Wie entlüfte ich meine Heizung, bei geschlossener oder offener Heizung?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es macht einen Unterschied. Grundsätzlich ist zum Entlüften folgendes zu beachten: Das ist kein Volkssport, nach dem Motto: Ach heute ist nichts im Fernsehen, laß uns mal die Heizung entlüften!
Die Heizkörper sind nur zu entlüften, wenn der Heizkörper auf der Seite des Entlüfters im oberen Bereich kalt bleibt, währen der Rest warm ist. Das ist ein untrügliches Zeichen für Luft in der Heizung. Ansonsten sollte man die Finger von der Heizung lassen, außer dem Einstellen der Thermostate natürlich.
Hier die Reihenfolge der Arbeiten beim Entlüften:
1. Heizung abschalten
2. Schlauch zum Auffüllen des Wassers erst auf der Heizungsseite anschließen und langsam den Hahn öffnen, bis der Schlauch vollständig mit Wasser gefüllt ist. Anschließend den Schlauch an den wasserseitigen Anschluß anschließen. Den Hahn auf der Heizungsseite voll öffnen und mit dem wasserseitigen Ventil den Druck kontrollieren.
3. Kontrolle des Druckes in der Heizung, dabei ist der Druck auf 0,5bar unterhalb des Abblasdruckes des Sicherheitsventils zu erhöhen.
4. Heizkörperthermostat auf höchste Temperatur stellen,
5. Mit Becher, Lappen und Entlüfterschlüssel den Entlüfter vorsichtig öffnen. Sobald Wasser ohne Luftblasen austritt den Entlüfter schließen.
6. Den Druck nach jedem Heizkörper kontrollieren und eventuell nachfüllen. Nach Beenden der Entlüfterarbeiten den Druck auf 2,0bar auffüllen und den Schlauch von den Füllventilen entfernen.
7. Heizung wieder einschalten und Thermostate auf gewünschte Temperatur einstellen.
Zu beachten ist bei dem Druck der Heizung, daß dieser unter keinen Umständen unter den Mindestdruck fallen darf. Der Mindestdruck ist bei Etagenheizungen 0,75bar. Der Mindestdruck bei mehretagigen Heizungen kann man leicht selbst errechnen. Dazu muß man die Höhendifferenz zwischen Heizgerät und dem an höchster Stelle installierten Heizkörper ermitteln. Daraus ergibt sich der Mindestdruck der Heizanlage. 10m Höhendifferenz entsprechen 1 bar Mindestdruck. Also bei einer Heizung mit einer Höhendifferenz von 12m liegt der Mindestdruck bei 1,2 bar unter den der Druck nicht fallen darf, weil sonst die Entlüftung zur Belüftung wird. Der Höchstdruck sollte nicht über 2 bar liegen, damit das Sicherheitsventil nicht beim Aufheizen anspricht und den Druck ablässt. Wenn das Entlüften so durchgeführt wird, sollte es keine Probleme geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von datari
20.01.2016, 17:47

Super erklärt, danke!

0

Wenn du das Ventil am Heizkörper zu drehst, wird er u. U nicht komplett entlüftet. 

Außerdem soll man die Heizanlage bzw. die Umwälzpumpe zum Entlüften abschalten. Zuerst den Wasserdruck im System (am Kessel) kontrollieren. Und nach dem Entlüften nochmal den Wasserdruck prüfen.

Ich habe eine Gastherme; die heizt nur meine Wohnung und bereitet das Warmwasser zum Duschen usw. Deshalb ist das Entlüften bei mir ganz einfach. Wenn ein ganzes Haus Durch eine einzige Heizanlage im Keller geheizt wird, sollte man mit dem Entlüften im untersten Stockwerk anfangen.

Hier ein paar Tipps: http://www.wie-energiesparen.info/stromsparen-im-haushalt/beim-heizen/heizkoerper-entlueften/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei offener heizung, geshclossen macht es keinen sinn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offenes Ventil, damit der Wasserdruck die Luft herauspresst. Vorsicht, wenn Wasser kommt. Das kann sehr schmutzig sein und macht hässliche Flecken. Also Lappen bereithalten und schnell auf die Öffnung pressen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach den Entlüftungsschlüssel benutzen und so lang offen lassen, bin Wasser austritt. Dann einfach wieder zudrehen.
Viel Spaß beim Entlüften

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermute, mit "Heizung" meinst Du Heizkörper.

Zunächst: die Beschreibung von Meiyer kannst Du im groben übernehmen. Aber: vorsichtig aufdrehen, das Wasser, was aus dem Heizkörper kommt, ist heiß!

Und: Du solltest unbedingt ein kleines Gefäß (Becher, Glas) zur Hand haben und unter das Entlüftungsventil halten, während Du mit der anderen Hand den Schlüssel drehst. Wenn dann der Moment kommt, wo die Luft raus ist und Wasser nachströmt, kannst Du dieses in dem Becher (...) auffangen. Daher den Entlüftungsschlüssel am besten nicht loslassen während des Vorgangs.

Dann: Wenn Du mehrere Heizkörper entlüftest und ordentlich Luft ins Freie gezischt ist: Immer das Manometer der Heizungsanlage im Auge haben! Der Wasserdruck sollte im Normalfall immer zwischen 1,0 und 1,5 bar liegen. Rutscht der Druck zu weit ab: Nachfüllen!

Viel Erfolg!

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offenes Ventil und am Kessel vorher für ausreichend Druck sorgen, danach sofort nachfüllen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von caladan01
20.01.2016, 13:57

Kurze Anmerkung: Mit dem Nachfüllen nicht übertreiben. So viel läuft da im Normalfall nicht weg.

0

Heizung volle Pulle aufdrehen, heiß werden lassen und dann entlüften bis nur noch Wasser kommt.

Durch das Aufheizen dehnt sich die luft im Heizkörper aus und kann vollständig entweichen.

:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

be geschlossenem Ventil wäre es am besten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von archibaldesel
20.01.2016, 13:49

Funktioniert nicht.

1
Kommentar von aribaole
20.01.2016, 13:53

geschlossen? Hast wohl noch nie Entlüftet? Wie soll denn dann die Luft rauskommen?

1

Bei geöffneten Ventilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?