Wie erkenne ich als Neuling eine gute Wing Tsun Schule?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sobald da irgendwo der Begriff "EWTO" oder ein Name, der mit einer Vogelart endet, fällt, sollte man die Finger davon lassen, denn da geht es nur ums Geldmachen.

Die meisten anderen WT-Systeme sind eigentlich okay.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

eine "gute" Wing Tsun Schule ist jene, die Dich kompetent ausbildet und Dir das System vollständig vermitteln kann und wird. Der Kostenfaktor wird zuweilen im Internet sehr scharf diskutiert, ist jedoch auch zu relativieren. Schließlich geben viele Leute für ihr Handy mehr, als für ihren Sport aus. Aber das nur nebenbei.

"Am Markt" (was in dieser Bezeichnung auf den bestehend Wettbewerb hinweist) konkurrieren verschiedene Verbände und Gruppen um die Gunst der "Kunden". Der größte Verband mit den deutlich meisten Schülern und Schulen ist die EWTO. Die Kosten spitten sich dort auf in den Monatsbeitrag für die Schule (der je nach Schule etwa 30 - 60 € betragen wird), Prüfungsgebühren von etwa 20 € für Schüler und etwa 50 € für Fortgeschrittene, den Verbandsbeitrag der einmalig im Jahr von etwa 58 € anfällt....  Andere Verbände können günstiger aber auch deutlich teurer sein.

Die Qualität einer Schule wird aber nicht an den Kosten zu ermitteln sein, sondern an der Qualität des Unterrichts. Als Laie wird man es schwer haben, guten von weniger guten Unterricht zu unterscheiden. Nicht immer ist augenscheinlich "hartes" Training auch gutes Training. Ratsam ist es, sich zunächst mit dem System vertraut zu machen. Hierzu gibt es im Internet und auf den Webseiten der verschiedenen Anbieter Informationen. Aber aufgepasst: Nicht jede Information führt in die richtige Richtung. Besonders kritisch sehe ich Informationen, die sich mehr mit "dem Mitbewerber" befassen, als mit sich selbst.

Der Laie sollte zunächst wissen:

* Was ist Wing Tsun (was ist es nicht!)
* An wem richtet sich das System, für wen ist es primär da.
* Welche persönlichen Voraussetzungen werden erwartet. welche mitgebracht
* Was will ich in zwei, was in zehn Jahren erreichen

Um eine Schule zu bewerten können folgende Fragen helfen:

* Wie gut sind die Schüler der Schule (gibt es nur Anfänger, keine Fortgeschrittenen....)
* Wie fortgeschritten sind die Lehrer (ein Lehrer mit einer hohen Granulierung kann und weiß mehr, als ein Lehrer mit niedriger')
* Wie engagiert sich der Lehrer im Unterricht am einzelnen Schüler (o.gib er nur Anweisungen aus einem Sessel.. ;-), gehen sie auch auf den Einzelnen ein. )
* Wie abwechslungsreich ist der Unterricht gestaltet.
* Sind die Schüler begeistert dabei oder eher gelangweilt
* Ist die Altersstruktur breit gefächert, oder eher schmal (Wird jede Altersgruppe angesprochen und abgeholt?)
* Wie oft kann am Unterricht teilgenommen werden
* Wie offen gehen die Ausbilder/Lehrer mit persönlichen Fragen um
...

Es gibt sicherlich noch eine ganz Reihe weiterer Empfehlungen. Am besten nimmt man an einem Probetraining teil und hält dabei seine Augen in obig erwähnte Richtungen auf. Für einen Anfänger ist der Einstieg immer eine Vertrauenssache. Daher rate ich dringend dazu, sich selbst über seine Erwartungen im Klaren zu sein und diese auch im Probetraining anzusprechen.

Die GuteKKFeh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiranam
12.11.2015, 21:01

Kleiner Nachtrag zu den Kosten in der EWTO:

Ab dem 1.Höheren Grad (nach den 12 Schülergraden), also nach rund 4-5 Jahren steigen die Kosten enorm. Mein erster höherer Grad in der EWTO hat zusammengerechnet etwa 1000 € gekostet, ohne normales Training. Stand 2008. Die folgenden höheren Grade sind noch teuerer.  

Wer also vor hat, das komplette System in der EWTO zu erlernen, der muss bereit sein, diese Kosten in Kauf zu nehmen. Die Erklärung, dass man nach den 12 Schülergraden, eine komplette, grobe Übersicht über das WT-System der EWTO erhalten hat, wie ich sie damals sinngemäß erhalten habe, ist sachlich falsch. Es fehlt beispielweise die komplette angewendete Schrittarbeit! uvm...

0
Kommentar von Shiranam
12.11.2015, 21:13

Nicht verschwiegen werden sollte, dass zu den Prüfungskosten in der EWTO jeweils 30-80 € Lehrgangskosten hinzukommen, je nachdem, wer den Prüfungslehrgang leitet. 

Immer Prüfungskosten + Lehrgangskosten in der EWTO.

 Wer die Prüfung nicht auf einem Lehrgang ablegen möchte, kann das auch in einer Privatstunde machen, die natürlich auch zusätzlich kostet.

0
Kommentar von GuteKKFeh
01.12.2015, 17:42

Kosten werden nicht in der Gerüchteküche zubereitet!

Ein Blick in das Kursbuch der EWTO hilft hier weiter:

* Schulkosten (regional unterschiedlich etwa 40-60 €/Monat)
* Lehrgang für Schüler und Höhere Grade (HG) 
 - 3 Stunden 40 €
 - 4 Stunden 50 €
* Speziallehrgänge sind im im Magazin WT-Welt öffentlich

Paketgebühr:

* 1. HG (Früher TG) 500 €, normale Dauer min. 18 Monate.

Prüfungsgebühren:
* 1. - 4. SG 15 €
* 5. - 8. SG 20 €
* 9. - 12 SG 25 €

Die GuteKKFeh

0

Über das original  Wing Tsun/Wing Chun/Ving Chun wird sich seit jeher gestritten, denn natürlich beansprucht jede Stilart die Originalität für sich. Ich selbst habe einige Jahre das Kernspecht WT trainiert und es ist richtig, dass man dafür ordentlich "blechen" darf.

Eine gute Schule zu erkennen, ist natürlich nicht leicht.Ein Punkt wäre aber sicherlich, den Leiter der Schule mal zu googlen, um so vielleicht die ein oder andere Info in Erfahrung zu bringen. Dann wäre da vielleicht die Frage, wieviele kostenlose Probetraings man absolvieren darf. Bei einem Probetraining, kannst Du auch sehen, was noch so für Schüler da sind. Du kannst auch fragen, ob Du mit deiner eigenen Ausrüstung ( natürlich der Tradition entsprechend) trainieren darfst, oder ob du gezwungen wirst, direkt eine vom Verband zu erstehen.

Interessant wäre es auch zu wissen, ob Du Prüfungen in deiner Schule ablegen darfst ( ich musste damals durch ganz Deutschland reisen, was natürlich ein weiterer Kostenfaktor war).

Vielleicht helfen Dir die Punkte ja bei deiner Überlegung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?