Wie entsteht ein Kind (Junge/Mädchen)?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Kireznieh

Für das Geschlecht eines Kindes ist auschlaggebend, welches Gonosom (Geschlechtschromosom) das Spermium trägt, welches letztendlich die Eizelle befruchtet.

Trägt dieses ein X-Chromosom, so wird das Kind ein Mädchen und trägt dieses ein Y-Chromosom, so wird das Kind ein Junge.

Missbildungen können verschiedensten Ursachen haben, einmal können Genmutationsbedingt Erbkrankheiten diese Auslösen (Beispiel Achondoplasie), bei denen ein Gen mutiert ist, es können aber auch Chromosomenmutationen, bei denen gleich ein ganzen Chromosom verändert ist (Beispiel Katzenschreisyndrom) oder auch Genommutationen, bei denen Chromosomen zu oft vorkommen (Down Syndrom, Patäu Syndrom, Edwarts Syndrom) oder fehlen (Turner Syndrom), dran schuld sein.

Zusätzlich kommen noch Umweltbedingungen, wie z.b eine Schädigung des Ungeborenen Kindes durch Alkohol, Medikamente (z.b. Contagan) oder Infektionen der Mutter (gerade ganz aktuelle Beispiel: Das Zika Virus), in betracht, außerdem können Mangelerscheinungen bestimmte Fehlbildungen wahrscheinlicher machen wie z.b. Folsäuremangel bei Spina Bifida oder Anencephalie

Bei manchen Fehlbildungen hat auch Zufall seine Finger im Spiel, z.b bei siamesischen Zwillingen, hier ist es einfach Pech, dass die Trennung der Embryonen zu spät erfolgte und daher unvollständig war, oder dass sie wieder zusammengewachsen sind.

Kleiner Zusatz:

Interessant ist auch noch, wie es zu echten Zwittern kommen kann, dies kann zum Beispiel durch Polkörperchenbefruchtung geschehen, übrigens der einzige Fall bei dem es zu genetisch echten Zwittern kommen kann (Mosaik Intersexualität), nämlich dann wenn Eizelle und Polkörperchen von Spermien mit unterschiedlichem Geschlecht befruchtet werden und das Polkörperchen sich nicht von der Eizelle ablöst, weil sonst extrem seltene Polkörperchenzwillinge entstehen

LG

Darkmalvet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naturgegeben besteht grundsätzlich eine 50:50 Chance für Junge oder Mädchen.

Aber die männlichen Spermien sind schneller, hingegen überleben die weiblichen Spermien länger. 

Daraus ließe sich schlussfolgern, dass je näher der Geschlechtsverkehr am Eisprung stattfindet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einen Jungen zu zeugen. 

Findet der befruchtende Sex ein paar Tage vor dem Eisprung statt, dann steigert dies die Wahrscheinlichkeit für ein Mädchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eizellen enthalten immer ein X-Chromosom. Ausschlaggebend sind die Spermien, die entweder ein X- oder ein Y-Chromosom enthalten. XX wird weiblich, XY männlich.

Zu Missbildungen kann es zum Beispiel kommen, wenn die Eizelle oder das Spermium "fehlerhaft ist", und zum Beispiel 2 Chromosomen oder gar keins enthält. Allerdings kann auch mit dem Rest des Erbgutes etwas nicht stimmen oder zufällig ein Fehler bei der Zellteilung entstehen. Ich würde dir empfehlen, dich auf Wikipedia ein bisschen schlauzumachen. Das ist ein riesiges Thema, das ich dir hier nicht vollständig erklären kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hay.
9. Klasse Biologie kommt das alles. Es gib. Sogenannte Cromosomen, die die DNA bilden. Beim Ausbilden von Ei-/ Samenzelle wird der Cromosomensatz (der Mensch hat 23 Chromosomenpaare) reduziert. D.h in einer Samen-/Eizelle sind 23 Chromosomen. Aus einem nachgebildetem Cromosomensatz entstehen also 2 Zellen. Darin sind 22 Chromosomen für die Eigenschaften (da sind immer 2 gleich) und beim 23. Chromosomenpaar sind die verschieden. Die heißen Geschlechtschromosomen. Beim Mann ist das 1 X Cromosom und 1 Y Chromosom (das ist auf die Form bezogen). Bei der Frau gibt es nur 2 X Cromosomen. Beim ausbilden wird auch dieses Paar geteilt. Eine Samenzelle bekommt also ein X Chromosom und eine ein Y Chromosom. Die Kombination mit der Samenzelle entscheidet dann. Wenn die Kombination XX auftritt, wird es ein Mädchen und XY wird ein Junge.
Krankheiten wie Down Syndrom entstehen bei der Teilung. Da kommen dann 3 Chromosomen in die Samenzelle und es gibt eine Erbinfo zu viel. Krankheiten wie Trisomie 21 (Down Syndrom) sind die Folge. Hoffe dir geholfen zu haben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spermien haben entweder ein x oder ein y Chromosom ( vom Vater, der hat xy) und die Eizelle hat ein x ( von der Mutter, die hat xx) und je nach dem welche Spermie ankommt wird das Kind weiblich (xx) oder männlich (xy).

Spermien mit x Chromosom sind zwar langsamer, aber überleben länger als die männlichen mit y Chromosom. Also ist das Zusammenspiel von Eisprung und Zeit des Sexs ausschlaggebend.

Missbildungen kommen durch Einflüsse in der Schwangerschaft, wie durch gefährliche Tabletten, oder veerbte Defekte von Mutter oder Vater oder durch Fehler bei der Kindentwicklung zustande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der einzige Faktor, der fuer das Geschlecht des Babys verantwortlich ist, ist der Samen des Mannes - entweder schafft es eine Samenzelle mit X- oder mit Y-Chromosom, die Eizelle zu befruchten.

Missbildungen passieren, wenn sich die Zellen nicht so teilen und spezialisieren, wie es vorgesehen ist. Das kann randomal passieren, durch den Zika Virus, durch Umwelteinfluesse wie Gifte, Drogen oder Alkohol.

Manchmal ist der Grund fuer Missbildungen auch genetisch, wenn eins der Chromosomen geschaedigt ist, oder eins zuviel vorkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach aktuellen Forschungen hängt das Geschlecht von drei Faktoren ab. Erstens von den Chromosomen des Kindes. Von der Mutter kommt immer das X-Chromosom und letztlich entscheidet der Samen des Vaters, ob das Kind genetisch männlich oder weiblich wird.

Zweitens wird in den ersten Wochen bei der Entwicklung des Embryonen willkürlich ein Hormonbad über das Kind ausgeschüttet. Deshalb sind einige Frauen manchmal auch männlicher (Testesteron wurde ausgeschüttet) und manche Männer auch eher weiblicher - Östrogene wurden ausgeschüttet).

Drittens entscheidet die Gehirnentwicklung darüber, ob das Kind eher männlich oder weiblich wird. 

Fehlentwicklungen können z.B. entstehen, wenn keine Hormone oder nicht in der richtigen Menge ausgeschüttet werden und so ein Mensch z.B. unfruchtbar bleibt. 

Das Y-Chromosom ist genetisch sehr beschädigt und man geht davon aus, dass es in etwa 10 000 Jahren natürlich wegfallen wird. Man konnte nachweisen, dass das Y-Chromosom über Jahrtausende sich zurückgebildet hat. Dieses Chromosom ist sehr viel kleiner als das X-Chromosom und dies ist einer der Gründe, warum Männer eher unter schweren genetischen Krankheiten leiden als Frauen. (Frauen haben mit dem zweiten X-Chromosom ein Reservechromosom)

Man hat übrigens festgestellt, dass Frauen, die ganz besonders attraktiv von beiden Geschlechtern wahrgenommen werden, oft in Ihrer Geburt unter Hormonproblemen litten und deshalb nicht selten unfruchtbar sind. 

Mehr kannst Du in diesem Video erfahren:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist in der DNS des Spermiums festgelegt, ob Junge oder Mädchen. Entwerder hat es ein X Chromosom=Mädchen oder ein Y Chromosom=Junge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, es gibt Gerüchte, dass wenn man "tiefer" oder nicht so tief drin ist das iwie beeinflussen kann, aber ich halte das für Schwachsinn, denke das kann man fast nicht beeinflussen, außer du treibst so lange ab, bis das gewünschte Ergebnis da ist, ums hart zu sagen. Und Missbildungen entstehen durch Gendefekte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liegt an der Gentik und der zusammensetzung.... Je nach dem wie alt du bist: Hat etwas mit Chromosomensätzen zutun.
Ansonsten guck auf YouTube, "TheSimpleBiology" ist gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausschlaggebend ist der Zyklustag... Wenn du dir die Zyklus app mydays runterlädst wird dir Kur vor dem Eisprung GLAUBE BIN MIR NICHT SICHER männlich angezeigt und am Eisprung VERMUTLICH weiblich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SJ7IFVQ5
14.05.2016, 20:50

ne doch andersrum glaube ich

0
Kommentar von Deniseschell
14.05.2016, 21:38

hat bei mir gar nicht gepasst. Ich hab zykluskontrolle gemacht, plus temperatur messen. Ich weiß also, wann mein eisprung war.. Sex hatte ich am 12. zyklustag und der eisprung war am 16. zt. Dennoch hab ich einen Buben bekommen.. War natürlich auch willkommen, allerdings hätte ich mehr mit einem.mädchen gerechnet. .

0
Kommentar von SJ7IFVQ5
14.05.2016, 21:39

ja hm glaube auch nicht das das sicher ist :)

0