Frage von IFreak, 508

Wie den Firmenwagen versteuern bei Zweitwohnsitz?

Ich habe von meinen AG einen Firmenwagen mit Privatnutzung zur Verfügung gestellt bekommen. Mein Erstwohnsitz ist sehr weit von der Arbeitsstelle entfernt, daher schlafe ich unter der Woche meist bei meinen Eltern, die nicht weit von meiner Arbeitsstelle entfernt wohnen. Dort habe ich auch einen Zweitwohnsitz angemeldet. Die kürzere Entfernung zu meinen Eltern wird zur Berechnung des geldwerten Vorteils durch die 0,03%-Regelung herangezogen. Nun ist meine Frage: Muss ich die wöchentlichen Heimfahrten zu meinem Erstwohnsitz auch versteuern? Oder ist das in der Privatnutzung schon enthalten (1%-Regelung)? Wenn ich Außentermine habe, fahre ich außerdem abends meist zu meinem Erstwohnsitz, da es von dort näher zu den jeweiligen Terminen ist. Ist ein solches Verhalten mit der 0,03%-Regelung schon abgegolten?

Ich bin dankbar für jede Hilfe!

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 474

Gegenfrage, ist DEin Zweitwohnsitz als Kosten der doppelten Haushaltsführung in DEiner Einkommensteuererklärung zu finden?

Wenn Du Doppelte Haushaltsführung geltend machst, muss die Fahrtstrecke für das WE mit versteuert werden, weil Du ja Heimfahrten ansetzt.

Wenn Du keine Doppelte Haushaltsführung ansetzt, sind die Fahrten zum Hauptwohnsitz privatsache udn abgegolten.

Kommentar von IFreak ,

Da ich bei meinen Eltern kostenlos unterkomme, werde ich auch keine doppelte Haushaltsführung anmelden. Ergibt sich dann auch kein zusätzlicher geldwerter Vorteil, wenn ich bei Außenterminen am Tag vorher meine Heimfahrt nicht zu meinen Zweit-, sonder zu meinem Erstwohnsitz vornehme?

Kommentar von wfwbinder ,

Nein, sieh die Fahrten zu Deinem entfernten Wohnsitz, wie die private Fahrt zu einem Wochenendhaus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community