Frage von Franz577, 638

Wie erfolgt die Auszahlung von Großgewinnen in Spielbanken?

Auf der Webseite einer Spielbank habe ich gelesen, daß beim Roulette der höchstmögliche Einsatz 12000 € beträgt. Mal angenommen, es wäre jemand wirklich so mutig und würde dieses Geld auf die Null setzen, dann bekäme er das 36-fache ausbezahlt bzw. in diesem Fall 432000 €.

Da ich kaum annehme, daß man dann einen Koffer mit dieser Summe in bar ausgehändigt bekommt, würde mich interessieren, wie die Formalitäten in so einem Fall wären bzw. bis zu welchem Gewinn man das Geld noch in bar mitnehmen kann.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ninawendt0815, 551

Hallo, du hast aber ein Denkfehler;-)

solche hohen Gewinnen kommen selten bis nie vor!,

Da die Maximaleinsätze beim Roulette meistens nicht mehr als 200 € sind auf eine einzelne Zahl.

Nur in der Spielbank Wiesbaden kann man auf eine Zahl 1.000 € je Zahl setzen.

Der Höchster Einsatz von 12.000 € kannst du nur auf Einfache Chancen setzen, sodass man höchstens das doppelte heraus bekommst= 24.000 €

Solche Summen bis 50.000 € werden meist in Bargeld ausgezahlt. Auf wunsch des Kunden  ist natürlich auch ein Verrechnungscheck möglich.

Jackpotgewinne am Automaten über 100.000 € werden zum Teil in Bargeld , zum Teil in Scheckform ausbezahlt.#

aber meisten hab ich bei meiner langjährigen Tätigkeit in einem Spielcasino, selten so hohe Gewinne gesehen;.-)

Sofern es mal so ein großen Gewinn gibt, kommen die Spieler irgendwann wieder und verlieren den Gewinn und das doppelte drauf im Casino.

Kommentar von Franz577 ,

Ok, danke! Ja, so genau wußte ich das natürlich nicht, da ich so gut wie keine Spielcasino-Erfahrung habe. Aber klingt logisch, obwohl ich für eine Spielbank auch bei größeren Einsatzmöglichkeiten auf eine einzelne Zahl wenig Risiko sehe. Darum verstehe ich dieses Limit nicht so ganz, denn so hohe Beträge auf einzelne Zahlen zu setzen würden sich ja doch nur die Wenigsten trauen. Und selbst wenn dann mal einer auf diese Weise abräumen sollte, bliebe das Casino unterm Strich immer noch deutlich im Gewinnbereich, denn umso mehr Spieler würden dann auch höhere Beträge verlieren.

Klar ist es verlockend, bei größeren Gewinnen nochmal zu spielen. Darauf setzen ja auch die Casinos. Aber ich würde mich bei einem satten Gewinn freuen und dann aufhören, denn man sollte sein Glück nicht überstrapazieren.

Kommentar von Ninawendt0815 ,

Na dann gehörst du aber noch nicht zu den Zockern;-), wenn Du das Glück nicht überstrapazieren willst;-). Genau in dieser Logik ist eine Spielbank bzw. allgemein das Glückssielwesen aufgebaut.

Große Gewinne, bedeutet aber auch hohe Einsätze bzw. geringer Gewinnwahrscheinlichkeiten.

Jede Spielbank schützt sich mit Minimumeinsätze bzw. Maximumeinsätze vor Lutschern ( die nur sehr kleine Geldbeträge setzen) und halt Finanziell  betuchten Leuten  ( Highroller)die gerne mal 100.000 € oder mehr riskieren können ohne mit der Wimper zu zucken.

Durch diese Einschränkungen , kann das Casino besser kaluklieren, sodass es weniger zu starken Schwankungen kommt. Denn wenn ein Spieler sein gesamtes Kapital in einem Spiel auf eine Chance/ Nummer setzt, bringt dem Casino es auf Dauer nix, weil der Spieler diesen Einsatz nur einmalig setzt und der Betreiber einer Spielbank vom Gesamteinsatz lebt> denn jeden Euro den ein Spieler einsetzt gehen je nach dem 1,35 % an die Spielbank ( einfache Chancen) , bzw, 2,7 %   (bei alle anderen Chancen )

wenn ein Highroller 10.000 € auf schwarz setzt , ist es fast ein 50:50 Situation, nur wenn der Highroller im Gewinnfal die Spielbank verliert, hat die Bank an diesem Abend wirklich miese gemacht.

Gewollt ist es , dass man eher kleine Beträge setzt , sodass sich dadurch der Gesamtumsatz erhöht was widerrum am Ende heißt, dass der Spieler auf dauer verliert.

Der Reiz des Glücksspiels ist nun mal , den Zufall ein Schnippchen zuschlagen> grade, bei Zockern ist die nervliche Belastung verdammt hoch, wenn es um Geld geht, dass macht im endeffekt den Kick aus! wieso so viele Leute sich dem Glücksspiel widmten

Kommentar von Franz577 ,

Nein, zu den Zockern gehöre ich nicht und will ich auch nicht gehören, weil ich nicht mein ganzes Geld verspielen bzw. auch nicht spielsüchtig werden möchte. Für mich würde der Reiz nur darin bestehen, z.B. einmal in einem Casino gut abzuräumen (also einen Gewinn im höheren dreistelligen oder niederen vierstelligen Bereich zu machen) und dann aufzuhören und den Gewinn mit nach Hause zu nehmen. Aber ich würde auch dann aufhören, wenn es mir nicht gelingen sollte und nicht versuchen, meinen Verlust durch noch höhere Einsätze wieder auszugleichen. Gier oder Gewinnsucht ist beim Spielen jedenfalls ein ganz schlechter Ratgeber, auch wenn die Casinos davon leben.


Kommentar von Ninawendt0815 ,

LOL ja so fängt es nun mal an, jeder möchte gerne mit wenig Arbeit viel Gweld bekommen;-) und da bietet sich Glücksspiele auch an, nur dumm, das viele meist am Anfang einiges an Geld gewinnen und dann denken, dass dies immer der Fall sein wird. 

Nach einer Weile schlägt das Schicksal, bzw der Zufall dann zu und die Leute haben "Blut geleckt", dann gehts nicht mehr ums Geld sondern, drarum zu zocken und den Reiz des Zufalls -) 

LOl wenn du einmal gewonnen hast denken viele dran wieder zu gewinnen, weil es ja so eindfach ist> Jetons setzen und den Gewinn abkassieren. Nur viele sehen die Wahrscheinlichkeiten nicht ganz so genau.

Also halt Dein Geld zusammen, setze dir ein Limit und du wirst mit Glücksspiel nie Probleme haben. 50 € tun nicht weh und wenn diese wech sind, dann ist es halt so, Man sollte auch nie ne EC Karte/ Kreditkarte etc dabei haben. 

Zudem ein festes Gewinnziel, " dann höre ich auf....", weil sonst die unvernupft und die Gier siegt und den Gewinn( sofern es überhaupt einen gibt) wieder bei der Bank landet.

Kommentar von Franz577 ,

Genau, nur so und nicht anders würde ich es auch machen. Wie ich schon sagte, mit einem klar definierten Limit und ohne den Versuch zu unternehmen, Verluste durch höhere Einsätze wieder "reinzuholen". Denn das kann schnell nach hinten losgehen.

Klar ist der Gedanke verlockend, mal eben auf die Schnelle ein Paarhundert Euro zu machen. Aber falls mir das gelingen sollte, dann würde ich mich freuen und mich auch damit zufrieden geben, anstatt zu versuchen, aus den Paarhundert ein Paartausend zu machen. Denn irgendwann reißt es ab und dann ist alles weg. Im "best case" ist man dann wieder auf Null, im "worst case" sogar noch deutlich im Minus.

Antwort
von lohne, 501

Du kannst das Geld haben wie du es möchtest. Normal wäre aber wohl ein Scheck.

Antwort
von Hallocowboy, 283

Mein Gr0ßcouisan ist Manager eines riesigen Casinos. Da ist das so: Auf Zahlen kann man maximal 3000€ setzen und dass wird 50/50 Geld und scheck aufgeteilt. Auf hoch/niedrig etc. kann man bis zu 22000€ setzen. Aber wie gesagt es ist rießig ich vermute bei kleinen liegt es unter 500€ und bei Gerade/ungerade etc. etwa 2000€

Antwort
von Rockuser, 452

Nein. Die schütten das dann nicht in Bar aus. Mann bekommt einen Teil in Bar und der Rest wird überwiesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community