Frage von Maxieu, 34

Wie erfolgt die Abrechnung der durch die Behandlung von Asylbewerbern entstehenden Kosten im Anschluss an die ersten 15 Monate?

Zur Verdeutlichung: In den ersten 15 Monaten werden diese Kosten aus Steuergeldern finanziert. Wie geht es danach weiter?

Und: Wie sieht es bei nur geduldeten Personen aus, solchen, die zur Ausreise verpflichtet wären, denen man aber die Abschiebung erspart?

Und: Werden Kriegsflüchtlinge wie Asylbewerber behandelt?

Und: Wie sieht es bei (etwa aus Bulgarien& Rumänien zugewanderten) EU-Bürgern aus, die mit Gewerbeschein schnell H-4-berechtigt werden?

Antwort
von Miramar1234, 8

Das wissen die doch alle selber nicht,aber wie der Deutsche Michel ausgepreßt wird,da haben die allerklarste Vorstellungen.Nur sagen werden Dir das doch nicht.Und wenn,dann erst nach den Wahlen.Das kann von Märchensteuer hoch sein,keine Absetzbarkeiten beim Finanzamt,z.B.Wegfall der Werbungskostenpauschalen bzw.keine Wegekosten.Und dann könnte die KFZ-Steuer erhöht werden,einen Extra Soli,für traumatisierte und analphabetisierte Flüchtlinge,bissel linke Tasche,rechte Tasche.Weihnachtsgeld zu 100 % besteuern,wär noch ne "Notlösung".Meinste ,nicht,das da noch was geht? Beste Grüße

Antwort
von TheAllisons, 20

Ja ,das wird ein Riesenproblem. Das weiß noch niemand, wie es weitergeht

Kommentar von Maxieu ,

"Das weiß noch niemand, wie es weitergeht."

Doch, denn es muss ja schon laufend - wenn auch auf Länderebene vielleicht unterschiedlich - geregelt sein. Asylbewerber gibt es nicht erst seit letztem Jahr.


Dass das ein Riesenproblem - vor allem für die gesetzlich Versicherten - werden kann (nicht schon ist?) ist klar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten