Frage von Katzenpfote73, 91

Wie entferne mithilfe eines Schweizer Taschenmessers in der Wildnis am besten Zecken?

Antwort
von tgel79, 33

Ein gutes Video zur Zeckenentfernung unterwegs, u. A. mit der Pinzette des Schweizer Taschenmessers inkl. Vor und Nachteile.

Antwort
von AlexChristo, 33

0. Vorher impfen lassen.

1. Wichtig den Kopf fassen. Dieser ist sehr eng an der Haut. Es ist schon das schwierigste, mit einer Pinzette ordentlich zu greifen.

 

2. Wenn du das geschafft hast, langsam gerade ziehen. Zecken habe kein Gewinde, deswegen ist drehen sinnlos. Also langsam ziehen, bis die Zecke loslässt.

3. Dann hast du es geschafft. In der Wildnis dann am besten desinfizieren, ggf. Wunde verschließen, falls du mit der Pinzette auch etwas Haut rausgerissen hast. Ich würde ein Spraypflaster empfehlen.

Kommentar von Dackodil ,

Stimmt, Zecken haben kein Gewinde, aber sie können, solange sie leben, Schmerzen empfinden.

Beim Drehen werden ihr die Beißwerkzeuge gerenkt, das tut auch einer Zecke weh und sie läßt los.

Funktioniert jedenfalls bei mir und meinen Tieren seit Jahrzehnten problemlos.

Antwort
von Miramar1234, 33

Ein Gutes Victorinox hat eine Pinzette.Du drückst zunächst seitlich auf die Stelle,wo die Zecke sitzt,ohne diese zu berühren.Also vom Rand zur Mitte,die Stelle wird weiß.Dadurch wird sich die Zecke leicht heben.Mit der Pinzette,nicht zu fest zukneifen,und in einer Drehbewegung ziehst Du langsam und vorsichtig die Zecke in einem aus der Stelle,wo diese sich festgesaugt hast heraus.Wenn trotz aller Vorsicht,der Kopf abreißen sollte...mußt Du eine Wunde stechen,(Nadel,notfalls die kleinste Messerklinge) damit der Rest herauskommt und mit dem Blut wird verhindert,das sich,sofern die Zecke mit Krankheitserregern infiziert ist,Du eine Krankheit wie FSME oder Borreliose bekommst.Dies macht aber nur Sinn,wenn die Zecke nicht schon Stunden gesaugt hat,Du dies aber gar nicht bemerkt haben solltest.Eine andere Technik wäre abschaben,mit einer Bankkarte.Unter Druck von der Seite her,glatt über die Stelle schaben.Beste Grüße.

Kommentar von Dackodil ,

Hast du das schon mal praktisch durchgeführt?

...Wunde stechen... ich frage mich, wo solche Ammenmärchen immer herkommen? Schadet nur, gar kein Nutzen. Blutvergiftung durch so eine Aktion auch in der Wildnis der Heide kommt nicht gut.

Kommentar von Miramar1234 ,

So schnell entsteht keine Sepsis wegen einer 2mm tiefen Wunde! Wenn die Wanderröte erst da ist,ist es zu spät drüber nachzudenken.)

Kommentar von Katzenpfote73 ,

Das mit der Bankkarte ist sehr interessant, werde ich mal ausprobieren, danke.

Kommentar von Miramar1234 ,

Das funktioniert auch,bei Fremdkörpern ( Minisplitter )Wenn man diese nicht ergreifen bzw.sehen kann,mit der Bankkarte schaben.Am Finger oder Daumen kann man diesen in den Mund nehmen und mit den Zähnen drüber kratzen.

Antwort
von Spezialwidde, 54

Mit der Pinzette aber darauf achten dass der Kopf mit dranhängt sonst gibts böse Entzündungen.

Kommentar von Katzenpfote73 ,

Wie bzw. Technik? Rausziehen oder Rausdrehen?

Kommentar von Dackodil ,

Wenn man nicht pult, entzündet sich nichts, aber die Gefahr der Übertragung von Borreliose und FSME steigt.

Kommentar von Spezialwidde ,

Auf jeden Fall zwischen Kopf und Körper fassen, nie auf den Körper drücken. Das kann dazu führen dann die Zecke ihren bakteriellen Inhalt direkt in den Blutkreislauf "erbricht". Dann einfach ziehen, drehen ist eher schlecht wenn man keine spezielle Zeckenzange zur Hand hat.

Antwort
von katelum, 34

Hallo!

Falls die Zecke sich schon aufgebläht hat, sprich, voller Blut gesaugt hat, kannst du sie mit dem Daumen und Zeigefinger (oder beim schweizer Taschenmesser mit einer Pinzette) greifen und gegen den Uhrzeigersinn rausdrehen. Ich persönlich ziehe sie direkt raus ohne zu drehen. Danach desinfizieren und bei einer entstandenen Schwellung durch die Bisstelle, Salbe in einer Apotheke holen, ca. 10 Tage warten und alles ist vorbei. So wars bei mir schon etliche male.

Trotzdem wäre es sinnvoll zum Doc oder ins Krankenhaus zu gehen.

LG


Kommentar von Spezialwidde ,

Auf den Körper drücken bzw anfassen sollte man eben gerade nicht tun! denn dann drückt man sich die ganze Suppe aus dem Zeckenkörper direkt in die Blutbahn, hat die Zecke gefährliche Bakterien intus hat man sie dann mit hoher Wahrscheinlichkeit im Blut.

Kommentar von katelum ,

Hallo!
Man solls ja auch nicht ausdrücken, davon war nicht die Rede. Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrück.

Soweit wie möglich zwischen Haut und Zeckenansatz "greifen" nicht zerdrücken....

Danke für deine Aufmerksamkeit

LG

Antwort
von Dackodil, 22

Kreisschnitt um die Zecke. Hautzylinder mitsamt der Zecke entfernen.

Du brauchst kein Messer, nicht mal eins aus der Schweiz.

Fasse die Zecke mit Daumen und Zeigefinger und drehe sie ohne zu ziehen. Man merkt, wenn sie losläßt.

Man kann auch kleine praktische Hilfsmittel mit in die Wildnis nehmen, wie Zeckenhaken, -zangen so eine Art Scheckkarte. Da gibt´s viele Patente.

Antwort
von BoniCoca, 44

Lass es vom Arzt zeigen.

Das muss schon ordentlich entfernt worden sein.

Kommentar von Katzenpfote73 ,

Gibt es einen Arzt in der Wildnis? Evtl. sitzt ja einer auf dem Baum und isst gerade eine Banane, lol ;-)

Kommentar von BoniCoca ,

Bevor du in die '' Wildnis'' gehst, ist doch wohl offensichtlich.

Kommentar von Katzenpfote73 ,

die Zecke habe ich in der Wildnis bekommen und jetzt?

Kommentar von Miramar1234 ,

Genau darauf bin ich eingegangen.In der Wildnis muß man auch etwas wild zu sich selbst sein.Dies gilt u.a.auch bei einem Schlangenbiß.(z.b.Kreuzotter in der Heide)

Kommentar von Dackodil ,

Entgegen landläufiger Meinung stirbt man am Biß unserer einzigen heimischen Giftschlange nicht.

Auch der berühmte Kreuzschnitt schadet mehr als er nützt.

Die Heide ist nicht so wild, daß man nicht in angemessener Zeit auf einen Arzt treffen würde, GPS sei Dank.

Antwort
von pilot350, 29

dazu brauchst du kein schweizer taschenmessr

Antwort
von zersteut, 13

Einfach weg machen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten