Frage von bananasplit87, 64

Wie denkt ihr über den Smartphone Wahnsinn?

Glaubt Ihr das Menschen in Ländern in denen der Smartphone-Wahn noch nicht ausgebrochen ist glücklicher sind? Was haltet Ihr von der Entwicklung mit den ganzen Smartphone-Süchtigen? Wohin entwickelt sich unsere Gesellschaft?

Ich persönlich bin mit der derzeitigen Entwicklung total unzufrieden, bin selbst erst 21. Unterhaltungen finden zum Großteil bei den Jugendlichen meist nur noch über Whatsapp statt. Neue Bekanntschaften werden über Flirtbörsen wie Tinder gemacht. Durch das ganze online Shopping gibt es zum Teil weniger Leute in der Stadt - manche Geschäfte gehen daran kaputt.

Sitzen wir zukünftig nur noch vor unseren Smartphones und Rechnern? Das ist doch Wahnsinn - ich denke wirklich manchmal darüber nach in ein nicht so industriealisiertes Land zu ziehen. Ich war letztens im Urlaub und dort saß eine Gruppe von 5 Engländerinnen in einer Disco (alle 5 spielten 15 Minuten lang mit Ihrem Handy rum, ohne miteinander zu sprechen). Ein paar Meter weiter entfernt, saß eine Gruppe Einheimischer - alle waren total glücklich, haben gelacht und Spass gehabt - ohne Smartphones...

Antwort
von TheAllisons, 17

Es kommt immer darauf an, was man aus dieser Situation macht. Ein Smartphone ist ein sehr gutes technisches Teil, das man sehr gut und auch sinnvoll einsetzen kann. Man hat Verbindung aus den entferntesten Ecken der Welt zu den Lieben nachhause.

Aber natürlich sollte man es nur als Hilfsmittel dazu sehen, den mehr ist es auch nicht

Kommentar von bananasplit87 ,

Das ist schon richtig, aber findest du nicht, dass es manche Leute einfach nur übertreiben?

Kommentar von tamix311 ,

Die meisten heutzutage Übertreiben es. Besonders die Generation die damit aufwächst, deren erstes Handy schon ein Smartphone war.

Antwort
von Knutschpalme, 12

Ich kann das Wort "Smartphonewahnsinn" inzwischen genauso wenig leiden, wie Leute die den ganzen Gehweg blockieren, weil sie unentwegt auf ihr Handy starren müssen.

Handys machen weder glücklich, noch unglücklich und ich halte es für ein typisches Lämmerlingverhalten was anderes zu behaupten. Es kommt auf die Verhältnismäßigkeit an. Was geht es dich an, in welcher Form Jugendliche (du bist kein Jugendlicher mehr :DD) sich unterhalten, warum kann dir das nicht egal sein? Was stört dich daran, wenn die Stadt weniger voll ist, sei doch froh, dass sie nicht hoffnungslos überfüllt ist? Zeiten ändern sich und es ist ganz natürlich, dass bestimmte Geschäftsformen irgendwann keinen Anklang beim Verbraucher finden, warum ist es bei Onlineshops jetzt plötzlich ein Problem?

Ich denke ja, dass die Unzufriedenheit vieler Leute, vor allem damit zusammenhängt dass sie durch Internetplattformen und diverse Endgeräte mit einen Mal immer und jederzeit eine Möglichkeit haben, ihrem aufgeblasenem Ego Ausdruck zu verleihen.

Aber was auch immer, viel Spaß bei deinem Herrenmenschenleben in einem Schwellenland in dem dein ausländischer Hintern nur gegen Bezahlung tolleriert wird (wenn überhaupt). Viel Spaß, Sir.

Antwort
von BTyker99, 8

In Zukunft werden wir in einer Röhre mit sehr schnellem Internetzugang leben, und unseren Körper praktisch gar nicht mehr verwenden. Da wir dann theoretisch ewig leben können, können wir auch komplett auf Nachwuchs verzichten.

Das Sterben der Analog-Geschäfte liegt wohl eher daran, dass sie sich nicht auf die heutige Zeit eingestellt haben. Sie bieten keinen Mehrwert gegenüber Online-Shops und keinen besonders guten Service. In den USA sollen Kunden angeblich wie die sprichwörtlichen Könige behandelt werden, während die Verläufer hier genervt darauf warten, bis sie wieder ihre Ruhe vor den Kunden haben.


Antwort
von AnyBody345, 15

Es kommt darauf an wie man es nutzt. Ich gebe zu , als ich mein erstes Smartphone hatte (mit 20 , heute bin ich 27) war ich auch süchtig . Aber mittlerweile sehe ich es eher als Hilfsmittel. Man hat immer eine mittlerweile gute Kamera dabei. Ein MP3 Player ist auch integriert und da ich 1800 KM von zu Hause entfernt wohne ist es auch schön Bilder und Videos über WhatsApp zu sehen.

Überweisungen von meinem deutschen Bankkonto kann ich bequem überall machen und wichtige für die Arbeit relevante Mails mit Photoanhang fix bearbeiten.

Ab und zu checke ich noch Facebook und Gute Frage.net und das war es dann auch.

Ich habe das Smartphone bei weitem nicht mehr so oft in der Hand wie früher. Ich weiß nicht ob das am älter werden liegt , oder einfach daran das , dass Interesse dafür nicht mehr so da ist.

Kommentar von bananasplit87 ,

Dann hoffe ich mal, dass es die Menschen weniger nutzen, wenn Sie älter werden :)

Kommentar von AnyBody345 ,

Es gibt auch ältere Leute die oft an dem Ding hängen, aber ich würde in diesem Fall sagen "Ausnahmen bestätigen die Regel "

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 10

Hallo :)

Auch wenn ich mich ggü. solchenm Superlativen sträube, muss ich eines klarstellen --------> ich bin 26, habe kein Smartphone, kein WhatsApp & bin auch als Facebooker nur sehr peripher aktiv.. dieser ganze Kram interessiert mich nicht & ich sehe es auch nicht ein, mir davon meine Freizeit oder mein ganzes Leben diktieren zu lassen!

Smartphones sind mMn mehr Spielzeuge.. telefonieren kann selbst mein 15 Jahre altes Nokia Handy genausogut ODER man sucht sich 'ne Telefonzelle, die sehen nur anders aus als in den 90ern. 

Über die Zukunft mache ich mir keine Gedanken.. ich denke eher, dass die Leute i.wann von allein Zurückrudern weil sie merken, dass sie der Technik zu sehr verfallen sind & die damit verbundenen Probleme realisieren. Meine Meinung :)

Antwort
von halbsowichtig, 7

So lief es mit vielen Neuheiten. Technischer Fortschritt verändert die Kultur, schon seit Jahrtausenden.

Schau dir nur den Automobil-Wahnsinn an: Früher waren das gefährliche Maschinen für reiche Spinner ... heute richtet sich der ganze Städtebau am Auto aus, die Mehrheit könnte ohne nicht mehr leben. Jährlich sterben allein in Deutschland 5000 Menschen durch Autos; aber wir sperren lieber unsere Kinder ins Haus, als vom Autofahren loszukommen.

Oder der Waschmaschinen-Wahnsinn: Früher war Waschfrau ein Beruf - diese Arbeitsplätze sind weggefallen. Wer sich keine Waschfrau leisten konnte ging selbst zum Bach, traf dort Nachbarinnen, redete beim Waschen über das Tagesgeschehen, lernte Leute kennen ... heute sitzen sie vorm Fernseher und verblöden, während die Wäsche automatisch gewaschen wird. ;-) Okay, darauf will bestimmt niemand verzichten. Aber nur mal so als Beispiel.

Oder der Rübenzucker-Wahnsinn: Als es noch kein Verfahren gab, aus Rüben den Zucker zu extrahieren, war Rohrzucker ein Spaß für reiche Spinner. Dann wurde Zucker für alle bezahlbar. Der Hype verbreitete sich rasant ... heute sind viele Produkte ohne Zuckerberge praktisch unverkäuflich. Den armen Menschen schmeckt kaum noch was. Alle sind abhängig, jeder bezahlt für Zucker und nimmt Folgekrankheiten in Kauf. Dabei ginge es auch ohne, wenn man einen gesunden Geschmackssinn hätte.

Heute also Smartphones. Die nächste Innovation verändert die Kultur. Was für eine Gesellschaft am Ende dabei herauskommt, wird wiedermal weder besser noch schlechter sein, sondern einfach anders.

Antwort
von kubamax, 11

Isolation und Verrohung schreiten weiter. Das ist schon lange bekannt. Die Psychologen sind völlig überlastet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community