Frage von LuzifersBae, 74

Wie erkläre ich ihm das ich nicht zum Abschlussfeier möchte?

Ein Junge(17) aus meiner alten Schule liebt mich seit dem ich(16) auf dieser Schule bin. Ich war eigentlich immer sehr nett - nur auf Distanz weil ich einfach nicht mehr als eine Bekanntschaft möchte. Er deutet ständig daraufhin das er wegen seiner Liebe doch so sehr 'leidet', das er am Abschlussfeier trinken wird etc. (wegen mir) ... Und jetzt gerade eben hat er mich gefragt das man eine Person mitnehmen darf und das ich mitkommen soll. Ich habe noch nicht geantwortet, will ihn aber echt nicht verletzen. Wie bringe ich ihm das bei, ohne das er traurig bzw verletzt wird?

Antwort
von conelke, 30

Du möchtest nicht mehr als eine Bekanntschaft. Du hast einen klaren Standpunkt und diesen Standpunkt musst Du ihm mit klaren Worten deutlich machen. Du wirst ihm so oder so weh tun, aber so ist nun mal das Leben. Man kann nicht immer alles haben, was man sich so sehr wünscht. Ich denke, er kann über die Zeit gesehen, damit besser klar kommen, wenn Du ihm endlich zu verstehen gibst, dass Du nichts von ihm möchtest und somit auch nicht mit ihm zu der Abschlussfeier gehen möchtest. Sage ihm, dass es Dir leid tut, aber Du könntest nichts daran ändern. Mit seiner Aussage, er würde sich wegen Dir betrinken, setzt er Dich unter Druck. Das ist eine ganz miese Masche. Darauf würde ich mich nicht einlassen. Wenn er trinken will, dann soll er trinken, dass ist nicht Dein Bier. Das Leben ist halt von Enttäuschungen geprägt, da muss jeder mal durch.

Antwort
von Retrogamers, 17

Sowas ist leider immer recht schwierig schonend beizubringen. Aber da er ja bis jetzt an deinem Verhalten / Zurückhaltung immer noch nicht gemerkt hat, dass da anscheinend kein Interesse besteht - musst du es ihm wohl schon etwas deutlicher sagen.

Letztendlich ist es immer besser, wenn er bescheid weiß, als wenn er sich immer Hoffnung macht und nie weiß woran er eigentlich genau ist.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 10

Hallo!

Ich würde ganz ehrlich das Angebot annehmen. Es muss ja nicht in einer extremen "Liebesbekundung" ausgehen -------------> vllt. wird es ja ein netter Abend mit ihm. Ihr müsst euch ja nicht küssen oder umarmen.

Ansonsten noch ein Rat --------> Wahrscheinlich wird er tatsächlich traurig oder nimmt es persönlich wenn du ihm das mitteilst, solltest du nicht mitgehen.. du könntest ihm ggü. höchstens sagen, dass du keine Zeit bist bzw. aufgrund familiären Dingen verhindert bist (Opa hat Geburtstag, Onkel feiert Silberhochzeit usw.) ----------> sage ihm nicht, dass du kein Interesse an ihm hast bzw. nicht mehr willst, denn das ist sehr schwer beizubringen. Einen familiären Grund vorzuschieben, ist immer die bessere Wahl.

Alles Gute :)

Antwort
von Reisekoffer3a, 15

Mußt ihm sagen das eure Bekanntschaft auch weiterhin nur eine

gute Freundschaft bleiben wird da du ihn leider nicht liebst. Er soll nicht

böse sein deswegen - du willst halt nur eine gutes Freundschafts-

verhältnis.

Antwort
von 0neEyedOwl, 14

1. du lässt ihn nicht lang leiden und sprichst klartext, danach geht das leben für ihn weiter

2. du schiebst es weiter auf, versuchst ihn nicht zu verletzen und schadest ihm auf dauer um so mehr, bis er dich schließlich vll sogar richtig hasst

3. du gehst hin machst ihm was vor und leidest selber darunter

ich glaube es ist offensichtlich welche möglichkeit für euch beide am besten ist, so kannst du es ihm auch sagen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community