Frage von Sarkoezy07, 65

Wie ein Buch schreiben, wenn Idee bereits besteht ?

Hallo. Ich würde gerne ein Buch schreiben, da ich eine gute Story im Kopf habe. Leider habe ich keine Ahnung, wie man mit sowas beginnt.. Es soll ein Drama/Liebesroman werden. Kann mir jemand weiterhelfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bessarion, 19

Hallo Fragesteller, 

da du bereits eine grobe Story im Blick hast, wäre es sinnvoll diese in Stichworten oder bündigen Sätzen zu verschriftlichen. Diese könnten eine Überschrift für ein Kapitel sein, oder auch eine wichtige Sache, die in diesem Teil der Handlung passiert. Empfehlenswert sind Karteikarten, denn dann kannst du anschließend immer noch die Reihenfolge ändern. 

Nachdem du diese Kärtchen in einer Reihenfolge liegen hast, kannst du entweder beginnen ganz von vorne bei Kapitel 1. anzufangen, oder bei einem Stichwort oder einer Überschrift deiner Wahl anzufangen. Mir persönlich gefällt die zweite Variante besser, jedoch sollte man darauf achten, dass keine Kontinuitätsprobleme auftreten. Die Karteikarten kann man anschließend auf der Rückseite ergänzen, zum Beispiel durch knappe Informationen über die Charaktere, die in diesem Abschnitt auftauchen (wäre ja blöd, wenn man die Haarfarbe des Protagonisten ändern möchte und vergessen hat, wo sie erwähnt wird). Mit guter Organisation hast du einen guten Überblick über dein Werk, welches das Schreiben erleichtert.   

Ergänzend kann man Charakterblätter anfertigen, aber das ist weniger wichtig, wenn du bereits die Grundhandlung vor Augen hast. Hilfreich sind sie dann, wenn die Figuren unrealistisch oder leer wirken. Gib ihnen etwas, was sie von den anderen Figuren unterscheidet. 

Dann kannst du mit dem Schreiben loslegen ;) 

Dass die Idee irgendwo bereits existiert, spielt kaum eine Rolle. Am Wichtigsten ist selbstverständlich die Umsetzung. Ein hervorragender Stil macht (fast) die schlechteste Idee wett. 

Liebe Grüße, B

Antwort
von TorDerSchatten, 10

Mach dir einen groben Umriss über die Handlung, so eine Art
Gliederung. Wie es anfangen soll, was dann passiert usw usw. und wie es
enden wird.

Dann entwirfst du deine Hauptfiguren. Du brauchst mindestens einen
Protagonisten und einen oder mehrere Antagonisten. Diese Figuren müssen
sehr deutlich entworfen werden. Alter, Aussehen, (Haarfarbe, Augenfarbe)
Kleidungsstil, Charakter, Ausdrucksweise. Körperbau, Hobbys, Namen,
Herkunft.

Dann denkst du dir ein paar Nebenfiguren aus. Diese können auch
skurril sein, wenn sie wenige Auftritte haben, oder mit einem besonderen
Merkmal, was man wiedererkennt, ansonsten ganz normale Leute. Die
brauchst du nicht so deutlich entwerfen, wie die Hauptfiguren.

Dann machst du die Gliederung vom Anfang feiner. Du denkst dir
genauer aus, was in den Kapiteln passieren soll und umreißt grob die
Szenen.

Damit hast du einen Rahmen, in dem du frei agieren, also frei
schreiben kannst. Dann setzt du dich hin und fängst einfach an! Schreib
drauflos, laß die Personen in deinem Kopf bzw. auf dem Papier agieren.
Da du sie sehr gut kennst, fällt es dir leicht, zu beschreiben, wie sie
handeln.

Denke immer daran, daß es einen zentralen Konflikt geben muß und
viele kleinere Konflikte, in dem die Hauptperson agieren muß. Es muß
immer eine Spannung da sein, auch in den Dialogen, also das heißt, daß
beide Figuren, die den Dialog führen, immer eine Spannung in dem Dialog
miteinander ausführen. Also immer Rede und Gegenrede, es muß immer ein
Widerspruch da sein. Falls du das nicht hast, laß den Dialog weg!

Empfehlenswert ist "wie schreibt man einen verdammt guten Roman" von
James N. Frey. Da sind sehr hilfreiche Tips enthalten und es ist so
geschrieben, daß es sehr kurzweilig, lustig, aber nicht mit dem
Zeigefinger belehrend ist.

Noch ein Tip: Schalte den kleinen Korrekturleser im Kopf aus! Laß es
einfach fließen! Überarbeiten kannst du später, du mußt erstmal in
deinen Flow kommen! In dem Moment wo du versuchst, den perfekten Satz zu
entwerfen, blockierst du dich selber. Einfach nur schreiben, schreiben
ohne nachzudenken, laß deine Ideen durch deine Finger strömen ohne den
eingebauten kleinen Lektor im Kopf der immer fragt "o war das jetzt die
richtige Zeitform?" - "habe ich das Komma da jetzt richtig gesetzt?" -
usw usw.

Viel Erfolg.

Und denke daran, Schreiben ist ein Handwerk, daß man genauso wie ein
Lehrling im Handwerk durch Üben und Üben und Rückschläge und
Fortschritte erlernen muß. Das ist ein lang dauernder Prozess und du
solltest dich nicht überfordern mit deinen eigenen hohen Ansprüchen. Der
Schreinerazubi baut auch nicht im 1. Lehrjahr eine Frisierkommode mit
Spiegel und geschwungenen Schubladen und Geheimfach... wenn du verstehst
was ich meine!

Antwort
von Paggilae, 25

Also ich glaube wichtig ist sich im klaren darüber zu sein, dass ein buch auf die beine zu stellen eine rießen arbeit ist ... Am besten du machst ne Art to-do-Liste. Auch würde ich mir zu Anfang eine kleine Stoffsammlung machen oder auch bei vielen Personen eine Skizze anfertigen. In die schreibst du dann einfach alle Merkmale der einzelnen Personen und wie sie zueinander stehen. 

Lass am Besten deine Freunde oder Familie schon während des Schreibens und nicht erst am Schluss daraufschauen .... Ihnen fallen Ungereimtheiten oder Fehler stärker auf ...  

Viel glück noch bei deinem Buch😄

Antwort
von Andrastor, 5

mach ein Cluster-Brainstorming

Schreib dazu einen Startbegriff auf ein großes
Blatt Papier, wie zum Beispiel "Geschichte" oder "Fantasy",
mach einen Kreis darum und dann schreib alle Begriffe auf die dir
dazu einfallen. Mach auch um diese Begriffe Kreise und verbinde mit
Pfeilen die Begriffe mit ihrem Ursprung (pfeil vom ursprung zum neuen
Begriff deutend).

Dabei darfst du nicht bewerten, jeder Einfall ist
gleich gut und keiner schlecht. Wenn du das eine Weile lang machst
wirst du merken dass dich nach und nach eine Idee beschleicht und du
auf einmal Lust bekommst zu schreiben.

Das allerwichtigste an einer Geschichte ist der Antagonist. Du brauchst unbedingt eine Person, eine Sache, einen Zustand, kurz eine Kraft welche dem Erreichen der Ziele und Wünsche deiner Hauptfigur im Weg steht, sie daran hindert und ihr immer Steine in den Weg legt.

Ohne so einen Antagonisten ist die Geschichte langweilig und niemand wird sie lesen wollen.

Antwort
von paranomaly, 5

Hole dir Inspiration bei berühmten Autoren wie z. B. Stephen King.

Antwort
von lavre1, 30

Ich würde mir zuerst ein Paar überschriften als Leitfaden ausdenken und dann beginnen mit schreiben

Es gibt kein Padentrezept um ein Buch zu schreiben

Antwort
von Nele2o17, 20
Antwort
von Tini12, 5

Ich weiß nicht genau, wie ich dir weiter helfen soll, weil das Problem irgendwie sehr unkonkret ist, aber guck dich mal auf www.schriftsteller-werden.de um, da finde ich eigentlich immer was hilfreiches.

Antwort
von Leseratte87, 22

Es klingt simpel, aber ich fange einfach an, meine Idee aufzuschreiben. 

Antwort
von bastiman88, 22

kauf dir das: https://www.amazon.de/Die-M%C3%BCllabfuhr-Peter-Niel%C3%A4nder/dp/3473327581/ref...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community