Frage von budeem, 32

Wie entsperre oder entblocke ich mein altes Siemenshandy A31?

Ich weiß nicht mehr, über welchen Provider ich das Siemens A31, Originalhersteller ist wohl BENQ und heißt bei BENQ auch A31, erhalten habe. Zwei der potentiellen damaligen SIM-Kartenanbieter existieren nicht mehr. Wie schalte ich es frei bzw. kann ich es entblocken? Seltsamerweise scheint der alte Akku noch topfit zu sein und mein neueres Smart-Mobiltelefon nervt mich. Ich möchte kein Smartfonüberwachter sein und sehne mich nach der alten Siemenszeit ohne Smart und ohne Endlossynchronisieren und Dauerstress.

Antwort
von peterobm, 23

ist nur die Sim mit PIN gesichert, kannst jede Sim einlegen und die entsprechende Sim nutzen. 

Solltest du aber eine Gerätepin haben so ist das schon schwieriger. 

Sollte da noch ein Simlock drauf sein, Providerabhängiges Entsperrren

Kommentar von budeem ,

thx, ohne SIM werde ich auf die fehlende hingewiesen und kannn außer Notruf/SOS-Fkt. nur Menüs für GPRS-On/Off, AMR (was immer das war...), Uhrzeiteinstellung, Alarmfkt., Rechner, Stoppuhr usw. nutzen, mit SIM (D2) wird die PIN abgefragt, miene SIM-Pin reicht wohl nicht, sondern: Phone disabled! SUBSET CODE. Das war's.

Antwort
von unlocker, 18

vermutlich gibt es Entsperrcoderechner, die den Code anhand der IMEI errechnen. Habe zumindest in mobilfunk-talk.de entsprechenden Thread gefunden. Ob es einen gratis online-Rechner wie für Nokia gibt weiß ich jetzt nicht. 

Kommentar von budeem ,

Da das Siemens ja schon etwas älter ist und es mit Sicherheit eine "PrePaid"-Investition war, weiß gar nicht mehr, welchen Provider ich vor 7 oder 8 Jahren hatte, blöd, nicht? Aber das merkt man erst, wenn masn es braucht, ich meine, die Inforamtion zu der Providerbindung. So alte Unterlagen habe ich spätestens beim Weglegen des alten Siemens-Handys in die Sammelschublade  netsorgt.

Und da sich regelmäßig und recht verbraucherfreundlich die PrePaid-Konditionen für "Neukunden"  erbessert, d. h. nach unten bewegt haben, habe ich damals gern zu einem neuen PrePaid-SIM-Kartenanbieter gewechselt. Ich fand und finde es immer noch verbraucherunfreundlich, sogenannte "Bestandskunden" mit den schlechteren Konditonen einfach Kunde zu lassen und darauf zu hoffen - ich meine von Providerseite aus gesehen -, dass man ja seine "PrePaid"-Telefonnummer behalten möchte und ganz bestimmt nicht wechselt und lieber die alten Konditionen beibehält, als seine ganzen Kontakte über den Wechsel und eine neue Mobiltelefonnummer zu informieren.

Diese Rattenfängerei hat mich nie davon abgehalten, zu einem neuen SIM-Anbieter zuwechseln, besonders, wenn z. B. Auslandskonditionen, also die internationalen Roaminggebühren, sich extrem für den Nutzer verbessert haben, sowhl im Bereich des teloefonierens, des Empfangens von Gesprächen und beim Senden von SMS und Empfangen von SMS.

Jetzt nervt mich die - für andere, die mich zu jeder Tages- und Nachtzeit sprechen wollen, "providerunfreundliche" Nutzung von Messangerdeinsten wie WhatsApp, Viber usw., denn damit entstehen ja keine Kosten für den Anrufer, und das Mobiltelefon bimmelt mir einfach zu viel und zu oft.

Da hätte ich jetzt gern wieder das alte Siemens, dass ja noch erfreulicherweise nicht zur Smartfonegeneation gehört, in Betrieb genommen.

Der Akku hält länger, weil das Gerät nicht zu jeder Zeit den Äther nach irgendwelchen Bewegungen seiner eingetragenen Kontakte abhört und absucht, und man kann und muss dann einfach nicht dauernd auf irgend eine Schüttelbewegung oder Ächzen oder Quieken des Smartfones reagieren, woll?

... das Leben könnte ja so ruhig sein...

Ja, danke für den Hinweis, aber ich habe mich bei den gängigen Suchmaschinen schon die Finger wund geschrieben und nach solchen wie von Dir vorgeschlagenen Lösungen gesuicht - leider erfolglos.

Ist denn niemand hier im gutefrage.net, der da weiter weiß?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community