Frage von HorstRatlos,

Wie entferne ich eingebrannten Kunststoff von Glas? / Autoscheibe

Wie entferne ich eingebrannten Kunststoff von Glas? bzw. Auto-Heckscheibe

Vorgeschichte: -Urlaub -Kofferraum vom Kombi voll -aus Platzgründen ein Koffer hochkant leider-dummerweise mit den Koffer"füßen" und Rollen zur Heckscheibe. -nach längerer Fahrt und durch Vibrationen hat sich leider einer dieser Kunststofffüße in die Heckscheibe eingearbeitet....erhitzt...wie eingebrannt :-( -nun leider zwei schwarze Macken im Sichtfeld der Heckscheibe. WIE bekomme ich diese wieder WEG? Gängige Methoden, wie Fingernagel,Glasreiniger,Spiritus oder Radiergummi waren leider erfolglos. Auch zarte Bearbeitung mit Putzwolle brachte nix. Der Kunststoff ist halt wie in die Scheibe eingebrannt. Ich danke schonmal allen Ratgebern für Ihre, hoffentlich guten Tipps. Danke! H.R

Antwort von Lotte4,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Versuchs mal mit einer Rasierklinge oder mit nem Glasfaserradierer und lass die Scheibenheizung ganz.

Azeton (billiger Nagellackentferner) löst auch viele Kunststoffe auf.

Antwort von Lairfey,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

mit einem Glas-Schaber vom Cerankochfeld ?!

Kommentar von HorstRatlos,

Aber gerade DAVOR "Schaber" hab ich zwecks Kratzer "etwas Angst" H.R

Kommentar von Lairfey,

kann ich verstehen, aber wenn man sie richtig anwendet (den Winkel nicht zu steil) dann machen sie auf dem Glaskochfeld auch keine Kratzer - also ich würde es mal ganz vorsichtig probieren!

Antwort von Mimimaus666,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hast du es mal mit nem "Schaber" für Zeranfeld probiert?

Kunststoff ist weicher als Glas... Chemiekeule wird da auch nicht helfen...

Kommentar von HorstRatlos,

Aber gerade DAVOR "Schaber" hab ich zwecks Kratzer "etwas Angst" H.R

Kommentar von Wenne,

Da das Metall weicher ist als Glas ist die Gefahr der Kratzer sehr gering. Kratzer können dabei eigentlich nur entstehen, wenn zwischen Glas und Schaber noch Staub oder Schmutz sind. Da können dann Partikel dabei sein, die das Glas ritzen. Wenn auch nur sehr minimal, aber doch sichtbar, vor allem wenn die Sonne durch scheint.

ErgO. Vorher beides, also Glas und Schaber, gut mit Wasser 'klarspülen'. Dann den Schaber flach ansetzen, so dass es mehr den Kunststoff von der Scheibe 'schnbeidet' als dass er rubbelt oder schabt.

Kommentar von Mimimaus666,

Kratzer können nur bei einer sehr schmalen Fläche entstehen. Das der Schaber eine breite Fläche hat gibt es keinen "schweren Punkt" wie z.B.: bei einer Nadel bei dem ein Kratzer entstehen könnte.

Sonst würde sich ja auch jeder das Zerankochfeld zerkratzen? ^^ Sei denn die Scheibe ist gewölbt....

Antwort von Ahlfi,

Ich kann nur chemisch: Es gibt eine Chemikalie namens Pyrrolidon. Sie hat die Eigenschaft, Kenntenmoleküle zu knacken, wie sie in Kunststoffen, Lacken und Klebern sind. Damit funktioniert sie wie ein Abbeizer, aber besser: ohne Säuren und Laugen, und vor allem wasserlöslich. Pyrrolidon wird gern in modernen Farbentfernern eingesetzt, steht dann auf der Dose (ich habe z.B. "Grüneck"). Paste auftragen, NICHT KLECKERN, mehrere Stunden weichen lassen, wegwischen und mit Wasser nachwaschen. Klappt auf Metall, Glas etc. für Kunststoffe, selbst für Kunstharzkleber, Lacke, Folien, Vergussmassen. Dieser Tipp auch als Antwort für viele andere Fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community