Frage von skFlowersk, 187

Wie den Islam praktizieren?

Hallo!

Ich möchte den Islam richtig praktizieren. Nur weiß ich nicht wie ich das in meinen Alltag einbauen soll. Und ich weiß auch nicht was ein Muslim alles für Pflichten hat und die Reihenfolge schon gar nicht.

Meine Fragen sind also, wie sieht euer Alltag als Muslim aus? Und es gehört doch mehr dazu als nur 5 mal am Tag zu beten oder?

Und ich weiß nicht ob es einen großen Unterschied macht aber ich bin Weiblich. Wäre also gut zu wissen, was da noch für Pflichten auf mich zukommen.

Ich bedanke mich im voraus für die Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von furkansel, 100

Joa also der Alltag: Ist eigentlich ganz normal. Als ich noch zur uni ging (und bald auch wieder gehen werde) habe ich halt versucht, iwie zu beten. An der tu berlin z.b. gibt es einen gebetsraum. Da hab ich in den pausen oder zwischen Vorlesungen wenn noch genug zeit war, gebetet weil die gebetszeiten sich in der kalten Jahreszeit ja stark verdichten. Ich versuche auch täglich (manchmal vergesse ich es) bisschen kuran zu lesen (4 seiten) und da ich Türke bin und kein arabisch verstehe, habe ich mir auch vorgenommen (mache ich leider noch viel zu selten) die Übersetzung zu lesen. Eine zeit lang habe ich auch islamische Bücher gelesen (damit sollte ich endlich wieder anfangen). Zum Beispiel über das Leben des letzten gesandten usw. Joa kein schwein und alk ist klar. Da wir auch nur halal fleisch essen dürfen, gehe ich nur bei ausgewählten arabischen und türkischen Schnellresraurants essen ei denen ich mir sicher bin dass deren gleisch wirklich halal ist. Bei den anderen (z.b. italienische Pizzeria oder so) esse ich dann nur vegetarisch. In Ramadan wird ja gefastet und da ging ich auch ab und zu abends also nach dem fastenbrechen in die moschee das teravih gebet verrichten. Da ich bedauerlicherweise ganze fünf jahre (ja ist echt viel ich weiß :/) nicht gebetet habe, in denen ich jedoch eigentlich aufgrund der geschlechtsreife hätte beten müssen, habe ich halt drei jahre lang jeden tag ein tag gebete nachgebetet, sodass ich jetzt noch zwei jahre ungebeteter gebete nachbeten muss. Hatte wegen den abi weil ich stress befürchtete damit aufgehört (der stress kam nicht und eigentlich hätte ich es rückblickend weiter machen sollen). Jetzt versuche ich halt wenn ich mal wudu (gebetswaschung) habe, schon gebetet hab und grad zeit hab, ab und zu bisschen nachzubeten. Was mir aufgrund meiner Trägheit auch noch nicht gelungen ist, ich aber inshallah noch machen werde, ist die nicht gefasteten tage des ramadan nachzufasten. Dabei ist mir eine App sehr hilfreich.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.metinkale.prayer

Da werden die gebetszeiten angezeigt, ich kann dort auch meiner verpassten gebete eintragen, um sie nachzubeten, islamische Feiertage werden automatisch mit dem kalender des smartphones synchronisiert und Informationen zu diesen tagen angezeigt, die 99 namen allahs und deren Übersetzung gibt es auch und so weiter. Wichtig ist halt, dass man versucht seinen glauben kontinuierlich zu verbessern und von Sünden sich versuchen fernzuhalten. Man muss sich also Ziele setzen. Wenn man diese erreicht, sich neue Ziele setzen, um ein besserer Muslim zu werden.

Kommentar von furkansel ,

Ich kann dir diese Internetseite empfehlen (sind keine Extremisten) http://www.fragenandenislam.com/m/ Da kann man sich klug lesen, bei Fragen auch selbst fragen stellen, die im Gegensatz zu gutefrage nicht von jedermann sondern nur Administratoren beantwortet werden.

Kommentar von earnest ,

Genau, furkansel: Da kann man sich sicher sein, daß keinerlei kritische Fragen oder Kommentare auftauchen.

Kommentar von furkansel ,
Kommentar von skFlowersk ,

Danke für die tolle Antwort :)) Hat mir sehr geholfen! Ich werde mir die App auf jeden Fall herunterladen. Und das mit den Ziele finde ich sehr Interessant.

Kommentar von furkansel ,

Gern geschehen :-)

Kommentar von furkansel ,

Komischerweise, earnest, kann ich mich klar daran erinnern, dass du diesen link auch mal angegeben hast, auch wenn ich mich an die frage nicht mehr erinnere....komisch komisch...

Antwort
von iboli, 87

Deine Frage ist nicht leicht zu beantworten.
Hast du Freundinnen die moslems sind?
Wenn ja kannst du die Fragen .
Moslemische Pflichten sind nicht einfach.Muss klein anfangen Z.b . Erstmal mit bedecken ,damit Deine Familie deine Umgebung dich so akzeptiert.Dann könntest du , über das Islam lesen und langsam rantasten.
Möchte dir nicht falsches erzählen wollen.
Bin selber Moslem muss zugestehen das ich mich Leider NICHT daran halten kann.
Meine Eltern sind sehr gläubige Menschen.
Persönlich finde ich sehr gut von dir das du so eine Entscheidung getroffen hast.Alle Achtung.Jeder sollte für sich entscheiden.
Eins möchte ich noch loswerden;
Es stimmt NICHT das Frauen als 2 Klasse angesehen werden oder machen müssen was die Männer sagen etc.(westliches ansehen) .
Ganz im Gegenteil die Frauen haben mehr Respekt und werden deutlich höher gesehen ,und niemand macht es weil Sie es MUSS sondern von sich aus.
In Islam wird niemals jemandem zu irgendwas gezwungen.
Vielleicht konnte ich dir bisschen helfen.
Wünsche alles gute.

Kommentar von skFlowersk ,

Danke für die Antwort =) hat mir ein bisschen geholfen =) und mit den Frauen sehe ich das genauso wie du. Ich wollte nur wissen ob es da bei den gebeten anders ist. Aber das mit den Büchern finde ich gut. Gehe mir gleich eins holen :D habe leider keine Muslimischen Freunde :((

Kommentar von iboli ,

Freut mich Um zu beten muss man vorher(abdest)machen. abdest : Reinigen in bestimmten Stellen mit (nur) Wasser. Das bei jedem Gebet 5* Langsam anfangen neeeeee :))))

Kommentar von Jogi57L ,

Erstmal mit bedecken

???

Also außer am Fkk-See oder auch mal in der Sauna, sehe ich eigentlich nur bedeckte Menschen

Antwort
von saidJ, 20

esselamu alejkum,
ich werde dir zwar nicht von meinem
alltag erzählen im detail  da es wichtig ist das gute taten zwischen allah und dir bleiben damit die tat völlig rein ist aber ich kann  dir vlt ein paar tipps geben was zu beachten ist : dein gebet kommt zuerst es ist die verbindung zwischen dir und allah und diese darf nicht verloren gehen um dein gebet musst du dich wie um dein augenpaar kümmern pass gut drauf auf . wie schon erwähnt schau das du gute taten machst taten die zwischen dir und allah bleiben , spende aber so das es keiner / so wenig menschen wie möglich mitbekommen du willst es ja für allah machen und bist an der anerkennung anderer menschen nicht interesiert das sollte für jede tat gelten , bete freiwillige gebete ( nacht gebet im letzten drittel der nacht sehr sehr sehr wichtig um allah näher zu konmen ) bete die sunnah rakah , zeige oft reue versuch es sogut wie möglich zu machen , lern etwas über allah das wird auch dein gebet verbessern denn es ist um einiges leichter zu beten und bei der sache zu sein wenn man weiß vor wem man steht und es wird dir auch es leichter machen allah zu lieben und zwar richtig zu lieben . ein muslim sollte allah stehts an 1. stelle haben in seinem
leben allah muss dir wichtiger sein als du selbst und du solltest in jeder lage versuchen allah zufrieden zu stellen . die tatsache das du allah liebst wird es dir nochmal leichter machen zu beten und allgemeim gute taten zu machen . versuch das es dir bewusst wird das allah dich zu jeder sekunde sieht und genau weiß was du machst dies wird es dir erleichtern keine sünden zu machen . lerne soviel wie möglich über den koran und die sunnah , wenn du den koran lest les ihn mit verstand 2 verse die du liest und analysierst und vollständig verstehst sind besser als massenhaft verse die du halt einfach nur so gelesen hast . ist ne lange liste geworden und wieviel du von diesen sachen bereits impliziert hast weißt nur du . also schau falls dir was fehlt das in deinem alltag zu ergänzen das ziel ist es nicht dich zu verausgaben also immer schön langsam stück für stück an sich arbeiten
ich hoffe ich konnte dir helfen
esselamu alejkum

Antwort
von DottorePsycho, 47

Und schon wieder ein jungfräulicher Account mit dem Thema Islam. Das Schauspiel wird mit der Zeit langweilig.

Geh zu Deinem Imam. Dort bekommst Du alles an die Hand, was Du benötigst.

Es ist nicht nötig, hier auf GF mit der eigenen Rechtgläubigkeit hausieren zu gehen.

Kommentar von skFlowersk ,

Es tut mir leid, dass meine harmlose frage dich so stark belästigt :) Aber dafür ist diese Seite da! Um fragen zu stellen:)) musst ja nicht antworten.

Antwort
von Lipstique, 69

Ich praktiziere meinen Islam so, dass ich Wünsche und Forderungen an Gott stelle*...aber mehr als islamisch bin ich budhistisch und in der letzten Zeit auch hinduistisch.

Von einem Besuch einer Mosche kann ich nur abraten, die kennen sich nicht so gut aus, und liefern keine passable Antworten:-))

5 mal am Tag beten? Quatsch, das hat sich ein Mensch ausgedacht, ist nicht göttlich:-) Gemeint wäre - fünfmal an den Gott denken:-)

*)und die werden erfüllt

Kommentar von skFlowersk ,

Hmm :/ Trotzdem Danke =)

Antwort
von Maity, 56

Denk auch daran., dass du ein gutes Vorbild sein sollst. Sei nett zu anderen, lüge nicht, sei hilfsbereit und großzügig, und so weiter.

Antwort
von archibaldesel, 83

Gibt es für solche Fragen im Islam nicht den Iman?

Kommentar von skFlowersk ,

Das kann sein. Für mich ist das ganze sehr unbekannt. Deswegen hatte ich hier auf eine Antwort aus der Sicht von einem Muslim erzählt und erklärt gehofft. Trotzdem Danke

Kommentar von earnest ,

Wenn dir das alles unbekannt ist, warum willst du dann den Islam praktizieren? 

Haben wir es hier vielleicht mit "islamischer Öffentlichkeitsarbeit" zu tun?

Kommentar von skFlowersk ,

Was ist falsch daran sich etwas im Leben zu suchen, an dem man sich orientieren will. Es gibt einem Hoffnung. Keiner kommt mit Wissen auf diese Welt. Man muss es sich langsam aneignen. Wieso bist du so ein negativer Mensch ? Wirklich das ist echt traurig. Wie verbittert bist du bitte ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community