Wie erkläre ich meiner Familie das ich mich für das Christentum interessiere und konvertieren möchte?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Jeder Mensch gleich welcher Herkunft und Rasse oder Religion ist in der Kirche jederzeit willkommen .Die Kirche ist der Ort in dem wir uns auf dem Weg zu Gott befinden .Unserer Ureigenen Bestimmung eines Jedes Menschen wie wir glauben .

Du kannst jede Heilige Messe und jede andere Andacht besuchen .Du solltest  lediglich dabei beachten das es gewissen Regeln zu befolgen gibt .Du kannst dich soviel einbringen in der Heiligen Messe wie es dir beliebt. Allerdings solltest du vorerst ,noch nicht zu den Sakramenten hinzutreten das es hier eine gründliche Einführung ( Katechese ) dazu braucht ,damit wir erkenne welch hohes Gut uns hier anvertraut wird . 

  • Traditionell tritt ein mensch der sich nach der Taufe auf Jesus Christus sehnt in das so genannte Katechumenat ein .Es ist ein Weg in drei Schritten welcher im Ideall fall (leider nicht immer ) Liturgisch begleitet wird .Das heisst es  findet jeweils eine  Feier der Kirche  in der Kirche statt .
  • Der erste schritt ist die Aufnahme in das Katechumenat ,denn das Christ werden ist ja ,ein Prozess der im Innern der Seele sich vollzieht .Der Mensch in seiner Ganzheit der Körper Vernunft und Geist einschließt .Du stellst dich dort vor und bittest um die Aufnahme .Dabei wirst du mit den Kreuz bezeichnet ,das Zeichen deiner Erlösung und du bekommst das Evangelium anvertraut .Es ist ein Zeit in der du dir über die Bedeutung des Kreuzes bewusst werden solltest in seiner ganzen Dimension .Du kannst darüber Beten ..meditieren .Die Liturgie ist immer auch der Ort wo du als Mensch mit all deinen Sinnen einen Raum bekommst , wo du Gott erfahren kannst .In der Liturgie neigt sich Gott zu dir und du streckst dich zu Gott aus . Es kommt zur Kommunikation .Der Höhepunkt ist das dann die Kommunion (die Eucharistie wo du Gott leibhaft begegnen kannst .Der unter der Gestalt von Brot und Wein wirklich anwesend ist .)es muss sicher gestellt sein dass der Mensch sich auch aus freiem Willen Taufen lassen möchte .Es ist eine Zeit in der die das Evangelium lesen sollst und dich vom Geist Gottes immer tiefer in den Glauben einführen lassen kannst .Denn es ist der Geist Gottes der das tut ,die Kirche leitet dich immer nur an ,und spendet dir die Sakramente als Stärkung auf dem dem Lebens und Glaubens Weg .
  • Der 2 Schritt ist die Feier der Vorbereitung 
  • Hier wirst du das Glaubensbekenntnis bekommen um deinen Glauben zu reflektieren .ES ist die Zeit der wirklichen Umkehr und auch des Betens ,du befasst dich mit allen Fragen die kommen und mit der Lehre der Kirche dazu .Du trittst im Idealfall jetzt in die Nachfolge Jesus ein im Konkreten leben ,falls du das noch nicht getan hast .Hier kommt dann Liturgisch der Effata Ritus zum Einsatz der dir Symbolisch die Augen und die Sinne öffnen soll.Auch das Vater unser sollte dir hier übergeben werden .
  • 3 Schritt ,ist dann meist in der Fastenzeit 6 Wochen vor Ostern .Die Feier zur Zulassung zur Taufe :Dort nimmst du einen christlichen Namen an ..den du dir aussuchen kannst ,du sollst dich selbst und wirst geprüft ob du dich  tatsächlich  der Kirche ,die ja die Gemeinschaft der Gläubigen ist ,angeschlossen hast .Im Ideallfall wird dich dann in der Osternacht der örtliche Bischof taufen .Du kannst auch darum bitten wenn man etwas anderes dir vorschlagen wird .

Für all das ist der allererste Schritt die Kontakt Aufnahme beim Priester (Pfarrer) Deiner Gemeinde in der  du gerad wohnst ,dort trage deine Pläne vor .Man wird dir weiterhelfen .

Falls nicht ,dann melde dich einfach bei mir .

Ich wünsche dir zu deinem Vorhaben den Segen unseres Herrn Jesus Christus ,möge dich in allem der Geist Gottes dich leiten .

Ich werde dich in meine Gebete einschliessen .

Jermia 29,11-14 

11 denn mein Plan mit euch steht fest: Ich will euer Glück und nicht euer Unglück. Ich habe im Sinn, euch eine Zukunft zu schenken, wie ihr sie erhofft. Das sage ich, der Herr. 12 Ihr werdet kommen und zu mir beten, ihr werdet rufen und ich werde euch erhören. 13 Ihr werdet mich suchen und werdet mich finden. Denn wenn ihr mich von ganzem Herzen sucht, 14 werde ich mich von euch finden lassen. Das sage ich, der Herr. Ich werde alles wieder zum Guten wenden und euch sammeln aus allen Völkern und Ländern, wohin ich euch versprengt habe; ich bringe euch an den Ort zurück, von dem ich euch weggeführt habe. Das sage ich, der Herr.« 

.http://www.kathpedia.com/index.php?title=Heilige_Messe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von printer123
22.11.2015, 16:33

Danke dein text hat mir wirklich weitergeholfen. Ich höre jetzt zum ersten mal etwas von Sakramente, Katechese usw. Für die Erklärung bin ich dir sehr Dankbar und ich finde du hast mein Interesse an das Christentum noch weiter erhöht. :)

Heute war ich in der der örtlichen katholischen Kirche beim Hochdienst. Habe mir das alles jedoch größenteils nur als stiller Beobachter angekuckt. Trotzdem fande ich es sehr schön dort. War jedoch denke ich der einzige u20. Größenteils waren ältere Menschen anwesend. Da ich mir dann doch lieber für den ersten Tag alles nur angekuckt habe, habe ich den Pfarrer anschließend noch nicht angesprochen. Laut Website findet am Dienstag jedoch ein Gottesdienst namens Wort und Brotteilen statt. Ich denke es hat etwas mit dem Brotbrechen zu tun. Kannst du mir vielleicht jedoch genauere Informationen dazu geben was da genau passiert? Möchte nämlich dort gerne teilnehmen. Nebenbei, was meinst du mit christlichen Namen? Vor oder Nachnamen? Mein Vorname ist ein Europäischer aus England den auch ein heiliger getragen hat. Mein Nachname ist entweder arabisch jedoch albanisiert oder komplett albanisch. In der osmanischen Herrschaft auf dem Balkan haben sich einige Albaner einen arabischen Namen oder Nachnamen gegeben. Wie dem auch sei. Nochmals danke für deine Hilfe. :)

0
Kommentar von RobertEntso
23.11.2015, 00:48

@Waldfrosch woher beziehst du diese irrelehre? diese Lehre stammt nicht aus der biblischen Lehre das ist irrelehre! Jesus Christus lehrt etwas ganz anderes man muss keine Rituale oder Einführungen vollziehen um Christ zu sein das hat die Bibel niemals gelehrt !!!! Woher nimmt man dass bitte?

1
Kommentar von RobertEntso
23.11.2015, 00:49

liest du den keine Bibel? du Leitest die Menschen in die irre ohne es zu wissen das ist nicht gut.

0
Kommentar von RobertEntso
23.11.2015, 21:21

Dir katholische Kirsche hat nichts mit der Lehre der Bibel zutun ! Vergleiche doch einfach bist doch ein Schlaues Köpfchen;) Vergleiche; Kindestaufe, Kommunion, Beichten und und und ...ich muss keine Leistung bringen um das Gott mich liebt ich muss nicht irgendtwelche Zeremonien machen oder sonst was ....Außerdem ist die Katholische Kirche voller Götzen! Naja muss jeder selber wissen was er tut

0

Hallo , ich finde es ganz super , daß du dir solche Gedanken machst . Wenn du überzeugt bist , dann gehe mutig deinen Weg weiter . Lies die Bibel , besonders das Neue Testament , denn du lernst dort deinen Herrn Jesus Christus besser kennen . Bitte Gott um Seinen Heiligen Geist , damit er dir hilft die richtigen Worte für deine Eltern zu finden und dich auch sonst im Alltag zu führen .Habe viel Gemeinschaft mit Christen , gut ist auch eine christliche Jugendgruppe . Auf diesem Weg wünsche ich dir Gottes Segen und Kraft !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedoch möchte ich das Christ sein nicht wie das Atheist sein vor meiner Familie geheim halten

Das heißt: deine Eltern halten dich für einen gemäßigten Muslim, ungefähr so wie sie ...

Wie sie darauf reagieren, ist schwer vorherzusagen. Da ist auch schon mal ein Konvertit überrascht worden, wie hart die Reaktion war. Vor allem wird, wenn deine Konversion öffentlich wird, vermutlich Druck auf deine Eltern ausgeübt: wie könnt ihr das zulassen, tut was dagegen!

Aber um so was einzuschätzen, müsste jemand schon sehr viel kennen (deine Volksgruppe, Familiengeschichte etc.), und selbst wenn ich das alles wüsste, bin ich kein Experte, der konkrete Ratschläge geben kann.

Bete um Weisheit, sprich mit deinen  Eltern erst mal unter 4 Augen (überleg, ob du es zuerst deinem Vater oder deiner Mutter sagst), mach ihnen klar, dass du sie immer noch liebst (oder durch deinen Glauben mehr als vorher, falls du das ehrlich sagen kannst) - und hab einen Plan B, wohin du gehn kannst, wenn du am Besten erst mal keinen direkten Kontakt mehr zu ihnen hast.

Christliche Organisationen, dir nennen könnte, wären jetzt alle evangelisch. Und da du offensichtlich katholisch werden willst, will ich dich da nicht weiter verwirren - frag am besten den Priester im Gottesdienst. Dr müsste eigentlich jemanden kennen, der weiß, wohin du dich um Rat wenden kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist Dein Gewissen, Dein Leben, Dein Glaube.  Da Du bereits an ein Gespräch mit dem Bischof denkst, hast Du Deine Wahl getroffen. Außerdem hast Du Zeit bis zu einer endgültigen Konversion. Du wirst in die Religion eingeführt und kannst Dir bis zum Ende überlegen, ob das Christentum wirklich etwas für Dich ist oder ob Du nur in eine "Phase" durchlebst, wie es beim "Atheismus" der Fall war. 

Die Argumente eines potentiellen Konvertiten sind ganz einfach: wenn Du Dich schon im Herzen als Christ fühlst, wäre es nicht pure Heuchelei, so zu tun, als seist Du ein Moslem? Verachtet der Koran nicht Heuchler? Wie würde er dann die behandeln, die Menschen zur Heuchelei zwingen? Im Glauben gibt es keinen Zwang. So steht es im Buch der Muslime. Rede mit Deinen Eltern, sie werden vielleicht enttäuscht oder schockiert sein, doch das wird sich rasch legen. Am Ende des Tages bist Du immer noch ihr Kind und sie werden Dich und Deinen Glauben akzeptieren. Wenn sie mit dem Schritt Probleme haben sollten, dann frage sie nur eine Sache: wenn ein Mensch in seinem Herzen den Islam abgelegt hat, was macht es dann noch für einen Sinn, offiziell als Moslem zu gelten? Es wäre nur die Aufrechterhaltung einer Illusion. Vor dem langen Gespräch solltest Du Dich nicht fürchten. Siehe auch die Position Deiner Eltern, versuche sie zu verstehen. Wahrscheinlich hast Du einen Migrationshintergrund. Deine Eltern werden wohlmöglich die Befürchtung haben, Dich zu verlieren. Vielleicht denken sie, dass Du ihnen aus ihren beschützenden Händen entgleitest. Diese Befürchtungen auszuräumen liegt an Dir. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von printer123
22.11.2015, 00:01

Ich verstehe was du meinst. Einer der Hauptgründe wieso ich kein Moslem sein möchte ist da ich diese Ideologie, sorry Religion kann ich sie leider nicht nennen als äusserst Menschenverachtend ansehe und die Menschen die wirklich dannach leben leider gottes Barbaren sind. Meine Eltern interessieren sich glücklicherweise nicht sehr für den Islam und halten sich auch nicht an dessen Gesetze.

1

seit einiger Zeit....und ich interessiere mich für griechische götter, glaube ich deshalb an sie? 

Höchstwahrscheinlich bist du noch jünger und solltest deswegen nicht gleich nur weil dich eine  Religion interessiert hinein stolpern...in ein paar Jahren wird es dich vielleicht kein Stück mehr interessieren, vielleicht dann der Buddhismus, der shinto, oder wieder nichts. Warte einfach erstmal ab und Handel nicht überstürzt, seine Freiheit aufzugeben, wenn man eine Religion verfällt, ist keine Angelegenheit, die man in paar Tagen fallen sollte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sprich mit deinen eltern und tue was du denkst was du möchtest. ob du nun dem traum hinterher hängst, der allah heißt und die gleichen ideale verfolgtst wie das christentum, der einfach nur gott heißt, ist doch völlig egal. es ist die gleiche religion, der gleiche turm an lügen und schwachsinn. es ist die gleiche religion, die besagt das die menschen dämlich gehalten werden sollen und wo die oberhäupter die kohle einsammeln und sich ein tollen lenz schieben. sie wissen das es keinen gott gibt und lachen dich dafür aus, wenn du sonntags in die kirche rennst. denke realistisch darüber nach, nicht irgendwelchen träumereien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mir eher eine Frei christliche Gemeinde suchen anstatt eine katholische;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Waldfrosch4
22.11.2015, 13:36

aus welchem Grund ? 

0
Kommentar von RobertEntso
23.11.2015, 00:43

weil das Wort dort anders und offener gepredigt wird es wird gelehrt das man sein leben Jesus über geben soll ...die Katholiken sind sehr gesetzlich von dem uns Jesus befreit hat ...außerdem ist in katholismus irrelehre pur...

0

Es ist schön dass du zum Christentum konvertieren möchtest, ich würde dir empfehlen wie du schon sagtest sehr offen damit umzugehen und es deinen Eltern zu sagen. Deine Eltern werden dich sicher verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm.. Schwere Frage :)

Du kennst deine Eltern am besten .

Ich würde es ihnen sagen . Es ist ja jedem selbst überlassen an was und wen man glaubt. Wenn deine Eltern nicht "soooo" streng sind , werden sie wahrscheinlich nichts gegen machen ( "Können" ) .

Viel Erfolg !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung