Frage von Hexoxo, 53

Wie erkenne ich bei den Noten ob es Moll oder Durist?

Wie erkennt man ob ein Stück Moll oder die ist, wenn man es nicht hört, sondern nur die Noten hat. Die Vorzeichen sind ja nicht eindeutig, weil eine Durtonart und die parallele Moll-Tonart haben doch die gleichen Vorzeichen.

Antwort
von Merkantil, 19

Es wäre interessant zu wissen, vor welchem Hintergrund Du Deine Frage stellst: Ob Ihr in der Schule Dur und Moll behandelt habt, und ob Du da eben noch einen Schritt weitergedacht hast?
Oder ob Ihr in der Schule bzw. im Musiktheorieunterricht eine konkrete Aufgabenstellung erhalten habt? (Z.B.: „Bestimme für das auf dem Notenblatt abgedruckte vierstimmige Musikstück Tonart und Tongeschlecht.“)
Oder ob Du die Noten von einem bestimmten Musikstück vorliegen hast und Dir nun selbst für dieses Musikstück diese Frage stellst? (Und ist das Musikstück einstimmig oder mehrstimmig? Und wenn mehrstimmig: In 2 Systemen notiert, also z.B. ein Klavierstück? Oder vielleicht sogar eine richtige Orchesterpartitur?)
Oder stellst Du Dir diese Frage einfach nur rein theoretisch?

Und welche musikalische Vorbildung hast Du? Kannst Du anhand des Quintenzirkels in Dur und des Quintenzirkels in Moll jeweils die 2 sich ergebenden Alternativen herausfinden? Kannst Du den Violin- und den Baßschlüssel lesen? Findest Du, wenn Du die Namen der Töne eines Dreiklangs weißt, heraus, welches der Grundton ist, und ob es sich um einen Dur- oder um einen Molldreiklang handelt?

Eine allgemeingültige Antwort auf Deine Frage kann ich nicht geben. Bei einem mehrstimmigen Stück klappt es aber meistens so:
Ich schaue mir die Vorzeichen an und finde per Quintenzirkel die beiden Alternativen heraus. (Z.B.: 1 Kreuz vorgezeichnet: Also entweder G-Dur oder e-moll.)
Dann schaue ich mir den Schlußakkord des Stücks an. Dort suche ich erst mal den allertiefsten Ton. Ist das (in unserem obigen Beispiel) ein G, vermute ich, daß es sich um G-Dur handelt; ist es ein E, vermute ich e-moll.
Nun schaue ich mir auch die anderen Töne des Akkords an: Bei G-Dur müßten außer dem G noch H und D vertreten sein (das D darf auch fehlen); bei e-moll außer dem E noch G und H (das H darf auch fehlen).

Manchmal endet ein Stück auch im Unisono (alle gleichzeitig erklingenden Töne haben den gleichen Namen): Ist es (wieder im obigen Beispiel) ein G, endet das Stück in G-Dur, ist es ein E, endet es in e-moll.

Bei einem einstimmigen Stück (z.B. einem Lied) endet das Stück meist mit dem Grundton; manchmal aber auch nicht. Ich kenne sogar kurze Kinderlieder, in denen der Grundton gar nicht vorkommt; da schaue ich eben (wenn beispielsweise wieder nur ein Kreuz vorgezeichnet ist), ob sich ein Sinn ergibt, wenn ich von G-Dur ausgehe. (Kinderlieder stehen oft in Dur.)

In Moll-Melodien kommt oft ein zusätzlicher Leitton vor: Da steht also direkt vor der einen oder anderen Note, die direkt unter dem Grundton liegt, ein zusätzliches Kreuz, das vorn in den Vorzeichen nicht vorkommt. In unserem Beispiel (einem Lied mit 1 Kreuz als Vorzeichen): Dieses eine Kreuz ist ja ein Fis. Wenn jetzt im Lied einmal oder auch mehrmals außerdem ein Dis vorkommt, so ist zu vermuten, daß es sich um e-moll handelt. (Man muß aber noch nach ein paar anderen Indizien schauen, um sich ganz sicher sein zu können: Z.B., ob der Schlußton ein E ist.)

Bei mehrstimmigen Stücken der Barockzeit, die in Moll stehen, kommt es manchmal (aber nicht immer) vor, daß der Schlußakkord in Dur steht.
Also in unserem Beispiel (1 Kreuz vorgezeichnet): Wir schauen nach, ob der tiefste Ton des Schlußakkords ein E ist. Wenn es so ist, vermuten wir: Hurra, es ist e-moll. Bei der weiteren Überprüfung stellen wir aber fest, daß im Schlußakkord (durch ein zusätzliches Kreuz vor dem G) ein Gis enthalten ist, und außerdem ein H: Also ein E-Dur-Akkord.
Nur vermuten wir, daß das ganze Stück in e-moll steht, erst der Schlußakkord dann in E-Dur. Um diese Vermutung zu überprüfen, schauen wir uns die Takte davor an: Wenn dort immer nur ein G, aber nirgends ein Gis vorkommt, und wenn der zweitletzte Akkord auch noch ein Dis enthält, so hat sich unsere Vermutung bestätigt.

Es gibt noch mehr Spezialfälle, die einen ins Grübeln bringen können. Die erspare ich Dir aber erst mal; wenn sie Dich interessieren, kannst Du ja noch nachfragen.

Aber meist ist es nicht so kompliziert:
Den Baß-Ton (also tiefsten Ton) des Schlußakkords suchen, und schon haben wir die Lösung.

Antwort
von Salvatore, 19

In einer Partitur sind oft die Harmonien angegeben. Steht gleich am Anfang über den Notenzeilen z. B. Cmaj oder C, dann handelt es sich um C-Dur. Steht dort aber bspw. Em, dann handelt es sich um e-Moll. 

Wenn die Harmonien nicht angegeben sind, dann schaut man sich die Vorzeichen hinter dem Violinschlüssel und die Noten an. Im Idealfall ist es ein einfacher Dreiklang. In welcher Umkehrung dieser steht, ist egal. Besteht dieser Dreiklang z. B. aus den Noten f a c, dann handelt es sich um F-Dur. Es kann aber auch sein, dass das Lied nicht mit einem Akkord, sondern nur mit einzelnen Noten anfängt. In diesem Fall schaut man sich die ersten Noten an. Sind diese Noten z. B. c g e e g c, dann ist das Lied in C-Dur, denn der C-Dur-Akkord besteht aus den Tönen c e g.

Das Gleiche gilt auch für den Schluss! In der Regel endet ein Lied auch mit der Harmonie, mit der es anfängt. 

Leider kann es auch sein, dass das Lied nicht mit der Tonika (Grundton/Grundakkord) anfängt, sondern mit einer anderen Note bzw. anderem Akkord. Ein Lied in C-Dur kann auch mit G-Dur (Dominante) beginnen. Sowas ist zum Glück aber selten.

Auf jeden Fall immer auf die Vorzeichen, ersten/letzten Noten bzw. Akkorde sowie ggf. auf die über den Notenzeilen notierten Harmonien achten.

Grüße :)

Antwort
von HomerSimpson3, 14

Schaue dir die Harmonien an, dann weist du meistens schon ob es dur oder moll ist.

Antwort
von IchReisMoegen, 29

Man erkennt sie meist am Anfangston, da die in C- Dur geschriebenen Stücke bis auf wenige Ausnahmen immer mit c beginnen.

Kommentar von Maybewrong ,

Vor allen bei alten Stücken enden sie  meist auf den Grundton (bei neuen muss das nicht sein)

Antwort
von SchwertKatze, 23

schau mal im quintenzirkel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten