Frage von LaraPandi, 40

Wie erkenne ich im Periodensystem, ob ein Elementarstoff natürlich vorkommt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DedeM, Community-Experte für Chemie, 18

Moin,

grob gesagt: alles bis einschließlich zum Uran (Platz 92) ist natürlich, alles nach Uran (ab Platz 93) ist künstlich. Deshalb bezeichnet man letztere Elemente auch als "Transurane"...

Es gibt sehr wenige Ausnahmen, zum Beispiel Plutonium-244, das in winzigen Spuren in der Natur zu finden ist und noch aus der Entstehungszeit unseres Sonnensystems stammt.

Außerdem hat der Mensch durch die Nutzung der Radioaktivität einige Isotope "erschaffen", die eine seeehr lange Halbwertszeit haben (zum Beispiel die Isotope von Neptunium bis Curium) und die bei Prozessen in Kernkraftwerken entstehen, wobei sie jetzt als "radioaktiver Abfall" von uns Menschen in Bergwerken versteckt werden, also im Grunde genommen mittlerweile auch als "natürlich zu finden" angesprochen werden könnten.

Auf der anderen Seite gibt es das Element Technetium (Platz 43), welches also vor dem Uran im Periodensystem eingeordnet liegt und das erste Element war, das der Mensch künstlich erzeugte. Aber inzwischen wurde es auch in winzigen Mengen auf der Erde gefunden.

Du siehst, es ist nicht so einfach, eine klare Unterscheidungstrennlinie zwischen "natürlichen" und "künstlich erzeugten" Elementen zu ziehen. Aber als grobe Richtlinie kann man die Grenze "bis Uran - ab Uran" schon anerkennen...

LG von der Waterkant.

Antwort
von Mike074, 20

Unmittelbar erkennen kann man das in der Regel nicht. In manchen Periodensystemen sind künstlich hergestellte Elemente gekennzeichnet. Allerdings sind alle Elemente ab der Ordnungszahl 95 (Americium) instabil und kommen somit in der Natur nicht vor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community