Frage von daoqi, 66

Wie entsteht Krebs auf der Molekular Ebene?

Hallo zusammen,

ich habe nun seit einigen Stunden mich ein wenig im Bereich der Krebsforschung erkundigt da ich mich sehr für diese Thema interessiere und auch eine Facharbeit darüber schreibe. Doch alles was ich finde sind Hypothesen. Und dieses Hypothesen werden wieder rum von anderen verleugnet und haben ihre eigene Hypothese wie z,B. Die Zweischritthypothese der Tumorentstehung von Alfred G. Knudson oder auch Warburg-Hypothese. Nun wollte ich wissen ob es irgendeine Hypothese gibt die wissenschaftlich belegt wurde und auch anerkannt wurde. Falls dies nicht geschehen ist wäre ich auch zufrieden mit einer der berühmtesten bzw, wahrscheinlichsten. Wäre echt super wenn ihr mir vielleicht ein Link schicken könntest oder vielleicht auch einfach den Namen der Hypothese unten in die Antwort schreibt. Ich bin nämlich gerade einbisschen verwirrt. Wäre echt super ;) Danke im vor raus.

Antwort
von Wunnewuwu, 45

Eine allgemein gültige Aussage wie Krebs entsteht, gibt es nicht.

Was aber alle Krebsformen gemeinsam haben - und das würde ich auch einbringen - ist, dass sie sich durch Fehler oder Mutationen in Zellzyklus regulierenden Genen handelt.

Soll heißen, dass Krebszellen entweder die Fähigkeit verloren haben zu sterben, oder sich im übertriebenen Maße teilen. Es ist kein Zufall, dass Krebs meist aus Vorläuferzellen entsteht, die sich ohnehin oft teilen, was mutmaßen lässt, dass die Mutationen durch Fehler während der Replikation auftreten.

Die globale Verteilung der Krebsarten (Brust, Darm, Haut, etc.) zeigt, dass verschiedene im Mittel Krebsarten örtlich häufiger auftreten. Daraus lässt sich schließen, dass neben intrinsische Faktoren auch Einflüsse von Außen Krebs verursachen können (allg. Karzinogene).

Egal welche Ursache für die Mutation verantwortlich ist, es handelt sich fast ausschließlich um Gene, die den Zellzyklus steuern (Tumorsupressorgene und potentielle Onkogene). Sobald hier was schief läuft, ist die Zelle prinzipiell gefährlich. Meist stirbt sie aber dann...

Du merkst vielleicht schon, dass viele Faktoren mitspielen. Bei der Krebsentstehung ist meist eine Entzündung vorgeschaltet. Die Mikroumgebung um die "gefährliche" Zelle nimmt Einfluss auf den Verlauf. Wenn das Immunsystem durch die entzündliche Umgebung nicht mehr an die Krebsvorläuferzelle rankommt, dann hat der Krebs "freie Bahn". Ob dann Krebs weiter entsteht und sich entwickelt - und dann jahrelang dauern - ist auch wieder von vielen Faktoren bestimmt (Nährstoffversorgung, Sauerstoffzugänglichkeit, Immunsystemsuppression, etc.).

So ungefähr ist der allgemeine Verlauf - komplex, unübersichtlich und jedesmal anders.

LG

Kommentar von Wunnewuwu ,

Sry, habe das über die App geschrieben und mit dem Smartphone passieren doch manchmal blöde Fehler im Satzbau :-D

Kommentar von daoqi ,

Hey "Wunnewuwu", vielen Dank für die Antwort.. Hat mir sehr geholfen :)! Und die paar Fehler sind nicht schlimm ^^

Antwort
von MedDeutsch, 41

Ich muss deine Erwartungen hier leider etwas dämpfen: 

Nach meinem Wissensstand gibt es nicht "die Hypothese" für die Krebsentstehung und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand dir eine entsprechende Hypothese liefern kann.

Man hat mittlerweile für einzelne Krebstypen (z.B. Brustkrebs, Lungenkrebs, Hautkrebs) schon gute Forschungsergebnisse für die Entstehung erzielen können. Diese sind aber alle bei weitem noch nicht als vollständig anzusehen und unterscheiden sich auch in ihrer Entstehung stark.

Wenn du bei PubMed (Online-Portal, wo sämtliche Arbeiten zur medizinischen Forschung drin sind) in die Suche "Genesis of Cancer" also "Entstehung von Krebs" eingibst erhältst du aktuell 5450 Suchergebnisse.

Mein Tipp: Such dir ein oder zwei gut erforschte Krebsformen aus und schreib zu deren Entstehung etwas. Alleine zu Brustkrebs könntest du eine ganze Facharbeit schreiben.

Kommentar von daoqi ,

Vielen Vielen Dank für diese schnelle Antwort, ich schau direkt mal rein :)!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community