Frage von Mika411, 36

Wie den Freiflug so angenehm wie möglich machen (für beide Seiten)?

Hallo nochmal, jetzt muss ich euch schon wieder wegen meinen Wellis nerven, tut mir leid. Ich muss sagen, dass sich das Verhalten der beiden in den letzten 48 Stunden sehr gebessert hat. Caruso benutzt die Schaukel und sie zwitschern auch. Da Colin ja bereits handzahm ist, habe ich für heute (7 Tage nach ihrem Einzug bei uns) geplant, ihm das erste Mal Freiflug zu gewähren (Caruso ist noch ziemlich skeptisch, er blieb im Käfig). Ich war ziemlich nervös und habe mir eine Freundin zur mentalen Unterstützung geholt und mich gut informiert. Trotzdem war es grauenvoll, ich bekam Panik und wollte Colin sofort wieder in Sicherheit wissen. Deswegen hab ich ihn eingefangen - mit einem Tuch über meiner Hand😣 Es tut mir so leid, der arme Kerl muss Todesangst gehabt haben. Im Endeffekt war dieser missratene erste Freiflug voll und ganz meine Schuld😣 Habt ihr vielleicht Tips für mich, wie (hauptsächlich ich) ruhiger werde, da Colin sich ja vollkommen naturgemäß verhalten hat? Und glaubt mir, ich mache mir wahnsinnige Vorwürfe. Ps: Sorry, dass der Eintrag so lang ist

Antwort
von darkangel15, 3

Hallo

Du kannst den Freiflug für dich angenehmer machen, wenn du dich dazusetzte und tief durchatmest. Zusätzlich kannst du dich vor dem Öffnen der Käfigtüre sicher gehen, dass alles Welligerecht ist. Also Spalten bei Schränken und Kästen vermindern - sofern es möglich ist (also an der obersten Stelle ein Holz legen und es bi an die Wand schieben), Die Fenster geschlossen und gekennzeichnet (also mit einem kleinen Vorhang oder auch mit Sticker kennzeichnen, vielleicht auch nicht bei gerade frisch geputzten Fenstern fliegen lassen in der ersten Zeit) und kontrollierst ob die Anflugstellen (also ein "Baum", Spielplatz etc...) vorhanden sind und stabil stehen.

Dann gehst du zum Käfig und öffnest die Türe. Dann setzt du dich auf deinen Platz und redest leise mit ihnen, erzählst ihnen von deinem Tag oder so. Du kannst auch ganz einfach still sein und sie beobachten. Wichtig ist, dass auch der schüchtere raus kann und nicht eingesperrt wird.

Sollen sie wieder in den Käfig zurück, dann nie in die Hand nehmen oder fangen. Du kannst mit einem Stöckchentaxi arbeiten oder mit Kolbenhirse, welche sichtbar im Käfig platziert wird.

Am Anfang würde ich nicht draußen Füttern und Tränken. Generell werden meine nur im Käfig gefüttert. Wasser steht bei heißem Wetter auch draußen bereit, auch damit sie baden können (was sie nie machen ;) )

Hier eine gute Seite: www.welli.net

Viel Spaß noch mit beiden und lass ihnen Zeit bis sie von selbst rauskommen

LG

darkangel

Antwort
von Malavatica, 21

Wenn er nicht gerade hinter einen Schrank rutscht, bleibe ruhig. 

Ob er in der Gardine hängt oder auf dem Boden sitzt, greife nur im Notfall nach ihm. Das war tatsächlich falsch von dir. Auch war es vielleicht noch zu früh für Freiflug. Er muss seinen Käfig erst als sein zu hause anerkennen. Und dein Zimmer besser kennen, damit er sich beim Freiflug dort orientieren kann. 

Auch hat ihn deine Freundin vielleicht erschreckt, die für ihn fremd ist. 

Wenn er also auf der Erde landet, wird er dort wahrscheinlich eine Weile sitzen, um sich zu orientieren. Lass ihn, bis er von alleine wieder startet. 

Es kann eine Weile dauern, bis er das erste mal heim findet. Das ist normal. 

Also keine Angst. 

Kommentar von Mika411 ,

Das Problem ist, dass ich die Käfigtür nicht offen lassen kann, da Caruso ja noch drin sitzt. Wann würdest denn du den Vögeln das erste mal Freiflug gewähren? Und wie lange?

Kommentar von Malavatica ,

Ich hätte noch ein paar Tage gewartet. Und wie lange? :) So lange bis er wieder reingeht fürs erste Mal. Wenn beide einen entspannten Eindruck machen, kannst du die Tür auch auflassen. Kommt halt ganz auf die Vögel an. Der andere ist offenbar schon mutiger, dann wird er sich bald an ihm orientieren. 

Antwort
von gregor443, 8

Wenn der Flug im Zimmer nicht mißraten soll, dann brauchen die Wellensittiche in allererster Linie geeignete Flugwege.

(Der Begriff "Freiflug" dient der Beschreibung tatsächlich frei fliegender Wellensittiche. Er wird nur von einigen wenigen Fachleuten beherrscht, weil es dafür besonders eingerichteter Volieren bedarf.)

Diese Flugwege sollten in gerader Linie möglichst lang sein.

Zusätzlich bedarf es erhöht angebrachter Start- und Landeplätze.

Diese sollten sich so hoch wie möglich, mindestens in Kopfhöhe oder höher, befinden.

Dann sollte man die Wellesittiche möglichst häufig auf diesen Strecken fliegen lassen.

Es braucht ein bis zwei Wochen, bevor man die Kräftigung der Flugmuskulatur beobachten kann.

Erst wenn diese Grunfitness erreicht ist, dann fliegen die Wellensittiche gern und oft von allein, weil sie dann die notwendige Kraftanstrengung dafür immer leichter aufbringen.

Eine gute Gruppendynamik verstärkt diesen Effekt und umgekehrt gilt dasselbe.

Mit besten Grüßen

gregor443

Kommentar von gregor443 ,

Grundfitness sollte es heißen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten