Frage von schnuckel,

Wie erkennt man, ob ein Kleinkind hyperaktiv ist?

ich war gestern bei einer freundin, die einen 8-Monate alten Säugling hat. ich kenne einige säuglinge, die eigentlich relativ ruhig sind, aber der kleine von meiner freundin kam mir irgendwie komisch vor. immer, wenn man ihn auf den arm nimmt, fängt er an zu strampeln und wird total unruhig, was mir irgendwie bedenklich vorkam. kann es sein, dass der kleine hyperaktiv ist oder ist er einfach nur agil? und woran kann man überhaupt bei kleinkindern erkennen, ob sie hyperaktiv sind?

Antwort von kofo70,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was heiß hyperaktiv? Es ist ein kind was die Welt kenn lernen will. Und vermütlich Aufmerksamkeit bräuchte. Lass das Kind, Kind sein bitte.

Antwort von Chillischote,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei Kleinkindern erkennt man es, weil sie keine Minute stille sitzen, ständig herum zappeln, einen enormen Bewegungsdrang haben. Aber bei einem Säugling kann man das wohl so nicht feststellen. Vielleicht hat das Baby irgendwelche anderen Beschwerden. Da sollte man doch auf jeden Fall mal den Kinderarzt befragen.

Antwort von kuntzkids,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Deine einleitende Aussage ist leider zu undifferenziert, als dass man daraus etwas ableiten könnte. Auf welche umfangreichen Beobachtungen stützt sich denn Deine Sorge bzw. wie oft hast Du das betreffende Kind schon in unterschiedlichen Situationen erlebt?

Nicht jedes Kind mag zu jeder Zeit von jedermann auf den Arm genommen werden. Diese kleinen Persönchen haben dann ja fast keine andere Wahl, ihren Unmut darüber zum Ausdruck zu bringen.

Zudem bezweifle ich stark, dass man bereits bei einem 8-monatigen Kind von "Hyperaktivität" sprechen kann.

Mach Dich, Deine Freundin und das Kind nicht verrückt mit solchen vorschnellen Äußerungen. Wirkliche Hyperaktivität macht sich erst später und dann aber sehr deutlich bemerkbar -- da ist bloßes Rumzappeln noch gar nichts.

Kommentar von Wieselchen1,

>>Mach Dich, Deine Freundin und das Kind nicht verrückt mit solchen vorschnellen Äußerungen<<

Das ist aber eine harsche Kritik... Deswegen fragt sie ja hier - weil es eine Vermutung von ihr ist. Sie will doch nur wissen, ob man das irgendwie erkennen kann und ob das möglich ist... Nicht gleich abstrafen, nur weil sie sich Sorgen macht ;-)

Kommentar von Sushi,

Im Grunde, sehe ich das genauso wie Tanzwiesel. Jedoch muss ich auch sagen, dass man sich manchmal schon wundert, was für "Diagnosen" von Laien gestellt werden. Deshalb kann ich den Satz von (nach-)Denker schon nachvollziehen und empfinde ihn nicht als harsche Kritik. Ich bin der Meinung, dass viel zu vielen Kindern Hyperaktivität (oder Legasthenie oder oder oder) unterstellt wird.

Kommentar von Sushi,

Im Grunde, sehe ich das genauso wie Tanzwiesel. Jedoch muss ich auch sagen, dass man sich manchmal schon wundert, was für "Diagnosen" von Laien gestellt werden. Deshalb kann ich den Satz von (nach-)Denker schon nachvollziehen und empfinde ihn nicht als harsche Kritik. Ich bin der Meinung, dass viel zu vielen Kindern Hyperaktivität (oder Legasthenie oder oder oder) unterstellt wird.

Kommentar von Wieselchen1,

Nun, ich sehe das eher so, dass schnuckel einen massiven Unterschied zwischen den ihr bekannten Babys und dem Baby ihrer Freundin festgestellt hat, sich Sorgen macht und sich informieren will. Sie sagt nirgendwo in ihrem Post aus, dass sie ihre Freundin über ihren Verdacht informiert hat, geschweige denn, dass sie eine Diagnose gestellt hat. Sie hat nur gefragt, ob das sein kann und wie man es feststellt und im Gegenteil auch noch die Möglichkeit eines sehr lebhaften Kindes mit einbezogen. GF soll doch dafür sein, dass man Fragen stellt. Und daher empfand ich diesen Satz schon als sehr harsch.

Kommentar von kuntzkids,

Es gehört schon viel guter Wille dazu, in jeder Suppe ein Haar zu finden. Meine Aussage war weniger harsch als aufmunternd gemeint -- auf gut deutsch: abwarten und (Fenchel-) Tee trinken.

Kommentar von Wieselchen1,

Ich suche bestimmt nicht in jeder Suppe ein Haar... Es ist ja auch nicht böse von mir gemeint.

Es ging mir nur darum, mal aufzuzeigen, wie sich die Fragestellerin unter so einem Satz fühlen mag. Ich hatte ihn nämlich als harsche Kritik empfunden, da aus ihrem Posting nicht hervorgeht, dass sie ihre Vermutungen schon ihrer Freundin mitgeteilt hat. Also empfinde ich deinen Satz eben als vorschnell, wenn du sagst, dass sie ihre Freundin und das Kind nicht mit vorschnellen Äußerungen verrückt machen soll.

Sie will sich ja offensichtlich vorab informieren, sonst hätte sie die Frage ja garnicht gestellt.

Kommentar von kuntzkids,

"...wie sich die Fragestellerin unter so einem Satz fühlen mag..." kann wohl nur sie allein beurteilen und beschreiben. Aus MEINER Sicht war der Satz lediglich als gutgemeinter Hinweis zu verstehen, nicht aus jeder kleinen, vielleicht vagen und noch unbestätigten Vermutung Rückschlüsse und weiter(zu)leitende Informationen zu ziehen. Doch ich fürchte, wir drehen uns mit unseren Aussagen im Kreis; daher schlage ich vor, das unfruchtbare Debakel zu beenden -- wenn schnuckel sich mißverstanden fühlt(e), wird sie uns das mitzuteilen wissen.

Antwort von hiob1925,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Jedes Kind ist eben anders...von anfang an. Nach der Geburt meines ersten Sohnes, dachte ich auch er ist so aktiv, zappelig usw. und durch die ganzen Medien usw. werden junge Eltern oft verunsichert. Jedes Kind, daß nicht den ganzen Tag Bauklötze baut und sich ruhig verhält, scheint schon eine Tendenz zu ADHS oder Hyperakt. zu haben. Im grossen und ganzen sind meine Söhne mittlerweile, ausgeglichene, liebe Jungs geworden. Aber mit 8 Monaten, lässt sich da sicher nichts verstellen.

Antwort von Qetan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Auch sehr lebhafte Kinder sind noch lange nicht hyperaktiv. Sie sind mir lieber, als die , die stundenlang blöd vor sich hinsitzen.

Kommentar von Wieselchen1,

Warum gehst du davon aus, dass Kinder, die stundenlang vor sich hinsitzen, das "Blöd" tun? Vielleicht denken sie über was nach, träumen, erfinden Geschichten....

Die wenigsten Kinder sind blöd. Es gibt halt nur körperlich aktive Kinder und geistig rege Kinder. Gott sei Dank gibt es auch genug, die beides sind....

Mein großer Sohn war immer introvertiert, hat viel gelesen, geträumt, Figürchen von Herr der Ringe oder DSA angemalt - eben ein stiller Vertreter.

Mein kleiner Sohn hat diese Phasen nur ein, zwei mal am Tag - und dann auch nur so 2 Minuten lang.... Ansonsten ist er immer auf großer Fahrt >lach<

Kommentar von Sushi,

Diesen Kommentar kann ich nur unterstreichen. Mein Sohn ist SEHR aktiv und ich höre oft, dass das doch besser sei, als "nur so still vor sich hinliegen". Oder auch "och, der ist ja ganz ruhig = er ist ja ganz lieb". Wenn er schreien würde, wäre er nicht lieb??? Häh? JEDES Baby ist schlau und JEDES Baby ist lieb!!! Und jedes Baby/Kind hat seine eigene Persönlichkeit. Sehr schön von Tanzwiesel im eigenen Beispiel dargestellt (finde ich)!!!

Antwort von medicangel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

in dem alter erkennt man noch garnichts...wenn jemand davon ausgeht ein ruhiges,stilles kind haben zu wollen,der sollte sich lieber ne puppe kaufen.bei einem 8 monaten alten säugling an hyperaktivität zu denken,vielleicht etwas verfrüht.... zumal wird mit dem begriff hyperaktiv und ahds und dem ganzen bla bla leider ziemlich freizügig umgegangen,von eltern und teils auch von kinderärzten.da wird dann therapiert und medikamentiert bis die schwarte kracht.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community