Frage von Edmundbauer, 599

Wie erklären sich Atheisten die erfüllten Prophezeiungen der Bibel?

In der Bibel wird ja zum Beispiel ganz genau prophezeit, was mit den Israeliten passiert. Ihr Land wurde zerstört, sie wurden zerstreut unter alle Völker, sie waren ein Fluch, ein Spruch und wurden verspottet. Dann haben ihre Feinde über sie gesiegt . Aber sie wurden nicht ausgelöscht. Dann zogen sie in ihr Land zurück. Und ganz beeindruckend: das Land des Nordens (Russland) gab zurück, also lies die Ostjuden nach Israel ziehen.

Wie kann man sich das erklären? Das beweist doch zumindest die Warheit des alten Testaments.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 119

Prohpezeiungen lassen sich praktisch immer rational erklären, ohne dafür göttliches Wissen oder Hellseherei heranziehen zu müssen

Autoren: Die Existenz der Propheten ist oft nicht historisch belegt, so dass völlig unklar ist, wann diese Person lebte, oder ob es sie überhaupt gab.

Datum: Die Prophezeiungen sind keine Schriften die in Echtzeit entstanden,  sondern sie wurden oft erst lange nach dem Tod des Lehrenden notiert.

Interpretation: Prophezeiungen sind in der Regel so allgemein gehalten, dass die Leser in jeder Epoche sie auf ihre Zeit beziehen konnten

Absicht: Prophezeiungen können mit der Absicht der Legitimation eines Anspruchs verbunden sein - etwa, man sei der angekündigte Erlöser.

Änderungen: Prophezeiungen können nachträglich verändert worden sein, um eine bestimmte Interpretation oder Absicht zu unterstützen

Beweise: Aufgrund der Vieldeutigkeit lassen sich die meisten Voraussagen gar nicht genau genug datieren, als dass sich Beweise finden lassen könnten.

Fiktives Beispiel für eine prophetische Aussage in einer alten Sprache

"Im Zeichen der Schlange wird ein grausamer König vom Himmel stürzen"

Zeitangabe: Wann soll es eintreten? Ist das "Zeichen der Schlange" eventuell ein Sternbild in das sich der Planet Jupiter (König) alle XY Jahre bewegt?

Wird womöglich das Kalendersystem einer anderen Kultur genutzt, um den Zeitpunkt zu verschlüsseln? Woher sollte der Autor das kennen?

Ist vielleicht das Lebensalter einer Schlange gemeint? Einer echten, die 20 Jahre lebt, oder einer mythologischen, die 2000 Jahre lebt?

Personen: Ist das Zeichen der Schlange vielleicht das Symbol für den altägyptischen Pharao, der ums Leben kommen wird?

Gab es einen europäischen König, oder existiert heute noch ein Staat mit einer Schlange im Wappen? Ist also dieser König/Staat gemeint?

Übersetzung: ist der Begriff "grausam" die richtige Übersetzung, oder ist es ein altes Wort, das früher mal "großartig" hieß? Ist "König" vielleicht eine zu lose Übersetzung für "Herrscher" ?

Dann könnte es auch der Herrscher über ein erfolgreiches Unternehmen sein, oder ein mächtiger Politiker der Neuzeit.

Handlung; Er stürzt vom Himmel...ein Meteorit? Die Schilderung einer Revolte, auf der Höhe der Macht? Ein plötzlicher Tod? Ein abstürzendes UFO?

Für jede dieser Deutungen wird sich irgendein Anhänger finden lassen, der dann seine Prophezeiung dabei herausliest.

  • Schlange die plötzlich stürzt -> Tod des Tutanchamun
  • Form der SS-Runen und des Hakenkreuzes -> Hitler
  • Stürzt vom Himmel - Künftiger Meteoriteneinschlag
  • König vom Himmel -> UFO-Besatzung macht Bruchlandung


Man sieht also - es ist für jeden etwas dabei.

Antwort
von Suboptimierer, 262

Gut geraten, würde ich sagen. Schlau finde ich, vom "Land des Nordens" zu schreiben und ähnlich wage Formulierungen zu verwenden. So kommt jedes Land infrage, das etwas nördlich liegt.

Auch schlau war es, keine Zeitangaben gemacht zu haben.

Selbst wenn es noch nicht in Erfüllung gegangen wäre, dann vielleicht in 100, 1000 oder 10000 Jahren.

Gegenfrage: Wie erklären Christen denn die in Erfüllung gegangenen Prophezeiungen von Nostradamus?

Kommentar von dataways ,
Wie erklären Christen denn die in Erfüllung gegangenen Prophezeiungen von Nostradamus?

Ich als Christ würde dazu sagen: Nach dem selben Prinzip, das Du oben beschrieben hast.

Kommentar von Suboptimierer ,

Ich denke, so kann man sich gegenseitig ergänzen.

Antwort
von Hamburger02, 90

Das beweist gar nichts, weil immer erst abgewartet wurde, ob sich eine Prophezeiung erfüllt hat, bevor sie niedergeschrieben wurde. Prophezeiungen, die sich nicht erfüllt haben waren nicht göttlich und wurden einfach nicht aufgeschrieben. Stattdessen musste der "falsche" Prophet damit rechnen, hingerichtet zu werden, was auch öfters geschah. Das es so gemacht werden soll, schreibt Mose selber. 

Und wenn denn erfüllte Prophezeiungen ein Qualitätsmerkmal sein sollen, müsste man eher die Relativitätstheorie hervorheben. Die hat in der Gegenwart Prophezeiungen für die Zukunft gemacht, die sich erfüllt haben, wie jetzt erst der Nachweis von Gravitationswellen. Aus der Bibel ist dagegen keine Prophezeiung bekannt, die sagen wie mal innerhalb der letzten 500 Jahre erfüllt wurde. Daher hat die Bibel heute auch keinerleri Bedeutung mehr und wir täten schlau daran, denen zu glauben, die tatsächlich auch heute noch Prophezeiungen abgeben können, die sich erfüllen.

Kommentar von crashy2002 ,
Das beweist gar nichts, weil immer erst abgewartet wurde, ob sich eine Prophezeiung erfüllt hat, bevor sie niedergeschrieben wurde. 

Das ganze Buch der Offenbarung ist voll mit Prophezeiungen die sich jetzt gerade erfüllen, nur als ein Beispiel.

Kommentar von Hamburger02 ,

Die Argumente, die vor allem von Evangelikalen kommen, kenne ich gut, kann sie aber nicht nachvollziehen.

Das wird dermaßen hingebogen und zurechtinterpretiert, dass es so beliebig wird, dass die Aussagekraft gegen Null strebt.

Zwei Beispiele:

Vor einiger Zeit standen mal wieder die Zeugen Jehovas vor meiner Tür und da ich ein freundlicher Mensch bin, dürfen die auch mit mir reden. Die haben mir auch den nahen Weltuntergang basierend auf der Offenbarung und den sichtbaren Zeichen prophezeit. Nun sind mit der Offenbarung begründete Weltuntergangsprophezeiungen in den letzten 2 Jahrtausenden ein ständig wiederkehrendes Phänomen, aber noch nie hat es gestimmt, Warum sollte es also jetzt plötzlich stimmen.
Zurück zum konkreten Beispiel. Da wurde behauptet, der zunehmende Hunger in der Welt sei so ein eindeutiges Zeichen. Bloß hatte die Welthungerhilfe eine Woche vorher den Welthungerbericht veröffentlicht und darin festgestellt, dass der Hunger tatsächlich zurückgeht und in einigen Gebieten sogar beseitigt werden konnte. Ob der Weltuntergang nun ausfällt, wollten sie mir nicht beantworten.

Eine weitere Frage konnten sie mir auch nicht beantworten. Gegenüber dem, was jetzt als sicheres Zeichen der Offenbarung ausgegeben wird, hat es in der Vergangenheit viel schlimmere Situationen gegeben, z.B. bei den großen Pestepedemien oder dem 30-jährigen Krieg. Auch damals wurde das als zeichen der Offenbarung gedeutet und auch damals stand der Weltuntergang bevor.

Nun ist es aber eine unbestreitbare Tatsache, dass der Weltuntergang nicht geschah. Warum sollte er jetzt, wo die Zeichen viel schwächer sind, eintreten. Im Übrigen ist die gesamte Offenbarung nichts anderes als gnostische Astrologie und von daher sowieso fragwürdig.

Noch was. Als Jesus seine Wiederkunft zu einer Zeit ankündigte, wenn seine Zuhörer noch leben, hat das auch nicht gestimmt. Ebenso die Aussage Johannes', die Wiederkehr würde in 1000 Jahren und dann nochmal in 2000 Jahren geschehen. Die Zeit ist längst um und der Kerl ist immer noch nicht da.

Antwort
von Kitharea, 214

Zufall ODER nachträgliche Interpretation ODER die Bibel wurde erst danach verfasst und/oder umgeschrieben.
Davon abgesehen war es damals nicht selten dass eine Stadt in Flammen aufging. Da die Kirche früher auch quasi alles als Strafe Gottes angesehen hat - grade das alte Testament ist da nicht so friedlich wie das Neue - könnte man jegliches Leid damit erklären.
BEWEISE findet man für sowas ohnehin nie. Und wie schon erwähnt wurde - vieles wurde schon prophezeit - das wurde allerdings immer erst im Nachhinein gesehen. Auch Nostradamus konnte immer erst NACH den Vorfällen angeblich richtig interpretiert werden.
Davon abgesehen muss man über Glauben nicht diskutieren. Es gibt auf jeder Seite Millionen von Argumenten dafür oder dagegen - es ist NICHTS beweisbar. Wäre es das wäre es kein Glauben sondern Wissen.

Antwort
von dadita, 91

Absoluter Schwachsinn.

Die Bibel hat zigtausende "Prophezeiungen" getroffen, in der Regel äußerst allgemein formuliert (ein großes Reich wird untergehen), oder auf bereits bekannten Dingen beruhend (als das alte Testament entstand, wurde Israel bereits mehrmals erobert. Keine Nation der damaligen Zeit hatte lange bestand)

Dass einige dieser Prophezeiungen, je nachdem wie frei man sie interpretiert, "eingetroffen" sind, ist eine simple Frage von Statistik. Solche "Prophezeiungen" gibt es übrigens nicht nur in der Bibel, sondern in diversen Glaubensrichtungen, bis in die Antike. Allerdings glaubst du wohl nicht an Apoll, obwohl die Prophezeiungen des Orakels von Delphi, frei interpretiert, auch zuweilen zutrafen. 

Antwort
von Nijori, 154

Das sind keine Prophezeiungen das sind Nacherzählungen von dem was passiert ist größtenteils.
Ich meine woher willst du auch wissen wanns geschrieben wurde, man hat auch vor 2000 Jahren schon seinen eigenen Vorteil gesucht indem man log...

Antwort
von dompfeifer, 95

Da wurden im fünften Jahrhundert n. Chr. eine Reihe z.T. uralter Schriften zu einem "heiligen Buch" kanonisiert, nach willkürlicher Auswahl. Die Edda, die Nibelungensage und ähnliche hochmittelalterliche Epen um Götter und Helden waren damals noch nicht bekannt. Aber immer ging es um wundersame Erzählungen in Anlehnung an tatsächliche historische Ereignisse. Das unterscheidet z.B. Sagen von Märchen. Und alte "Prophezeihungen" passen natürlich immer in irgend einer Weise zur jüngeren Geschichte. Was gibt es da zu "erklären"?

Erklärungen zu alten Schriften gehören in den Bereich der Kultur- und Literaturwissenschaften. Dazu bedarf es keines spirituellen Bezugs.

Antwort
von DarkSepia, 75

Nachdem sie Atheisten sind erklären sie sich nicht mit der Existenz eines Gottes. Wie ich anderswo erklärt habe ich das durchaus sinnvoll:

Es gibt keinen guten Grund, warum ein Gott sich für Prophezeiungen interessieren sollte. Und zusätzlich ist nicht ersichtlich, warum die Ursache dieser Prophezeiungen ein Gott sein muss. Zum Beispiel könnten Zauberer und Zeitreisende genauso Prophezeiungen machen.

Aber die meisten werden annehmen, dass es keine erfüllten Prophezeiungen gibt. Und dabei bleibe ich auch: Soweit ich bisher gesehen habe, gibt es keine erfüllte Prophezeiung in der Bibel. Vage Ähnlichkeiten mit Prophezeiungen und historischen Ereignisse lassen sich dadurch erklären, dass mit der Zeit die Wahrscheinlichkeit sehr hoch wird, dass sich Prophezeiung und ein Ereignis ähneln. Die vagen Ähnlichkeiten werden durch selektive Bibelauslegung noch weiter verstärkt. Genauso, wie es Moslems mit dem Koran machen.

Antwort
von PissedOfGengar, 264

In "Moby Dick" sind auch viele Vorsehungen versteckt, die bislang auch eingetreten sind...

Im übrigen würde ich zufälligen Vorhersagen aus Fantasy-Romanen keinen Glauben schenken.


Antwort
von voayager, 150

Manche Prophezeiungen sind nicht schwer zu erstellen, liegen ziemlich klar auf der Hand. Ich prophezeie z.B. mal Folgendes. Griechenland wird auch in nächster Zeit nicht auf die Beine kommen und wird auch deshalbn seine Schulden nicht zurückzahlen können.

Kommentar von realsausi2 ,

Oh, weiser Prophet, ich huldige Dir. Deine Weisheit ist unermesslich. Möge die EZB uns gnädig sein...

Antwort
von Shiftclick, 276

Man kann das so erklären wie bei allen anderen Prophezeiungen auch. Post-hoc, d.h. nachdem etwas eingetreten ist, zählt die Interpretation einer Prophezeiung überhaupt nichts. ALLES Spektakuläre was schon eingetreten ist, wurde schon mal prophezeit bzw. im Nachhinein in Prophezeiungen hineingedeutet. Aber noch niemals wurde etwas, was dann eingetreten ist, vorher genauso aus einer Prophezeiung herausgelesen. Der Erkenntniswert von Prophezeiungen ist NULL!

Kommentar von DerBuddha ,

genauso ist es AMEN...........................:)

Kommentar von Nadelwald75 ,

genauso ist es, AMEN...........................:) (sage ich als Katholik.)

Die Bibel ist ein Glaubensbuch, aber kein Wahrsagebuch. Ich warte immer noch darauf, dass mir jemand aus der Bibel sagt: "Dieses Ereignis wird in nächster Zeit so und so eintreten.", und ich kann das dann kontrollieren.

Antwort
von Fantho, 50

Stell Dir vor, ich sitze jetzt hier und schreibe ein Buch. In diesem kommt ein Prophet vor, welchen ich ins zB 12.Jahrhundert setze und den ich dann weissagen lassen werde, dass Mitte des 20.Jahrhunderts ein weltweiter Krieg aufkommen wird...

...und Du entdecktest dann dieses Buch in 300 Jahren:

Wie würdest Du Dich dann dem Buch gegenüber verhalten?

Gruß Fantho

Antwort
von Lennister, 53

Es gibt keine "erfüllten Prophezeiungen". Was es gibt, sind Prophezeiungen, der vage bis kryptische Sprache so interpretiert wird, dass es sie irgendwie zu einem bestimmten Ereignis passt.

Das hat aber nicht mit erfüllt zu tun, das ist einfach ein Zurechtbiegen der Dinge. 

Antwort
von Dunkel, 259

Ähm....bei Matrix erfüllt sich auch die Prophezeiung mit 'dem Auserwählten'.

Darf man nun davon ausgehen dass das auch alles real war/ist?

Kommentar von Kitharea ,

Ne das war ein Film. Das Drehbuch wurde vorher geschrieben und dann nachgespielt. Drehbücher sind keine Prophezeihungen - wobei eigentlich doch - sie sagen vorher was passieren wird ... jetzt bin ich verwirrt.

Kommentar von Kitharea ,

Ich hab auch ne Prophezeihung!
Der "Auserwählte" ist immer der der am Schluss noch lebt!

Antwort
von Semno, 92

Da es verschiedene Formen des Atheismus gibt, existieren verschiedene Herangehensweisen.

Ein Atheist behauptet nicht an Gott zu glauben. Aber der "Papst des Atheismus" Richard Dawkins hat einmal in einem Interview zugegeben, dass er an eine Form von Intelligenz und Macht glaubt die alles steuert. Das nenne ich eher eine schwache Form des Atheismus.

Die stärkste Form des Atheismus (und darin erkennt man auch die allgemeine Tendenz wo diese letztendlich enden wird) ist der Nihilismus. Diese behaupten man könne rein gar nichts beweisen, womöglich noch nicht einmal den Wahrheitsgehalt des Nihilismus selbst. Wikipedia beschreibt es als ein Widerspruch in sich selbst.

Dem Nihilisten kannst du nicht helfen. Das ist seine Entscheidung "Gott als tot zu erklären".

Aber es gibt die schwächere Form des Atheismus (ich komme nicht drumrum es als eine Pathologie zu beschreiben), Menschen die einfach nur von der Religion an sich enttäuscht sind. Sie hören von den Pfarrern das Gott sich den geliebten Menschen zu sich genommen hat, weil er einen weiteren Engel benötigte ... diese und ähnliche Aussagen können nur eine tiefe Abneigung gegen Gott verursachen, da das so klingt als Gott ein Chef einer Zeitarbeitsfirma wäre und er neue Mitarbeiter benötigen würde ... und deswegen Menschen killt um sie anschließend in Engel zu verwandeln. Wie krank ist das denn liebe Pfarrer???

Auch bleibt durch die Falschen Religionen die Frage warum Gott so viel Leid zulässt unbeantwortet. Statt dessen konzentrieren sich die Priester in ihren Gottesdiensten auf politisch angehauchte Reden.

Erkläre einem Atheisten warum es so viel Leid gibt und warum Gott das Leid zulässt. Das ist die einzig beste Möglichkeit. Aber verschwende keine Perle an den Nihilisten.

Kommentar von Zicke52 ,

"Erkläre einem Atheisten, warum es so viel Leid gibt....Das ist die einzig beste Möglichkeit"

Nein, Atheisten haben schon eine Erklärung dafür: es gibt keinen Gott.

Und Gläubige werden nie eine plausible Erklärung dafür finden.

Und höre auf, Atheisten analysieren zu wollen, aus deinem geistigen Gefängnis heraus ist das unmöglich.

Antwort
von Whitekliffs, 82

Ich kenne keine Atheisten, die sich mit den Prophezeiungen der Bibel und ihrer Erfüllung beschäftigt haben. 

Kommentar von Hamburger02 ,

Weil du mich nicht kennst. Forsche seit Jahren auf den Prophetenberichten rum und bin gerade dabei, ein Buch zu diesem Thema zu schreiben....als Atheist.

Antwort
von ThomasJNewton, 34

Stell sie doch einfach mal einzeln zur Diskussion!
Oder kennst du sie nicht einzeln, oder hast sie nicht diskutiert, oder überdacht?
Fang mit Nummer Eins an! Ich bin gespannt. Der liebe Gott hat uns ja die Fähigkeit des Zählens gegeben!

Ich warte.

Ich bin vor Allem auf die Antwort auf die Frage gespannt, warum Gott nicht mal korrektes Deutsch spricht, oder durch seine Botschafter sprechen lässt.
Da lobe ich den Islam, da heißt es "Gott ist groß". Für die Christen ist er entweder An-Alphabeth oder Anal-Phabeth.

Also "sorry" , in einer nichtbilbischen Sprache, geh schlafen und dann lernen.

Ich hab in meinem Privat- und Berufsleben Menschen aus vielen Ländern und Kulturen kennengelernt. Nie gab es da Probleme, außer dass ich als einer von wenigen den Vietnamesen verstand und Franzosen ... und Italiener ...

Schau mal in die Bibel, egal woher das geklaut ist:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

Und so sehr mir die aktuellen Enwicklungen Sorgen breiten, und nur deswegen, weil jeder darauf sein eigenenes Süppchen kochen zu dürfen scheint/meint:

Es gibt weder deine Wahrheiten noch die Grenzen, die man herbeireden will.

Deine Frage ist so widerlich wie die nach Obergrenzen. Weil sie den Menschen nicht achtet.

Muss ich die Bibel zitieren? Was ihr dem Geringsten ...

Antwort
von Trashtom, 136

Wie erklärst du dir die erfüllten Prophezeiungen des Korans?

Kommentar von Edmundbauer ,

Kennst du eine Prophezeiung die wirklich eintraf und wirklich im Koran steht? Ich kenn nur die Geschichte vom angeblichen wissenschaftlichen Wundern, wie zum Beispiel die Beschreibung des geburts Vorgangs, die aber fehlerhaft ist. 

Kommentar von Trashtom ,

Ich habe letztens erst mit einem Moslem diskutiert. Der hält das mit seinen Prophezeiungen 1:1 genau so wie du.

vom angeblichen wissenschaftlichen Wundern

Ach, im Koran ist es dann wieder nur "angeblich". 

Du glaubst, was du glauben willst.

Kommentar von DarkSepia ,

Wie diese angeblichen Wunder des Korans zeigen, haben religiöse Leute großes Interesse daran, ihre heiligen Bücher so auszulegen, dass sie möglichst richtig klingen. Was macht dich so sicher, dass es mit der Bibel anders ist.

Antwort
von tryanswer, 186

Das alte Testament ist auch keine Prophezeiung sondern berichtet über Vorgänge in der Vergangenheit. Es hat also genau so einen prophetischen Wert, wie ein Geschichtsbuch. (und nein, ich bin kein Atheist)

Antwort
von beangato, 171

Es interessiert sie einfach nicht.

Kein Mensch hat Beweise für irgendeinen Gott.

Kommentar von Chichiri ,

Es gibt verschiedene Beweise für die Existenz Gottes - aber ich stimme dir zu, dass alle diese Beweise nicht wirklich wissenschaftlich haltbar sind und die Existenz Gottes beweisen können.

ABER es gibt auch keinen wissenschaftlichen Beweis, dass es keinen Gott gibt.

Kommentar von Hegemon ,

Ja genau. Es gibt übrigens auch keinen wissenschaftlichen Beweis, daß es keinen Osterhasen gibt.

Kommentar von Kitharea ,

Made my day :D

Kommentar von DerBuddha ,

es GIBT beweise dafür dass es keinen gott gibt............schau dir die geschichte der religionen, die entstehungsgeschichte der götter, die geschichte des planeten erde und die geschichte der menscheit an.........und dann nimm die rosarote glaubensbrille ab und denke nach......dann wirst du nicht mehr nur glauben, sondern wirklich wissen..............dass die götter und religionen nur erfindungen der menschen sind...........

früher wurden götter aus der unkenntnis der naturgewalten erfunden, die ersten götter waren der gott des donners, des blitzes, des feuers.......heute kann niemand mehr behaupten, dass es diese götter gibt, er würde sich lächerlich machen, denn die gründe dieser götter sind nicht mehr vorhanden.............die götter und religionen wurden mit der zeit verfeinert und angepasst, aber lustigerweise blieb diese anpassung seit 2000 jahren stehen, und der grund ist ganz einfach, man kann mit dem weiteren wissen, dass man erlangte, götter nicht mehr miteinbinden.........aber wer will dass als gläubiger schon zugeben?............

würden die drei großen monotheistischen religionen keine art belohnungs- oder bestrafungssystem im glauben enthalten, würde mit sicherheit niemand diesen glauben annehmen, aber da man mit dem versprechen der unsterblichkeit, der auferstehung oder angeblichen 72 jungfrauen die leute ködert, muss man sich nicht wudnern, wenn die gläubigen ihr leben nicht mehr selbstständig leben sondern nach ihrem glauben ausrichten, ihrem gott gefallen wollen und den schund glauben, der im märchenbuch steht...........!!!

Kommentar von Chichiri ,

Wenn du dich doch anscheinend so gut damit auskennst, dann nehmen wir doch jetzt einfach exemplarisch das Christentum als Beispiel und du sagst mir jetzt den ultimativen, rationalen und wissenschaftlichen Beweis, dass es keine Götter geben kann.

Dass eine Religion von Menschen gegründet wurde - das steht ja nicht zur Debatte - das wissen ja auch die meisten Menschen.

Aber sag mir jetzt einfach den Beweis, dass es keinen Gott gibt.

Kommentar von sarahj ,

@chichiri
es ist Dir aber schon klar, daß Gott eben von vielen genau so definiert (d.h. ausgedacht) wurde, daß ein Beweis der Nichtexistenz unmöglich ist.

Er ist nicht stofflich, er erhört Gebete oder auch nicht, er wirkt, oder auch nicht, er spricht mit einem, oder auch nicht, er tut dies und das, oder auch nicht.

Letztendlich ist sein Wirken - falls man daran glaubt - nicht vom Zufall zu unterscheiden.

Zweitens: die Nichtexistenz von etwas (das insbesondere nicht messbar ist, nicht wirkt, nicht kommuniziert) zu beweisen ist prinzipiell unmöglich.

Meine Behauptungen,
    "es existiert ein unsichtbares rosa Einhorn das meine Gebete erhört,
     oder auch nicht- je nach seiner Laune
"
oder
    "ein Geist sitzt auf deiner Schulter, der aber nichts wiegt und
     unsichtbar ist und deine Sünden zählt
"
oder
    "die Welt wurde von einem Spaghettimonster erschaffen, das will,
    daß wir alle Pasta essen
"
sind alle nicht widerlegbar, und von der selben Art.

Beweise mir deren Nichtexistenz!

Du bist empört, und sagst:
so ein Quatsch - es ist an Dir. Beweise mir doch Du die Existenz,
wenn Du solche Behauptungen aufstellst.

Und das zurecht, würde ich sagen.

Für wie wahrscheinlich hältst Du deren Existenz?
Du wirst mir beipflichten: ziemlich gering.
Man kann also - selbst wenn etwas nicht widerlegbar ist, immer noch eine Abschätzung der Wahrscheinlichkeit machen.

Nun worin unterscheiden sich diese Aussagen denn vom Gottesbild der verschiedenen Religionen?
Ich würde sagen: durch gar nichts.

Und übrigens:
frage mal Muslime, was sie von der zweiten Aussage halten.
Die halten die für wahr - manche zumindest (oder die meisten?)

Kommentar von Chichiri ,

Jetzt bin ich ganz verwirrt... DerBuddha sagt, dass es Beweise dafür gibt, dass Gott nicht existiert und sarahj sagt jetzt, dass es keinen Beweis geben kann - beide kommen aber zu dem Schluss, dass Gott nicht existiert...
Ja was denn nun...

Ich fasse erst einfach mal zusammen - es gelingt nicht, einen Beweis für die Nicht-Existenz Gottes zu erbringen. Und genau da kann - muss aber natürlich nicht - der Glaube einsetzen.

Es gibt viele Leute die sagen, dass Gott nicht bewiesen werden kann und dass sie folglich nicht an ein göttliches Wesen Glauben.

Es gibt aber im Gegensatz dazu auch sehr viele Menschen, die sagen, dass die Existenz Gottes nicht widerlegt werden kann und sie daher an einen Gott glauben.
Und ich frage mich auch, warum der eine Gedankengang legitimer sein soll als der andere.

Du vergleichst einen Gott mit einem unsichtbaren rosanen Einhorn oder einem Spaghettimonster etc. und kommst dann zu der Erkenntnis, dass die Wahrscheinlichkeit deren Existenz ziemlich gering ist. Erstens, ziemlich gering bedeutet immer noch nicht ausgeschlossen. Zweitens ist Gott für Gläubige viel mehr als nur ein unsichtbares Wesen. Ich kann diesen Vergleich nicht so aufstellen wie du es tust. Das ist für mich etwas komplett unterschiedliches.

Na ja lange Rede kurzer Sinn - es gibt keinen Beweis für und keinen Beweis gegen die Existenz Gottes. Und ich finde es durchaus OK, wenn jemand dann sagt, dass er nicht glaubt. Aber genauso kann man doch Verständnis für Leute aufbringen, die an einen Gott glauben. Man muss doch nicht sein Weltbild teilen... aber solange man etwas nicht widerlegen kann, muss man es ja auch nicht ad absurdum führen.

Kommentar von Zicke52 ,

"Zweitens ist Gott für Gläubige viel mehr als nur ein unsichtbares Wesen. Ich kann diesen Vergleich (mit Einhorn, Spaghettimonster...) nicht so aufstellen, wie du es tust."

Chichiri, es geht aber nicht darum, was Gott für Gläubige ist, sondern um seine Beweisbarkeit bzw. Beweisarkeint seiner Nichtexistenz. Und hier ist der Vergleich, den sarahj bringt (mit Einhorn, Spaghettimonster etc) durchaus gerechtfertigt. Deren Nichtexistenz kann man nämlich genausowenig beweisen.

Die Anzahl nichtexistenter Dinge oder Wesen ist unendlich. Zu behaupten, all deren Existenz wäre genauso wahrscheinlich wie deren Nichtexistenz, ist völlig unsinnig.

Kommentar von Kitharea ,

Kann dir da leider nicht beipflichten. Wenn ich die Existenz weder beweisen noch widerlegen kann ist die Wahrscheinlichkeit der Existenz in beiden Fällen gleich hoch. Was WIR beweisen muss immer noch im Rahmen des "für uns" beweisbaren liegen - mit unseren gegebenen Mitteln fassbar. Ich denke niemand hier ist in der Lage sich mehr als das vorzustellen. WIR waren früher auch nie fähig so gut zu sehen wie zb. ein Adler. Erst Hilfsmittel/Forschung haben uns zu der Erkenntnis gebracht dass Augen existieren die das können. Und wir können jetzt nicht wissen was wir in Zukunft wissen. Wir können nur sicher sein dass wir jetzt noch nicht alles wissen.
Allerdings bewegen wir uns hier ziemlich weit weg vom Thema.

Kommentar von DerBuddha ,

@Chichiri

du kannst es selbst nachprüfen, schau dir einfach die geschichte der religionen an, und dazu die entstehungsgründe, also warum die ersten götter entstanden sind, denn die waren der gott des feuers, des donners, des blitzes und sind aus dem unverständnis der ersten menschen über die naturgewalten entstanden..........gitb es heute noch den gott des feuers, des donners, des blitzes?............*g*

das judentum/christentum und de islam sind erst lange NACH anderen religionen entstanden, abraham, der begründer des monotheismus, wuchs selbst mit der ägyptischen mythologie und der religion der sumerer auf und schuf dann den einen-gott-status..........und daran glauben die abrahamitischen religionen, sind aber erst viel später entstanden, als es schon längst viele andere religionen MIT tausenden von göttern und göttinen gab.........

und wenn es dich interessiert, schau mal andere antworten von mir, ich habe sogar vergleiche wegen hölle, teufel, schlange usw. mit schon bestehenden religionen geschrieben, denn die märchen des monotheismus stammen aus älteren religionen, sind aber ganz anders beschrieben und hatten einen anderen hintergrund.............:)

Kommentar von Zicke52 ,

@Kitharea: Waaas? Die Wahrscheinlichkeit, dass das Fliegende Spaghettimonster existiert, ist genauso hoch wie die, dass es nicht existiert? Also 50:50? Das hätte sich ja nicht mal sein Erfinder zu träumen gewagt.

Antwort
von Zicke52, 57

In der Bibel gibt es hauptsächlichlich zwei Arten von Prophezeiungen:

1, Die, die so schwammig sind, dass sich alles hineininterpretieren lässt, ähnlich denen des Nostradamus. Letzterer soll ja auch alles vorausgesagt haben, u.a. die Zerstörung des WTC durch zwei Flugzeuge....was sich aber immer erst HINTERHER herauslesen ließ. Solche Prophezeiungen sind für die Katz'.

2. Die, die tatsächlich eingetroffen sind, aber BEVOR die Bibel fertiggestellt wurde - es handelte sich also um Nachhersagen. Beispiel die Zerstreuung und Rückkehr der Juden in ihr Land: bezog sich wohl auf das babylonische Exil, wonach ein Teil der Juden wieder zurückkehrte und den Tempel aufbaute. In dieser Zeit entstand der wesentliche Teil der jüdischen Schriften, eben zu dem Zweck, die jüdische Kultur trotz Zerstreuung aufrechterhalten und zu verhindern, dass sie sich in der babylonischen Kultur auflöste. 

Auch die im NT prophezeite Zerstörung des Tempels 70 n.Ch. fand statt, bevor das NT geschrieben bzw. fertiggestellt wurde.

Auch die Eroberungszüge Alexanders des Grossen sowie die Aufteilung seines Reiches nach seinem Tod in vier Teile wird als Prophezeiung gelistet - fand aber Jahrhunderte vor Fertigstellung des AT statt.

Dies sind nur einige Beispiele, die dir zu denken geben sollten

Antwort
von Hegemon, 191

Die Behauptungen, die Du hier aufstellst, solltest Du erst mal schlüssig belegen, bevor Du sie diskutierst. Also bitte nicht das Pferd vom Schwanz aufzäumen. Bis jetzt haben sich derlei Behauptungen noch immer als grober Unfug entpuppt.

Kommentar von Edmundbauer ,

Ich kenne die Bibel leider nicht auswendig und weiß daher nicht, so genau wo das alles steht. Ich glaube aber im Buch levitikus oder Exodus. 

Kommentar von Hegemon ,

Soll das ein Witz sein? Du kennst Dich gar nicht aus, stellst irgendwelche abenteuerlichen Behauptungen auf und erwartest von uns eine Stellungnahme? Findest Du es nicht selbst etwas frech, derart unsere Zeit zu verschwenden?

Kommentar von DerBuddha ,

@ Edmundbauer

Ich kenne die Bibel leider nicht auswendig und weiß daher nicht, so genau wo das alles steht. Ich glaube aber im Buch levitikus oder Exodus. 

ich lach mich tot, echt................diese antwort zeigt den glaubenswahn und die dummheit des glaubens...............man glaubt jeden mist, egal ob man das überhaupt jemals selbst gelesen, gesehen oder erlebt hat.............

mit dieser antwort hat sich der fragesteller selbst entlarvt !!!

Kommentar von Edmundbauer ,

Ich habe es von einem christen erfahren. Es steht irgendwo bei Moses , entwender am Ende von Exodus oder am Anfang von Levitikus. Und bei Jeremia und im neuen Testament findet sich auch was. Vielleicht kann ja mal ein Bibel-auswendig-Kenner hier schreiben, welche stellen es genau sind. 

Kommentar von Hegemon ,

"Ich habe es von einem christen erfahren."

Ach so. Na dann. Der Christ als solcher ist natürlich über jeden Zweifel erhaben. Es ist in solchen Dingen praktisch der glaubwürdigste Kronzeuge, den man sich überhaupt vorstellen kann.

Kommentar von Kitharea ,

"egal ob man das überhaupt jemals selbst gelesen, gesehen oder erlebt hat" ... gerade du behauptest doch selbst da steht nur müll drinnen - schätze ob er es gelesen hat oder nicht würde für dich ohnehin keinen Unterschied machen.
Ich will dich hier jetzt nicht angreifen persönlich unbedingt - aber lass dem TE seine Frage doch einfach stellen. Gar nix hat er sich entlarvt. Und was ist so schlimm daran sich zu informieren ob man es für sinnvoll hält das zu glauben oder nicht. Weiß nicht - schlecht geschlafen oder so heute ?

Kommentar von Trashtom ,

Und was ist so schlimm daran sich zu informieren ob man es für sinnvoll hält das zu glauben oder nicht. 

Ich dachte den einen "wahren Glauben" hat man automatisch, weil man irgendwie von Gott berührt wurde und erleuchtet ist? Und sowieso und überhaupt ist es der einzige wahre Glaube. Also warum informieren ob es "sinnvoll ist zu glauben"? 

Weiß nicht - schlecht geschlafen oder so heute ?

Tickt hier aus und fragt ob die andern schlecht geschlafen haben.

Kommentar von Kitharea ,

Keine Ahnung wo man "wahren Glauben" herhat. Ich kenn die Bibel auch nicht. Mir geht es nur darum dass der TE hier - der mich selbst grad etwas nervt - angegriffen wird weil er angeblich null weiß. Die Plattform hier ist da um Fragen zu stellen - egal ob man sich auskennt oder nicht. Darum geht's mir. Warum er das getan hat - keine Ahnung. Ob er erleuchtet ist, ist mir auch egal. Und ne ich ticke nicht aus ich hab lediglich eine Frage gestellt weil der Kommentar von DerBhudda absolut fehl am Platz war. Zumindest meine Meinung dazu - und darüber muss man - wie auch beim Glauben - nicht diskutieren.

Kommentar von Kitharea ,

Versteh nicht wieso ihr da so aufgeht nur weil er kein Bibelkenner ist. Man wird doch wohl noch eine Frage stellen dürfen die nicht das eigene Fachgebiet betrifft. Geschätzt tun das hier 99% der Leute.

Kommentar von Hegemon ,

Es geht doch überhaupt nicht um die Frage! Hast Du das nicht mitbekommen?

Vielleicht nimmst Du einfach mal zur Kenntnis, daß er nicht nur eine Frage gestellt sondern auch eine Behauptung aufgestellt hat? Man kann nicht Behauptungen aufstellen, von denen man nicht den blassesten Schimmer eine Ahnung hat.

Klar soweit?

Kommentar von Kitharea ,

Wer unschuldig ist werfe den ersten Stein.
Nicht jeder drückt sich gleich aus wie der andere und nicht jeder liest etwas gleich wie der nächste.
Ich persönlich habe das als Frage gelesen - das was du als Behauptung siehst ist für mich einfach eine Glaubensfrage. Die muss ich ihm nicht beantworten.
Sollte er das geschrieben haben um Menschen zu was auch immer zu bekehren hat er zumindest bei mir Pech. Ich hab die Frage als solche gelesen und den Rest ignoriert. Weil mich der Rest nicht interessiert. Es interessiert mich auch wenig ob er sich auskennt oder nicht. Behaupten kann man alles. Man wird immer wen finden der da einer Meinung ist. Und immer wen der das nicht ist.
Nachdem es sich hier um "Glaubensdinge" handelt ist jede Behauptung dasselbe wie keine - also macht es keinen Unterschied.

Kommentar von Hegemon ,

Man kann sich doch nicht mit der Frage befassen, ohne "den Rest" mit einzubeziehen. Ohne diesen "Rest" - also ohne die vorgeschobene Behauptung ergibt doch die Frage überhaupt keinen Sinn. Die Fragestellung geht von Voraussetzungen aus, die überhaupt nicht geklärt sind. Das ist unseriös.

Genauso gut hätte er fragen können, wie wir dazu stehen, daß die Erde eine Scheibe ist. Da ist doch überhaupt erst mal zu hinterfragen, ob diese Behauptung stimmt, bevor man dazu Stellung nehmen kann. Und da reicht die Begründung "ich habe habe das irgendwo aufgeschnappt" eben nicht aus.

Kommentar von Kitharea ,

Klar "kann" man. Ich seh darin kein Problem. Ich frag mitunter auch wie man nen Auflauf backen würde obwohl ich vielleicht noch nie gekocht hab und nicht einmal weiß wie ich meinen Herd einschalte. Fragen ist erlaubt auch ohne Grundwissen. Um zu Fragen muss man das Thema zumindest soweit verstehen dass man weiß wie oder was man fragt sonst gäbs die Frage gar nicht erst.
Und JEDER hat eine Meinung zu irgendetwas. Er hat seine Gründe mit Behauptungen dargelegt - passt. Ihr/Wir finden Gegenargumente oder auch nicht - passt auch. Ich seh das Problem echt komplett anders als du.

Er  meinte wie erklärt man sich die Prophezeiungen weil es war ja so und so. Ich sage was ich davon halte. Wie es war keine Ahnung weils für mich nach wie vor eine Glaubensfrage ist. Irrellevant. Nur Meinungsaustausch - und das kann man als Frage/Behauptung oder Anschuldigung sehen. Lassen wir das drüber diskutieren wie wir diskutieren bitte weil auch das bringt nix.

Kommentar von Hegemon ,

Ich verstehe. Du würdest also nicht hinterfragen, wenn jemand behauptet, die Erde sei eine Scheibe. Ist natürlich Dein gutes Recht. Muß aber nicht für Andere gelten.

Kommentar von Kitharea ,

Etwas zu hinterfragen und jemanden zu beschimpfen oder zu diskreditieren sind 2 völlig unterschiedliche Dinge.

Kommentar von Hegemon ,

Deine Unterstellungen sind unverschämt und stillos.

Kommentar von ingwer16 ,

Buddha .... 👍🏻👍🏻

Antwort
von Omnivore08, 143

Wie erklären sich Atheisten die erfüllten Prophezeiungen der Bibel?

Das sind bekloppte Zufallstreffer! Von 1000 Thesen waren 999 falsch. Also beweist es doch mehr, dass dieses Märchenbuch reinste Phantasie ist!

Das beweist doch zumindest die Warheit des alten Testaments.

Ganz sicher nicht! In der Wissenschaft sind Beweise beleegbar mit Kausalzusammenhängen! Und das ist hier DEFINITIV nicht der Fall!

Also, träum weiter von deinen Glauben!

Kommentar von DerBuddha ,

zudem, wäre das alte testament wahr, wäre gott der teufel selbst, denn so wird er dort beschrieben, wie erklären sich dass dann die gläubigen, wenn sie behaupten, die bibel ist wahr............:)

Antwort
von Eirene2007, 145

Hast du schonmal die griechischen Mythologien gelesen? Glaubst du daran? Dass Zeus aus seinem Kopf Artemis geboren hat?
Oder dass die Jahreszeiten durch die Trauer der Erntegöttin Demeter um ihre von Hades entführte Tochter Persephone entstanden sind?
Das sind alles nette schöne Geschichten, aber alles immer glauben, was man liest? 

Und dass in der Bibel schon so diskriminierend über Israeliten gesprochen wird ("sie waren ein Fluch"), ist doch wirklich ungeheuerlich, an so nen Quatsch würde ich nicht glauben, aber jedem sein Glauben lassen......

Und du weißt doch wohl wie alt die Bücher sind (Neue und Alte Testament)?
Weißt du wie der Forschungsstand und das Weltbild zu der Zeit aussah? 
Die Menschen versuchen und werden es immer weiter versuchen ihrem Leben einen Sinn zu geben und danach zu suchen, anstatt sich auf die wichtigen Sachen im Leben zu konzentrieren....

Kommentar von Edmundbauer ,

1. ich würde vielleicht sogar an Zeus glauben, wenn er im Jahr 40 v. Chr. etwas wirklich genauso prophezeite, wie es Hunderte Jahre danach eintraf. Hätte Zeus zum Beispiel gesagt, dass ein schwarzhaariger Mann Krieg mit einem östlichen Nachbar anfangen wird und dieser Mann gegen noch viele weitere Länder Krieg beginnen wird und zuerst erfolgreich sein wird, dann aber doch verlieren und sich selbst töten wird, in einer Stadt namens Berlin, ja dann würde ich an Zeus glauben. 

2. die Bibel diskriminiert Israeliten überhaupt nicht, ganz im Gegenteil, Gott würde 1. Milliarde ungläubige schrecklich verenden lassen um nur das Haar eines Israeliten zu retten. 

Kommentar von Eirene2007 ,

Wieso will Gott die Ungläubigen umbringen oder verenden lassen? Was ist das denn für ne Moral die euer Gott hat?

Der glaubt nicht an mich, der hat kein Recht auf Leben... Oder was?
unmöglich!!! 1 Milliarde Menschen umkommen zu lassen, nur weil sie nicht an ihn glauben, um einen Menschen zu retten, der an einen glaubt? Pfui!!!!!!

Ja und wieso glaubst du dann nicht an die Griechischen Götter (wie gesagt: Jahreszeiten-Entstehung durch Demeters Gefühlsschwankungen)?

Kommentar von Kitharea ,

Hast du das Teil im Jahre 40 v. Christi wirklich gelesen ?
Wenn nein würde ich dir mal das Buch 1984 von Orwell empfehlen - wenn du zwischen den Bibelstunden mal Zeit hast - danach weißt du wie so etwas laufen kann.

Kommentar von Eirene2007 ,

@Kitharea  Meinst du mich oder Edmund? :)
Ich kann mir religiöse Texte leider kaum antun: Meine Mutter las mir und meinem Bruder früher oft aus der Bibel vor, bis es ihr zu viel wurde :)))
Ich finde Mythologien schön zum Lesen (Griechische, Nordische Sagen oder das Silmarillion ;)))))
Ich muss sagen, 1984 mal angefangen zu haben aber ich habs leider nicht zuende gelesen (ich weiß nur noch, dass er sich zu Anfang immer in seine von der Kamera nicht erfasste Ecke hockt und Tagebuch schreibt :) Ich muss es mir mal wieder ausleihen!!!

Kommentar von Kitharea ,

Meinte Edmund weil er so darauf beharrt dass das was da steht stimmt - zumindest so wirkt als würde er es uns als richtig verkaufen wollen.
Das Buch legt extrem gut dar wie das mit den Medien läuft - man kann es gut ins moderne "interpretieren". Nichts anderes passiert im Moment - nur ist es nicht so offensichtlich wie damals.
Was Fakt ist: Sprache ist unsere Wahrheit. Medien sagen uns was richtig oder falsch ist. Dass das alles irgendwo hakt merkt man mitunter erst an dem was NICHT gesagt wird oder wenn man sich mehrere Medien aus verschiedenen Kulturen ansieht/anhört.
Erst danach hat man das Gefühl ständig belogen zu werden.
"Die Zeitmaschine" ist so ähnlich - Menschen glauben an etwas - ein Aussenstehender kommt dahin und empfindet es völlig anders. Was die für normal halten ist für ihn schrecklich. Unsere Umgebung prägt uns mehr als wir annehmen würden. Deswegen sollten wir auch nicht hingehen und alles was wir sehen als die einzige Wahrheit nehmen.
Und genau deswegen kann Glaube nie mehr sein als ein subjektives Gefühl von Wissen.

Kommentar von dadita ,

Das Orakel von Delphi hat durchaus oft genug auf beeindruckende Art ubd Weise richtig gelesen (bei der Zahl an Prophezeiungen auch nicht weiter verwunderlich). 

Bitte nenne mir die Stelle an der die Bibel von Berlin spricht ^^ Hitler zig nicht nur gegen den Ostern sondern auch gegen den Westen in den Krieg. Die meisten Menschen der Welt sind schwarzhaarig, besonders im Nahen Osten. Diese Leophezeiung trifft auch auf diverse andere Menschen zu, gerade in der Antike wo Krieg zwischen den Staaten des Mittelmeeres sehr häufig war... 

Antwort
von JBEZorg, 63

Und was haben wir davon in nebulöse Prophzeihunge etwas hineinzuinterpretieren bis es auf unsere Zeit passt?

Und nein, ich gehöre nicht zur Glaubensgemeinschaft der Atheisten.

Kommentar von sarahj ,

ich gehe mal davon aus, daß Du uns etwas sagen willst, wenn Du schreibst: "Glaubensgemeinschaft der Atheisten".

Es ist so als schriebst Du "Verein der nicht in einem Verein organisierten" oder "Hamburger die nicht in Hamburg wohnen".

Kommentar von JBEZorg ,

Da richtigerweise beahauptet wurde, dass die Nichtexistenz nicht bewisen werden kann sind Atheisten also auch Gläubige. Haben nur einen anderen Glaubenssatz, weniger dafür nebulösere und mehr verdeckte Riten, die oft in den Bereich der Psyche greifen.

Ich mache mir jedenfalls nichts aus dem sinnlosen Kampf bzw. Kämpfen jeder solcher Art. Kämpfen der Glaubensgemeinschaften, Geschlechter, Fussballfans rivalisierender Mannschaften.

Kommentar von Eirene2007 ,

Glaube heißt ja nicht gleich der Glaube an Gott...
Ich glaube nicht an Gott, kanns mir einfach nicht vorstellen, ich glaube an die Fakten die die Wissenschaftler entdecken und an das was ich vor meinen Augen sehe :)
Atheisten sind keine UNGLÄUBIGEN

Antwort
von ingwer16, 228

Meiner Meinung nach muss da gar nichts erklärt werden , die Bibel ist in meinen Augen genau so realistisch wie Grimm's Märchen Buch

Kommentar von Branga ,

Wobei die Volksmärchen welche die Brüder Grimm gesammelt haben auch oft tiefe Weisheiten wiedergeben. Im Gegensatz zu Dir.

Kommentar von Kitharea ,

Da hast Recht - schön dass das noch wer weiß heutzutage

Kommentar von ingwer16 ,

Bitte ????

Kommentar von DerBuddha ,

und man kann sogar bei grimms märchen behaupten, dass z.b. die bremer stadtmusikanten wahr sind, denn es gibt die stadt bremen, die tiere gibt es auch alle (sprechen tun sowieso alle tiere in ihrer sprache) und es gibt sogar ein denkmal für das märchen mit den ganzen tieren.............also, dieses märchen ist wahr und grimms märchenbuch die bibel der märchenerzähler...........:)

Kommentar von ingwer16 ,

@Buddah ... 👍🏻

Kommentar von Branga ,

Das stimmt mir dem Denkmal mit den ganzen Tieren. Halbe Tiere sähen ja dämlich aus

Kommentar von DerBuddha ,

*g*

Antwort
von KevinANahles, 131

ich kann es dir kurz sagen


es interessiert mich einen dreck, es gibt trotzdem keinen gott

wenn ich an gott glauben soll, musst du mir einen typen bringen, der sagt, dass er gott sei und dann muss der paar tricks zeigen

ansonsten nicht, egal, welcher beweis da vorliegen sollte

Kommentar von DerBuddha ,

es gibt viele beweise, die belegen dass götter und religionen erfindungen von menschen sind, allerdings gibt dass kein gläubiger zu...............

dabei ist es selbst für gläubige ganz einfach, sie brauchen nur die geschichte der religionen und die entstehungsgründe der götter mal genau unter die lupe nehmen und schon würden sie nicht mehr glauben sondern wissen............:)

Antwort
von Owntown, 165

Man sieht das was man sehen will!

Genau wie im bibel-code, nach 9/11 hat man plötzlich festgestellt das das auch da drin steht.

Antwort
von realsausi2, 57

Alles das ist anderen Völkern auch geschehen. Natürlich nicht die massive Vernichtung, aber Vertreibung, Flucht, Rückkehr, Missachtung... das sind leider Stereotype, die sich geschichtlich immer wiederholen.

Es ist also nichts Dolles, wenn sowas "prophezeit" wurde.

Dessen ungeachtet sind Atheisten nicht geneigt, für sowas Erklärungen zu finden. Warum auch?

Wie erklärst Du Dir, dass es andauernd Menschen gelingt, die Lottozahlen richtig vorher zu sagen? Ist da göttliches Wirken festzustellen?

Oder ist das, wie so ziemlich alles in der Bibel, reiner Zufall?

Antwort
von Branga, 105

Ein Atheist muß ja nicht gegen die Schilderungen in der Bibel sein. Er glaubt nur nicht an Gott.

Die Bibel beruht zum großen Teil auf wahre Begebenheiten. Nur haben die Autoren der Bibel ein anderes Empfinden für den Wahrheitsgehalt gehabt als heutiger Journalismus. Es sind eben oft Gleichnisse (in der Bibel)

Kommentar von DerBuddha ,

und wenn man meint, die bibel enthält gleichnisse und/oder man muss vieles anders interpretieren, bedeutes es auch zugleich, dass man die bibel nicht mehr als worte gottes ansehen kann und schon gar nicht, dass sie die wahrheit enthält...................:)

Kommentar von Branga ,

Oh danke für den Hinweis. Das wußte ich noch nicht.

Kommentar von DerBuddha ,

tja, was willst du sonst auch auf diese antwort schreiben................ist eben nur eine verlegenheitsantwort von dir..........*fg*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community