutter fragen, die kann es ihm dann so erklären, wie sie es für richtig hält. Sie hat dazu bestimmt eine andere Einstellung. Ein Vegetarier erklärt das gerne etwas zu einseitig. lg

Kommentar von eostre ,

Ein Kind ist ein Kind und kein kleiner erwachsener. Du bist nicht erziehungsberechtigt also auch nicht für Erklärungen verantwortlich.

Antwort
von newcomer, 85

im Fleisch sind Purine bzw andere Stoffe, die für manche Menschen schädlich sind und du gehörst dazu

Antwort
von Andrastor, 18

Sag die Wahrheit wie sie ist.

Wenn du das so erklärst wie hier, wird es das Kind verstehen.

Nur behalte die Afrika-Verschwörungstheorie bitte für dich. Dass der Fleischkonsum alleine Schuld am Hunger der 3. Welt sein soll ist Blödsinn. Es ist die generelle schlechte Verteilung der Güter und die Ausbeutung durch die ersten Welt Länder die das zu verantworten haben.


Antwort
von Volkerfant, 22

Das mit dem Antibiotika werden die Kinder noch nicht verstehen und dass in Afrika die Leute verhungern, wei lwir Fleisch essen auch nicht, aber du kannst sagen, dass du nicht willst, dass ein Tier sterben muss, weil du Fleisch essen möchtest.

Antwort
von mychrissie, 13

Erklär dem Kind, dass Du Pestizide und Insektizide den Antibiotika vorziehst. Es äße ja auch lieber Bonbons statt Spinat.

Antwort
von GravityZero, 83

Sag einfach dass es dir nicht schmeckt oder du allergisch. Wenn du alles andere versuchst isst der kleine vielleicht kein Fleisch mehr und das wäre im Wachstum schädlich. Einem 6 jährigen wird diese Antwort genügen und alles andere wäre etwas zu hoch.

Kommentar von Jeanne9dArc ,

Genau das Gleiche hat seine Mutter auch gesagt. Sie ist genervt von seiner Neugier... Ich finde es toll, dass der Junge so viel wissen will. Ich glaube, er begreift schon relativ viel für sein Alter...

Kommentar von CocoKiki2 ,

fleisch ist fürs wachstum essentiell und eine mangelernährung wie der veganismus kann sich negativ aufs wachstum auswirken.

Antwort
von Schokolinda, 19

mit einer ehrlichen antwort kriegst du sehr wahrscheinlich ärger mit deiner freundin, weil der knirps ein paar der argumente nicht aushalten kann. ich finde außerdem, eine ehrliche antwort ist nur dort sinnvoll, wo jemand mit wirklichem interesse danach fragt.

wie bei jedem anderen auch brauchst du dich auch gegenüber einem 6jährigen nicht rechtfertigen. die situation ist jetzt sowieso vorbei.

Antwort
von FooBar1, 58

Ich finde schon das ok ist zu sagen das dir die Tiere leid tun. Das verstehen Kinder wenn sie wissen was du da ist. Besprech das nur vorher mit den Eltern

Antwort
von alicar, 64

In dem Alter sollte ein "Schmeckt mir nicht" vollkommen ausreichen

Kommentar von CocoKiki2 ,

genau so sieht aus.

Antwort
von oscar1909203, 57

Erklär ihm bitte NICHT dass Fleisch von Tieren kommt. Meinem Bruder hat das jemand wohl etwas zu früh erklärt als er noch klein war und seitdem hat er kein Stück Fleisch angefasst. Sag einfach dir schmeckt das nicht oder du bist allergisch oder so was. Aber sag ihm nicht dass Fleisch vom Tier kommt. Danke

Kommentar von rommy2011 ,

hi oscar, ich gebe dir damit ja sooo recht, meine nichte ist mit ca 8 jahren mit ihrer klasse in einem schlachthof gewesen und hat danach nie mehr fleisch gegessen. heute ist sie 30 und sagt immer noch, sie wird dieses trauma nicht wieder los.

Kommentar von CocoKiki2 ,

na dann sollte sie am besten nie eine safari in afrika mitmachen. die natur ist noch grausamer.

Kommentar von KaeteK ,

Unserer Generation war noch beim Schlachten dabei - Dennoch esse ich bis heute gerne Fleisch. Allerdings kaufe ich mein Fleisch gerne dort, wo ich weiß, woher es kommt. Man merkt, dass unser Land seit dem Krieg nicht mehr gehungert hat. lg

Kommentar von mychrissie ,

Wir haben früher als Kinder auch im Kreis herumgestanden, als der Bauer sein Schwein mitten im Dorf erst mit dem Holzhammer und dann mit einem Schnitt durch die Kehle getötet hat oder wenn er sein Huhn mit einem Beilhieb enthauptet hat und es noch eine Weile herumgeflogen ist. Und ich esse bis heute gerne Fleisch.

Ich könnte mir vorstellen, dass ein Kind erst dann ein Trauma entwickelt, wenn solche Erlebnisse durch ideologisch orientierte vegane Eltern, in einen Grausamkeits- und Folterkontext gestellt werden.

Antwort
von CocoKiki2, 44

naja, wen du biofleisch kaufst ist es genauso wie beim biogemüse nicht der fall, dass es chemisch behandelt ist. der kolateralschaden bei der produktion von veganem essen ist auf die tötung von fühlenden tieren 25 x so hoch wie bei der weidefleischproduktion.

auch die umwelt kann stärker unter der pflanzenproduktion leiden.wir sprechen hier von weidefleisch. das entsteht auf grünland, einem effektiven

kohlenstoffspeicher, mit dessen produkt – gras – wir menschen

ernährungsphysiologisch nichts anfangen können. viele grünlandflächen

sind nicht geeignet für den ackerbau (und müssten dafür ohnehin

umgebrochen werden, was die zerstörung eines ökosystems bedeutet und

oftmals auch nicht mehr erlaubt ist

einer der denkfehler vieler vegetarier ist die annahme, die heute übliche agrarindustrielle intensivmast sei die einzige möglichkeit, tiere zu halten. ihre kalkulationen zum energieverbrauch, zum kalorieneinsatz, zu den hungernden menschen, basieren alle auf der idee, dass nutztiere getreide benötigen und dass man mit diesem getreide besser menschen satt machen sollte. dabei wird vergessen, dass rinder, ziegen oder schafe weidetiere sind, die über jahrmillionen nie in nahrungskonkurrenz zum menschen standen. im gegenteil: diese tiere essen, was wir menschen nicht nutzen können – die zellulose der gräser – und wandeln sie in für uns hochwertige nahrung um: in fleisch und

milch, in eiweiß und fett. anstelle der tierhaltung mehr getreide

oder soja für die wachsende menschheit anzubauen, löst weder das

welthungerproblem noch schont es die umwelt.

daher bleibt dir nur noch eine plausible erklärung: es schmeckzt dir nicht und daher hast du dich für eine mangelernährung entschlossen.

Kommentar von eostre ,

So lange ein Kilo Schwein beim Aldi und Co für 3,99 verkauft wird glaube ich nicht, dass der Großteil des verzehrten Fleisches von der Weide kommt.

Kommentar von CocoKiki2 ,

bei aldi verkaufen die auch gemüse. und wie gesagt, eine fühlende kuh (weidefleisch) oder 25  fühlende hamster (pflanzenproduktion)  um 25 menschen zu ernähren? so, ich muß jetzt meine tanne weiterschmücken. wer die wahren tierschützer sind, weißte ja jetzt.

Kommentar von eostre ,

Wie meinen?

Kommentar von CocoKiki2 ,

na es stirbt eine kuh und man kan davon eine große menge menschen ernähren...oder es sterben mehrere feldmäuse, hamster, maulwüre usw um die gleiche menge menschen per pflanzenproduktion satt zu kriegen. laut studien sterben durch veganismus 25 x mehr tiere als durch herkömmliche viehzucht.

Kommentar von eostre ,

Aha. Und du ernährst dich also ausschließlich von weidefleisch?

Kommentar von CocoKiki2 ,

so ziemlich.

Kommentar von eostre ,

Kein Obst, kein Gemüse, kein Getreide, kein Öl?

Antwort
von AmandaF, 45

Ich denke du solltest die Antwort auf seine Frage mit der Mutter abstimmen. Sie wird nicht wollen, dass er Albträume bekommt, weil wegen seinem Essverhalten andere Kinder sterben. Gibt es denn keine Kinderbücher, die das gut erklären? Gibt doch sonst auch zu jedem Thema was.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten