Frage von carbonpilot01, 39

Wie erkenne ich hier, ob das Gerundium oder Gerundivum ist?

Equites ad iter explorandum praemissi sunt.

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Latein, 36

Hallo,

das Gerundium ist einfach ein substantivierter Infinitiv, der nur im Genitiv, Dativ, Akkusativ und Ablativ Singular mit neutralen Endungen dekliniert wird.

Der Nominativ ist einfach die Infinitivform.

Das Gerundivum hingegen kennt alle Formen, die ein dreiendiges Adjektiv auf -us, -a, -um auch kennt, und es kann sich auf ein anderes Substantiv wie ein Adjektiv beziehen.

Stünde in dem Satz nur ad explorandum, könnte es sich durchaus um ein Gerundium handeln - zum Erkunden.

Hier steht aber ad iter explorandum. Diese Konstruktion ist nur mit einem Gerundivum möglich, das hier eine Absicht bzw. Notwendigkeit darstellt:

Die Reiter sind vorausgeschickt worden, um den Weg zu erkunden oder:

Die Reiter sind vorausgeschickt worden auf den Weg, der erkundet werden soll (diese Übersetzung ist so ziemlich die wörtlicheste) oder:

Die Reiter sind zur Erkundigung des Weges vorausgeschickt worden (diese Übersetzung gibt aber nicht mehr die lateinische Konstruktion wieder.)

Sobald Du eine nd-Form siehst, die eine andere Endung als -i, -o oder -um hat, ist es auf jeden Fall ein Gerundivum, andernfalls kann es beides sein. Was es letztlich ist, erschließt sich aus dem Kontext.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von carbonpilot01 ,

100% ig sicher, dass es ein atrributives Gerundivum ist ? Kann das iter nicht woanders dazu gehören ?

Kommentar von Willy1729 ,

Wohin soll es denn sonst gehören?

Kommentar von carbonpilot01 ,

Mein Lehrer sagte es sei ein Gerundium...

Kommentar von Willy1729 ,

Könnte auch sein:

Sie wurden vorausgeschickt zum Erkunden. (Wen erkunden? Den Weg). Dann ist iter Akkusativobjekt zu explorandum, das in diesem Fall tatsächlich ein Gerundium wäre. Ich hatte das ad auf iter bezogen: Sie wurden vorausgeschickt auf den Weg. (Auf welchen Weg? Auf den, der erkundet werden soll.) 

Glauben wir mal dem Lehrer; er verdient schließlich im Gegensatz zu mir sein Geld mit der lateinischen Sprache.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von Volens ,

An dieser Stelle kann man sich lange streiten.
Eine Begründung für ein Gerundium wäre:

vorausgeschickt wozu? zum Erkunden
wen oder was erkunden? den Weg

Der Lateiner denkt in etwa so bei einer Satzkonstruktion.
Da iter und explorandum Neutrum Akkusativ sind, könnte man geneigt sein, es anders zu sehen. Vermutlich ist es aber genauso.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community