Frage von Zauberfussel, 132

Wie die Zeit bis zur Trennung aushalten?

Hallo,

mein Freund und ich sind seit über 4 Jahren zusammen.

Am Anfang war natürlich alles gut.

Irgendwann hat er angefangen mich ein wenig respektlos zu behandeln. Das hielt sich aber noch im Rahmen und ich habe es damals nicht so wahrgenommen.

Wir sind eines Tages auch zusammengezogen, seitdem wurde es immer schlimmer.
Inzwischen ignoriert er mich oft, wenn wir reden oder.. Eigentlich immer hängt er am Handy oder Laptop, schaut Videos oder spielt. Auch immer 2 Sachen gleichzeitig. Wenn ich ihn dann wütend bitte die Geräte im Gespräch auf Pause zu stellen macht er das, sagt etwas wie: "Was willst du jetzt? .. Ja.. Ja.. Okay" - wimmelt mich ab und macht weiter.

Er äfft mich gern nach wenn ihm das, was ich sage nicht passt, er beleidigt und beschimpft mich, schubst mich auch rum. Sogar das alles habe ich bisher immer runtergespielt!

Vor 3 Wochen waren wir zu Besuch bei unseren Familien und haben uns mit alten Freunden getroffen. Wir haben Alkohol getrunken. Später bei meiner Oma, wo wir auch schlafen: Er lag schon im Bett, ich saß noch am Tisch und habe gegessen. Plötzlich ist er aufgesprungen und hat mir 4x gegen den linken Oberarm geschlagen (mit der Faust) weil ich angeblich zu laut geschmatzt habe. Ich solle doch "das Maul" halten hat er gesagt.. Auch wenn er das ziemlich oft zu mir sagt. Dabei habe ich normal gegessen. Der blaue Fleck ist inzwischen grün/gelb, aber noch immer da.

In dieser Nacht war mir klar: Ich will die Trennung! Davon habe ich ihm noch nichts gesagt. Will ich auch erst machen wenn alles in trockenen Tüchern ist. Aus Angst, dass er mich wieder schlägt..

Es gibt 3 Dinge die mich beschäftigen.
1: Wohin mit den Möbeln? In eine kleine Single-Wohnung werden mein Riesen Kleiderschrank und mein 1.80 x 2m Bett nicht passen.
Es waren Geschenke von meiner Familie, die will ihn nicht verkaufen. Und alles ist noch so neu.. Meine Familie ist weit weg, da kann ich auch nichts unterstellen..

2: Wie sage ich das meiner Familie? Meine Familie ist konservativ. Sie kennen ihn als lieben, schüchternen jungen Mann der keiner Fliege was zuleide tun kann. Sie lieben ihn. Er ist deutscher, gutaussehend, hat ein Einserabi gemacht, studiert und ist dabei sehr gut.. Genau das, was sich meine Familie "wünscht". Danach kann und will ich natürlich nicht gehen, aber wie sage ich es ihnen am besten?

3: Wie halte ich es noch mit ihm aus?
Wir haben beide wenig Geld.
Mein Bafögantrag ist noch nicht durch und ich kann erst nächsten Monat wieder arbeiten. Mit Nebenjob und Bafög bekomme ich zwar eine eigene Wohnung bezahlt, aber das dauert mit allem ja mindestens 2 Monate!
Inzwischen macht mich alles was er tut wütend!

Habt ihr Tipps, wie ich die Zeit noch aushalten kann?

Danke..

Antwort
von denis1124, 63

Kannst du nicht zu deiner Oma solange ziehen und dort schlafen. Außerdem wird deine Familie das bestimmt verstehen, wenn du es ihnen erklärst.

Kommentar von Zauberfussel ,

Meine Omi wohnt am anderen Ende Deutschlands. Und mein Leben, bzw meine Bildung läuft nunmal hier ab..

Kommentar von denis1124 ,

Vielleicht könntest du in ein Hotel oder Jugendherberge ziehen solange und deine Verwandschaft fragen, ob sie dir finanziell unterstützen können. 

Antwort
von heyheymymy, 55

Punkt 1: warum kleine wohnung? 50m² reichen für eine normale Ausstattung aus, ich weiß jetzt nicht, wie viel Geld du zur Verfügung hast, aber eine 2 Zimmerwohnung ist immer drin. Wegen der Kaution kannst du auch nach einer Ratenzahlung fragen, viele machen das.

Punkt 2: Wenn deine Familie dich nicht ohne ihn aktzeptiert, ist sie nicht deine Familie.

Punkt 3: Kannst du worrübergehend bei einer Freundin unterkommen? Ansonsten geh zu einem Frauenhaus.

Kommentar von Zauberfussel ,

Ich werde mir höchstens ein Apartement (15-20m^2) leisten können!

Für die Wohnung habe ich 400€, aber in einer Studentenstadt mit Wohnungsmangel ist Wohnraum einfach teuer..

Ich habe absolut keine Freundinnen. Durch die Beziehung wurde ich irgendwie von der Außenwelt abgekapselt und habe es gar nicht bemerkt.

Er wollte nie, dass wir gemeinsam rausgehen, wollte immer nur Filme schauen oder Spiele spielen. Typ Stubenhocker.. Und wenn ich mich allein mit Fremden treffen wollte durfte ich nicht, da hatte er "Angst" um mich. Außer die Kassierer bei Penny kenne ich hier noch niemanden..

Frauenhaus ist doch eher für die Frauen, die wirklich misshandelt werden!
Er hat mich ja "nur" 1x geschlagen. Klar, ist nicht schön. Aber ich denke, dass viele Frauen den Platz dort eher brauchen als ich..

Danke :-)

Kommentar von heyheymymy ,

Und wenn du dir weiter außerhalb eine Wohnung suchst? Für 400 € bekommst du schon eine 2 Zimmerwohnung mit 30 bis 40 m².

Da bekommt man locker ein Bett, einen Kleiderschrank, ne Küche und ein paar kleinerere Schränke rein.

Kommentar von heyheymymy ,

ps: Studenten fahren mit dem Zug umsonst in dem bundestland in dem sie wohnen!

Kommentar von Anna1972 ,

ich schließe mich den kommentar von heyheymymy an!

Schnell weg von deinen Freund...mit der Zeit wird er agressiver, und je länger du es duldest umso schlimmer wird seine agressivität wachsen

lg

Anna

Kommentar von Zauberfussel ,

Wir haben jetzt außerhalb gewohnt (10km vom Stadtzentrum). Unsere 45m^2 Wohnung kostet 700€ warm und ist eine der billigsten.. Und ich habe auch gemerkt, dass mir das Leben außerhalb überhaupt nicht gut tut. Gerade weil ich 0 soziale Kontakte habe. Ich möchte Abends raus gehen und zur Fuß nach Hause kommen, ich möchte mitten im Stadtzentrum leben! Das wird mir so gut tun..

Bei Wohnungsbesichtigungen gibt es 50-60 Interessenten, es ist wirklich schlimm hier.

Ich bin keine Studentin, ich mache eine Ausbildung ohne Vergütung. Also muss ich mir das Azubiticket für 60€/Monat kaufen. Und das ist sogar nur in der Stadt gültig, sonst nirgendwo.

Kommentar von Turbomann ,

@ Zauberfussel

Wenn es nur hauptsächlich das Bett wäre, das könntest du dir auf Kleinanzeigen neu besorgen. Es werden viele Möbel sogar verschenkt.

Bei uns gibt es ab und zu sogar möblierte Wohnungen zu vermieten, vielleicht  wäre das bei dir auch möglich oder du findest eine tolle WG für den Übergang..

Wie sieht es denn mit eurem Mietvertrag aus, ist einer der Hauptmieter oder seid ihr beide eingetragen?

Kommentar von Zauberfussel ,

Ob mein Bett und mein Kleiderschrank reinpassen hängt wohl einfach vom Schnitt der Wohnung ab. Mein Kleiderschrank geht über Eck, ist also recht Platzsparend. Mein Bett nimmt eben viel Platz weg. Ansonsten habe ich nur den Küchentisch, eine Bank für den Küchentisch, ein Ceranfeld und Backofen, eine 2 kleine Kommoden, eine Wohnzimmerwand und einen Fernseher. Die Wohnzimmerwand würde ich auch verkaufen/wegschmeißen. Die ist schon kaputt und war auch billig von Poco. Die nimmt viel Platz weg. Das Bett macht mir hauptsächlich Sorgen.

Kommentar von heyheymymy ,

Ah verstehe, direkt auf dem Land wohnen bzw kurz davor, wo du so grad noch verkehrsanbindung hast, willst du wohl nicht. Dann bleibt dir nichts anderes übrig, als dich von einigem zu trennen, Tiere hast du nicht oder? Die würden mir mehr sorgen machen, ob die den Stress vertragen und so weiter.

Hast du denn schon eine Appartement in Aussicht? Dann schau doch mal wie lang die Seiten jewils sind und miss dann dein Bett aus, es wird schon was passendes geben.

Kleiner Tipp am Rande: es geht immer weiter, egal wie.

Kommentar von Zauberfussel ,

Ach, das neu kaufen wäre kein Thema. Es geht mir eher darum, dass meine Sachen alle noch neu sind und es deshalb 1. schade um den Preis wäre, da ich natürlich viel billiger als den Neupreis verkaufen müsste.. Und 2. fände ich es auch einfach fies meiner Familie gegenüber. Bett, Kleiderschrank und Küchentisch+Bank waren Geschenke von meiner Familie und haben einen Preis von 2500€.

Ich möchte die Sachen einfach gern mitnehmen!

Das wird auch noch ein Spaß, wir stehen beide im Mietvertrag. Habe keine Ahnung wie wir das regeln. Da muss ich mich auch erst noch einmal durch den Vertrag lesen. Denke aber, dass er auch ausziehen wird. Allein kann er die Wohnung auch nicht bezahlen.

Kommentar von heyheymymy ,

Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Geh ihm so gut es geht aus dem Weg, kündige in deinem Namen, bitte den Vermieter, ihm das nicht mitzuteilen, da du Angst vor ihm hast. Du musst ja auch nicht alles weggeben, schau doch erstmal und miss alles aus.

Kommentar von Zauberfussel ,

Es ist nichtmal Land. Wir wohnen derzeit in einer kleineren 40.000 Einwohner-Stadt. Direkt vor der Haustür ist die Haltestelle - und trotzdem ist man abseits von den anderen Studenten (sehe mich immer trotzdem so halb als Studentin, einfach wegen meinem Umfeld und der Altersgruppe, obwohl ich eine Ausbildung mache). Die anderen Posten Bilder aus ihrem Fenster von der Innenstadt, viele haben das soziale Leben direkt vor der Haustür. Und ich fahre eine halbe Stunde Bus bevor ich überhaupt in der Nähe der Innenstadt bin.. Und sogar hier ist Wohnen noch wahnsinnig teuer. Dann lieber 50€ mehr, kleinere Wohnung und mal ein normales Leben als junge Frau führen.

Das kann man sich glaube ich gar nicht vorstellen. Eine junge Erwachsene die absolut keinen Kontakt zu anderen Leuten hat?

Jetzt durch die Ausbildung lerne ich ein paar Leute kennen und mir wird erst einmal bewusst was ich die letzten Jahre alles verpasst habe..

Tiere haben wir nicht!
Er merkt ja auch, dass es nicht gut läuft. Wir haben schon immer geplant 2 Katzen zu kaufen, damit hat er versucht mich weich zu klopfen und hat es auch fast geschafft. Bin froh, dass ich erkannt habe, dass es nur ein Trick war. Ohne Tiere ist der Umzug selbst auf jeden Fall machbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community