Frage von Bfly2111, 74

Wie den Juckreiz bei verheilender Wunde beim Hund lindern (Hund beißt sich trotz Trichter Wunden auf)?

Hallo ihr! Frage steht zwar oben, aber zur allgemeinen Vorgeschichte einige Infos: Unsere Mischlingshündin ist zwei Jahre alt und wir haben sie seit ca. 3 Wochen. Nach ca. 1 Woche hat sie sich eine Kreisrunde Stelle an ihrer Rute aufgebissen. Sofort machten wir einen Termin beim TA. Über Nacht biss sie sich zusätzlich noch die Spitze der Rute auf. Sie zog richtig das Fell heraus. Ein Parasitenbefall wurde ausgeschlossen, da es jedoch Anzeichen dafür gäbe, wurde ein Spot On von der Ärztin angewandt. Zudem bekamen wir einen Trichter, die Wunde wurde gereinigt und mit einer Salbe behandelt. Nach wenigen Tagen konnten wir unsere Hündin jedoch nicht mehr damit behandeln, sie ließ und lässt sich weiterhin nur sehr schlecht an der Rute anfassen... Wir müssen sie sogar festhalten und letztendlich reißt sie sich los und rennt auf ihren sicheren Platz unter unserer Eckbank. Also holten wir uns eine zweite Meinung ein bei einem nächsten TA. Ebenfalls wurde ein Parasitenbefall ausgeschlossen, evtl eine allergische Reaktion (nach so kurzer Zeit muss ich erstmal schauen auf was sie reagierte) jedoch kann ihre Wunde einfach nicht verheilen, da sie trotz Trichter heran kommt. Sie wird richtig gelenkig und kommt an die Rutenspitze problemlos heran und reißt sich diese wieder offen. Wir haben ein Spray bekommen, welches wir zwei mal täglich anwenden. Das geht besser, weil wir sie nicht unbedingt so lange festhalten müssen, aber dennoch nimmt es den Juckreiz nicht, so dass sie weiterhin alles offen beißt. Wir sind Tag und Nacht nur wach und hinterher, dass sie ihre Rute in Ruhe lässt. Vertrauensbildende Maßnahmen sind das nicht gerade - nichts desto trotz bringen uns die TA besuche wenig. Bei der letzten Kontrolle wurde ein Verband gelegt, den sie sich kurz danach wieder Abriss. Lange Rede kurzer Sinn - wer hat Erfahrung und kann Tipps geben?! Es geht wirklich nur um den Juckreiz, die allergische Reaktion werde ich weiterhin beobachten - Futter Unverträglichkeiten etc. testen. Aber ihre Wunde heilt einfach nicht und seit zwei Wochen rennt sie schon mit Trichter rum, der prinzipiell ja nichts bringt... Sie tut mir unheimlich leid und kann auch nicht wirklich eine Bindung aufbauen wenn wir ständig so einen Mist mit ihr machen müssen :-( Wer kann uns helfen? Vielen Dank im Voraus! Sind echt ratlos.

Antwort
von Bibi010203, 74

Ich würde sagen mach einfach selber immer einen Verband drauf und tu ihn nachdem eincremen/einsprayn wieder drauf. Wir hatten bei unserem Hund ein ähnliches Problem da er an seiner Pfote eine Wunde hatte. Wir haben auch immer einen Verband drauf getan und es wurde danach besser
Lg und gute Besserung an deine Hündin
Ich hoffe ich könnte helfen

Kommentar von Bfly2111 ,

Ja, das machen wir! Sind voll ausgestattet. Ist aber unglaublicher Stress für die kleine. Hat ja in der kurzen Zeit kaum vertrauen zu uns fassen können und wir müssen sie schon festhalten und verbinden... Und 10 Minuten später ist der Verband auch wieder ab. Leider sehr unbefriedigend! Aber ich danke dir für die Antwort!

Kommentar von Bibi010203 ,

Unser kleiner ist auch erst seit November da und das mit dem Festhalten kenne ich auch mit ihm😊

Antwort
von douschka, 48

Ihr habt sie seit 3 Wochen. Breits nach einer Woche hat sie sich selbst verletzt. Woher habt Ihr sie? Wie habt Ihr sie ankommen lassen? Hat sie einen sehr ruhigen Rückzugsort? Wie oft wird sie ausgeführt? Kann sie ihrem Bewegungsdrang nachgehen?

Vermute psychologisches Proplem. Irgendwas stimmt nicht in der Haltung. Kein Vorwurf, zuviel des Guten kann aus sehr bescheidener Haltung stammend auch nach hinten losgehen.

Bei kreisrund an der Rute kommt mir ein hot spot in den Sinn, der häufig haltungsbedingt ist.

Trichter ist für keinen Hund angenehm. Alternativ gibt es aufblasbare und effektivere Halskragen.

In jeder Lebenslage lohnt es sich, den Hund auf BARF einzustellen.  Wirklich gesunde Kost bringt enorm viel für ein gesundes Hundeleben. Vielen Allergien  und Unverträglichkeiten kann damit aus dem Weg gegangen werden.

Bewege und beschäftige die Maus sehr viel. Das lenkt sie ab.

Schulmedizin in aller Achtung, doch manchmal ist der Weg zu einem erfahrenen Tierheilpraktiker eine erweiterte Lösung mit sehr guten Chancen.

Ich hatte eine Hündin, die sich aufgrund ihres Tempramentes ständig die Rute aufschlug. Habe ihr zeitweise Rohrisolation aufgezogen. Wundspray immer zur Hand. Gut gepflegt, konnte einer Amputation vorgebeugt werden.

Neemöl mögen Hunde nicht, es schadet ihnen nicht. Hält Ungeziefer zuverlässig ab, verhindert ablecken, rumknappern und pflegt die Haut.

Antwort
von froeschliundco, 33

meine letzte notfallhündin hatte offene pfoten u.div.wunden (hat sich aus langeweile selber angeknabbert) die einfach nicht heilen wollten, war echt schlimm...tierarzt konnte auch nicht direkt helfen...bis ich den tip bekam, das wunden zink sowie mineralien brauchen um abzuheilen...hab beim tierarzt ein hochdosiertes mineral u.vitaminpräparat geholt, sowie weiterhin bepanthensalbe...war echt genial, die wunden sind plötzlich sehr schnell abgeheilt...was sicher dazu kam, ich hab natürlich dem hund auch mehr liebe und beschäfftigung gebote...

Antwort
von angelikaliese, 63

Bfley2011,

ich würde Dir raten zum mit Deinem Hund zum TA zu gehen und diesen fragen, was man für eine Creme zum Heilen oder Heilspray dafür nehmen kann, damit es schneller heilen kann.

oder:

gehe zu einer Tierklinik und lasse Deinen Hund von den Ärzten dort von Grund auf durchchecken.

Wünsche Deinem Hund gute Besserung und Dir auch alles Gute.

MfG Angelika

Kommentar von Bfly2111 ,

Den Tierarzt haben wir bereits mehrfach gefragt. Das bringt nicht viel Linderung. Tierklinik wäre noch eine Idee und auch die nächste Anlaufstelle. Danke dir trotzdem sehr!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community