Frage von konata97, 62

Wie erkläre ich einer Mutter das ihr Sohn depressiv ist und Hilfe braucht?

Mein Freund ist depressiv und Selbstmord gefährdet. Ich möchte das er sich Hilfe sucht aber er ist dagegen. Er meint das ihm niemand mehr helfen kann und das es seine Sache ist. Darauf hin habe ich seine Mutter angeschrieben und gemeint das ich mir sorgen um ihn mache und das ich sie bitten würde mit ihm zu reden und ihm eventuell einen Psychologen vorzustellen. Diese meint aber das er keine Probleme hat und er sich alles was er mit erzählt nur ausdenkt, weil ihm langweilig ist. Sie meinte das sie es am besten wüsste da ich ihn nicht so lange und gut kenne wie sie und das er schon immer so war und sonst wäre das schon im Kindergarten aufgefallen wenn er etwas hätte. Ich habe versucht ihr die Situation noch mehrmals zu erklären, aber jedes mal kam in einem unfreundlichen Ton zurück das ich nichts weiß und er sich alles nur ausdenkt. Selbstverständlich verstehe ich das es schwer ist sowas zu verstehen, dennoch bin ich selber nur Außenstehende und verstehe es trotzdem. Ich weiß ich sollte mich nicht so sehr in sein Leben ein mischen, aber er ist nun mal mein freund und ich kann in seinem momentanen Zustand nicht wegsehen. Ich verstehe diese Frau nicht... Er schneidet sich die arme auf, vernachlässigt alle seine Hobbys und Freunde, liegt nur noch im Bett und isst fast nicht weshalb er sehr dünn ist. Wie kann man da nicht verstehen das etwas nicht stimmt? Dennoch ist sie seine Mutter und er noch minderjährig. Er sucht sich alleine keine Hilfe und ich darf auch keinen Kontakt mehr zu ihm haben. Wie kann ich ihr zu verstehen geben das er Hilfe braucht? Oder gibt es eine andere Möglichkeit ihm zu helfen? Jugendamt oder darf ich als Freundin mich an Psychologen wenden und denn Fall melden?

Antwort
von Raimund1, 37

Ja, wende dich an das Jugendamt und schildere die Situation genau so, wie du es hier beschrieben und erlebt hast. Ich hatte auch Depressionen und das Bild, das er abgibt, trifft genau darauf zu. Dass seine Mutter meint, er war schon immer so, ist kein stichhaltiges Argument. Möglicherweise liegen die Ursachen der Depression in frühester Kindheit. Möglicherweise hat die Mutter sogar eine Ahnung, warum er so ist und vielleicht hat sie auch Schuldgeführle und will deshalb nichts sehen. Das ist kein Vorwurf gegenüber seiner Mutter! Aber jeder Mdensch hat so seinen blinden Fleck.

Ich wünsche dir allen Mut, den du jetzt brauchst!

Ganz herzliche Grüße

Antwort
von pixeldef, 21

Wenn er sich alles nur ausdenkt, weil ihm langweilig ist, ist er ein Psychpath und muss trotzdem zu Psychologen. Dein Freund sollte auf jeden Fall zum Psychologen gehen, aber besser mit Begleitung ansonsten kommt er unterwegs noch auf dumm Gedanken.

Antwort
von SamWinchesterSu, 23

Jugendsozialarbeit beit mal fragen habt ihr das bei euch in der schule? Wen ja überlege mit denen was man machen kann die könne meistens dir bei so sachen helfen.

Antwort
von allesklar7676, 25

Wenn er akut gefährdet ist, ruf die 110 an, die bringen ihn dann ihn die Psychiatrie. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten