Frage von Furzer, 85

Wie erkennt man organisierte Bettler und einfache Bettler?

Eigentlich gebe ich schon mal gerne einen Euro dem einen und anderen Obdachlosen. Es tut mir häufig auch leid. Wie erkenne ich organisierte Gruppen?

Antwort
von Realisti, 41

Organisierte Bettler sind meistens einen Tacken drüber. Sie treiben es oft auf die Spitze. Sie haben z. B. ein behindertes Kind oder ein leidendes Tier dabei. Sie bleiben auch nicht lange an einem Ort und sind aggressiver als die heimischen Bettler. Die Kleidung ist einem sehr fremd und paßt zu keiner der gängigen, bekannten deutschen Gruppenerscheinung. Ihre Bescheidenheit ist nur gespielt, sie sind eher dreist und selbstbewußt.

Selten sind es wirklich Weiße, sie haben eher einen leicht farbigen Braunton. Gerne verkaufen sie auch etwas überteuert, wie z. B. Rosen. Oft findet man sie auch an Orten, wo man sich wundert, dass dort gebettelt wird.

Beobachtet man sie eine Weile sieht man, dass weitere Gruppenmitglieder im Hintergrund sind. Sie warten an einer geschützten Ecke oder sitzen in einem Auto. Von dort haben sie das Geschehen im Auge. Ab und an geht einer zum Bettler und spricht mit ihm oder sichert schon mal das bislang eingenommene Geld.

Antwort
von Pheasant, 61

Lifehack: Nimm dir doch mal 5 Minuten Zeit und frag die Leute was sie brauchen. Dann kannst du  zum Beispiel vom Bäcker ein Brötchen und ne Flasche Trinken besorgen. So stellst du auch gleich sicher, dass das Geld nicht für Alkohol "missbraucht" wird. Ich weiss, manche Bettler sehen gruselig aus. Aber wenn du in einer gut Besuchten öffentlichen Ecke einen triffst und dich "sicher" fühlst - why not?

Kommentar von Furzer ,

Ich habe mal nem Flüchtling Kekse geschenkt. Der freute sich.

Kommentar von Pheasant ,

Siehst du :-)
Ich parke immer im gleichen Parkhaus und kaufe immer dem gleichen Mann (Timo) Pedigree für seinen Hund und ein Käsebrötchen.

Kommentar von altgenug60 ,

Guter Rat!

Antwort
von 4ZYZZ5, 23

Ganz einfach nicht in Deutschland hier verhungert oder erfriert keiner hier tun alle nur so und die Obdachlosen wollen in keine Unterkunft denn die gibt es bereits

Antwort
von altgenug60, 35

Die Leute, die in unseren Groß- und Mittelstädten im 50-Meter-Abstand alle identische Papp-Kaffebecher hinhalten sind garantiert organisierte Bettler. Und die, die da in besonders mitleidserregenden Posen knien oder kauern auch. In Deutschland ist es so, dass die Grundsicherung oder Sozialhilfe bestimmt kein üppiges Auskommen darstellt, aber betteln gehen muss man dann nicht mehr. Ortsansässige Obdachlose sind etwas anderes. Die sind auch manchmal aufgrund eigener Problematik noch nicht einmal in der Lage, sich an die zuständigen Ämter  zu wenden. Denen kann man mit einer kleinen Spende tatsächlich ein bisschen helfen. Aber die zu erkennen ist nicht ganz leicht.

Kommentar von Spirit528 ,

Okay Du hattest noch keine Zeit von Hartz IV leben müssen oder? Betteln war zwar nicht mein Ding, aber ich musste was anderes tun, denn der Betrag ist hat einfach viel zu gering.

Also wenn man sich mit ihnen kurz unterhält wird relativ schnell klar was Sache ist. Dummerweise sind viele nicht mal in der Lage gewesen Hartz IV zu beantragen.

Antwort
von gugug, 50

in meiner stadt gibt es viele die schon seit ich ein kleines kind war oder seit meine eltern kinder waren betteln. ich denke das sind keine organisierten bettler

Kommentar von Spirit528 ,

Und ihr habt denen in all den Jahren nicht aus der Patsche und in ein normal-bürgerliches Leben geholfen?

Kommentar von Realisti ,

Man kann nicht alle retten. Und manche lieben ihre Lebensweise und verbitten sich jede Rettung.

Kommentar von altgenug60 ,

In der ostbayerischen Kleinstadt, in der ich aufgewachsen bin, gab es den "Rucksack-Sepp". Der bettelte und bekam auch immer seine Almosen. Jeder kannte ihn. Im Herbst hat er dann gerne irgendwo was gestohlen, um den Winter warm im Knast zu verbringen. Der WOLLTE wirklich so leben und nicht anders.Und als er dann irgendwann starb, war die halbe Stadt bei der Beerdigung anwesend.

Kommentar von gugug ,

wie schon geschrieben wurde, man kann nicht alle retten, manche wollen nicht mehr anders leben und manche von uns haben selbst genug probleme, als menschen, die teilweise alkohol-, drogenprobleme haben, und ein geregeltes leben nicht gewöhnt sind, zu retten.
mit geld ist das oft allein nicht getan und ich helfe lieber menschen die mir nah sind aus ihren problemen als jemanden den ich überhaupt nicht kenne.
außerdem sind manche wirklich gemein zu der allgemeinen bevölkerung. warum sollte ich hier eingreifen wenn sie nicht mal freundlich sein können

Antwort
von JohnOldman, 29

Die organisierten gehen zum Feierabend nachhause.

Kommentar von Spirit528 ,

Ja. Die ganz krassen stehen zum Feierabend aus dem Rollstuhl auf.

Kommentar von JohnOldman ,

😱😨😱 Das sollte jetzt keine Hetze werden 😔

Antwort
von Smilyb, 43

Organisierte Bettler, oder Leute die es nicht so krass nötig haben wie andere, erkennt man ganz leicht. Gebe einem echten Bettler etwas zuessen wie z.b. Ein Brötchen von Backwerk und ne Flasche Wasser und er freut sich. Gebe das selbe einem der organisiert ist und er verzieht keine Miene.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community