Wie erkennt man Eigen- oder Fremdgefährdung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Er ist Erwachsen und sollange keine eindeutige Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegt, muss und wird die Polizei nicht handeln. Ein Buch alleine ist kein eindeutiger Beweis für eine Eigen- oder Fremdgefährung, die Tatsache das er psychisch labil ist schon eher. Allerdings liegt es im Ermessen der Polizei, ob sie tätig werden oder nicht. Ob wirklich eine Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegt, darf gesetzlich nur ein Arzt entscheiden, wenn eine Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegt, bedeutet dies das der betroffene in die Psychatrie kommt, da dies ein schwerer Eingriff in die Grundrechte ist, muss darüber ein Richter entscheiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

im Prinzip wuerde ich mir da nichts denken.

Aber das Prinzip geht auch von Normales aus, nicht von psychisch labilen Menschen.

Hat er ein Handy, das Ihr mal anzurufen versuchen könntet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heidi1956
09.02.2016, 20:08

Wenn er sein Handy an hätte, wäre es ja kein Problem.

0

Eigengefährdung = selbstmordabsicht

fremdgefährdung = dritte zu verletzen oder töten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist erwachsen und nur weil er ein solches Buch gelesen hat, besteht noch keine Veranlassung ihn polizeilich zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?