Frage von amorejacque, 91

Wie erklärt ein 100% gläubiger Christ die Existenz der Dinosaurier oder alle Ausgrabung die die Bibel widerlegen?

Vor ca. zwei Wochen habe ich hier die Frage gestellt " Warum lässt Gott das alles zu? Nun meine Frage an die Menschen deren Glaube an IHREN GOTT unerschütterlich ist. Die Existens der Dinosaurier ist ja nun Bewiesen, auch die Funde von menschlichen Überresten aus uralten Zeiten ist bewiesen. Wie erklärt Ihr Euch das? Sehr oft habe ich diese Frage an Theologen und andere kompetente Menschen gestellt aber noch nie bekam ich eine direkte Anwort. Nachher war ich immer genauso schlau oder dumm wie vorher. Vielen Dank schon mal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von norbert9014, 18

Vielleicht gar nicht! Das ist eben der Spagat, den ein Gläubiger für sich hinkriegen muss.

Die meisten gläubigen Menschen, die ich kenne, können sehr wohl zwischen ihrem Glauben und wissenschaftlichen Erkenntnissen unterscheiden. Und gerade unter den Wissenschaftlern gibt es viele, die ihren Glauben jeden Tag bestätigt sehen.

Eine Möglichkeit kann sein, das alte Testament eben als das zu sehen was es ist: Ein Erklärung für den Menschen, der noch mit der Natur und den Jahreszeiten, den Lebensbedingungen ... aber auch der Mystik verbunden waren. 

Die Entstehung der Welt ist so also nicht in "7 Tagen" zu verstehen,- sondern... in 7 Schritten.. und aus der göttlichen Sicht... ist jeder Schritt ein "universeller Tag" [Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist, und wie eine Wache in der Nacht.
Psalm 90,4]

So gesehen stimmt dann auch alles wieder... und für den frühen Menschen waren diese Dinge erklärt. 

Und der "Garten Eden"? Früher hatten Orte an denen Menschen zusammenkamen natürlich eine andere Bedeutung als für uns, die wir in den Supermarkt gehen und einfach einkaufen wonach der Sinn steht: Vielleicht ist der Garten Eden das Sinnbild für eine große, grüne Oase in der Wüste, in denen der erste Menschenstamm (Adam und Eva) lebten... von denen die Menschheit in ihren Anfängen aufbrach in diese Welt zu gehen. Immerhin musste Kain  nachdem er Abel erschlagen hatte ja aus dem Garten in diese Welt gehen (Die Verbannung aus der Sozialgemeinschaft war in diesen Zeiten eines der härtesten Mittel und Strafen) ... und er traf auf andere Menschen: Er siedelte im Land NOD wo er seinen Sohn Henoch zeugte.. Also muss es ja neben der Urmutter Eva und unserem Stammvater Adam weitere Menschen und Ländereien gegeben haben, die wie selbstverständlich in der Bibel aufgenommen wurden. 

Das würde mir sagen: Die Menschen damals haben trotz ihres ehrlichen Glaubens nicht alles unter der Lupe betrachtet, sondern wussten diese Geschichten einzuordnen,- und ihren Glauben, aber auch ihr Leben selbst... zu leben!

Sincerely, Norbert

Kommentar von superjanchen ,

Quatsch! Jesus glaubte ans und bestätigte das Alte Testament.

Kommentar von norbert9014 ,

Das bestreite ich gar nicht: Und wenn man überlegt, wann die Gebrüder Grimm ihre Märchensammlung zusammengetragen haben [1812 - 1858]? Es geht nicht um buchstabengetreues Auslegen einer Sache oder Anschauung: Das endet in der Regel mit Fanatismus...und führt zu genau diesen hässlichen Seiten, mit denen wir uns momentan auseinandersetzen müssen... ob wir wollen oder nicht: ,Es passiert gerade vor der Haustür.

Jesus, das Alte Testament... >>> Die Welt erklärbar zu machen... zu einem verantwortungsbewussten Handeln einzuladen, einem verantwortlichen Denken,,,,und brüderlicher Liebe, selbstloser Liebe um einen guten Platz auf diesem Planeten zu erschaffen... das ist aller Anstrengung wert: Ob wir nun an Dinosaurier glauben mögen oder nicht?

Letztlich sind wir näher, als weit   :-)

Einen guten Rusch wünscht    Norbert

Antwort
von Joh14vers6, 7

Moin, wieso Wiederspruch.. die Bibel bestätigt sogar die Existenz von Dinosauriern auf Land und im Meer, beschreibt sogar die Knochenstruktur...Auch von Hölenmenschen wird offen berichtet.. nur das die Bibel von einer Co-existenz berichtet also Moderner zivilisierter Mensch, Hölenmensch und Dinosaurier haben nebeneinander existiert und nicht nacheinander (Nachzulesen in den Büchern Mose und Hiob)... und das nacheinander herexistieren möchte ich Wissenschaftlich anzweifeln, denn sowohl Die Kalium- Argon- als auch die C14 Radio-Carbon methodik zur Zeitbestimmung gehen davon aus, dass Umstände wie Klima,Atmosphäre, Sonneneinstrahlung etc. seit jeher konstant sind was erhebliche Auswirkung auf Messergebnisse hätte... und da Wissenschaftlich angeführt wird, dass Eiszeiten, Athmosphärische und Solare unregelmäßigkeiten in Vergangenheit gang und gäbe waren was die Bibel ebenfalls anführtt, wird die die Aussage der Bibel eher noch bestätigt... wenn mans mal nüchtern betrachtet... 

Kommentar von superjanchen ,

Danke für deine Antwort, das könnte ich fast nicht besser schreiben. Gott hat auch die Dinosaurier geschaffen und sie ko-existierten mit den Menschen. Aber warum sollte es Hölenmenschen vs. zivilisierte Menschen geben? Ich habe die Bibel gelesen und studieret und das ist mir nicht bewusst begegnet. Wo sollte das stehen??

Antwort
von schelm1, 44

Gläubige Menschen glauben halt!

Da braucht man nichts zu widerlegen.

Der Glaube jeder Releigionsrichtung steht in keinem Widerspruch zu dem Ergebnis von Ausgrabungen oder der Erkenntis der Wissenschaft heutiger Zeit.

Probelmatisch wird so mancher Glaube nur dann, wenn er sich gegen das geltende Recht des Landes richtet, in dem der Gläubige lebt.

Da entscheiden nicht die Gläubigen, sondern die demokaratische gewählten Volksvertreter, unbhängig von Religionsmeinungen.

Antwort
von TUrabbIT, 21

Oh "bewiesen". Hier mal logisch auseinander genommen:

Unter der Annahme der Existenz einer höheren Intelligenz mit einer Art Allmacht über Masse und Leben (aka Gott), ist es unmöglich zu beweisen das die Welt auch nur älter ist als 1 Sekunde, denn es kann sein, das alles eben erst in diesem Zustand geschaffen wurde.

Selbst unter der ergänzenden Annahme das die Welt in etwa so alt ist, wie die Wissenschaft vermutet, kann es die Dinos gegeben haben oder nicht, all die gefundenen Reste könnten geschaffen worden sein, um die Menschen zu prüfen und die Wissenschaft zu unterhalten.

Doch selbst unter der ergänzenden Annahme das die Welt so alt ist wie gedacht und die Überreste von echtem Leben zeugen, widerlegt es kein Stück weit die Bibel. Denn die Schöpfung schließt die Existenz von Dinosauriern nicht aus, ja in der Bibel wird auch von Riesen geredet die durch die Mischung von Engelwesen und Menschen entstanden sind.
Auch über das genaue Alter der Welt macht die Bibel keine konkrete Aussage.

Die Bibel ist in sich kein komplett schlüssiges geschichtliches Werk, gerade was die Anfänge der Welt angeht, hier ist m.E. vieles Bildlich und im Kontext der Entstehung zu sehen.


Du siehst, unter der Annahme eines allmächtigen Gottes sind die menschlichen Regeln und Logiken nicht abschließend, da diese begrenzt sind, ein allmächtiger Gott jedoch nicht.

Selbst wenn wir Gott rausnehmen, kann nicht mit sicherheit bewiesen werden, das wir nicht in einer Art Matrix leben

Kommentar von TUrabbIT ,

Selbst wenn wir Gott rausnehmen, kann nicht mit Sicherheit bewiesen werden, das wir nicht in einer Art Matrix leben. In einer Art simulierten Welt die von anderen Wesen oder Intelligenzen zu welchem Zweck auch immer geschaffen wurden.

Die Wissenschaft kann nur auf Basis von einige Grundannahmen, wie der das die Welt echt ist, arbeiten und forschen und alle Erkenntnisse basieren darauf. Zumindest bis eine Beobachtung oder ein Beweis gefunden wird, der diese Grundannahme ins Straucheln bringt oder widerlegt, dann ist der Mist am Dampfen und ALLES muss neu geprüft werden ob es ggf. auf Basis einer neuen Annahme noch standfähig ist.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Kann man eine dieser Annahmen beweisen?

Wenn NEIN, dann ist das alles Glaube, aber keine Wissenschaft.

Wir haben Religiionsfreiheit (zum Glück), also kann man glauben, was man will. Es gibt aber auch Meinungsfreiheit. Das heißt, wenn ein Gläubiger irgendetwas behauptet, muß er damit rechnen, daß ihm jemand widerspricht.

Kommentar von TUrabbIT ,

Die Frage war wie es ein 100% gläubiger Christ beantworten würde, ein solcher geht von der Existenz Gottes aus bis zum sicheren Nachweis der Nicht-Existenz (und ggf. darüber hinaus), die Wissenschaft geht anders herum vor.

Alles was wir glauben geht von gewissen Annahmen aus, die bis zum Nachweis des Gegenteils gelten.

Menschen haben schon seit Menschen Gedenken in verschiedensten Kulturen, Gegenden und Zeiten unabhängig voneinander an die Existenz höherer Wesen oder ähnlichem geglaubt und dies war wesentlicher Teil ihres Lebens. Es scheint als ob die Vorstellung in unserem Naturell liegt, das es etwas größeres, höheres als uns gibt.

Wir haben Religiionsfreiheit (zum Glück), also kann man glauben, was man
will. Es gibt aber auch Meinungsfreiheit. Das heißt, wenn ein Gläubiger
irgendetwas behauptet, muß er damit rechnen, daß ihm jemand
widerspricht.

Zum Glück! Ich stimme dir in beiden Punkten voll zu. Ebenso gilt auch das Gegenteil, wenn ein nicht Gläubiger etwas behauptet, muss/sollte er auch damit rechnen, dass ihm jemand widerspricht.

Der Diskurs ist erwünscht, der Streit nicht.

Kommentar von SchakKlusoh ,


Alles was wir glauben geht von gewissen Annahmen aus, die bis zum Nachweis des Gegenteils gelten.

So funktioniert Glauben aber nicht. Geglaubt wird auch, wenn die Unwahrheit nachgewiesen ist. Viele Gläubige sind begnadete Ignoranten.

Schau Dir einmal das Video mit der blonden Dame an.

------------------------------------

Man kann nicht die Nicht-Existenz von irgendetwas beweisen. Man kann nur beweisen, was existiert. Nur Dinge, die Existieren haben eine "Wirkung".

Kommentar von TUrabbIT ,

Jaein, man kann logisch oder mathematisch Nachweisen, das die Existenz von etwas unmöglich ist.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Ein Beispiel bitte.

Antwort
von Blindi56, 34

Ich hab mich öfters mit ZJ genau darüber gestritten, die ja ausgerechnst haben, dass es den Menschen erst seit 6000 Jahren gibt. Die behaupten dann, bei den eindeutig menschlichen Funden hätte man sich vertan, man kann das Alter gar nicht so genau bestimmen. Die Erdschichten haben sich doch verschoben, etc bla bla.... (IN DEN LETZTEN 6000 Jahren? SO gravierend???).

Die Saurier haben lange vor den Menschen gelebt, es gab ja auch früher mal Riesen (ein "göttlicher" Tag der Schöpfungsgeschichte ist für uns ja viiiiel länger - ach, auf einmal? Die Lebensjahre von Abraham und Co sind aber wörtlich zu nehmen???). Jedenfalls die Saurier gab es , die waren nötig für die Schöpfung, um schnell die Riesenpfanzen zu verwerten und Humus zu bilden für die späteren...


Will damit sagen, dass die Bibelgelehrten die Worte genau so auslegen, wie es ihnen passt, und die Gläubigen das eben glauben...


Kommentar von stine2412 ,

Sieh mal Blindi, dieser Aussage von dir Jedenfalls die Saurier gab es , die waren nötig für die Schöpfung, um schnell die Riesenpfanzen zu verwerten und Humus zu bilden für die späteren.. stimme ich dir als Zeugin Jehovas zu. Das steht zwar nicht in der Bibel, aber irgendwie ist das logisch.

Ich glaube, du hast  bei dem Gespräch mit meinen Glaubensbrüdern nicht richtig hingehört. Nach der Bibel hat die Sintflut vor ca. 4370 Jahren stattgefunden und wie mir ein Professor der Physik erklärte, ist die Altersbestimmung bis zu diesem Zeitpunkt auch ziemlich genau.

Die Sintflut war aber ein wirklich gravierendes klimatisches Ereignis. Denke mal daran, dass in Sibirien Mammutkadaver gefunden wurden, deren Fleisch noch frisch war - diese Tiere müssen also schockgefroren worden sein. Das Klima dort war vor der Sintflut ein ganz anderes, viel wärmer und trotzdem war plötzlich alles vereist. Aus diesem Grund sind die Werte vor der Sintflut, die mit der C-14-Methode gemessen wurden, nicht mehr vergleichbar mit denen danach. So viel ich weiß, hat die Wissenschaft jetzt auch andere Methoden - das merkst du, wenn du jetzt oft in diesbezüglichen Sendungen ganz andere Zahlen hörst als vorher.

Zeugen Jehovas glauben daran, dass die Erde schon viele Milliarden Jahre bestehen kann und die Schöpfungs(tage) unbestimmt lange Zeitperioden dauern konnten. Was die Menschheitsgeschichte angeht, glauben wir der Bibel, eben dass es 6.000 Jahre sind, denn sie hat genaue Geschlechtsregister mit Zeitangaben. Übrigens, diese biblischen Zeitangaben haben z.B. auch ganz genau auf die Zeit hingewiesen, dass der Messias geboren werden sollte. Das wußten die jüdischen Schriftgelehrten und erwarteten ihn.

Übrigens wurde Abraham ziemlich alt, aber soooo alt ja nun auch wieder nicht. Die Menschen vor der Sintflut wurden aber schon eine Menge Jährchen älter - sie waren der Vollkommenheit noch näher.

Noch etwas: ein "bla-bla" paßt nicht zu einem ernsthaften Gespräch, es ist unhöflich und unsachlich! Auch wenn dein Gesprächspartner eine andere Meinung als du vertritt, zeugt ein "bla-bla" von einer nicht so guten Kinderstube. Das nur nebenbei und als guter Rat gemeint.

Antwort
von SchakKlusoh, 17

Es gibt 100% gläubige Christen, die kein Problem mit Dinosauriern haben. Der Urknall wurde sogar von einem katholischen Theologen namens Georges Lemaître entdeckt. Der Papst erkennt den Urknall und die Evolution an.

Es gibt Menschen, die an religiöse Bücher buchstabengetreu glauben. Sie weigern sich irgendetwas anderes als wahr zu akzeptieren. Sie leugenen konsequent alle Beweise.

Diese Menschen manipulieren Kinder in speziellen Schulen, oder weigern sich ihre Kinder in die Schule zu schicken. Wenn sie Fragen stellen, werden sie bestraft. Das ist eine Art von Kindesmißhandlung.

Antwort
von DjangoFrauchen, 44

Da hat Gott nur rumexperimentiert...

Antwort
von DerPate19811, 37

Wissenschaft und Glaube ließen sich noch nie unter einen Hut bringen. Die Geschichte hat dafür unzählige Beispiele.

Des Weiteren ist es auch nicht die Aufgabe der Wissenschaften sich mit religiösen Fragen auseinander zusetzen.

Ich denke dass du auf diese Frage keine Antwort bekommen wirst, die dich zufrieden stellt.

Nicht ohne Grund heißt es ja Glaube, von glauben.

Antwort
von sabbelist, 30

Das wird von Gläubigen abgestritten?

Kommentar von egalwaskommt ,

DIe Gläubigen müssen  die Evolution ja abstreiten ...

Kommentar von sabbelist ,

Warum, Adam und Eva wurden des Paradises verwiesen. Was dannach kam, kann doch Evolution sein

Kommentar von SchakKlusoh ,

;-)

Gott hat die Knochen von den Dinosaurieren vergraben, um unseren Glauben auf die Probe zu stellen.

;-)

Kommentar von sabbelist ,

Aha

Antwort
von KaeteK, 21

Bewiesen, bewiesen...Wo sind die Quellenangaben?

http://www.life-is-more.at/fragen/dinosaurier_in_der_bibel.htm

Wissenschaftler können auch nur vermuten, da es gar nicht möglich ist, sich da festzulegen. lg

Kommentar von SchakKlusoh ,

Wissenschaft funktioniert nicht mit Vermutungen, sondern mit Beweisen. Wenn ein Wissenschaftler etwas behauptet, wollen die anderen die Beweise sehen. Kann er sie nicht vorweisen, ist seine Behauptung falsch und er ist erledigt.

Kommentar von hydrahydra ,

Die Frage ist allerdings, auf welcher Basis man derartige Vermutungen anstellt. Und dafür gibt es in den Wissenschaften ziemlich klare Regeln. Empirische Wissenschaftler kommen ja nicht zu ihren Ergebnissen, indem sie am Kaffeetisch ein bisschen rumspinnen und sich Dinge ausdenken, sondern indem sie die Welt um sich herum analysieren, mit festgelegten Methoden.

Aber einem Kreationisten, der ein Märchenbuch für einen Tatsachenbericht hält, kann man noch so oft erklären...

Antwort
von Altenberger, 32

Die Christen leugnen nicht die Dinosaurier sondern die Evolution.

Kommentar von Blindi56 ,

Wobei inzwischen meines Wissens fast nachgewiesen ist, dass Nachfahren der Dinos noch leben (u.a. Vögel), wenn das nicht ein Beweis für Evolution (= (Weiter- )Entwicklung der Arten) ist!

Kommentar von SchakKlusoh ,

Es ist nachgewiesen.

Wir wissen, daß bestimmte Dinos Federn hatten. Wir haben sie in China entdeckt.

Antwort
von hydrahydra, 46

Die Wissenschaft lügt, Dinosaurier haben zusammen mit Menschen gelebt.

http://www.nytimes.com/2016/06/26/us/noahs-ark-creationism-ken-ham.html?\_r=0

Kommentar von sabbelist ,

Beweise, einen Link?! alles klar, sehe den Link

Kommentar von hydrahydra ,

Das ist eine Antwort auf die Frage, nicht meine Überzeugung.

Kommentar von sabbelist ,

Alles klar, habe den Link beim Kommentieren nicht gesehen

Kommentar von SchakKlusoh ,

Ich mag Deinen Humor.

So schön sarkastisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community