Frage von Chiaramariea, 94

Wie denkt ihr über das thema "verbieten"?

Wenn ihn in einer Beziehung seid, jemaden habt den ihr wirklich liebt, würdet ihr ihm dann sachen wie, feiern gehen, freunde treffen,mit anderen schreiben,usw, verbieten?Wenn nicht, was habt ihr für Gründe das ihr es nicht verbietet? Denn ich würde es verbieten und manche können das nicht nachvollziehen, deswegen möchte ich gerne verstehen oder wissen was eure (die, die "lockerer sind) "argumente" sind, dem Partner nichts zu verbieten.

Expertenantwort
von Toxic38, Community-Experte für Liebe, 15

Hey Chiaramariea, 

Nun, auch ich kann dir ebenfalls lediglich meine Ansicht, bzw., meine Meinung darlegen, was das Untersagen innerhalb einer Partnerschaft betrifft. 

Ich denke, dass in jeder Partnerschaft eine gewisse Distanz zueinander existieren sollte. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass die Distanz zueinander weder zu groß, noch zu klein ausfällt:

gewinnt diese Distanz zueinander an enorme Entfernung, so wird sich diese zu groß geratene Distanz zu einem Gefühl der Vernachlässigung/Benachteiligung entwickeln, die von der Partnerin/von dem Partner oder von Beiden so empfunden wird. 

Fällt diese Distanz zueinander jedoch zu niedrig aus, so wird diese geringfügige Distanz als etwas empfunden, was an den Nerven zerren könnte, da zu wenig Freiraum und Privatsphäre existiert. Negative Auseinandersetzungen und unangenehme Diskussionen sind somit tägliche/wöchentliche Begleiter. 

Es ist aus diesem Grund von großem Vorteil, wenn der Freiraum und die Privatsphäre von Beiden Seiten in einer Partnerschaft gewährleistet wird. Somit verhindert man, dass die Partnerin oder der Partner die Partnerschaft beendet. Es sei denn, es liegt etwas Schwerwiegendes vor. 

Man sollte der Partnerin/dem Partner innerhalb einer Partnerschaft zwar nicht ihre/seine Unternehmungen untersagen, aber man sollte zumindest Bereitschaft präsentieren und gemeinsam ein offenes, klärendes und ehrliches Gespräch führen, wenn man Probleme und Missverständnisse vermeiden möchte. Denn mithilfe eines Gesprächs können nicht nur Grenzen festgelegt werden; man findet auch gemeinsam passende Kompromisse, die für Beide akzeptabel sind. Es sollten natürlich Kompromisse sein, auf die sowohl die Partnerin eingehen kann, als auch der Partner. Kompromissbereitschaft ist daher ebenfalls wichtig. 

Untersagt man der Partnerin oder dem Partner innerhalb einer Partnerschaft sämtliche Unternehmungen, die im Grunde genommen von der Partnerin/von dem Partner gerne ausgeführt werden, dann wird eine Trennung riskiert. 

Aber das Untersagen von sämtlichen Unternehmungen innerhalb einer Partnerschaft kann auch mit einem bestimmten Bedürfnis in Verbindung stehen; dem Bedürfnis, seiner Partnerin/seinem Partner ständig nah sein zu wollen - das ist wiederum meist damit verbunden, dass man somit seine Partnerin/seinen Partner kontrollieren kann. Solch ein Verhalten demonstriert nichts weiter, als ein mangelhaftes Vertrauen. Aber damit ist nicht genug; die Partnerin/der Partner empfindet diese Nähe auch als aufdringlich und fühlt sich zudem bedrängt. Aus diesem Grund ist eine Privatsphäre und eine gleichmäßige Distanz innerhalb einer Partnerschaft äußerst wichtig. 

Aber wenn man seine Partnerin oder seinen Partner tatsächlich liebt, dann lässt man auch das Eine oder Andere gewähren. Aber dazu sind Kompromisse notwendig, damit sich hinterher keiner beschweren kann. 

Redet miteinander und findet Kompromisse, die sowohl für dich, als auch für ihn akzeptabel sind. Legt dabei eure Grenzen fest. Denn ohne Grenzen sind auch keine Kompromisse möglich. MEINE Meinung. 

LG, Toxic38 

Antwort
von Naiver, 29

Hallo Chiaramariea...,
du möchtest ja Argumente gegen ein Verbieten in der Partnerschaft haben...

"Liebe (Beziehung) ist immer ein Kind der Freiheit!"
Wer aber "Sicherheit" und eben "sichere Zuwendung auf Kommando"
braucht, der wird 'verbieten' müssen. Wie sich das auf eine vertrauens-
volle(?) Partnerschaft auswirken mag...? mal probieren, oder? ;- )

Eine Partnerschaft kann nur echt sein, wenn beide Partner sich völlig freiwillig dem anderen in Liebe zuwenden. Es gehört mit zu den Stufen des Reifwerdens, dem anderen, jedem anderen, dessen Eigenarten zuzugestehen. Wenn du deinen Partner etwa nur liebst, wenn er sich so verhält wie genehmigt, dann ist das keine Liebe, sondern eine Vereinbarung von Bedingungen. Liebe MUSS aber frei sein!
Lass den Vogel frei fliegen, kommt er nicht zurück zu dir, war er nie dein.

Ich ahne, dass du unsicher bist und mit Vereinbarungen also eine gewisse Sicherheit erlangen möchtest. Bitte lass dir sagen, dass das Gegenteil die Folge sein wird, so etwas vertreibt den Partner...! Das ist das große Problem auch von bohrender Eifersucht! Jeder Zwang, jeder...!, begrenzt die Liebe und macht Partnerschaft schwer, nicht leicht!

Und noch zur Sicherheit...
Wenn jemand dich ohne Zwang verlassen oder betrügen würde, dann wäre er auch diesen Zwang gar nicht wert, hm? Verbiete nichts und feire alles deines Partners als seine geliebte Persönlichkeit. Und, wenn du sie nicht mehr feiern kannst, wird es Zeit der Realität Respekt zu zollen und sie nicht per Verbot zu kaschieren! Ich schreibe hier nur von einer guten Partnerschaft, miese interessieren mich nicht. :- )


Kommentar von Chiaramariea ,

Ich danke dir! Der beste Text den ich seit langem gelesen habe

Kommentar von Naiver ,

Dafür schrieb ich ihn *verneig* :- )

Kommentar von Naiver ,

Mir fällt noch ein:
Wenn sich dein Partner bei dir angenommen, in seiner ganzen Persönlichkeit angenommen fühlt, wird er nicht nur von sich aus bleiben wollen, er wird alles tun, um dir zu gefallen.

Wäre das nicht der Fall - es mag ja auch unsoziale, bequeme und unehrliche Typen geben, dann wäre das ganze 'Geschäftsmodel' zu überprüfen und Partner nicht mehr die erste Wahl. :- ( Aber so wäre es dann.

Antwort
von Anonymvl15, 19

Ich finde es nicht notwendig meinem Freund etwas zu verbieten. Eine Beziehung beruht auf vertrauen. Wenn mir mein Freund etwas verbieten würde, dann wäre ich nach einer Zeit sehr unglücklich und diese Beziehung wäre für mich sinnlos.

Also für mich würde etwas zu verbieten gar nicht gehen und ich wäre auch etwas gekränkt dass mein Freund nicht einfach mit mir drüber redet. Kompromisse lassen sich immer finden. Mein Freund und ich reden immer darüber wenn wir uns nicht sicher sind ob das der andere ok findet

Antwort
von Henningbae, 49

Ich halte gar nichts vom verbieten.

Man sollte lernen sich zu vertrauen & einfach zu Entspannen.

Es ist das Leben der anderen Person & da sollte jeder selbst Entscheidungen treffen und nicht der eifersüchtige Partner.

Liebe Grüße,
Henning

Antwort
von kaufi, 44

Ich denke man muss nix verbieten, schließlich ist eine Beziehung keine Gefangenschaft. Jeder braucht sein Hobby, seine Freiheit und was auch immer und dem sollte man weiterhin nachgehen. Wenn aber eine Beziehung auf der Strecke bleibt, weil der Partner lieber einen saufen geht oder Party macht, dann bringt es nix. Verbieten würd ichs dann weiterhin nicht, aber mit ihm reden. Wenn man sich für eine Beziehung entscheidet, sollte man für den Partner da sein und mit dem Partner leben. Trotzdem seinen Sachen nachgehen.....also gerecht verteilen. Es kann also jetzt auch nicht sein, das eine Person alles links liegen lässt und nur noch für seinen Partner da sein muss. Es sollte also schon ausgewogen sein.

Antwort
von jojomoyo, 56

Ich finde eine partnerschaft ist gleichberechtigt und auf einer ebene. Verbieten finde ich so, das einer denkt er stehe über den anderen (nur meine sicht)
Ich finde ader wenn dir wichtig ist das dein partner die dinge lässt solltet ihr miteinander reden kompromisse finden und euch einigen über eure gemeinsamen regeln.

Antwort
von LilixnThx, 15

Hey,

ich würde meinem Freund (wenn icheinen hätte) nichts verbieten oder zumindest nicht alles.

Aus den Gründen, dass er sich im großteil wahrscheinlich eh nicht daran halten würde und es auserdem seine Sache ist was er mit wem wann macht. Ist ja schließlich sein Leben und seine Entscheidung. Wenn er dann natürlich blödsinn macht (zb dabei fremd gehen ect.) ist es seine Problem und er hat mein Vertrauen missbraucht. (also so sehe ich das)

Bei der Sache "mit anderen schreiben" kann man sich, denke ich, darüber streiten. Wenn es zb ein Mädchen ist was u nicht leiden kannst oder mt dem du ein Problem hast und er versteht es, kann man ihn auch drauf hin weisen (also was sagen). Wenn es aber seine beste Freundin zb ist, wird es nicht viel bringen, da man einem Jungen nicht den Umgang mit seinen Besten verbieten kann.

Ist also alles eine Sache für sich.

Lg, LilixnThx

Antwort
von DBKai, 45

Eigentlich kann man in dem Fall gar nichts verbieten - denn das was die Person da tut ist ja kein Unrecht und keine Straftat.

Man kann mit der Person darüber reden - es ihr aber nicht verbieten. Man kann ihr erklären, warum es einen stört und was man sich wünschen würde und ob die andere Person da mitspielen will?

Wenn ich einen Partner finde, mit dem es gut klappt, muss ich nichts verbieten... dann passt es ja eh... sonst haben wir nur eine oberflächliche Beziehung zu einander.... ich würde meinem Partner klar sagen, was mir wichtig ist... was ich will und was ich nicht will... und die Entscheidung, ob er mitspielen will oder nicht, überlasse ich ganz ihm....

Sonst bleib ich eben wieder Single...

Ich würde mir umgekehrt auch nichts verbieten lassen.... Ich verstehe es, wenn sich jemand gegen Unrecht wehrt... doch solange man anderen nicht schadet, kann jeder tun was er will - ich eingeschlossen... Nach dem Prinzip lebe ich eigentlich...

Wie willst du irgendjemandem etwas verbieten können, wenn die Person es sich nicht auch verbieten lässt.... Es gehören immer zwei dazu.

Mit der Ausnahme von Situationen, wo man anderen Menschen ein Unrecht tut....

Antwort
von SonoPazzo, 32

Kommt ja immer drauf an.
Meine Freundin alleine mit 4 Männern in die disco lassen das sie am Ende noch dort übernachtet. Ganz sicher nicht xD aber man muss auch nicht übertreiben. Mein bekannter verbietet zb seiner Freundin denn Kontakt zu ihrem eigenen Cousin weil er denkt immer wenn die zu zweit chillen nimmt er sie mit zu Jungs obwohl diese einfach mal halbe Stunde ne rauchen wollen

Antwort
von Tragosso, 40

Solange es deinem Partner klar ist, bevor er sich auf dich einlässt sehe ich daran kein Problem. Er muss sich nichts verbieten lassen und es liegt bei ihm ob er es letzten Endes tut. Wenn er ein Mensch ist der gerne feiern geht, dann wird er sich auch nicht von dir davon abhalten lassen, aber wahrscheinlich würde er sich auch eher eine Person suchen die seine Interessen teilt.

Antwort
von LtRyan97, 28

Eine Beziehung basiert auf Respekt und Vertrauen. Menschen die glauben sie müssten ihren Partner, wie ein Sklave behandeln, sind armselig. Wir haben das Jahr 2016!:) 

Kommentar von Chiaramariea ,

Mein lieber, das hat nichts mit dem Jahr zutun

Kommentar von LtRyan97 ,

Ich bitte um Entschuldigung. Ich bin davon ausgegangen, dass du im falschen Zeitalter lebst

Kommentar von Chiaramariea ,

Leider nicht, wusste garnicht das man einem früher das schreiben mit anderen verboten hat oder das feiern gehen? Gabs damals schon Handys? oder wovon redest du?

Kommentar von LtRyan97 ,

1. Interessanter Gedanke: Man hat früher tatsächlich Menschen verboten mit anderen zu reden, oder zum Beispiel Briefe zu schreiben, aus dem Haus zu gehen und natürlich die Korken knallen zu lassen. Der einzige Unterschied zu heute ist, dass man das damals machen durfte.

2. Ich rede von der Art, wie du glaubst deinen Partner behandeln zu müssen um deine Beziehung aufrechtzuerhalten. 

Kommentar von Chiaramariea ,

Ich habe keinen Partner, war eine normale Frage, zu einem Thema das mich sehr interessiert.
Aber danke, für deine Antwort

Kommentar von LtRyan97 ,

Bitte! Mach dir keine Sorgen, der findet sich irgendwann:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community