Frage von Wunschlappen, 213

Wie denken die meisten Muslime über andere Religionen?

Antwort
von furkansel, 67

Wie ich über andere Religionen denke...Also ich bin von meiner Religion überzeugt aber das hindert mich (und andere sollte es auch nicht hindern) nicht daran, andere Religionen zu akzeptieren und mit den anderen dieser Religionen respektvoll umzugehen, vorausgesetzt sie gehen auch so mit mir um.
Und das tun sie. Also tue ich es natürlich auch.
Man soll andere Menschen so behandeln, wie man selbst behandelt werden will.

Antwort
von marylinjackson, 49

Die meisten Muslime auf der Welt denken so wie wir über andere Religionen. Da gibt es Hardliner und Fundamentalisten, ebenso wie gemäßigte oder moderate Gläubige, wie es sie auch bei uns gibt.

Ich denke, die meisten Muslime aber kümmern sich gar nicht darum, besser noch, es interessiert sie nicht, welche Religion ihr Nachbar ausübt. Hauptsache ist, er lässt ihn ihn Frieden. Und umso mehr gefällt es ihm, wenn der Andersgläubige zu seinem Nutzen beiträgt.

Antwort
von tubtub98, 45

Man sollte nicht gewalttätig werden, andere Religionen respektieren und auch tolerieren und friedlich zusammenleben können.
Die Radikalen nehmen den Quran zu Wort wörtlich und vergessen dabei, das der Quran aus Metaphern besteht, die man verstehen muss.
Ungläubige und Heuchler werden zwar im Quran erwähnt, jedoch haben wir Menschen nicht zu entscheiden wer ins Paradies kommt und wer in die Hölle.
Das allein entscheidet Allah

Antwort
von suziesext06, 36

im sunnitischen Islam hat der Gläubige nicht selbständig denken, sondern er hat sich der sunnitischen Auslegung des Koran, der Sunna und den Fatwas der Geistlichkeit (Imame, Muftis, Rechtsgutachter, Großscheichs etc) zu unterwerfen.

Darin ist klar festgelegt, was der Gläubige über andere Religionen zu denken hat:

1. Die Religionen der Schriftbesitzer, also Juden, Christen, Zarathustrier, sind Fälschungen; man kann sie aber "dulden" gegen die Zahlung einer Kopfsteuer, einer Art Schutzgeld, wie auch von der organisierten Kriminalität her bekannt..

2. Die übrigen, also Nicht- und Andersgläubigen sind Kuffar, Götzenanbeter, Apostaten, Untermenschen, schlimmer als die Tiere, und sie müssen bekämpft werden bis sie Allah anbeten oder getötet worden sind.

Antwort
von ninamann1, 135

Das kommt darauf an wie tolerant , modern , aufgeschloßen  sie sind . Die einen respektieren es ,

im Koran steht schließlich auch " vergesst eure Freude die Christen nicht

Fundamentalisten hingegen sehen uns als Ungläubige   

Das obwohle alle an den Gleichen Gott glauben , nur verschieden Namen dafür haben 

Kommentar von janfred1401 ,

Fundamentalisten sind Terrorristen. Wie die uns sehen, interessiert nicht. Die ermorden ja auch ihre eigenen Brüder.

Kommentar von ninamann1 ,

Ja , das hat nichts mit dem Glauben zu tun

Kommentar von earnest ,

Nein, DIESE Gleichung stimmt so nicht, janfred.

Allerdings sind Terroristen sehr oft/fast immer Fundamentalisten.

Kommentar von janfred1401 ,

Nein earnest, stimmt auch nicht ganz. Die moslemischen Terroristen halten sich für Fundamentalisten. Sozusagen "Alibi-Fundamentalisten"  ;-)

Kommentar von AbuAziz ,

Wo steht denn diese Aussage im Koran?

" vergesst eure Freude die Christen nicht

Kommentar von ninamann1 ,

Im  Jahr 610 . auf der Flucht nach Abessinien ,

Antwort
von janfred1401, 104

Die Moslems wissen ja das ihre Religion und der christliche Glaube den gleichen Ursprung haben. Der jüdische Glauben ist der Älteste der drei. Jesus ist als Prophet akzeptiert und Maria ist dem Mosdlem genauso heilig wie den Christen.

Für den normalen Moslem, sind Christen keine Ungläubigen. In größeren Städten von Ägypten haben eigentlich alle Moslems ein paar christliche Freunde und umgekehrt.(ich hab 2 Jahre dort gearbeitet).

In Saudia Arabien darf kein anderer Glaube öffentlich ausgeübt werden. Aber auch hier wird ein Christ respektiert(ich bin seit 4 Jahren hier am arbeiten).

Am kommenden Wochende fliege ich für drei Tage nach Deutschland weil meine Tochter Kommunion hat. Die Moslems, mit denen ich hier zu tun habe, haben sich alle gefreut und mir alles Gute gewünscht. Der Chef der Maintanancetruppe, für die ich arbeite, ist ein Wahabit. Auch er hat sich ehrlich gefreut, dass die Reise für mich so wichtig ist.

Kommentar von janfred1401 ,

Ach ja. Viele herzliche Grüße aus Saudi Arabien.

Kommentar von Idiealot ,

Freut mich..es gibt sie also noch ;-)

Kommentar von janfred1401 ,

Al hamdulilah!

Kommentar von Wunschlappen ,

hört sich echt friedlich an :-) toll, dass es auch so gehen kann

Kommentar von janfred1401 ,

Wenn es nicht friedlich wäre, wäre ich nicht hier. Ich war nicht in vielen Ländern, wo ich mich so sicher gefühlt habe. Ich werde noch höchstens 2 Jahre hier bleiben. Und das ich dann ein Buch schreibe über meine Erfahrung in arabischen Ländern ist beschlossene Sache.

Antwort
von uyduran, 109

Da meines Wissens nach bis dato noch keine globale Umfrage dieser Art gestellt wurde, lässt sich auch keine Antwort darauf geben, wie die meisten Muslime über andere Religionen denken.

LG

Kommentar von janfred1401 ,

man kann sie ja fragen. Ich habe jedenfalls viele Moslems in meinem Freundeskreis. Sie sind alle tolerant.

Kommentar von uyduran ,

Das ist eine gute Idee. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich auf Nachfrage die meisten Muslime in Deutschland nicht abwertend über andere Religionen äußern würden. Direkt auf die Leute zuzugehen, in einen Dialog zu gehen, ist prinzipiell immer ein guter Weg, baut Kontaktängste und Vorurteile ab.

Allerdings erhält man, indem man in seinem Bekanntenkreis herumfragt, nicht wirklich ein repräsentatives Ergebnis darüber, wie "die meisten Muslime (der Welt) über andere Religionen" denken. ;-)

Kommentar von janfred1401 ,

wenn man nur ein paar Leute fragen kann, ist das natürlich nicht repräsentiv. Aber ich war summasumarum fast 9 Jahre in moslemischen Ländern(Egypt, KSA, Qatar, Pakistan, Türkei und auch 6Mon in Palestina). Ich lerne komischerweise immer nur die toleranten kennen. Das macht es für mich allerdings repräsentativ :-)

Ich bin der Meinung der Grossteil der Presse will die Leute für dumm verkaufen.

Kommentar von furkansel ,

KSA?

Antwort
von Aminfraj1, 27

Gute frage: Wir Muslime respektieren andere Religionen, wenn diese uns Respektieren. ZB. Als die Muslimische Welt vor 1500 zu expandieren begann, lebten in zB Andalusien 300.000 Juden, die in sehr hohe Ämter arbeiteten. Sie respektierten uns und auch als Andalusien gefallen ist haben wir sie aufgenommen. Israel nutzte diesen Respekt und gründete einen Staat, deswegen respektieren sehr viele Muslime den Staat Israel nicht.

Antwort
von robi187, 69

wie viele religionen: wer nicht für uns ist ist gegen uns?

respekt vor grenzen kennen viele religonen nicht auch wenn viele das gegenteil behaupten?

und ich spreche ausdrücklich von religionen und nicht nur von einer gaubens art und weise?

es gab und gibt immer wieder ein gutes zusammen leben vieler religionen wenn man die menschen nur lassen würde?

Antwort
von Gambler2000, 47

Wahrscheinlich haben sie Mitleid mit den armen Kuffar's die ins ewige Höllenfeuer kommen. Ich kenne nur liberale Muslime (keine die den Koran wirklich ausleben) und die sind sehr tolerant.

LG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community