Frage von GuckLuck, 124

Wie die Besitzer ansprechen?

Hallo, bei mir ein paar Straßen weiter, gibt es eine sehr kleine matschige Koppel auf der 2 Großpferde stehen.

Ich würde mich gerne ein bisschen um die Pferde kümmern, jedoch weiß ich nicht wie ich das die Besitzer fragen soll.

Das Grundstück gehört einer kleinen Schreinerei. Von daher könnte ich zwar rein theoretisch eine eMail schreiben an diese Firma, jedoch weiß ich nicht ob ich das machen soll weil ich ja nicht die private eMail kenne sondern nur die eMail von der Schreinerei...
Aber ich möchte auch nicht einfach so an der Tür klingeln und sagen "Hallo ich bin xy und würde gerne öfters ihre Pferde putzen und mit ihnen Bodenarbeit machen."

Wie soll ich die Besitzer fragen?

Danke im Voraus,

LG GuckLuck

PS: ich will nicht reiten, sondern nur Putzen und Bodenarbeit. Außerdem bitte keine Antworten wie "lass sie sich doch selber um ihre Pferde kümmern" denn ich finde die Pferde sehen nicht so aus als ob sie oft geputzt werden...

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 28

hi,

ich würde tatsächlich eine mail an die firma schreiben. in der mail solltest du dich zunächst mal vorstellen, sagen, wer du bist, wie alt usw.

erst dann solltest du auf die pferde zu sprechen kommen. anfragen, ob sie dem besitzer der firma oder jemand anderem gehören - und einfach schreiben, du würdest dir schon lange ein pflegepferd wünschen und es wär toll, wenn du mal vorbeikommen dürftest, um dich vorzustellen.

den betreff sorgfältig überlegen. vielleicht einfach "pferde" hinschreiben.

mehr, als dir nicht antworten, können sie auch nicht - und mehr als nein sagen können sie ebenfalls nicht.

in keinem fall was von "kleiner koppel" und "matsche" schreiben. das kommt nicht gut an. keine kritik an der haltung ins mail!

ach ja - und pferde müssen nicht dauernd geputzt werden. im winter und wenn sie auf einer matschkoppel stehen, schon überhaupt nicht. eine ordentliche kruste aus getrocknetem matsch ist für draussen gehaltene pferde im winter absolutes "must have".

bodenarbeit kann man ganz prima auch mit einem ungeputzten oder einem nassen pferd machen. ebenso spazieren gehen.

die menschliche vorstellung von sauberkeit sollte man ganz schnell vergessen, wenn pferde robust gehalten werden. die mähne sollte ab und zu verlesen werden, sofern sie trocken ist und man sollte drauf achten, dass im unteren teil des schweifes gröbere getrocknete schmutzklumpen entfernt werden, weil das gewicht des nicht freien schweifes zu verspannungen im rücken des pferdes führen kann (es wird ständig zug auf die schweifrübe ausgeübt).

beim eigenen pony hat ich im winter maximal die sattellage geputzt und hin und wieder die hufe mit einem holzstückchen ausgekratzt - das wars. wenn er sehr dreckig war, hab ich teils auf das ungeputzte pony bloss einen woilach (ohne gurt) auf den rücken gelegt und bin so geritten - oder ich hab aufs reiten verzichtet. wenn er eine schnee- oder eiskruste auf dem rücken hatte und es lag genug schnee, wurde der schlitten angespannt oder ich hab mich auf füttern, tränken und stallmachen beschränkt.

gesunde pferde brauchen im winter kaum "körperpflege" (und den rest des jahres auch nicht sehr viel). allerdings sind dinge wie tränkeimer gründlich schrubben (auch wenn du das gefühl hast, dir friern bei minusgraden gleich die flossen ab) und heu aufschütteln, bis es absolut staubfrei ist, eventuelle stöckchen und disteln, sowie blätter raussammeln und stichprobenkontrolle auf giftpflanzen im heu, die einstreu, das abäppeln der koppel und sonstige dienstleisungen eklatant wichtig.

also probiers, sie als pflegepferde zu bekommen, überlege jedoch vorher gründlich, ob du tatsächlich bereit bist, die meiste zeit mit dem gründlichen drum herum und wenig zeit mit den pferden selber zu verbringen.

je öfter du hingehst, desto mehr zeit hast du für die pferde, sobald die notwendigen arbeiten erledigt sind. wenn du bloss zweimal die woche gehst, wirst du die meiste zeit das "drumherum" aufarbeiten (wenn du es täglich erledigst, ist es nicht sehr viel - z.b. abäppeln, heu aufschütteln, aber es muss gemacht werden. und wenn es sich über drei tage ansammelt, ist es halt das dreifache an arbeit...)

Kommentar von GuckLuck ,

Ja ich bin mir den "Nebenarbeiten" bewusst, da ich auf dem Reiterhof wo ich reite auch 3x in der Woche hingehe und auch im Stall helfe und auch Koppeln abäppel und so und deshalb bin ich auch schon relativ schnell darin 👍🏽

Antwort
von LifeLikeYou, 22

**Wenn die Koppel matschig ist dann kann man putzeb soviel man will, die werden imma nicht geputzt aussehen 😂**

Antwort
von sukueh, 42
Aber ich möchte auch nicht einfach so an der Tür klingeln und sagen "Hallo ich bin xy und würde gerne öfters ihre Pferde putzen und mit ihnen Bodenarbeit machen."

Warum nicht ? Das wär doch am einfachsten. 

Vielleicht hat die Schreinerei ja auch die Wiese verpachtet und die Pferde gehören ja überhaupt nicht jemanden von der Schreinerei ?

Hingehen ist am einfachsten. Die Besitzer wollen dich ja sicherlich auch kennenlernen. Du willst dich ja auch um ihre Pferde kümmern, also wirst du um den Kontakt mit den Besitzern nicht rumkommen.

Und auch wenn du solche Kommentare nicht willst: Pferde müssen nicht zwangsläufig so aussehen, als ob sie oft geputzt werden. Gerade bei dem Wetter ist es manchen von ihnen ein Genuss, sich - zur Verzweiflung des Putzenden - direkt nach dem Sauber machen wieder in den Dreck zu schmeißen. Und Schwupps haben wir schon wieder ein "armes vernachlässigtes" Pferd.

Antwort
von silberwind58, 40

Du kannst vielleicht die Telefonnummer ausfindig machen und anfragen.Wäre eine Möglichkeit.

Kommentar von Batman90011 ,

würde ich auch so machen

Antwort
von AntonMuenchen, 45

Hey GuckLuck,

das Beste ist tatsächlich hinzugehen und persönlich mit den Besitzern dein Anliegen zu besprechen. Aus einem einfachen Grund:

Die Besitzer wollen sicherlich ihre Tiere in guten Händen wissen. Spätestens nach einer Mail oder einem Telefonat, würden sie sowieso verlangen, dich persönlich kennenzulernen.

Wenn du offen und freundlich bist, und ich bin mir sicher, dass du das bist, dann wird das schon klappen. Ich drück dir die Daumen ;)

Kommentar von Spinnenfan ,

sag das nicht zu laut, ich kannte den Besitzer meiner RB ein halbes Jahr lang nicht, habe nicht ein Wort mit ihm gesprochen :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community