Frage von Airplanez, 85

Wie einschränkend sind Tattoos wirklich noch?

Hi Community,

seit einiger Zeit überlege ich mir ein Tattoo machen zu lassen (18/m) und eigentlich hatte ich keinen einzigen Zeitpunkt wo ich die Idee doch nicht so gut fände. Seit etwa 6-7 Monaten spiele ich mit dem Gedanken. Fand es bis jetzt ganz gut noch abzuwarten, ob es nur eine "Phase" ist oder es mir wirklich auf Dauer gefallen würde.

Allerdings - auch wenn Sie mir hoffentlich nicht im Weg stehen würden - sind meine Eltern total Anti-Tattoo. Sie erlauben echt alles und sind locker aber genau das ist ein riesen Dorn in ihrem Auge :D

Da stell ich mir die Frage: Wie einschränkend sind Tattoos heute noch wirklich? Sind meine Eltern einfach nur von der alten Schule? In der heutigen Zeit sind doch solche individuellen Merkmale immer mehr toleriert, Tattoos haben längst das prollige Image verloren. Immer mehr Frauen haben harmlose Tattoos, die sie einfach an bestimmte Sachen erinnern. Immer mehr Leute haben sogar im Job sichtbare Tattoos (letztens bei Hornbach war eine junge Mitarbeiterin sichtbar am ganzen Arm tätowiert).

Vielleicht kann mir dazu jemand etwas sagen :-)

LG

Antwort
von Rockige, 49

Nun, es gibt noch immer Berufe bzw. Arbeitsbereiche in denen Tattoos verdeckt bleiben sollten. Vor allem beim Kundenkontakt. Im Bestattungswesen, bei der Bank, beim Anlagenberater, in manch anderen Berufszweigen sowieso.

Aber nunja, man muss sich ja nicht gleich am Kopf oder Hals oder an den Fingern tattowieren lassen.

Kommentar von Airplanez ,

Ich denke, in den Jobs, wo man das verdeckt haben sollte, trägt man sowieso lange Kleidung? Also sollte sogar der Unterarm nicht mal ein großes Problem sein, oder?

Kommentar von Rockige ,

Nun, man bewegt sich üblicherweise auch manchmal... Da könnte ein hervorblitzendes Tattoo unter Umständen auch nicht so pralle sein.

Aber s stimmt schon, vor allem als Mann hat man in "solchen" Berufszweigen eher langärmelige Kleidung und lange Hosen an.

Kommentar von signk ,

Also ich kenne Männer wie Frauen die in SEHR serösen Berufen im Sommer durchaus kurze Hemden, Blusen, ect tragen. 

Tattoos ok.., aber sicher nicht an Stellen die auf den ersten Blick sichtbar sind, wenn man beruflich angepasste sommerliche Kleidung trägt. 

Je nach Berufswahl sollte man bzgl Körperstellen der Tattoos vorab überlegen. 

Antwort
von leoxx, 18

Alles was sich unter einen normalen T-Shirt verbergen lässt wird kaum ein Problem sein.
Gute Arbeit für gutes Geld ist die beste Voraussetzung auch lange Freude daran zu haben.
Überlege es dir wirklich gut, und lasse dich auch von mehreren Tätowieren beraten
Und entscheide dann was du wirklich selbst willst.
Eltern sind von davon eher selten begeistert, aber es ist dein Körper deine Entscheidung und dein Leben, und sie werden es akzeptieren (müssen).

Antwort
von Irina55, 34

Darf ich fragen wie alt du bist, dass du Bedenken hast weil deine Eltern Tattoos nicht gutheißen? Wenn du volljährig bist, dann sollst du für dich selber entscheiden und die Meinung deiner Eltern außenvor lassen. Wenn du unter 18 bist, finde ich Tattoos sowieso nicht gut. Würd's meinem Kind ehrlich gesagt auch nicht erlauben. Mein erstes Tattoo habe ich mir auch stechen lassen als ich volljährig geworden bin, da ich es leicht assi finde wenn 15-16-jährige schon mit Tättowierungen wie 'Be true to who you are' oder 'Lebe deinen Traum' rumlaufen.

Ja und zum beruflichen Teil ist es von Betrieb zu Betrieb unterscheidlich. Mein Freund hat ein Tattoo auf dem Oberarm, welches man mit T-Shirt maximal 10 cm von sieht. Dies war Grund, dass er eine Ausbildungsabsage von einem Schuhgeschäft bekommen hat. Wenn du allerdings schon irgendwo fest eingestellt bist und auch nicht mehr in der Probezeit bist, darfst du dich tättowieren lassen wo du willst (auch an sichtbaren Stellen), da dies kein Entlassungsgrund sein darf.

Beruflich würde ich echt aufpassen, ob und an welcher Stelle man Tättowierungen hat, aber dass die Eltern einem so etwas verbieten (und man sich es verbieten lässt), dafür habe ich 0 Verständnis. Solange man erwachsen ist natürlich!

Kommentar von Airplanez ,

Da hast du mich falsch verstanden :p Ich bin 18 und habe nicht Bedenken wegen der Ansicht meiner Eltern sondern eher wegen den Gründen, die sie anführen. Nämlich die Berufschancen etc.

Kommentar von Irina55 ,

Achso, Verzeihung :D ja aber zu den Berufschancen habe ich ja auch bisschen was geschrieben. Kommt halt echt auf den Betrieb an.

Antwort
von Pangaea, 20

Seit wann haben Tattoos "das prollige Image verloren"? Tattoos sind immer noch "Unterschicht-Marker".

Kommentar von signk ,

dummes Zeug.

Antwort
von CocoKiki2, 37

infektionsrisiken, nickel kann allergien auslösen oder zb auch tägliche migräne, enthalten krebseregdne PAK, können erbgutschädigend wirken, karzinogen, mutagen, reproduktionstoxisch, sensibilisierend.

Kommentar von Pangaea ,

Und wenn man richtiges Pech hat, dann hat man eisenhaltige Farben im Körper und kann nicht mehr ins MRT.

Durch die starke Magnetisierung würden sich nämlich die Eisenpartikel in der Farbe so sehr erhitzen, dass die Haut von innen verbrannt wird.

Nun gibt es aber Krankheiten, die kann man nur mit MRT sicher diagnostizieren. Mit anderen Worten, man übersieht vielleicht eine Krankheit, weil man wegen des Tattoos keine vernünftige Diagnostik machen kann. Toll.

Kommentar von signk ,

wo hast du denn diesen Käse her??

Man kann ja akzeptieren, dass du ein Tattoohasser bist.., aber solch einen Blödsinn zu verbreiten.., unfassbar!!

Kommentar von CocoKiki2 ,

tja, sowas wissen ärzte nun mal mein lieber.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten