Frage von Verati, 12

Wie erfolgt die Prüfung eventueller Restspannungen nach dem Abschalten?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektronik & Elektrotechnik, 7

im kleinspannungsbereich wird wenns not tut in der regel mit einer wolframinertkaltleiterröhre, im fachjargon auch glühlampe genannt die versorgungsleitung überbrückt. ist sie erloschen, sind alle restspannungen elemeniert.

im Niederspannungsbereich arbeiten wir in der regel mit einem zweipligen spannungsprüfer mit zuschaltbarer messlast. taucht hier nach dem zuschalten der messlast wieder blindspannung auf, kann von einer kapazitiven oder induktiven übertragung ausgegangen werden.

ist die verlegte strecke nicht all zu weit parallel zu hochbelasteteten leitungen anderer stromkreise reicht das in der regel aus, da bei der geringen leistung keine gefahr für mensch und material zu erwarten ist. falls nicht, muss ähnlich zum bereich hoch und mittelspannung geerdet und kurzgeschlossen werden.

im mittel- und hochspannungsbereich muss so wie so nach dem freischalten geerdet und kurzgeschlossen werden. oft erfolgt das automatisch in der schaltwarte. eine unmittelbar in der nähe befindliche erd- und kurschlusstelle ist dennoch einzurichten, da hier kapaztive und vor allem indutkive blindspannungen und ströme bedrohlich hohe ausmaße annehmen können.

lg, Anna

Antwort
von Gehilfling, 8

Prüfung? Du kannst an einem Osziloskop alles darstellen, sofern du nicht im Hochspannungsbereich bist.


Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 5

Oh Mann, warum stellst du hier laufend teils sinnfreie Fragen?
Welchen Sinn haben deine Fragen, vor allem, wenn du nicht mal vernünftig definierst in welchem jeweiligen Zusammenhang diese Fragen gestellt werden?

Nach abschalten von was genau? Was verstehst du unter Restspannungen, welche Messmittel und welche Fachkenntnisse stehen zur Verfügung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community