Frage von tim19990, 130

Wie driftet man richtig?

Ich habe es mehrmals im WInter bei Schnee versucht was mit einem Heckantrieb erst einmal gut klappt. Allerdings habe ich große Probleme den Drift abzubrechen. Ich schlinger dann hin und her und kriege den Wagen nicht unter Kontrolle. Was mache ich falsch?

Antwort
von Jastgo, 66

Versuche erst mal langsamer zu driften. Wenn du trotzdem noch hin und her schlingerst, gehe vom Gas. So können die Hinterräder wieder Grip aufbauen und dein Heck stabilisiert sich. Wenn du genug Platz hast, versuch dein Lenkradeinschlag langsam zu verringern während du driftest. So kommt das Heck langsam wieder zurück in die Ausgangsposition und du solltest den Drift sauber beenden können.

Ich weiss jetzt nicht genau wie du driftest aber es könnte dir unter Umständen auch helfen wenn du mehr Grip hast. So spürst du besser was die Vorderreifen machen und kannst den Einschlag vom Lenkrad besser an die Richtung anpassen in die du möchtest. Bei regen kann man es vielleicht mal versuchen wenn es für dein Gewissen in Ordnung ist.

Von wo kommst du? Vielleicht kann man mal zusammen driften. Ich komm aus dem Raum Hamburg.

Antwort
von ponyfliege, 31

alles.

driften ist erst dran, wenn du bei glätte fehlerlos einen slalom um pylonen fahren kannst.

und das übt man zunächst bei einem fahrsicherheitskurs bei einem profi.

wenn du den wagen nicht fangen kannst, wenn du im winter driftest, kannst du ihn auch nicht fangen, wenn du beim ausweichen bei wildwechsel (was man grundsätzlich nicht tun soll, aber trotzdem die allermeisten machen), auf den grünstreifen gerätst und dein auto dann ins schlingern kommt.

wenn du an landstrassen auf graden strecken ein hübsches holzkreuz und eine kerze siehst - das sind welche, die es auch nicht konnten und weniger glück hatten.

buche ein fahrsicherheitstraining. erst wenn du die alltagssituationen beherrscht - bei allen strassenverhältnissen - kannst du dich dann mal für weitere kurse und dann auch eines tages einen driftkurs anmelden.

falls du dann immer noch neue herausforderungen suchst - anhängerschein machen und das ganze noch mal mit anhänger wiederholen.

und - man muss sicher nicht dazu schreiben: NICHT auf öffentlichem gelände.

Kommentar von MARLBOROpink ,

Driften ist erst Driften wenn man nicht meint, sondern kann.

Genau so wie viele denken sie seien Profi-Autofahrer...Colin McRae, Ken Block und Michael Schumacher zusammen. (Geht an die ich bin 18 und fahr den geleasten AMG oder Pappas Porsche-Fraktion) 

Wenn man sie auf eine Rallyestrecke lässt, setzen sie den Wagen in den 2. Baum - falls sie überhaupt den Motor starten, bzw. anfahren können.

Fahrschicherheitstrainings bringen nicht sehr viel - nun - es zeigt den meisten, dass sie ihr Fahrzeug nicht beherrschen können, obwohl sie es dachten...und das ist auch gut so! Aber...es ist "kein" Druck vorhanden. Du reagierst vollkommen anders wenn sowas "aus dem nichts" passiert.

Da muss das Ganze dann wirklich automatisiert werden. Und das ist dann nicht einfach mit einem kleinen Training gemacht.

Ich versuche es allen beizubringen...aber man trifft meist nur auf einen Haufen Trottel. Nicht so als bekäme ich jeden Winter mit, wie Leute angefahren, in Straßenlaternen, Leitplanken oder geparkte Autos gefahren wird.

Aber ja... 

Kommentar von ponyfliege ,

aber ja - was?

es grüsst die fraktion, die nachts fahren MUSS, bevor geräumt und gestreut ist.

mit dem alten transit gings am besten.

aber auch mit einem smart kann man problemlos seitwärts durch die kurven fahren, weil man seine automatik wie eine tiptronic benutzen kann (das dann natürlich doch eher zum freizeitvergnügen für jemand, der sich bei grieswetter nicht zu fahren traut)...

aber - naja...

von dem showgetue halte ich nichts. gar nichts. sicher ankommen. und wenn einer wie der fragesteller bereits ein auto zersägt hat dabei... pech. 

aber pech sollte belehrbar machen: nicht allein dran rumdoktorn.

Antwort
von Giustolisi, 63

Du brauchst genug Grip an der Hinterachse, damit sich der wagen schnell wieder fängt, und genug Leistung, dass du die Räder trotzdem durchdrehen lassen kannst. Schwerere Fahrzeuge brauchen dafür umso mehr Grip und Leistung. Ein langer Radstand ist auch von Vorteil, lässt sich leichter kontrollieren.

es erfordert auch Übung. Fang ganz leicht an, als Anfänger ist richtig quer fahren einfach noch nicht drin.

Antwort
von lowrider0, 19

Ich würde dir auch schwer empfehlen, es als Anfänger nur im Winter zu probieren, da du es bei schneebedeckter Strasse schon bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten üben kannst. Am idealsten ist es, wenn die Strasse einer Skipiste gleicht. 

Dann erstmal einlenken und sehr gefühlvoll Gas geben, nicht bis in den Drehzahlbegrenzer, sondern nur so viel wie nötig und das ist bei Schnee nur ein kleines Bisschen. 

Danach sofort mit Gegenlenken beginnen, aber auch nicht zu übertrieben, sonst passiert genau das, dass das Auto zurückschnellt und direkt auf die andere Seite ausbricht. Durch etwas mehr Gas geben, und/oder leichtes(!!) drehen des Lenkrades in Kurvenrichtung kann der Drift aufrechterhalten werden. Wenn das Auto dann wieder zur Mitte zurückdreht, noch etwas Gegenlenken und direkt wieder in die Mitte mit dem Lenkrad, um es sauber abzufangen.

Einfach bei so 20 km/h üben, dann kann nicht so viel schiefgehen und man kann die Technik gut lernen.

Antwort
von dave11104, 20

Für richtiges Driften brauchst du Asphalt. Selbst im Regen rutschst du oft schon mehr und im Schnee erst recht. Wenn du den Drift beenden willst müssen die Räder in dem Moment schon auf gerader Position sein. Du musst dem Auto zuvorkommen. Wenn du es nicht übertreibst fängt sich das Auto auch teilweise "von selbst". Kommt aber auf Auto uns Reifen usw. an. Würde ich aber erstmal im Simulator (für die Technik) und dann bei Drift Trainings probieren. Im Straßenverkehr ist es riskant und wenns denn sein muss bitte außerorts und irgendwo, wo du niemanden gefährdest oder dich keiner sieht. Aber das kann ich nicht beeinflussen.

Antwort
von Supabrain0001, 66

evbentuell das falsche Auto ?!? Falsches Gewichtsverhälltnis falsche Reifenstellung oder ein mieses Timing bei anbremsen und lenken. Sportlenkräder sind dafür auch besser geeignet weil man da nicht 2 mal rumgreifen muss zum lenken desweiteren gibt es getunnte handbremsden mit kurzen hebel weg die dafür besser geeignet sind.

Kommentar von Sivsiv ,

Bei einem Sportlenkrad muss man weniger lenken? Wie das? Handbremse brauchst du zum driften garnicht.

Antwort
von MARLBOROpink, 35

Ich könnte mir vorstellen, dass du selbst unter "driften" (wie so ziemlich jeder der meint im Winter plötzlich Japaner zu sein und in ner Mona Lisa zu sitzen) verstehst, wenn einfach irgendwie irgendwas rumrutscht.

Dann ists auch normal dass irgendwie irgendwas rumtutscht, wenn du willst, dass das irgendwie irgendwas rungerutsche aufhört.

Lerne zu driften, wenn du das auch als wirkliches Hobby betreiben möchtest. (Und zwar an Orten und Anlässen welche dafür gemacht sind und nicht dunkle, öffentliche Parkplätze oder Landstrassen) 

Dann baust du dir auch ein Auto dafür auf. 

Alles andere macht keinen Sinn. 

Kommentar von tim19990 ,

Ein Hobby ist es nicht. Wenn sich eine Gelegenheit ergibt probiere ich es eben aus. Öffentlich mache ich es jedoch nicht mehr seit dem ich einmal auf einen Parkplatz mein Auto geschrotet habe. Damals hatte ich ein Fronttriebler. Es war Nacht und ich sah nicht das am Ende des Parkplatzes eine Bordsteinkante ist. Bin seitlich voll reingebrettert. Das Rad war dann völlig schiff genauso wie das Lenkrad. Die Felge war hinüber und aus irgendeinem Grund spinnte die Elektronik danach. ASR usw. konnte man nicht mehr einschalten.

Kommentar von MARLBOROpink ,

Genau darum mein ich ja. Jetzt stell dir vor, da wär wer unterwegs gewesen...z.Bsp. noch nachts mit dem Hund raus oder halt einfach so. 

Es gibt verschiedene Anlässe und Trainings wo man als Normalo teilnehmen kann.

Das auf präparierten Strecken wie z.Bsp. Kartbahnen oder abgesperrten Steckenteilen.

Dort gibt man dann auch vor Ort Einleitungen.

Antwort
von RefaUlm, 13

Was fährst du denn überhaupt?!

Es gibt da so diverse Drift Schulen bei denen man es professionell lernen kann.

Ab und an werden für gewisse schon recht driftfreudige Autos wie den Toyota GT86/Subaru BRZ auch spezielle Drifttrainings angeboten...

Antwort
von checkpointarea, 49

Kupplung treten sollte den Drift rasch beenden, wer einfach nur vom Gas geht, riskiert, dass sich der Drift aufgrund der Motorbremswirkung fortsetzt.

Antwort
von Griesuh, 5

Besuche einmal ein Fahrsicherheitstraining. Dort lernst du dein Auto kennen und damit um zu gehen.

Antwort
von biggie55, 39

...du hast wahrscheilich vergessen,die Warnblinkanlage anzumachen..

ups...war ja bei Nebel....

wo gibts Schnee im Mai??

Kommentar von tim19990 ,

Ich weiß nicht wovon du redest?. Und Schnee gab es im Winter. 

Kommentar von biggie55 ,

Das bedeutet,lern erstmal bei Nebel zu fahren,Das ist wichtiger als solche unnötigen Spielereien.

Kommentar von tim19990 ,

Beobachtest du mich oder was?  Bei der Nebel Geschichte habe ich vollkommen richtig reagiert und absolut nichts falsch gemacht.

Kommentar von ponyfliege ,

willst schnee du gar im juli sehn - musst du auf die alp raufgehn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten