Wie entstandt das Leben auf der Erde?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die leicht verständliche Form dem Glauben so Mancher nach liest sich im

1. Buch Mose:

  Das 1. Buch Mose beginnt mit der Schöpfung der Welt durch Gott in sieben   Tagen:

    Tag1.Das Licht und damit Tag und Nacht werden geschaffen.
    Tag 2.Das Himmelsgewölbe wird errichtet, das das Wasser unter der Erde von Wasser über der Erde trennen soll; dabei wird auf das antike Weltbild Bezug genommen, wonach über dem Firmament wieder Wasser sei.
    Tag 3.Land und Wasser werden getrennt, und Pflanzen werden erschaffen.
    Tag 4.Himmelskörper werden am Himmelsgewölbe angebracht.
    Tag 5.Meerestiere und Vögel werden erschaffen.
    Tag 6.Landtiere und zuletzt die Menschen werden erschaffen, weiblich und männlich.
    Tag 7.Sabbat: Gott ruht; somit erschafft/erfindet er die Ruhe.
    Wiki läßt grüßen!

    Man kann das Ganze aber auch durchaus wissenschftlich angehen und die Geschichte der Evolution verfolgen.

    Ein jeder wie er mag!
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aminosäuren fügten sich im Urmeer zu immer komplexeren Molekülen zusammen die irgendwann lernten, sich selbst zu reproduzieren. Der Rest ist Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaiserKevin
11.11.2016, 18:13

Aminosäuren können sich nicht allein ohne DNA reproduzieren?

0

Hallo, ich fürchte, die wissenschaftlichen Hypothesen dazu sind etwas schwieriger zu beschreiben oder zu verstehen als der Satz "Gott hat es erschaffen".

Man braucht viel Chemie-Verständnis, dann kann man hier im Wiki-Artikel nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Chemische_Evolution

Im Grunde ist es so, die Materie bewegt sich nach den Naturgesetzen, also z.B. Planeten ziehen sich gegenseitig an, haben Geschwindigkeit und wenn sie zufällig mit den richtigen Parametern aufeinandertreffen, dann umkreisen sie einander.

Im Bereich der Moleküle und Teilchen gibt es auch Gesetze. Sie reagieren nach diesen Gesetzen und je nach Temperatur usw. miteinander.

Wenn jetzt Teilchen A mit Teilchen B reagiert, kommt Teilchen B vielleicht in eine Situation, wo es mit Teilchen C reagiert. Wenn Teilchen C dann Teilchen A wieder anregt, mit B zu reagieren, hat man einen gewissen Kreislauf. (Der natürlich viel komplizierter sein kann.)

Wenn sich ein gewisses Gleichgewicht einpendelt, wie bei den sich umkreisenden Planeten, dann ist ein System entstanden.

Wenn das System sich durch diese Regelkreise selbst stabilisiert und Engergie bekommt (Sonneneinstrahlung), dann kann es vielleicht wachsen oder sich teilen. Und schafft es so vielleicht bis zum ersten Einzeller.

Und unseren Körper kann man auch als System kooperierender Eizeller sehen. :-)

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung