Wie entstand der erste Weltkrieg (KLAUSUR)?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Durch diese undurchsichtige Nicht-Angriffspakt-Macherei.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/das-provokanteste-buch-zum-ersten-weltkrieg-so-wurde-deutschland-zum-buhmann-.html


Der deutsche Kaiser wollte keinen Krieg


Friedrich entlarvt die politisch korrekten Historiker, die Wilhelm

II. und das ganze Deutsche Reich gerne als »kriegslüstern« darzustellen
versuchen, obwohl der deutsche Kaiser in den 26 Jahren seiner Herrschaft
bis 1914 nicht einen einzigen geführt hatte: Der deutsche Kaiser schrie
nicht gleich »Hurra, Krieg!« als er vom Attentat in Sarajevo hörte und
Österreich ihn mehr oder weniger um Beistand bat, wenn es gegen Serbien
vorgehen – und damit eine russische Kriegserklärung provozieren – würde.


 Der deutsche Kaiser suchte die kleinstmöglichste Entscheidung. Die serbische Auseinandersetzung sollten die Österreicher für sich abmachen.
Das sei »Österreichs Sache« sprach Wilhelm und wollte dem
Beistandsersuchen Wiens »keine definitive Antwort« erteilen, denn der
Bündnisfall galt nicht für einen Krieg mit Serbien. Dennoch erkundigte
sich Kriegsminister Erich Georg Anton von Falkenhayn vorsichtig bei
seinem Kaiser darüber, ob das Heer nicht doch schon vorbereitet werden
sollte. Seine Majestät lehnte dies ab. Demnach erstreckte sich die
»volle« Unterstützung, die Berlin Wien zusicherte, zunächst auf
politische, nicht auf militärische Ebene.


 Erst später versprach er – auf Druck aus Wien und zögerlich –

Flankenschutz gegen eine russische Einmischung, die aber nicht eintreten
würde, so war er überzeugt. Die Geburtsstunde des »Blankoschecks«
Deutschlands gegen die Russen und Beweis für die Kriegswilligkeit
Wilhelms. Und das entgegen der russischen Mobilmachung an der Grenze zu
Galizien.


Russland war bereits im Juli 1914 kriegsbereit und bewies dies
eindrucksvoll, als es sechs Wochen später Ostpreußen verwüstete. Und für
den »kriegslüsternen« Wilhelm war spätestens zu diesem Zeitpunkt klar,
dass er den Feind untätig hatte stärker werden lassen. Wäre er wirklich
der beherzte »Aggressor« gewesen, dann hätte er Russland zwischen 1905
und 1908 erledigt, als dieses nach dem Japan-Krieg schwach und uneins
gewesen war. Aber Wilhelm hat das unterlassen.


Zar Nikolai II. telegrafierte noch am 1. August in das Berliner
Schloss, dass er »verstehe«, dass Wilhelm mobilisieren müsse. Hoppla, das hört sich doch gar nicht so kriegsversessen an.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnGrammaticus
28.05.2016, 22:06

Sehr gut zusammengestellt 

1

Deutschland hat seine Flotte aufgerüstet um eine Kolonialmacht zu werden was jeder wollte und da haben sich die meisten schon in die Haare bekommen zusätzlich stand zwischen Deutschland und England noch der technische Konkurrenzkampf weil die Briten ja die Dampfmaschine Erfunden hatten. Außerdem stand zwischen Deutschland und Frankreich schon immer ein Hass der auch von der Kaiserkrönung (Wilhelm 1) im Spiegelsaal in Versailles herführt (teilweise).und Österreich hat Serbien unterdrückt bist das Attentat von Sarajevo kam in dem ein Serbe den Österreichischen Prinzen (bin ich mir nicht ganz sicher !!!)  erschossen hat. Und da Deutschland mit Österreich verbündet war und sie auch Rache üben wollten entstand der 1. Weltkrieg. Hab das selbe Thema gerade in meiner FÜK (Realschule Kl. 10)

Viel Glück bei deiner Klausur 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Attentat von Sarajevo war der Auslöser, dabei wurde der österreichische Thronfolger erschossen. 

Vom österreichischen Boden aus fing der erste Weltkrieg an.

Da Österreich Serbien den Krieg erklärte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guenninator22
28.05.2016, 23:18

Und Deutschland Österreich einen blanko check ausstellte

1

Ich nehme an, dass ihr das im Unterricht durchgenommen habt. Das ist nicht so einfach mit Attentat von Sarajewo zu beantworten. Nicht ohne Grund sagt man, dass Europa in den Krieg "geschlittert" ist - nahezu unabwendbar und scheinbar logische Folge vorangegangener Ereignisse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
28.05.2016, 22:51

Das mit dem Hineinschlittern ist nur dann ein korrektes Bild, wenn man dabei nicht aus den Augen verliert, wer die Rutschbahn besonders glitschig gemacht hat.

Zum Beispiel die deutschen Militärs und die deutsche Regierung.

"Nahezu unabwendbar" ist, pardon, Quatsch.

Selbst Kaiser Wilhelm betonte nach der serbischen Antwort auf das österreichische Ultimatum, dass damit jeder Kriegsgrund entfalle ...

0
Kommentar von LukDill02
30.05.2016, 13:50

Muss dir hier völlig Recht geben. Sorry earnest ist aber echt so

1

Eine knappe, gut verständliche Antwort findest du hier:

http://www.bpb.de/shop/zeitschriften/informationen-zur-politischen-bildung/183584/zeitalter-der-weltkriege

oder hier:

https://www.bpb.de/shop/zeitschriften/informationen-zur-politischen-bildung/224767/das-deutsche-kaiserreich-1871-1918

Beide Hefte kannst du im Internet lesen oder darfst sie völlig legal und kostenlos als PDF herunterladen. Sie geben dir Antworten auf das, was du wissen willst und für die Klausur wissen musst.  :-)

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wikipedia Julikrise eingeben.
Zusammengefasst: Ende Juni wird in Sarajevo der österreichische Thronfolger erschossen.

Österreich vermutet, dass Serbien hinter dem Attentat steckt und sucht bei den Deutschen Unterstützung. Wilhelm II stellte den Blankocheck aus und gewährte Österreich somit die bedingungslose Unterstützung.

Russland, dass mit Serbien verbündet war sicherte Serbien aber auch Unterstützung zu.

Der Zar beeindruckt von der Bündnisstärke Österreich Ungarns und Deutschlands wollte Serbien dann doch "fallen lassen." Aber der frz. Minister ermutigte die Serben zu unterstützen... Letztendlich gab es keinen Ausweg mehr als den Krieg.

DOKU UNBEDINGT ANSEHEN!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
29.05.2016, 15:38

"Ausgestellt" wurde der "Blankoscheck"/die "Blankovollmacht" von Reichskanzler Bethmann Hollweg.

0
Kommentar von LukDill02
29.05.2016, 17:25

Danke für die Korrektur

1

Und in der Schule habt ihr das Thema auch nicht behandelt?

http://www.dhm.de/lemo/kapitel/erster-weltkrieg
Kapitelübersicht beachten.

http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/ersterweltkrieg/155303/europaeischer-und-globaler-charakter-des-krieges

Bis nächste Woche hast du noch Zeit, auch längere Texte zu lesen und für dich zusammenzufassen. dabei lernst du mehr, als wenn du hier irgendetwas liest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stichwort: Prinzenmord.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der österreichisch-ungarische Thronfolger von einem serbischem Nationalisten ermordet wurde, nutzten kriegstreibende, mächtige Österreichische Politiker (Hötzendorf & Co.) die Gunst der Stunde, um Serbiens Macht zu beschränken, da sie u.A. meinten, sie könnten so den Panslawismus eindämmen. -> Österreich-Ungarn erklärte Serbien den Krieg; doch sowohl Österreich-Ungarn, als auch Serbien hatten zwei mächtige Verbündete, nämlich Deutschland und Russland, die, aufgrund jener Bündnisse sich am Krieg beteiligen mussten. Nachdem die restlichen Staaten der Entente ((Russland), Frankreich, Großbritannien) an Russlands Seite in den Krieg eintraten, hatte sich ein Weltkrieg entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung