Frage von Busybritish, 37

Wie erkläre ich meiner Mutter das ich eine Essstörung habe?

Vor 3 Monaten hat mein 'Problem' mit dem Essen angefangen, ich habe auch schon fast über 9 Kilo abgenommen und ich kann einfach nicht mehr!!! Ich kann nicht mehr klar denken, mich konzentrieren, ich 'versage' in der Schule (ich war früher wesentlich besser als jetzt) und kann mir nichts mehr merken! Wie erkläre ich ihr das? Und was passiert dann mit mir?

Antwort
von KlaraAlice, 26

Hallo Busybritish, wichtig ist erst einmal: beruhige dich. Das wichtigste, das was die meisten nicht schon in so kurzer Zeit schaffen, hast du schon getan: du hast erkannt und akzeptiert, dass du ein Problem hast und angefangen dir Hilfe zu suchen. Da darfst du durchaus schon stolz auf dich sein! Viele schaffen das nicht! Wenn du so erschöpfst bist, hast ud mehrere Möglichkeiten:

1. Du sagst es deiner Mutter einfach gerade heraus und vertraust darauf, das , egal wie sie erstmal reagiert, sie es schon schaffen wird. Sie eine erwachsene Frau und muss für dich Sorgen, und nicht umgekehrt.

2, Wenn du dich das nciht traust, kannst du zum Arzt gehen, ihm die Situation schildern und ihn um Hilfe bitten,

3. Das gleiche kannst du auch beim Vertrauenslehrer deiner Schule, oder, falls es das in deiner Nähe gibt, ein psyachtrischen Ambulanz/ Klinik/ zentrum machen.

Hauptsache du wendest dich an Leute, die dir weiterhelfen!

Zu deiner Frage was dann mit dir passiert, ist das wichtigste vorweg: Man wird dir helfen. Zunächst einmal wirst du krank geschrieben werden, sodass du nicht zur Schule musst. Da du ja selbst sagst, das Problem nicht allein in den Griff zu bekommen, wird man dich vielleicht auch ins Krankenhaus oder einer Klinik bringen, je nachdem, wie dein körperlicher Zustand ist. Das ist aber alles in Ordnung! Du wirst dort erstmal aufgepäppelt werden, sodass du wieder Kraft hast und dann wird im Idealfall schauen, dass du therapeutische Behandlung kommst. Das kann Stationär sein, muss aber nicht, wenn du deiner Mutter der Meinung sind, dass ihr das auch zuhause schafft. Dann würdest du vielleicht zwischen ein und dreimal die Woche bei Ärzten und Therapeutehn vorstellig werden, die dir helfen, nach den Ursachen des Problems zu suchen und sie zu beheben.

Es kann passieren, dass dein Arzt oder wer auch immer darauf besteht, dich sofort in eine psyatrische Klinik zu bringen. Aber auch dem kannst du entspannt entgegensehen. In dem Fall würde auf jeden Fall ein Profi erst mit dir und dann mit deiner Mutter reden und sie über die Sitaution aufklären. Auch auf die Frage, wie das in der Schule werden soll und wie man verhindern kann, dass deine Mitschüler "komisch" über dich denken, wirst du Antworten bekommen.

Also, nimm all deinen Mut zusammen und forderre Hilfe ein! In Deutschland wirst du mit solchen Situationen nicht allein gelassen, solange du die Leute daran erinnerst, das du Hilfe brauchst.

Antwort
von Thaliasp, 33

Ich würde mich zuerst dem Hausarzt anvertrauen und mit ihm die Situation besprechen. Du solltest sowieso professionelle Hilfe haben. Vielleicht hat er dir auch geeignete Adressen. Frage ihn auch wie du es Mutter am besten erklären sollst. Zögere nicht mehr lange denn dein Gesundheitszustand ist gar nicht mehr gut wie ich dem Schreiben entnehmen kann. Alles Gute.

Antwort
von kikanina, 37

Ich rate dir, dich deiner besten Freundin anzuvertrauen und gemeinsam mit ihr das Gespräch mit deiner Mutter suchst. Dann hast du erstmal Unterstützung.
Deine Mutter wird mit Sicherheit schockiert sein. Aber ihr werdet gemeinsam eine Lösung finden!

Alternativ kannst du dich auch an die Nummer gegen Kummer wenden. Die helfen dir auch weiter!

Alles Gute!!!

Antwort
von kikanina, 27

0800 1110333 ist die Nummer gegen Kummer. Die beraten dich kostenlos und anonym und helfen dir auch jemanden vor Ort zu finden, der dir hilft.
Montags bis samstags von 14-20 Uhr kannst du dort anrufen!

Antwort
von KikiKurama, 33

Dabei sollte man (und kann man denk ich auch nicht) sich nicht an einen auswendig gelernten Text halten. Ich kenne das Gfeühl, meiner Mutter etwas sagen zu wollen, selbst wenn es ganz und gar nichts schlimmes ist und man trotzdem keinen Ton rausbekommt.

Warte am besten bis du mit ihr mal ungestört bist. Dann fängst du am besten an mit "Mama, vielleicht hast du in letzter Zeit schon bemerkt, dass ich abgenommen hab. Und irgendwie ging das weiter als ich wollte und ich hab das Gefühl, dass ich eine Essstörung entwickelt hab"  

Eine genaue Textvorlage kann dir dazu niemand geben, du musst deine eigenen Worte finden und vielleicht konnte ich dir ja etwas helfen.

Viel Glück :)


Kommentar von anaconda48 ,

guut! :-)))

Kommentar von KikiKurama ,

Danke^^ Ich hoffe auch hilfreich ;)

Antwort
von youarewelcome, 29

Merkt Deine Mutter nicht, dass Du Dich körperlich so verändert hast....vielleicht auch verhaltensverändert bist??
Falls nicht gehe DU mal zum Arzt und lass Dich dort erstmal untersuchen und Dir helfen.

Ich denke Du musst auf alle Fälle ggf. mal in eine stationäre Therapie...später dann ambulant weitermachen, aber das wird der Arzt dann mit Dir besprechen.

Der Arzt kann dann auch Deine Mutter über Deinen Gesundheitszustand aufklären, das musst Du auf keinen Fall alleine machen....

Antwort
von Anissija, 22

Ich denke deine Mutter wird es selber irgendwann bemerken und auf dich zukommen wen du dich nicht getraust es ihr zu sagen.

Kommentar von anaconda48 ,

Irgendwann...das nutzt Busybritish aber doch j e t zt! nichts ?! Sie möchte doch j e t z t Hilfe.

Antwort
von Katzenhai3, 31

Merkt deine Mutter das eigentlich nicht selber ?

Antwort
von anaconda48, 18

Sag Deiner Mutter doch einfach offen und ehrlich, was Fakt ist. Und gehe zum Arzt. Das ist ganz wichtig!Der wird Dir helfen, bzw. das Weitere veranlassen.


Antwort
von Breezy4life, 31

Geh zum Arzt

Kommentar von KikiKurama ,

Das ist keine Antwort darauf, wie sie es ihrer Mutter sagen soll

Kommentar von Breezy4life ,

Zum Psychiaten halt

Kommentar von anaconda48 ,

Wie sie es ihrer MUTTER sagen soll!! Nicht dem Psychiater!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten